Autor Thema: Kollege äußert sich rassistisch  (Read 11783 times)

Amiga

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 321
  • Karma: +165/-594
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #135 am: 16.04.2021 17:36 »
Vermieter, Polizisten und Soldaten

Diese Liste lässt sich quasi beliebig verlängern, weil sich die Empörungswelle auch gern sehr weit in die Vergangenheit erstreckt und etwas anprangert, was früher völlig normal war. Mir fallen da gerade die älteren Zeichentrickfilme von Disney ein, welche nun schon vorsorglich dem erwachsenen Publikum vorbehalten sind. Schöne neue Welt.

Weshalb man Soldaten und Polizisten anprangern sollte, erschließt sich mir auch nicht. Weil die Menschen totschießen wie am laufenden Band? Lieber am Abend sein Gras rauchen und über die schlechten Menschen philosophieren, denn das ist immer so schön intellektuell.

Und Vermieter tun eben das was sie haben: Sie vermieten ihre Immobilien. Es wird immer so dargestellt - gerade hier in Berlin - dass das anstrengungsloser Wohlstand ist und nur noch die Hand aufgehalten wird. Dass man da auch investieren muss und Reparaturen anfallen sowie Zinsen auf Kredite bezahlt werden müssen, wird so selbstverständlich ausgeblendet. Es gibt auch viele Kleinvermieter, die ihre Immobilien als Altersvorsorge angeschafft haben. Denen sagt man einfach, tja haste halt Pech du Affe, du kriegst jetzt einfach Einheitsmiete. BASTA! Was für eine Bananenrepublik hier.

Dass die hohen Mieten eine Folge von Angebot und Nachfrage sind, ist auch nicht in alle Köpfe gedrungen. Wichtig ist, dass man hier jedem unbedingt eine Wohnung geben muss, egal wie lange er hier im Land lebt und ob er hier überhaupt etwas zu suchen hat. Ein paar Jahre später wundert man sich dann, weshalb die Mieten so steigen.

Wenn es eine Beleidigung ist, ist es eine Beleidigung.

Ist es deiner Meinung nach eine Beleidigung, wenn man von einem per Schlauchboot Zugereisten und sonst des Deutschen nicht mächtigen als "Scheiß Kartoffelfresser" bezeichnet wird? Immerhin ist das schon eine Abwandlung vom üblichen "Sohn einer Hündin" oder "Hurensohn", was in den dortigen Gefilden ein wahres Stigma sein muss.
« Last Edit: 16.04.2021 17:43 von Amiga »
Bundesfinanzministerin der linken Herzen: Susanne Hennig-Wellsow
Bundesleistungsträgerin: Annalena Baerbock
Bundesinnenministerin: Saskia Esken

Gute Nacht Deutschland. Das Licht ist ja bereits aus.

Bob Kelso

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
  • Karma: +27/-62
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #136 am: 16.04.2021 18:05 »
Vermieter, Polizisten und Soldaten

Diese Liste lässt sich quasi beliebig verlängern, weil sich die Empörungswelle auch gern sehr weit in die Vergangenheit erstreckt und etwas anprangert, was früher völlig normal war. Mir fallen da gerade die älteren Zeichentrickfilme von Disney ein, welche nun schon vorsorglich dem erwachsenen Publikum vorbehalten sind. Schöne neue Welt.

Weshalb man Soldaten und Polizisten anprangern sollte, erschließt sich mir auch nicht. Weil die Menschen totschießen wie am laufenden Band? Lieber am Abend sein Gras rauchen und über die schlechten Menschen philosophieren, denn das ist immer so schön intellektuell.

Und Vermieter tun eben das was sie haben: Sie vermieten ihre Immobilien. Es wird immer so dargestellt - gerade hier in Berlin - dass das anstrengungsloser Wohlstand ist und nur noch die Hand aufgehalten wird. Dass man da auch investieren muss und Reparaturen anfallen sowie Zinsen auf Kredite bezahlt werden müssen, wird so selbstverständlich ausgeblendet. Es gibt auch viele Kleinvermieter, die ihre Immobilien als Altersvorsorge angeschafft haben. Denen sagt man einfach, tja haste halt Pech du Affe, du kriegst jetzt einfach Einheitsmiete. BASTA! Was für eine Bananenrepublik hier.

Dass die hohen Mieten eine Folge von Angebot und Nachfrage sind, ist auch nicht in alle Köpfe gedrungen. Wichtig ist, dass man hier jedem unbedingt eine Wohnung geben muss, egal wie lange er hier im Land lebt und ob er hier überhaupt etwas zu suchen hat. Ein paar Jahre später wundert man sich dann, weshalb die Mieten so steigen.

