Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 236945 times)

Silentgalaxy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +23/-75
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2340 am: 15.09.2022 14:12 »
Deine 17 kwp pv Anlage bringt dir im Winter…. Warte ich sag’s dir… NICHTS!
Das ist grober Unfung und zeugt von absoluter Ahnungslosigkeit

Echt? Von dir? Im Winter hat eine PV höchstens 10 eher 5% der Peak Auslastung. Das ist für mich nichts! Und all die Wärmepumpen Leute, die auf grüne Träumereien mit WP und PV reinfallen werden schon noch das kotzen kriegen, wenn der Preis pro kWh bei 50 Cent liegt und merken das in der Heizperiode die 30k PV nichts bringt.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 651
  • Karma: +93/-215
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2341 am: 15.09.2022 14:13 »
Ich hab mich zu NuScaleRs nicht eingelassen.

Meine Sicherheitsbedenken auf die du dich eingelassen hast bezogen sich auf die von @platten eingebrachten NuScale Reaktoren vom Fließband.

Und eure Alternative zu den unverkennbaren Problemen bei der Umstellung ist das Festhalten an der alten Technolgie bis zum bitteren Ende in nicht allzu ferner Zukunft? Oder habe ich eure Vorschläge überlesen?

Atomkraft ist keine veraltete Technologie. Auch wenn die verblendete Anti-Atomkraft-Partei das nicht einsehen will.
Im Gegenteil gehört der co2 neutralen Atomkraft die Zukunft, bis ein adäquater Ersatz gefunden wurde!
Die ganze Welt wird demnächst mit NuScale Reaktoren vom Fließband voll gekleistert werden - nur das deindustriallisierte gallische Dorf macht da dann nicht mit.

Ich bin grundsätzlich für Technologieoffenheit und kann selber nicht beurteilen mit was, wer, wann "voll gekleistert" wird. Als Ergänzung zu den Erneuerbaren könnte ich mir diese Fließbandreaktoren möglicherweise vorstellen, solange sich @JesuisSVA zusammen mit XTinaG und Spid um die abfallenden Wertstoffe kümmert und die Sicheriheitsbedenken entsprechend gelöst werden.

Um die Tatsache, dass die Fossilen Brennstoffe nun einmal in nicht allzu ferner Zukunft zur Neige gehen, kommen wir aber nicht drum herum.

Also hast Du hinsichtlich der bestehenden friedlichen Nutzung der Kernkraft keine Sicherheitsbedenken?

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
  • Karma: +59/-860
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2342 am: 15.09.2022 14:20 »
Ich hab mich zu NuScaleRs nicht eingelassen.

Meine Sicherheitsbedenken auf die du dich eingelassen hast bezogen sich auf die von @platten eingebrachten NuScale Reaktoren vom Fließband.

Und eure Alternative zu den unverkennbaren Problemen bei der Umstellung ist das Festhalten an der alten Technolgie bis zum bitteren Ende in nicht allzu ferner Zukunft? Oder habe ich eure Vorschläge überlesen?

Atomkraft ist keine veraltete Technologie. Auch wenn die verblendete Anti-Atomkraft-Partei das nicht einsehen will.
Im Gegenteil gehört der co2 neutralen Atomkraft die Zukunft, bis ein adäquater Ersatz gefunden wurde!
Die ganze Welt wird demnächst mit NuScale Reaktoren vom Fließband voll gekleistert werden - nur das deindustriallisierte gallische Dorf macht da dann nicht mit.

Ich bin grundsätzlich für Technologieoffenheit und kann selber nicht beurteilen mit was, wer, wann "voll gekleistert" wird. Als Ergänzung zu den Erneuerbaren könnte ich mir diese Fließbandreaktoren möglicherweise vorstellen, solange sich @JesuisSVA zusammen mit XTinaG und Spid um die abfallenden Wertstoffe kümmert und die Sicheriheitsbedenken entsprechend gelöst werden.

