Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 236945 times)

bbdhs

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: +1/-10
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2130 am: 09.09.2022 07:52 »
Und was ist nun mit dem ROI?
Nun, wenn man wollte und definiert könnte man schon den Totalerfolg bzw. den Kapitalwert dieser Investition zu einem bestimmten Zeitpunkt/erwartbare Nutzungsdauer ermitteln. Dafür müsste Rückflüsse der Investition prognostizieren, welche ja durch mögliche Einsparungen (so denn Auto/Kostenweg) entstehen.
Wenn man dann den Faktor "Zeit" oder die Persönliche Präferenzordunung der Nutzung(smöglickiet) durch Investor @Kryne miteinbezieht ist die Berechnung allerdings: tot...

Eben. Der ROI ist nunmal die wesentliche Kennzahl zur Bewertung, ob eine Investition sinnvoll ist.

Aber nicht in der Verwaltung. Da wird der Nutzenaspekt einer Investition durchaus auch um nicht-monetäre (qualitative) Faktoren ergänzt. Dazu gibt es dann Mischformen für Wirtschaftslichkeitsuntersuchungen wie z.B. Nutzwertanalysen, bzw. im Verwaltungskontext eben Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen (WiBe).
Diese Definition und diese Untersuchungen entsprechen auch vielmehr dem Charakter eine privaten Investition. Der ROI ist eigentlich nur für privatwirtschaftliche Unternehmen relevant (oder wenn der Sinn der privaten Investition in der Erhöhung des privates Vermögens liegt).

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 651
  • Karma: +93/-215
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2131 am: 09.09.2022 07:56 »
Mal ganz abgesehen davon, dass der ROI eben durchaus nichtmonetäre Aspekte wie z.B. Präferenzordnungen berücksichtigt, wäre jetzt Krynes Entscheidung, ein Fahrrad zu kaufen, inwiefern eine Verwaltungsentscheidung und keine private Investition?

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,128
  • Karma: +354/-389
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2132 am: 09.09.2022 08:10 »

Bis zum Ablauf des 31.12.2021 betrug der Mindestlohn 9,60 €. Mithin erhöht sich der Mindestlohn in diesem Jahr von 9,60 € über 9,82 € und 10,45 € auf 12 €, also um insgesamt 25 Prozent. Es war aber von vornherein klar, dass Du zu dumm bist, das zu wissen.

Hm, stimmt. Ich habe tatsächlich nicht damit gerechnet das ein Gewerkschafts Fober sich die gleichen Instrumente zunutze macht und mehrere Erhöhungen zusammenfasst.

So, ich habe ein Missverständnis eingeräumt. Du darfst dich gern daran aufgeilen.

Dein rümgenöhle:

Und was ist nun mit dem ROI?

ist reine Provokation und ist nicht hilfreich.

bbdhs

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: +1/-10
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2133 am: 09.09.2022 08:10 »
Mal ganz abgesehen davon, dass der ROI eben durchaus nichtmonetäre Aspekte wie z.B. Präferenzordnungen berücksichtigt, wäre jetzt Krynes Entscheidung, ein Fahrrad zu kaufen, inwiefern eine Verwaltungsentscheidung und keine private Investition?

Ich kann mich ja nochmal wiederholen:
Aber nicht in der Verwaltung. Da wird der Nutzenaspekt einer Investition durchaus auch um nicht-monetäre (qualitative) Faktoren ergänzt. Dazu gibt es dann Mischformen für Wirtschaftslichkeitsuntersuchungen wie z.B. Nutzwertanalysen, bzw. im Verwaltungskontext eben Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen (WiBe).
Diese Definition und diese Untersuchungen entsprechen auch vielmehr dem Charakter eine privaten Investition. Der ROI ist eigentlich nur für privatwirtschaftliche Unternehmen relevant (oder wenn der Sinn der privaten Investition in der Erhöhung des privates Vermögens liegt).

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2134 am: 09.09.2022 08:13 »
Und was ist nun mit dem ROI?
Nun, wenn man wollte und definiert könnte man schon den Totalerfolg bzw. den Kapitalwert dieser Investition zu einem bestimmten Zeitpunkt/erwartbare Nutzungsdauer ermitteln. Dafür müsste Rückflüsse der Investition prognostizieren, welche ja durch mögliche Einsparungen (so denn Auto/Kostenweg) entstehen.
Wenn man dann den Faktor "Zeit" oder die Persönliche Präferenzordunung der Nutzung(smöglickiet) durch Investor @Kryne miteinbezieht ist die Berechnung allerdings: tot...
Du kannst Verletzungsrisiko und Nach/Vorteile bzgl. Gesundheit einbeziehen.
Oder den Zeitvorteil/nachteil weil man ja nicht mehr ins Fitnessstudio muss, oder oder …. :o

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 651
  • Karma: +93/-215
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2135 am: 09.09.2022 08:17 »
Mal ganz abgesehen davon, dass der ROI eben durchaus nichtmonetäre Aspekte wie z.B. Präferenzordnungen berücksichtigt, wäre jetzt Krynes Entscheidung, ein Fahrrad zu kaufen, inwiefern eine Verwaltungsentscheidung und keine private Investition?