Wenn es eine Beleidigung ist, ist es eine Beleidigung.

Ist es deiner Meinung nach eine Beleidigung, wenn man von einem per Schlauchboot Zugereisten und sonst des Deutschen nicht mächtigen als "Scheiß Kartoffelfresser" bezeichnet wird? Immerhin ist das schon eine Abwandlung vom üblichen "Sohn einer Hündin" oder "Hurensohn", was in den dortigen Gefilden ein wahres Stigma sein muss.

oder als "Kufr" sich einer weltweiten Verfolgung aussetzen lassen müssen. MA der Kinder- und Jugendhilfe ( bereits in Kindertagesstätten) sich durch Gewalt, Gewaltandrohungen, Stalking, Herabwürdigungen nachhaltig beschädigen lassen müssen. Warum sich beschädigen lassen müssen? Dies Frage wird wohl gestellt werden. Wenn sich die MA intern, oder gar extern äußern würden, würden sie sich "Rassismus" und ""Nazi" Vorwürfen aussetzen. Und dies kommt einer beruflichen und persönlichen Vernichtung gleich!


Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,252
  • Karma: +158/-622
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #137 am: 16.04.2021 18:28 »

Wenn es eine Beleidigung ist, ist es eine Beleidigung.

Ist es deiner Meinung nach eine Beleidigung, wenn man von einem per Schlauchboot Zugereisten und sonst des Deutschen nicht mächtigen als "Scheiß Kartoffelfresser" bezeichnet wird?

Ja, wäre für mich ausserhalb meines Freundeskreis oder der Satire/Kunst eine Beleidigung. Wäre es auch, egal ob der mim Schlauchbot, Fahrrad, Zeppelin oder im DeLorean DMC-12 zureist oder ob der hier Urlaub macht oder Asyl begehrt. 

Amiga

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 321
  • Karma: +165/-594
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #138 am: 16.04.2021 21:40 »
oder als "Kufr" sich einer weltweiten Verfolgung aussetzen lassen müssen. MA der Kinder- und Jugendhilfe ( bereits in Kindertagesstätten) sich durch Gewalt, Gewaltandrohungen, Stalking, Herabwürdigungen nachhaltig beschädigen lassen müssen. Warum sich beschädigen lassen müssen? Dies Frage wird wohl gestellt werden. Wenn sich die MA intern, oder gar extern äußern würden, würden sie sich "Rassismus" und ""Nazi" Vorwürfen aussetzen. Und dies kommt einer beruflichen und persönlichen Vernichtung gleich!

Jeder der mit offenen Ohren unterwegs ist, kennt diese Probleme. Nur die ganzen Leugner und Relativisten, wollen das nicht wahrhaben. Wenn die ganzen Langbärte unbedingt halal leben wollen, sollen sie doch zunächst einmal ihre ganzen Satellitenschüsseln abmontieren. Die sind nun wahrlich haram und Mohammed hatte mit Sicherheit auch keine auf seiner Lehmhütte. Aber halt, dann wären sie ja gezwungen Deutsch zu lernen, weil das Programm hier nicht in ihrer "Landessprache" sendet. Aber ich denke, nach 40 fetten Jahren und mehr im Wohlstand, spielt das für diesen Personenkreis keine Rolle mehr.
Bundesfinanzministerin der linken Herzen: Susanne Hennig-Wellsow
Bundesleistungsträgerin: Annalena Baerbock
Bundesinnenministerin: Saskia Esken

Gute Nacht Deutschland. Das Licht ist ja bereits aus.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,664
  • Karma: +94/-835
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #139 am: 17.04.2021 11:55 »
Ich kenne diese Sachlagen aus dem Alltag weder in die eine noch in die andere Richtung.

Städtisches Problem? Osten?

relli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +1/-6
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #140 am: 17.04.2021 21:18 »
Ist man als Kollege nicht verpflichtet, Verstöße gegen die Treuepflicht durch andere Kollegen dem Dienstherrn zu melden? Macht man sich mit "strafbar", wenn man nichts gegen solche Äußerungen, Kollegen unternimmt?

Wir haben hier einen alten notgeilen Sack, der Kolleginnen, ohne dass sie es wissen und mitkriegen (können) aufn Allerwertesten starrt, glotzt. Der auch mal solche Sätze raushaut, dass Männer ohne Messer wie Frauen ohne Titten sind - im Beisein von Frauen ohne viel Oberweite. Da fragt man sich und darf sich wundern, warum keiner der Damen mal sagt, dass das too much war. Aber eine Beleidigung ist es nicht, weil sich wohl keine Frau beleidigt fühlt!? Aber ist es auch keine sexistische Äußerung, wenn sich keine anwesende Frau dran stört, sondern nur evtl. ein anwesender Mann, den es aber eigentlich gar nicht stören dürfte, weil ja keine Frau? Hab ich als Mann keine Eier, wenn ich diesen alten notgeilen Sack nicht verbal in die Schranken weise und ihm sage, dass ich solche Sätz alles andere als gut finde?