Um die Tatsache, dass die Fossilen Brennstoffe nun einmal in nicht allzu ferner Zukunft zur Neige gehen, kommen wir aber nicht drum herum.

Also hast Du hinsichtlich der bestehenden friedlichen Nutzung der Kernkraft keine Sicherheitsbedenken?

Grundsätzlich nicht. Auch bei einer weiteren Erforschung dieser Technolgie nicht. Gerade mit Blick auf weniger entwickelte Flecken auf diesem Planeten kann das nützlich sein. Bei uns sehe ich es wie gesagt eher als Ergänzung zu den Erneuerbaren.

Und ich würde mir wie gesagt wünschen, das Ihr das aktuell noch bestehende Problem der abfallenden "Wertstoffe" löst.  :) 

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2343 am: 15.09.2022 14:27 »
Leute.. eine Frage Stelle ich mir immer. Ihr wisst alle schon, das kein Land auf dieser Erde, diese lächerliche und unsinnige Energiewende nachmacht, oder? Das problem ist nicht der verchleppte Ausbau von erneuerbaren, sondern dass man damit überhaupt angefangen hat. Only in Germany…

Dann schau dir einfach mal an in welchem Tempo und mit wie viel Geld China die erneuerbaren Energien ausbaut. In China sind inzwischen Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mit einer Gesamtnennleistung von 1.000 Gigawatt am Netz. Das ist ungefähr das vierfache der kompletten installierten Leistung zur Stromerzeugung in Deutschland inkl. Erneuerbaren, Gas, Atom und Kohle.

Puh,wenn du schon Stammtischparolen raushaust, dann lies dich wenigstens ein klein wenig in das Thema ein.

Dieser Schwachsinn von dir zeugt eher von Unwissenheit.

Punkt a). Bevölkerungspopulation von China mit DE vergleichen
Punkt b). Klimatische Unterschiede berücksichtigen?
Punkt c). Politisches System in China mit DE bzw. EU vergleichen? (Oder meinst du in China streitet man sich über 15 Gerichtsverfahren und 10 Einsprüchen oder Befragungen ob, wie und wo etwas gebaut wird? Bei uns gibt es ja schon Verwaltungsverfahren/Vorschriften/Weisungen wie viele cm ich meine Blumen im Garten von der Grundstücksgrenze entfernt pflanzen kann. Meine Güte.

Vielleicht würde es dir mal gut tun dich in das Thema einzulesen.

Immer dieser Vergleich mit Äpfel und Birnen von China / DE.

Zu Punkt a: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
zu Punkt b: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China sein Potenzial mehr oder besser nutzt?
zu Punkt c: habe ich gemacht. Scheinbar hat die politische Führung dort mehr Weitblick als die CDU/CSU in den vergangenen 16 Jahren und die Verfahren entsprechend vereinfacht und festgestellt, dass erneuerbare Energien die Zukunft sind.

Zum Thema Obst: Wenn hier einer schreibt, dass nur Deutschland auf erneuerbare Energien setzt, so ist das einfach schlichtweg falsch. Wenn solche Allgemeinplätze widerlegt werden, dann ist das natürlich Äpfel mit Birnen. Mit welchem Land ist es denn dem Herrn genehm Deutschland zu vergleichen?

Ich gebe dir gerne einen wirklichen Obstvergleich, weil beide Länder völlig unterschiedlich industriealisiert sind:

Paraguay produziert beits seit Mitte der 1980er Jahre nahezu 100 % seines verwendeten Stroms durch erneuerbare Energien (Wasserkraft). Den Vergleich hatte ich aber bewusst nicht gewählt, weil diese Länder nun wirklich nicht miteinander vergleichbar sind auf Grund ihrer Wirtschaftsstruktur.

