Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 236946 times)

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2295 am: 15.09.2022 12:08 »
Schon einmal etwas von Parallelentwicklung gehört? Die alten Technologien einfach weiter laufen lassen, bis die neuen Technologien sinnvoll und in großer Stückzahl eingesetzt werden können. Und nicht von diesen Ideologie getriebenen Schnellschüssen der Grünen alles abzuschalten ohne vernünftige und zeitnah einsetzbare Alternativen

Übergangsphasen sind immer hart und gehen selten geräuschlos über die Bühne. Ich erlebe das immer, wenn wir neue Software und/oder Prozesse implementieren.

Ganz ehrlich: die CDU/CSU hat 16 Jahre lang zusammen mit der SPD viele Entwicklungen verschlafen und/oder bewusst übersehen. Diese 16 Jahre fehlen jetzt und ich bin sehe da die durch den Russlandkrieg ausgelöste Energiekrise als große Chance. Bisher haben Krisen und der damit verbundene Innovationsdruck dafür gesorgt, dass in kurzer Zeit neue Dinge entwickelt und auf den Markt gebracht wurden.

Silentgalaxy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +23/-75
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2296 am: 15.09.2022 12:10 »
Für alle Gas Kunden mal die Wahrheit wie der Gaspreis ab 01.11.22 bei Vattenfall aussieht ( direkte Erhöhung für das EFH, nicht die Erhöhung von 2021 auf der Nebenkostenabrechnung. Manche meinen ja, das wäre es schon gewesen. Diesen Preis erhalten die Mieter dann nächstes Jahr).

 Von 7,10 Cent auf 28,5 Cent pro kWh. Gasumlage bereits drin. Das heißt, bei meinem Verbrauch von 9500 kWh sind dies anstatt 805€ pro Jahr, 2865€ pro Jahr. Lustig, oder? Das wird ein heisser Herbst werden ;)

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
  • Karma: +59/-860
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2297 am: 15.09.2022 12:19 »
Für alle Gas Kunden mal die Wahrheit wie der Gaspreis ab 01.11.22 bei Vattenfall aussieht ( direkte Erhöhung für das EFH, nicht die Erhöhung von 2021 auf der Nebenkostenabrechnung. Manche meinen ja, das wäre es schon gewesen. Diesen Preis erhalten die Mieter dann nächstes Jahr).

 Von 7,10 Cent auf 28,5 Cent pro kWh. Gasumlage bereits drin. Das heißt, bei meinem Verbrauch von 9500 kWh sind dies anstatt 805€ pro Jahr, 2865€ pro Jahr. Lustig, oder? Das wird ein heisser Herbst werden ;)

Süß, 9500 Kwh. Das ist tatsächlich amüsant.
Warum meinst du, du müsstest den Gas Kunden mal die Wahrheit zeigen? Meinst du nicht, dass man als Gaskunde diese kennt?

Hugo Stieglitz

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +10/-4
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2298 am: 15.09.2022 12:23 »
Zitat
Ganz ehrlich: die CDU/CSU hat 16 Jahre lang zusammen mit der SPD viele Entwicklungen verschlafen und/oder bewusst übersehen. Diese 16 Jahre fehlen jetzt und ich bin sehe da die durch den Russlandkrieg ausgelöste Energiekrise als große Chance. Bisher haben Krisen und der damit verbundene Innovationsdruck dafür gesorgt, dass in kurzer Zeit neue Dinge entwickelt und auf den Markt gebracht wurden.

Da die Entwicklungen verschlafen wurden, gibt es sicher Länder vergleichbarer Größe, die diesem Missmanagement nicht anheim gefallen sind, an denen man sich orientieren kann.

Silentgalaxy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +23/-75
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2299 am: 15.09.2022 12:30 »
Für alle Gas Kunden mal die Wahrheit wie der Gaspreis ab 01.11.22 bei Vattenfall aussieht ( direkte Erhöhung für das EFH, nicht die Erhöhung von 2021 auf der Nebenkostenabrechnung. Manche meinen ja, das wäre es schon gewesen. Diesen Preis erhalten die Mieter dann nächstes Jahr).

 Von 7,10 Cent auf 28,5 Cent pro kWh. Gasumlage bereits drin. Das heißt, bei meinem Verbrauch von 9500 kWh sind dies anstatt 805€ pro Jahr, 2865€ pro Jahr. Lustig, oder? Das wird ein heisser Herbst werden ;)

Süß, 9500 Kwh. Das ist tatsächlich amüsant.
Warum meinst du, du müsstest den Gas Kunden mal die Wahrheit zeigen? Meinst du nicht, dass man als Gaskunde diese kennt?

