Autor Thema: Corona - Homeoffice  (Read 24990 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,254
  • Karma: +2192/-4307
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #345 am: 08.01.2021 10:23 »
Der Widerspruch ergibt sich in gleich welchem Kontext, denn der Kontext ist für die innere Inkonsistenz Deiner Aussage irrelevant.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,856
  • Karma: +196/-877
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #346 am: 08.01.2021 10:50 »

Und?
Da geht es doch nur darum, ob man unterhalb von 10 Jahren seine Arbeitszimmer steuerfrei veräußern kann.
Nach 10 Jahren kannst du es steuerfrei veräußern.
So wie ich meine Vermietungsobjekt nach 10 Jahre steuerfrei veräußern kann.

Und? Das ist jetzt dein Vorbringen, daß das Argument mit Arbeitszimmer und Steuer im Kontext von Problemen mit  Home-Offices nicht valide ist? Und das meine Vorbringung insofern, daß eine großzügige Umstellung des Arbeitsmarktes nicht in wenigen Wochen möglich ist, nicht einschlägig wäre?
Ich sehe da keinen Regelungsbedarf.
Wenn jemand sein Arbeitszimmer steuerlich einbringt (und u.A. Abschreibung auf das Haus steuerlich anteilig geltend macht), dann ist dieses Arbeitszimmer bei der Veräußerung des Arbeitszimmers (also des Eigenheims) erst nach 10 Jahren steuerfrei.
Wo ist da ein Problem?
Alles geregelt.
Warum und was sollte da wegen mehr HomeOffice neu geregelt werden müsse?

Wenn der Gesetzgeber da jetzt eine weitere großzügige steuerbefreiende Regelung einbringen will, dann kann er das gerne machen, ist aber nicht notwendig für eine großzügige Umstellung des Arbeitsmarktes.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 500
  • Karma: +62/-86
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #347 am: 08.01.2021 10:54 »




Wenn jemand sein Arbeitszimmer steuerlich einbringt (und u.A. Abschreibung auf das Haus steuerlich anteilig geltend macht), dann ist dieses Arbeitszimmer bei der Veräußerung des Arbeitszimmers (also des Eigenheims) erst nach 10 Jahren steuerfrei.



Kann ich bei mir zuhause ein Arbeitszimmer steuerlich geltend machen wenn in an meinem Arbeitsplatz ebenfalls über ein Büro verfüge?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,856
  • Karma: +196/-877
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #348 am: 08.01.2021 11:07 »
Kann ich bei mir zuhause ein Arbeitszimmer steuerlich geltend machen wenn in an meinem Arbeitsplatz ebenfalls über ein Büro verfüge?
Kommt drauf an.
Wenn für deine Tä­tig­keit kein an­de­rer Ar­beits­platz jeder­zeit zur Ver­fü­gung steht, ja.

EDIT:
Oder wenn es der Arbeitsmittelpunkt ist, glaube ich...
also wenn man wg. Corona zu 60% HO macht, dann könnte man darüber argumentieren.

ob dem die Richter folgen, wird man abwarten müssen, zukünftig ja egal, weil da ja der Gesetzgeber schon Vereinfachungen gesetzlich auf den Weg gebracht hat.

« Last Edit: 08.01.2021 11:14 von WasDennNun »

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 500
  • Karma: +62/-86
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #349 am: 08.01.2021 11:15 »
jederzeit bedeutet 24 Std. 365 Tage?

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,362
  • Karma: +73/-715
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #350 am: 08.01.2021 11:28 »


ob dem die Richter folgen, wird man abwarten müssen, zukünftig ja egal, weil da ja der Gesetzgeber schon Vereinfachungen gesetzlich auf den Weg gebracht hat.

Als was denn nun, WasDennNun? Sind gesetzliche Änderungen scheinbar angebracht oder nicht? Und sind diese - wie von dir zumindest indirekt kolportiert - in wenigen Wochen geregelt?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,856
  • Karma: +196/-877
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #351 am: 08.01.2021 11:34 »


ob dem die Richter folgen, wird man abwarten müssen, zukünftig ja egal, weil da ja der Gesetzgeber schon Vereinfachungen gesetzlich auf den Weg gebracht hat.