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
  • Karma: +59/-860
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2344 am: 15.09.2022 14:32 »
Deine 17 kwp pv Anlage bringt dir im Winter…. Warte ich sag’s dir… NICHTS!
Das ist grober Unfung und zeugt von absoluter Ahnungslosigkeit

Echt? Von dir? Im Winter hat eine PV höchstens 10 eher 5% der Peak Auslastung. Das ist für mich nichts! Und all die Wärmepumpen Leute, die auf grüne Träumereien mit WP und PV reinfallen werden schon noch das kotzen kriegen, wenn der Preis pro kWh bei 50 Cent liegt und merken das in der Heizperiode die 30k PV nichts bringt.

Volleinspeiser. Material günstig eingekauft. Kein Speicher. Selbstaufbau. 

Aber auch sonst gilt:

Deine 17 kwp pv Anlage bringt dir im Winter…. Warte ich sag’s dir… NICHTS!
Das ist grober Unfung und zeugt von absoluter Ahnungslosigkeit

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2345 am: 15.09.2022 14:33 »

Echt? Von dir? Im Winter hat eine PV höchstens 10 eher 5% der Peak Auslastung. Das ist für mich nichts! Und all die Wärmepumpen Leute, die auf grüne Träumereien mit WP und PV reinfallen werden schon noch das kotzen kriegen, wenn der Preis pro kWh bei 50 Cent liegt und merken das in der Heizperiode die 30k PV nichts bringt.
Bei der WP gebe ich dir bedingt recht.
Was deine angeblichen 5 bis 10% betrifft bleibts bei der Ahnungslosigkeit. Es sind (frei zugänliche Quellen) eher so um die 20%, bei mir lt. Monitoring so um die 16%. Also 11 bis 6 Prozetpunkte mehr als von dir behauptet

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 651
  • Karma: +93/-215
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2346 am: 15.09.2022 14:36 »
Ich hab mich zu NuScaleRs nicht eingelassen.

Meine Sicherheitsbedenken auf die du dich eingelassen hast bezogen sich auf die von @platten eingebrachten NuScale Reaktoren vom Fließband.

Und eure Alternative zu den unverkennbaren Problemen bei der Umstellung ist das Festhalten an der alten Technolgie bis zum bitteren Ende in nicht allzu ferner Zukunft? Oder habe ich eure Vorschläge überlesen?

Atomkraft ist keine veraltete Technologie. Auch wenn die verblendete Anti-Atomkraft-Partei das nicht einsehen will.
Im Gegenteil gehört der co2 neutralen Atomkraft die Zukunft, bis ein adäquater Ersatz gefunden wurde!
Die ganze Welt wird demnächst mit NuScale Reaktoren vom Fließband voll gekleistert werden - nur das deindustriallisierte gallische Dorf macht da dann nicht mit.

Ich bin grundsätzlich für Technologieoffenheit und kann selber nicht beurteilen mit was, wer, wann "voll gekleistert" wird. Als Ergänzung zu den Erneuerbaren könnte ich mir diese Fließbandreaktoren möglicherweise vorstellen, solange sich @JesuisSVA zusammen mit XTinaG und Spid um die abfallenden Wertstoffe kümmert und die Sicheriheitsbedenken entsprechend gelöst werden.

Um die Tatsache, dass die Fossilen Brennstoffe nun einmal in nicht allzu ferner Zukunft zur Neige gehen, kommen wir aber nicht drum herum.

Also hast Du hinsichtlich der bestehenden friedlichen Nutzung der Kernkraft keine Sicherheitsbedenken?

Grundsätzlich nicht. Auch bei einer weiteren Erforschung dieser Technolgie nicht. Gerade mit Blick auf weniger entwickelte Flecken auf diesem Planeten kann das nützlich sein. Bei uns sehe ich es wie gesagt eher als Ergänzung zu den Erneuerbaren.