Ich kann mich ja nochmal wiederholen:
Aber nicht in der Verwaltung. Da wird der Nutzenaspekt einer Investition durchaus auch um nicht-monetäre (qualitative) Faktoren ergänzt. Dazu gibt es dann Mischformen für Wirtschaftslichkeitsuntersuchungen wie z.B. Nutzwertanalysen, bzw. im Verwaltungskontext eben Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen (WiBe).
Diese Definition und diese Untersuchungen entsprechen auch vielmehr dem Charakter eine privaten Investition. Der ROI ist eigentlich nur für privatwirtschaftliche Unternehmen relevant (oder wenn der Sinn der privaten Investition in der Erhöhung des privates Vermögens liegt).
Und ich kann nur erneut daruf hinweisen, dass es sich bei Krynes Entscheidung, in ein Fahrrad zu investieren oder es zu lassen, um eine private Investitionsentscheidung handelt. Und bei der ist es sehr wohl relevant, inwiefern der Erfolg im Verhältnis zum eingesetzten Investitionsvolumen steht. Und zwar selbst dann, wenn man dumme Entscheidungen treffen möchte, denn der Erfolgswert ist im wesentlichen Maße von der persönlichen Präferenzordnung abhängig.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,128
  • Karma: +354/-389
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2136 am: 09.09.2022 08:19 »
Mal ganz abgesehen davon, dass der ROI eben durchaus nichtmonetäre Aspekte wie z.B. Präferenzordnungen berücksichtigt, wäre jetzt Krynes Entscheidung, ein Fahrrad zu kaufen, inwiefern eine Verwaltungsentscheidung und keine private Investition?

Ich kann mich ja nochmal wiederholen:
Aber nicht in der Verwaltung. Da wird der Nutzenaspekt einer Investition durchaus auch um nicht-monetäre (qualitative) Faktoren ergänzt. Dazu gibt es dann Mischformen für Wirtschaftslichkeitsuntersuchungen wie z.B. Nutzwertanalysen, bzw. im Verwaltungskontext eben Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen (WiBe).
Diese Definition und diese Untersuchungen entsprechen auch vielmehr dem Charakter eine privaten Investition. Der ROI ist eigentlich nur für privatwirtschaftliche Unternehmen relevant (oder wenn der Sinn der privaten Investition in der Erhöhung des privates Vermögens liegt).

Private Investitionen erhöhen regelmäßig die eigene Komfortzone und das eigene Vermögen vermindert sich.
Da wird der ROI schnell berechnet mit: Das ist es mir wert.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2137 am: 09.09.2022 08:22 »
Im Falle Fahrrad zusätzlich zum Auto wg Weg zur Arbeitsstätte würde ich mal sagen  ist es dann eine Mega schlechte Invest, weil die Komfortzone ja verringert wird.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 651
  • Karma: +93/-215
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2138 am: 09.09.2022 08:24 »

Bis zum Ablauf des 31.12.2021 betrug der Mindestlohn 9,60 €. Mithin erhöht sich der Mindestlohn in diesem Jahr von 9,60 € über 9,82 € und 10,45 € auf 12 €, also um insgesamt 25 Prozent. Es war aber von vornherein klar, dass Du zu dumm bist, das zu wissen.

Hm, stimmt. Ich habe tatsächlich nicht damit gerechnet das ein Gewerkschafts Fober sich die gleichen Instrumente zunutze macht und mehrere Erhöhungen zusammenfasst.

So, ich habe ein Missverständnis eingeräumt. Du darfst dich gern daran aufgeilen.

Was ist ein Fober? Und wie könnte man
Nun, die Verklärung des Regaleinräumers zur "Stütze der Gesellschaft" und die völlig verfehlte Überhöhung von Mindestlohnempfängern, die systemwidrig und entgegen der allgemeinen Lohnentwicklung dieses Jahr eine Erhöhung von 25 % (von 9,60 € auf 12 €) erhalten, bedurfte des Widerspruchs.
missverstehen?

Zitat
Dein rümgenöhle:

Und was ist nun mit dem ROI?

ist reine Provokation und ist nicht hilfreich.

Du behauptetest, es handele sich um eine sinnvolle Investition. Die Kennzahl dafür ist der ROI. Was ist nun mit dem ROI? Oder war das mit der "sinnvollen Investition" auch ein Missverständnis?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2139 am: 09.09.2022 08:25 »
Echt? Kommt halt auch drauf an. In HH, Bonner Tausendfüßler oder Kölner Ring mag das ganz anders aussehen... Alles total individuell

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 651
  • Karma: +93/-215
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2140 am: 09.09.2022 08:27 »
Eben. Für den Erfolgswert kommt es ja auf den angestrebten Erfolg und damit die persönliche Präferenzordnung an.