Amiga

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 321
  • Karma: +165/-594
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #141 am: 18.04.2021 00:03 »
Was sich doch hier für seltsame Gestalten frisch anmelden, nur um in den Rassismusthread zu schreiben! Ich muss los und weiter vom Balkon Unterschichten gucken.
Bundesfinanzministerin der linken Herzen: Susanne Hennig-Wellsow
Bundesleistungsträgerin: Annalena Baerbock
Bundesinnenministerin: Saskia Esken

Gute Nacht Deutschland. Das Licht ist ja bereits aus.

relli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +1/-6
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #142 am: 18.04.2021 09:38 »
Checken, wann ich mich hier angemeldet habe und warum!

Grad im Garten unter der Sonne liegend!

olga

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-10
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #143 am: 18.04.2021 09:53 »
Ich hatte mal eine Kollegin, die etwas gegen Russen hatte. Dass ich evtl. auch eine sein könnte, hätte sie anhand meines Namens ahnen können. Ich spreche aber feinstes fehlerfreies Hochdeutsch, im Gegensatz zu dieser Dorftussi. Als sie wieder mal sowas sagte von wegen diese blöden Holzrussen, die kein deutsch können blabla ..., sagte ich etwas auf russisch und sie bekam einen hochroten Kopf und ich fragte sie, was das als für pauschale Anti-Russen-Aussagen sind. Das wäre ihre Sache, wurde ich angeblafft. Na ja, ihre Sache wurde dann "Chefsache" und danach eine Sache für die Agentur für Arbeit. ;-) Manchmal reichen einfach nur Fragen! "Chef, was würden Sie tun, wenn Sie an meiner Stelle wären und eine Kollegin hätten, die ...?"

Und bezgl. des Mannes mit dem Messer, es ist offensichtlich ein Mann mit einem sehr kleinen Messer, das sicherlich auch noch nicht einmal ungeeignet fürs Stechen ist. Der hätte den Spruch mal in meiner Anwesenheit oder meiner Tochter machen müssen. So manche Klinge ist schonmal abgebrochen.

Bob Kelso

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
  • Karma: +27/-62
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #144 am: 18.04.2021 15:14 »
Ich hatte mal eine Kollegin, die etwas gegen Russen hatte. Dass ich evtl. auch eine sein könnte, hätte sie anhand meines Namens ahnen können. Ich spreche aber feinstes fehlerfreies Hochdeutsch, im Gegensatz zu dieser Dorftussi. Als sie wieder mal sowas sagte von wegen diese blöden Holzrussen, die kein deutsch können blabla ..., sagte ich etwas auf russisch und sie bekam einen hochroten Kopf und ich fragte sie, was das als für pauschale Anti-Russen-Aussagen sind. Das wäre ihre Sache, wurde ich angeblafft. Na ja, ihre Sache wurde dann "Chefsache" und danach eine Sache für die Agentur für Arbeit. ;-) Manchmal reichen einfach nur Fragen! "Chef, was würden Sie tun, wenn Sie an meiner Stelle wären und eine Kollegin hätten, die ...?"

Und bezgl. des Mannes mit dem Messer, es ist offensichtlich ein Mann mit einem sehr kleinen Messer, das sicherlich auch noch nicht einmal ungeeignet fürs Stechen ist. Der hätte den Spruch mal in meiner Anwesenheit oder meiner Tochter machen müssen. So manche Klinge ist schonmal abgebrochen.

Da können Sie sehr stolz auf sich sein; da Sie diese "Dorftussi" ( Übrigens, Sie sind keinen Deut "besser", da Sie alle Frauen, welche in einem Dorf leben, pauschal beleidigen und herabwürdigen) in die Arbeitslosigkeit geschickt haben.  Glanztat!

olga

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-10
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #145 am: 18.04.2021 15:27 »
Ich hatte mal eine Kollegin, die etwas gegen Russen hatte. Dass ich evtl. auch eine sein könnte, hätte sie anhand meines Namens ahnen können. Ich spreche aber feinstes fehlerfreies Hochdeutsch, im Gegensatz zu dieser Dorftussi. Als sie wieder mal sowas sagte von wegen diese blöden Holzrussen, die kein deutsch können blabla ..., sagte ich etwas auf russisch und sie bekam einen hochroten Kopf und ich fragte sie, was das als für pauschale Anti-Russen-Aussagen sind. Das wäre ihre Sache, wurde ich angeblafft. Na ja, ihre Sache wurde dann "Chefsache" und danach eine Sache für die Agentur für Arbeit. ;-) Manchmal reichen einfach nur Fragen! "Chef, was würden Sie tun, wenn Sie an meiner Stelle wären und eine Kollegin hätten, die ...?"