Und ich würde mir wie gesagt wünschen, das Ihr das aktuell noch bestehende Problem der abfallenden "Wertstoffe" löst.  :)

Nur knapp 5 Prozent des sog. „Atommülls“ stellt doch ehemaliges Brennmaterial aus Kernkraftwerken dar, der Rest stammt weit überwiegend aus der Medizin und stellt kein Problem dar noch gäbe es dazu eine Alternative. Das teils verbrauchte Brennmaterial kann doch mit bereits bestehender Technologie bereits weiter-/wiederverwendet werden, da fehlt nur die Serienreife. 95 Prozent des „Atommülls“ sind also ohnehin nicht vermeidbar, so man nicht auf Nuklearmedizin usw. verzichten mag. Das ist also kein Strom-aus-Kernkraft-Problem. Und für die übrigen 5 Prozent gibt es eine bereits greifbare Lösung.

Beamtenmichel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +11/-5
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2347 am: 15.09.2022 14:37 »
Leute.. eine Frage Stelle ich mir immer. Ihr wisst alle schon, das kein Land auf dieser Erde, diese lächerliche und unsinnige Energiewende nachmacht, oder? Das problem ist nicht der verchleppte Ausbau von erneuerbaren, sondern dass man damit überhaupt angefangen hat. Only in Germany…

Dann schau dir einfach mal an in welchem Tempo und mit wie viel Geld China die erneuerbaren Energien ausbaut. In China sind inzwischen Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mit einer Gesamtnennleistung von 1.000 Gigawatt am Netz. Das ist ungefähr das vierfache der kompletten installierten Leistung zur Stromerzeugung in Deutschland inkl. Erneuerbaren, Gas, Atom und Kohle.

Puh,wenn du schon Stammtischparolen raushaust, dann lies dich wenigstens ein klein wenig in das Thema ein.

Dieser Schwachsinn von dir zeugt eher von Unwissenheit.

Punkt a). Bevölkerungspopulation von China mit DE vergleichen
Punkt b). Klimatische Unterschiede berücksichtigen?
Punkt c). Politisches System in China mit DE bzw. EU vergleichen? (Oder meinst du in China streitet man sich über 15 Gerichtsverfahren und 10 Einsprüchen oder Befragungen ob, wie und wo etwas gebaut wird? Bei uns gibt es ja schon Verwaltungsverfahren/Vorschriften/Weisungen wie viele cm ich meine Blumen im Garten von der Grundstücksgrenze entfernt pflanzen kann. Meine Güte.

Vielleicht würde es dir mal gut tun dich in das Thema einzulesen.

Immer dieser Vergleich mit Äpfel und Birnen von China / DE.

Zu Punkt a: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
zu Punkt b: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China sein Potenzial mehr oder besser nutzt?
zu Punkt c: habe ich gemacht. Scheinbar hat die politische Führung dort mehr Weitblick als die CDU/CSU in den vergangenen 16 Jahren und die Verfahren entsprechend vereinfacht und festgestellt, dass erneuerbare Energien die Zukunft sind.

Zum Thema Obst: Wenn hier einer schreibt, dass nur Deutschland auf erneuerbare Energien setzt, so ist das einfach schlichtweg falsch. Wenn solche Allgemeinplätze widerlegt werden, dann ist das natürlich Äpfel mit Birnen. Mit welchem Land ist es denn dem Herrn genehm Deutschland zu vergleichen?

Ich gebe dir gerne einen wirklichen Obstvergleich, weil beide Länder völlig unterschiedlich industriealisiert sind:

Paraguay produziert beits seit Mitte der 1980er Jahre nahezu 100 % seines verwendeten Stroms durch erneuerbare Energien (Wasserkraft). Den Vergleich hatte ich aber bewusst nicht gewählt, weil diese Länder nun wirklich nicht miteinander vergleichbar sind auf Grund ihrer Wirtschaftsstruktur.


Da du scheinbar noch nicht verstehst worauf ich hinaus möchte:

Vergleiche ein Land mit gleicher/ähnlicher Wirtschaftsstruktur, Bevölkerungsstruktur sowie Einwohner und eines vergleichbaren politischen Systems in unseren Breitegraden. Sollte nachvollziehbar sein.