Nö, glaube ich nicht. Man liest hier ja von Leuten, die 50 Euro mehr im Monat zahlen wollen und dann auf einmal essen gehen verzichten. 9500 kWh ist der Gasverbrauch eines Neubaus. Was ist daran süß?

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,801
  • Karma: +702/-1594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2300 am: 15.09.2022 12:37 »
...das eigentlich Erschreckende daran ist, dass das nun jedes Jahr zu bezahlen ist...nicht nur einmal
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
  • Karma: +59/-860
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2301 am: 15.09.2022 12:48 »
Für alle Gas Kunden mal die Wahrheit wie der Gaspreis ab 01.11.22 bei Vattenfall aussieht ( direkte Erhöhung für das EFH, nicht die Erhöhung von 2021 auf der Nebenkostenabrechnung. Manche meinen ja, das wäre es schon gewesen. Diesen Preis erhalten die Mieter dann nächstes Jahr).

 Von 7,10 Cent auf 28,5 Cent pro kWh. Gasumlage bereits drin. Das heißt, bei meinem Verbrauch von 9500 kWh sind dies anstatt 805€ pro Jahr, 2865€ pro Jahr. Lustig, oder? Das wird ein heisser Herbst werden ;)

Süß, 9500 Kwh. Das ist tatsächlich amüsant.
Warum meinst du, du müsstest den Gas Kunden mal die Wahrheit zeigen? Meinst du nicht, dass man als Gaskunde diese kennt?

Nö, glaube ich nicht. Man liest hier ja von Leuten, die 50 Euro mehr im Monat zahlen wollen und dann auf einmal essen gehen verzichten. 9500 kWh ist der Gasverbrauch eines Neubaus. Was ist daran süß?

Sorry, das weiß ich natürlich.
Ich schlitter mit einem durchschnittlichen Verbrauch der letzten Jahre von über 40.000 Kwh in den Winter. Alte Hütte, drei kleine Kinder und meine Oma mit drin.

Aktuell wird saniert. Bei den Bau- und Materialpreisen sorgt der ansteigende Gaspreis zumindest dafür, dass der ROI nicht allzu schlimm aussieht.  :o 

Wer die aktuelle Preisentwicklung auf dem Rohstoffmarkt nicht auf sich herunterrechnet und sich von der Endabrechnung im kommenden Frühjahr überraschen lässt, hat es wohl generell nicht ganz so einfach im Leben.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2302 am: 15.09.2022 12:53 »


Ganz ehrlich: die CDU/CSU hat 16 Jahre lang zusammen mit der SPD viele nahezu jede Entwicklungen verschlafen und/oder bewusst übersehen.
Ich hab das mal adaptiert

Platten

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
  • Karma: +23/-70
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2303 am: 15.09.2022 12:57 »
Und eure Alternative zu den unverkennbaren Problemen bei der Umstellung ist das Festhalten an der alten Technolgie bis zum bitteren Ende in nicht allzu ferner Zukunft? Oder habe ich eure Vorschläge überlesen?

Atomkraft ist keine veraltete Technologie. Auch wenn die verblendete Anti-Atomkraft-Partei das nicht einsehen will.
Im Gegenteil gehört der co2 neutralen Atomkraft die Zukunft, bis ein adäquater Ersatz gefunden wurde!
Die ganze Welt wird demnächst mit NuScale Reaktoren vom Fließband voll gekleistert werden - nur das deindustriallisierte gallische Dorf macht da dann nicht mit.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,801
  • Karma: +702/-1594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2304 am: 15.09.2022 13:00 »
...wenn wir wenigstens einen Druiden hätten...Energetix 8)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2305 am: 15.09.2022 13:15 »
Und eure Alternative zu den unverkennbaren Problemen bei der Umstellung ist das Festhalten an der alten Technolgie bis zum bitteren Ende in nicht allzu ferner Zukunft? Oder habe ich eure Vorschläge überlesen?

Atomkraft ist keine veraltete Technologie. Auch wenn die verblendete Anti-Atomkraft-Partei das nicht einsehen will.
Im Gegenteil gehört der co2 neutralen Atomkraft die Zukunft, bis ein adäquater Ersatz gefunden wurde!
Die ganze Welt wird demnächst mit NuScale Reaktoren vom Fließband voll gekleistert werden - nur das deindustriallisierte gallische Dorf macht da dann nicht mit.

Der adäquate Ersatz wurde doch schon längst gefunden: erneuerbare Energien. China bringt dieses Jahr PV-Anlagen ans Netz, die mehr Leistung haben als sämtliche Stromerzeuger in Deutschland inkl. Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke.