Kryne

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 612
  • Karma: +66/-331
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2141 am: 09.09.2022 09:48 »


Wenn du keine Abstellmöglichkeit für ein Fahrrad hast wo steht denn dein Auto? Ich geh mal davon aus das du es nicht ins Wohnzimmer trägst.

.....


Ein E Bike ist eine sinnvolle Investition wenn man am Arbeitsplatz nicht duschen kann.

Wenn man sich nicht vollständig vom Auto trennt kann man es bei entsprechender Wetterlage ja trotzdem nutzen.

Das Auto steht am Straßenrand geparkt. Fahrradabstellanlagen gibt es dort keine.

Klar, eine Option wäre es das Fahrrad an die nächste Laterne zu ketten. Dann dauert es halt vermutlich 2-3 Tage bis es entweder trotzdem geklaut wird oder Vandalismus zum Opfer fällt. Permanent jeglicher Witterung ausgesetzt zu sein, ist natürlich auch nicht gesund für Fahrräder.

Wie gesagt, es gibt dutzende weitere Gründe die dagegen sprechen und ich habe keine Lust hier weitere aufzuzählen :D

Nur um einen weiteren zu nennen, hätte ich mit dem Fahrrad ebenso einen erheblichen Zeitverlust, da ich mit dem Auto ein paar km Autobahn fahre, die ich mit dem Fahrrad sehr umständlich umfahren müsste, teils über Feldwege die bei Regen kaum nutzbar sind. 



Wir erledigen seit inzwischen gut zwei Jahren nahezu alle Einkäufe und Erledigunen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. War am Anfang echt ungewohnt und im Kopf schwierig das Kaufverhalten auf die vorhandenen Trage-/Transportkapazitäten anzupassen, aber es funktioniert und spielt sich schnell ein. Seitdem nehmen wir auch zum ersten Mal bewusst wahr wie selten es bei uns überhaupt richtig regnet, schneit oder kalt ist - das Wetter ist bei uns wesentlich fahhradgeeigneter als man denkt. Ich kann es jedem nur empfehlen das mal zu probieren.

Hängt natürlich stark davon ab wie weit der nächste Supermarkt entfernt ist :)

Ich habe (laut Google Maps) einen 32 Minuten Fußweg zum nächsten Supermarkt. Eine Drogerie oder einen Getränkemarkt habe ich nicht mal im gleichen Ort.

Ein Einkauf wäre also mit einer Stunde Fußmarsch verbunden. Nicht sehr attraktiv. Vor allem wenn man die verminderte Transportmenge beachtet. Statt einmal in der Woche einzukaufen, müsste man dann wesentlich öfter einkaufen.

Wie transportier man übrigens einen Kasten Wasser auf dem Fahrrad oder macht man das dann wirklich zu Fuß über mehrere Kilometer ?
« Last Edit: 09.09.2022 09:56 von Kryne »

Kubus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
  • Karma: +5/-11
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2142 am: 09.09.2022 10:15 »
Die ganze Welt schaut nach Großbritannien und macht sich Sorgen um die Queen und hier furzt man sich wegen Kleinscheiß an ...

sry aber sie ist auch nur ein Mensch - und während ich das hier geschrieben habe, sind wieder etliche andere Menschen verstorben. Was ein unnötiger Kommentar.

Thema Mobilität:
Manchmal passt es eben mit Laufen, Bike, Auto, Bahn....... viele sind zu bequem und probieren es nicht einmal. So ist es aber doch mit allem im Leben:
-nebenbei studieren, um sich weiterzubilden -> zu bequem
-nebenbei zu arbeiten, um sich mehr Vermögen aufzubauen -> zu bequem
-AG wechseln für mehr €€ -> zu bequem

Für alles zu bequem bzw. 39h sind ja sooooooooooo viel. So wird das leider nix, denn wer so macht wie "alle", der verdient auch nur soviel wie "alle".

Kat

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 610
  • Karma: +34/-305
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2143 am: 09.09.2022 10:23 »

Wie transportier man übrigens einen Kasten Wasser auf dem Fahrrad oder macht man das dann wirklich zu Fuß über mehrere Kilometer ?

GAr nicht, dafür gibt es Sprudler.

Kryne

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 612
  • Karma: +66/-331
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2144 am: 09.09.2022 10:26 »
Die ganze Welt schaut nach Großbritannien und macht sich Sorgen um die Queen und hier furzt man sich wegen Kleinscheiß an ...

sry aber sie ist auch nur ein Mensch - und während ich das hier geschrieben habe, sind wieder etliche andere Menschen verstorben. Was ein unnötiger Kommentar.



Denkst du der Kommentar war so ernst gemeint ?

Hatte das eigentlich eher ironisch aufgefasst. So schlimm es auch für die Familie sein mag, wenn ein Mitglied stirbt, micht interessiert das 0,0 ob irgendein Adliger irgendwo auf der Welt verstirbt oder nicht :D