DESHALB nenne mir doch den Fortschritt und den Ausbau der erneuerbaren Energien in Ländern wie:

- UK
- Frankreich
- Italien

China liegt bekanntermaßen (teilweise) in einer Klimazone die für PV besser geeignet ist.

Und zu deiner Anmerkung dass die politische Führung in China dort mehr Weitblick hat. Diese Ausführung sagt eigentlich schon alles über dich aus und bedarf keiner weiteren Erklärung. China das Vorzeigeland jeder Demokratie. Klar den Ökolinken gefällt dass. Bloß wären diese im System China selbst bereits "verschwunden".

Hugo Stieglitz

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +10/-4
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2348 am: 15.09.2022 14:45 »
Zitat
gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
Gleichzeitig baut China auch 200 neue Kohlekraftwerke. Warum machen die das, wenn die doch so schnell erneuerbare Energien ausbauen? Da sitzen bestimmt ein paar CDUler in der KP. 

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2349 am: 15.09.2022 14:51 »
Leute.. eine Frage Stelle ich mir immer. Ihr wisst alle schon, das kein Land auf dieser Erde, diese lächerliche und unsinnige Energiewende nachmacht, oder? Das problem ist nicht der verchleppte Ausbau von erneuerbaren, sondern dass man damit überhaupt angefangen hat. Only in Germany…

Dann schau dir einfach mal an in welchem Tempo und mit wie viel Geld China die erneuerbaren Energien ausbaut. In China sind inzwischen Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mit einer Gesamtnennleistung von 1.000 Gigawatt am Netz. Das ist ungefähr das vierfache der kompletten installierten Leistung zur Stromerzeugung in Deutschland inkl. Erneuerbaren, Gas, Atom und Kohle.

Puh,wenn du schon Stammtischparolen raushaust, dann lies dich wenigstens ein klein wenig in das Thema ein.

Dieser Schwachsinn von dir zeugt eher von Unwissenheit.

Punkt a). Bevölkerungspopulation von China mit DE vergleichen
Punkt b). Klimatische Unterschiede berücksichtigen?
Punkt c). Politisches System in China mit DE bzw. EU vergleichen? (Oder meinst du in China streitet man sich über 15 Gerichtsverfahren und 10 Einsprüchen oder Befragungen ob, wie und wo etwas gebaut wird? Bei uns gibt es ja schon Verwaltungsverfahren/Vorschriften/Weisungen wie viele cm ich meine Blumen im Garten von der Grundstücksgrenze entfernt pflanzen kann. Meine Güte.

Vielleicht würde es dir mal gut tun dich in das Thema einzulesen.

Immer dieser Vergleich mit Äpfel und Birnen von China / DE.

Zu Punkt a: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
zu Punkt b: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China sein Potenzial mehr oder besser nutzt?
zu Punkt c: habe ich gemacht. Scheinbar hat die politische Führung dort mehr Weitblick als die CDU/CSU in den vergangenen 16 Jahren und die Verfahren entsprechend vereinfacht und festgestellt, dass erneuerbare Energien die Zukunft sind.

Zum Thema Obst: Wenn hier einer schreibt, dass nur Deutschland auf erneuerbare Energien setzt, so ist das einfach schlichtweg falsch. Wenn solche Allgemeinplätze widerlegt werden, dann ist das natürlich Äpfel mit Birnen. Mit welchem Land ist es denn dem Herrn genehm Deutschland zu vergleichen?

Ich gebe dir gerne einen wirklichen Obstvergleich, weil beide Länder völlig unterschiedlich industriealisiert sind:

Paraguay produziert beits seit Mitte der 1980er Jahre nahezu 100 % seines verwendeten Stroms durch erneuerbare Energien (Wasserkraft). Den Vergleich hatte ich aber bewusst nicht gewählt, weil diese Länder nun wirklich nicht miteinander vergleichbar sind auf Grund ihrer Wirtschaftsstruktur.


Da du scheinbar noch nicht verstehst worauf ich hinaus möchte:

Vergleiche ein Land mit gleicher/ähnlicher Wirtschaftsstruktur, Bevölkerungsstruktur sowie Einwohner und eines vergleichbaren politischen Systems in unseren Breitegraden. Sollte nachvollziehbar sein.