Und bezgl. des Mannes mit dem Messer, es ist offensichtlich ein Mann mit einem sehr kleinen Messer, das sicherlich auch noch nicht einmal ungeeignet fürs Stechen ist. Der hätte den Spruch mal in meiner Anwesenheit oder meiner Tochter machen müssen. So manche Klinge ist schonmal abgebrochen.

Da können Sie sehr stolz auf sich sein; da Sie diese "Dorftussi" ( Übrigens, Sie sind keinen Deut "besser", da Sie alle Frauen, welche in einem Dorf leben, pauschal beleidigen und herabwürdigen) in die Arbeitslosigkeit geschickt haben.  Glanztat!

Ich bin sehr stolz auf mich. Ich Russin. IÜ habe ich niemanden pauschal beleidigt und herabgewürdigt.

Bob Kelso

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
  • Karma: +27/-62
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #146 am: 18.04.2021 16:54 »
Ich hatte mal eine Kollegin, die etwas gegen Russen hatte. Dass ich evtl. auch eine sein könnte, hätte sie anhand meines Namens ahnen können. Ich spreche aber feinstes fehlerfreies Hochdeutsch, im Gegensatz zu dieser Dorftussi. Als sie wieder mal sowas sagte von wegen diese blöden Holzrussen, die kein deutsch können blabla ..., sagte ich etwas auf russisch und sie bekam einen hochroten Kopf und ich fragte sie, was das als für pauschale Anti-Russen-Aussagen sind. Das wäre ihre Sache, wurde ich angeblafft. Na ja, ihre Sache wurde dann "Chefsache" und danach eine Sache für die Agentur für Arbeit. ;-) Manchmal reichen einfach nur Fragen! "Chef, was würden Sie tun, wenn Sie an meiner Stelle wären und eine Kollegin hätten, die ...?"

Und bezgl. des Mannes mit dem Messer, es ist offensichtlich ein Mann mit einem sehr kleinen Messer, das sicherlich auch noch nicht einmal ungeeignet fürs Stechen ist. Der hätte den Spruch mal in meiner Anwesenheit oder meiner Tochter machen müssen. So manche Klinge ist schonmal abgebrochen.

Da können Sie sehr stolz auf sich sein; da Sie diese "Dorftussi" ( Übrigens, Sie sind keinen Deut "besser", da Sie alle Frauen, welche in einem Dorf leben, pauschal beleidigen und herabwürdigen) in die Arbeitslosigkeit geschickt haben.  Glanztat!

Ich bin sehr stolz auf mich. Ich Russin. IÜ habe ich niemanden pauschal beleidigt und herabgewürdigt.


"Ich bin sehr stolz auf mich. Ich Russin"!
Wollen Sie damit ausdrücken, dass alle "Russinnen " natürlicherweise dies so erleben?
Grüße!
« Last Edit: 19.04.2021 01:05 von Admin2 »

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,079
  • Karma: +2593/-5167
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #147 am: 18.04.2021 17:11 »
Ich spreche aber feinstes fehlerfreies Hochdeutsch, im Gegensatz zu dieser Dorftussi.

Ich Russin.

Amiga

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 321
  • Karma: +165/-594
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #148 am: 18.04.2021 18:03 »
Das sind Methoden wie vor 75 Jahren, wo vermeintlich hakennasige Juden per Gesetz aus dem Staatsdienst entfernt wurden. All die Personen, denen man nicht mehr habhaft werden konnte, wurden aufs Übelste beleidigt und beschimpft. Eine Zeit, in der festgelegt wurde, dass Physik Deutsch zu sein hat. Nur heute ist es umgekehrt, denn ein "zu viel an Deutsch" ist gefährlich und muss hinausgefegt werden.

Ganz genauso machen es die Gutmenschen mit ihrem linken Gedankenterror.
Bundesfinanzministerin der linken Herzen: Susanne Hennig-Wellsow
Bundesleistungsträgerin: Annalena Baerbock
Bundesinnenministerin: Saskia Esken

Gute Nacht Deutschland. Das Licht ist ja bereits aus.

olga

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-10
Antw:Kollege äußert sich rassistisch
« Antwort #149 am: 18.04.2021 18:52 »
Genau.

Unterzeichnet von einer russischen Stadttussi! ;-)