Als was denn nun, WasDennNun? Sind gesetzliche Änderungen scheinbar angebracht oder nicht? Und sind diese - wie von dir zumindest indirekt kolportiert - in wenigen Wochen geregelt?
Das was ich bereits gesagt habe:
Wo ist da ein Problem?
Alles geregelt.
Warum und was sollte da wegen mehr HomeOffice neu geregelt werden müsse?

Wenn der Gesetzgeber da jetzt eine weitere großzügige steuerbefreiende Regelung einbringen will, dann kann er das gerne machen, ist aber nicht notwendig für eine großzügige Umstellung des Arbeitsmarktes.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,856
  • Karma: +196/-877
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #352 am: 08.01.2021 11:45 »
Und das meine Vorbringung insofern, daß eine großzügige Umstellung des Arbeitsmarktes nicht in wenigen Wochen möglich ist, nicht einschlägig wäre?
Bisher hast du für diese These noch kein Argument gebracht.
Außer die falsche Annahme, dass ein Arbeitszimmer bei der Veräußerung nach 10 Jahren nicht steuerfrei wäre.

Das eine solche Umstellung in vielen Bereichen einen Strukturwandel bedeutet, der uns lange beschäftigen wird, dass Zweifel ich nicht an.
Natürlich werden die Menschen jetzt bei der Wohnungssuche ein Arbeitszimmer, als zusätzliches als Argument betrachten.
Natürlich werden ÖNPV andere Verkehrsflüsse bewältigen müssen.
und natürlich wird es bei der steuerliche Ausgestaltung Korrekturen und Klarstellungen geben
(letzteres ist in der Tat in wenigen Wochen erledigt, wenn man will)

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,362
  • Karma: +73/-715
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #353 am: 08.01.2021 12:33 »
Natürlich werden ÖNPV andere Verkehrsflüsse bewältigen müssen.
und natürlich wird es bei der steuerliche Ausgestaltung Korrekturen und Klarstellungen geben
(letzteres ist in der Tat in wenigen Wochen erledigt, wenn man will)

Worum geht es denn? Ein Diskutant hat hier eingebracht, wieso es nicht möglich wäre, in wenigen Wochen Home-Office flächendeckend einzuführen. Und da halte ich gegen, daß es

a) sollte es im kleinen Rahmen wegen Corona sein, Wirkungen kaum da wäre oder
b) sollte es wirklich Einfluss auf das Virus nehmen, die große Umstellung erfolgen muss.

WIR sind uns doch einig, daß diese Forderung in Bezug auf Corona eben nicht von einer auf die andere Woche umgestellt werden kann. Sollen wir uns da über Kleinigkeiten streiten, zumal die Problematik grundsätzlich gegeben ist in Bezug auf das Arbeitszimmer?

Aber auch in Bezug auf steuerrechtliche Regelungen. Denn wenn man hier umschwenkt, geht das halt nicht in wenigen Wochen, solange man steueroptimiert durch das Leben möchte. Und dies ist nun wirklich das kleinste Problem.


WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,856
  • Karma: +196/-877
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #354 am: 08.01.2021 13:47 »
WIR sind uns doch einig, daß diese Forderung in Bezug auf Corona eben nicht von einer auf die andere Woche umgestellt werden kann.
Bleibt zunächst die Frage, was kann nicht von einer auf die andere Woche umgestellt werden?
Die technische Ausstattung. Das ist klar.
Was sonst?
Die Forderung, dass ein MA, der HO machen kann (weil Ausstattung vorhanden), es auch nach belieben machen darf, sofern keine betrieblichen Belange dagegen stehen?

btw:
Steuerrechtliche Bewertungen der mit HO verbunden Kosten sind ja
a) nicht zeitkritisch b) genauso schnell wie eine Corona Verordnung umsetzbar.