DESHALB nenne mir doch den Fortschritt und den Ausbau der erneuerbaren Energien in Ländern wie:

- UK
- Frankreich
- Italien

China liegt bekanntermaßen (teilweise) in einer Klimazone die für PV besser geeignet ist.

Und zu deiner Anmerkung dass die politische Führung in China dort mehr Weitblick hat. Diese Ausführung sagt eigentlich schon alles über dich aus und bedarf keiner weiteren Erklärung. China das Vorzeigeland jeder Demokratie. Klar den Ökolinken gefällt dass. Bloß wären diese im System China selbst bereits "verschwunden".

Bitte richtig zitieren: Mehr Weitblick in Hinblick auf den Ausbau der erneuerbaren Energien sowie den zugrunde liegenden Genehmigungsprozessen. Meine Aussage bezieht sich rein auf diesen Aspekt.

Und du rechtfertigst den vergleichsweise langsamen Ausbau von PV in Deutschland mit der in Vergleich zu China schlechteren Klimazone? Das ist ernsthaft dein Argument dafür? Rein energetisch betrachtet erzeugen PV-Anlagen in Deutschland innerhalb von 1 1/2 Jahren die für die Produktion erforderliche Energie und sind danach im Plus. In China mag das bereits nach 15 Monaten der Fall sein, was aber bei der Gesamtlaufzeit kaum ins Gewicht fällt. Die älteste großflächige PV-Anlage in Europa ist in Lugano seit 1982 am Netz und hat immer noch 80 % ihres ursprünglichn Wirkungsgrads.

Ich unterstelle aktuellen Modulen eine ähnliche Qualität. Die Anlage erwirtschaftet nach einmaligem Aufbau ohne nennenswerte Nacharbeiten gut das 25-fache der für die Produktion erforderliche Energie. Und wenn die Anlage danach Schrott kann sie zu weiten Teilen recyclet werden. Ich mein das sind echt Argumente gegen PV und für Kohle/Gas/Erdöl/Atom sprechen.

Beamtenmichel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +11/-5
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2350 am: 15.09.2022 14:53 »
Zitat
gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
Gleichzeitig baut China auch 200 neue Kohlekraftwerke. Warum machen die das, wenn die doch so schnell erneuerbare Energien ausbauen? Da sitzen bestimmt ein paar CDUler in der KP.

Richtig. Plus 32!!! neue Atomkraftwerke und weitere 20 angedacht. Die Argumentationslinie dieser Typen kann man ja nicht mehr ernst nehmen.

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2351 am: 15.09.2022 14:55 »
Zitat
gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
Gleichzeitig baut China auch 200 neue Kohlekraftwerke. Warum machen die das, wenn die doch so schnell erneuerbare Energien ausbauen? Da sitzen bestimmt ein paar CDUler in der KP.

Hier zitiere ich einen anderen Foristen:

Bitte die Bevölkerungszahl der beiden Länder miteinander vergleichen, dann relativiert sich das das erste Mal.

Dann die Nennleistung dieser Kraftwerke ansehen und mit der Nennleistung der erneuerbaren Energien betrachten, die im gleichen Zeitraum an den Start gehen bzw. schon am Netz sind.

Garfield

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 103
  • Karma: +35/-80
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2352 am: 15.09.2022 14:57 »
Leute.. eine Frage Stelle ich mir immer. Ihr wisst alle schon, das kein Land auf dieser Erde, diese lächerliche und unsinnige Energiewende nachmacht, oder? Das problem ist nicht der verchleppte Ausbau von erneuerbaren, sondern dass man damit überhaupt angefangen hat. Only in Germany…

Dann schau dir einfach mal an in welchem Tempo und mit wie viel Geld China die erneuerbaren Energien ausbaut. In China sind inzwischen Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mit einer Gesamtnennleistung von 1.000 Gigawatt am Netz. Das ist ungefähr das vierfache der kompletten installierten Leistung zur Stromerzeugung in Deutschland inkl. Erneuerbaren, Gas, Atom und Kohle.