Allein die deutschen Dachflächen reichen aus, um das ganze Land auch im Winter mit genügend Energie zu versorgen. Wie stelle ich mir das nachts vor? Die bisher in Deutschland zugelassenen Hybrid- und Elektroautos verfügen bereits heute über eine Gesamtspeicherkapazität, die den kompletten Strombedarf Deutschlands mehr als einen Tag abdecken kann. Das Stichwort hier lautet bidirektionales Laden. Zusätlich gibt es Wasserkraft und bereits heute Hausspeicher für Strom. Der überschüssige Strom, der zu Spitzenzeiten erzeugt wird, kann zur Produktion von Wasserstoff verwendet und später wieder verwendetet werden zur Energieerzeugung.

Das sind alles bereits bekannte Technologien, die auch schon im Einsatz sind. Nur hat man sich in den vergangenen Jahren lieber auf billiges Gas und Öl verlassen...

Für alle Diesel-Dieter, die jetzt sagen: aber ich fahre mit meinem Auto doch jeden Tag 1.200 km mit Anhänger und drölf Kindern ohne Pause im Kreis: ihr seid statistisch betrachtet eine absolute Minderheit. Das deutsche Auto steht durchschnittlich pro Tag mehr als 23 Stunden und wird auch außerhalb dieser Zeit kaum bewegt.

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
  • Karma: +59/-860
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2306 am: 15.09.2022 13:17 »
Und eure Alternative zu den unverkennbaren Problemen bei der Umstellung ist das Festhalten an der alten Technolgie bis zum bitteren Ende in nicht allzu ferner Zukunft? Oder habe ich eure Vorschläge überlesen?

Atomkraft ist keine veraltete Technologie. Auch wenn die verblendete Anti-Atomkraft-Partei das nicht einsehen will.
Im Gegenteil gehört der co2 neutralen Atomkraft die Zukunft, bis ein adäquater Ersatz gefunden wurde!
Die ganze Welt wird demnächst mit NuScale Reaktoren vom Fließband voll gekleistert werden - nur das deindustriallisierte gallische Dorf macht da dann nicht mit.

Ich bin grundsätzlich für Technologieoffenheit und kann selber nicht beurteilen mit was, wer, wann "voll gekleistert" wird. Als Ergänzung zu den Erneuerbaren könnte ich mir diese Fließbandreaktoren möglicherweise vorstellen, solange sich @JesuisSVA zusammen mit XTinaG und Spid um die abfallenden Wertstoffe kümmert und die Sicheriheitsbedenken entsprechend gelöst werden.

Um die Tatsache, dass die Fossilen Brennstoffe nun einmal in nicht allzu ferner Zukunft zur Neige gehen, kommen wir aber nicht drum herum.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 651
  • Karma: +93/-215
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2307 am: 15.09.2022 13:23 »
Das tun sie angeblich seit Jahrzehnten. In der Schule habe ich noch gelernt, daß uns das Erdöl um die Jahrtausendwende ausgeht. Wer angesichts der sichersten Stromerzeugungsart „Sicherheitsbedenken“ hat, sollte sie auch gegenüber allen anderen haben oder sie sind nur vorgeschoben.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,801
  • Karma: +702/-1594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2308 am: 15.09.2022 13:24 »
Für alle Diesel-Dieter, die jetzt sagen: aber ich fahre mit meinem Auto doch jeden Tag 1.200 km mit Anhänger und drölf Kindern ohne Pause im Kreis
:D :D :D
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Garfield

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 103
  • Karma: +35/-80
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2309 am: 15.09.2022 13:24 »
Die Atom-Fans sind ja schon immer putzig. Dass Frankreich gerade komplett dunkel wäre, wenn Deutschland nicht mit seinem Strom aus Erneuerbaren aushelfen würde wird dann gerne mal übersehen.
Und wenn die Schweiz ein Endlager in der Nähe deutscher Grenzen einrichten will wird rumgeheult.

Ja die Union und mit ihr die SPD (auch wenn ich die CDU da fedeführend sehe) hat es einfach verpennt. Den rot-grünen Atomausstieg zu übernehmen (nach dümmlichster hin und her Politik 2010-2012) und ein paar Jahre später dann auf Druck der Klimabewegung auch aus der Kohle zu wollen ohne jemals auch in irgendwelche neuen Technologien einzusteigen war mehr als dämlich.

Dass viele hier im Forum, vor allem die Spid-Mehrfachaccounts, am rechten Rand leben und immer nur "die Grünen, die Grünen" rufen ist bekannt. Aber selbst denen sollte das auffallen.