HO hat ja unterschiedliche Corona Folgen, oder nicht? Anzahl/Umfang der Personen ist da erstmal Wumpe.

Wenn z.B. vermehrt Pendler, die auf ÖNVP angewiesen sind im HO arbeiten, wäre da kaum eine Wirkung da?
Wenn z.B. vermehrt mehrfachbelegte Büros im HO arbeiten, wäre da kaum eine Wirkung da?

Natürlich auch gekoppelt mit der Reduktion von den schon hier genannten Quatsch, dass da der VW Bus mit den Bauarbeitern vollbesetzt mit lächerliche Maske durch die Gegend fährt.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,362
  • Karma: +73/-715
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #355 am: 08.01.2021 16:52 »
Es kann nicht effektiv in Bezug auf Corona umgestellt werden. Da reichen wohl 1 Mio. Personen zusätzlich Vollzeit in Home-Office nicht. Das - so denke ich - sollten mindestens 5 bis 10 Mio. sein, um einen wirklichen Effekt zu erhalten.

Und wir dann fertig wären, steigen die Temperaturen Ende März wieder und es ist nicht sinnvoll.

Also wtf? Zumal das in toto keine reine Subtraktionsaufgabe ist ;)

« Last Edit: 08.01.2021 16:58 von BAT »

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,856
  • Karma: +196/-877
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #356 am: 08.01.2021 22:51 »
Jeder unnötiger Corona Kranker weniger ist ein Effekt.

Und ich sehe nirgends Probleme (weder bei den Grundrechten, noch steuerlich noch irgendwo sonst, wenn man nicht nur ein bitte AG erlaubt euren MA doch HO zu machen brabelt, sondern konkret fordert.)

Mich als Privat Person dazu verdonnern, das ich nur noch einen Menschen zuhause treffen darf, aber es erlauben, dass man unnötige Meeting mit 10 Personen in einem Raum abhält und Menschen 8h unnötigerweise in einem Büro zusammen hocken, hat noch weniger Effekte.

Es geht erstmal nicht um HO muss für alle ermöglicht werden!
Sondern "HO nicht unterdrücken, wo es eh schon gemacht wird" 



BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,362
  • Karma: +73/-715
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #357 am: 09.01.2021 10:56 »
Jeder unnötiger Corona Kranker weniger ist ein Effekt.


Sondern "HO nicht unterdrücken, wo es eh schon gemacht wird"

Der Effekt ist aber nicht unbedingt positiv ;)

Der zweite Absatz ist nicht Gegenstand unserer Diskussion.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,856
  • Karma: +196/-877
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #358 am: 09.01.2021 11:45 »
Der Effekt ist aber nicht unbedingt positiv ;)
Richtig, weniger schnelle Durchseuchung vs. mehr Arbeitsausfall, Langzeitgeschädigte, Tote
Und der Zyniker würde sagen: Ein Großteil der Toten haben ja positive Effekte auf das Sozialsystem.
Zitat
Der zweite Absatz ist nicht Gegenstand unserer Diskussion.
Dann redeten wir zum Teil aneinander vorbei.
Bzw. Ich halte nichts von Diskussionen, die sich nur mit Tiefschwarz oder Strahlerweiss, also ganz oder garnicht beschäftigen.
Warum nicht sofort umsetzen was sofort geht und alles weitere wenn es soweit ist.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,362
  • Karma: +73/-715
Antw:Corona - Homeoffice
« Antwort #359 am: 09.01.2021 12:22 »
Das Thema war jedoch HO über das bisherige rechtliche Maß hinaus. Wenn du jetzt beklagst, dass im bisherigen Rahmen nicht alles ausgeschöpft wird ist das was Anderes.  Und da bin ich ganz Deiner Meinung, und ja, dann haben wir vielleicht aneinder vorbei geredet.

Im Regelfall ist eine natürlich Infektion und Immunisierung besser als Impfung, bei Corona scheint das nicht der Flal zu sein. So war es gemeint, nur subjektiv für die entsprechende Klientel. Objektiv sind Erkrankte sicherlich noch mal ein anderes Thema.