Puh,wenn du schon Stammtischparolen raushaust, dann lies dich wenigstens ein klein wenig in das Thema ein.

Dieser Schwachsinn von dir zeugt eher von Unwissenheit.

Punkt a). Bevölkerungspopulation von China mit DE vergleichen
Punkt b). Klimatische Unterschiede berücksichtigen?
Punkt c). Politisches System in China mit DE bzw. EU vergleichen? (Oder meinst du in China streitet man sich über 15 Gerichtsverfahren und 10 Einsprüchen oder Befragungen ob, wie und wo etwas gebaut wird? Bei uns gibt es ja schon Verwaltungsverfahren/Vorschriften/Weisungen wie viele cm ich meine Blumen im Garten von der Grundstücksgrenze entfernt pflanzen kann. Meine Güte.

Vielleicht würde es dir mal gut tun dich in das Thema einzulesen.

Immer dieser Vergleich mit Äpfel und Birnen von China / DE.

Zu Punkt a: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
zu Punkt b: habe ich gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China sein Potenzial mehr oder besser nutzt?
zu Punkt c: habe ich gemacht. Scheinbar hat die politische Führung dort mehr Weitblick als die CDU/CSU in den vergangenen 16 Jahren und die Verfahren entsprechend vereinfacht und festgestellt, dass erneuerbare Energien die Zukunft sind.

Zum Thema Obst: Wenn hier einer schreibt, dass nur Deutschland auf erneuerbare Energien setzt, so ist das einfach schlichtweg falsch. Wenn solche Allgemeinplätze widerlegt werden, dann ist das natürlich Äpfel mit Birnen. Mit welchem Land ist es denn dem Herrn genehm Deutschland zu vergleichen?

Ich gebe dir gerne einen wirklichen Obstvergleich, weil beide Länder völlig unterschiedlich industriealisiert sind:

Paraguay produziert beits seit Mitte der 1980er Jahre nahezu 100 % seines verwendeten Stroms durch erneuerbare Energien (Wasserkraft). Den Vergleich hatte ich aber bewusst nicht gewählt, weil diese Länder nun wirklich nicht miteinander vergleichbar sind auf Grund ihrer Wirtschaftsstruktur.


Da du scheinbar noch nicht verstehst worauf ich hinaus möchte:

Vergleiche ein Land mit gleicher/ähnlicher Wirtschaftsstruktur, Bevölkerungsstruktur sowie Einwohner und eines vergleichbaren politischen Systems in unseren Breitegraden. Sollte nachvollziehbar sein.

DESHALB nenne mir doch den Fortschritt und den Ausbau der erneuerbaren Energien in Ländern wie:

- UK
- Frankreich
- Italien

China liegt bekanntermaßen (teilweise) in einer Klimazone die für PV besser geeignet ist.

Und zu deiner Anmerkung dass die politische Führung in China dort mehr Weitblick hat. Diese Ausführung sagt eigentlich schon alles über dich aus und bedarf keiner weiteren Erklärung. China das Vorzeigeland jeder Demokratie. Klar den Ökolinken gefällt dass. Bloß wären diese im System China selbst bereits "verschwunden".

https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/energiewende-vorbild-london-deutschland-sollte-von-den-energiewende-ambitionen-der-briten-lernen/26954984.html

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2353 am: 15.09.2022 14:58 »
[quote author=Beamtenmichel link=topic=116905.msg254364#msg254364 date=1663245467

Vergleiche ein Land mit gleicher/ähnlicher Wirtschaftsstruktur, Bevölkerungsstruktur sowie Einwohner und eines vergleichbaren politischen Systems in unseren Breitegraden. Sollte nachvollziehbar sein.

DESHALB nenne mir doch den Fortschritt und den Ausbau der erneuerbaren Energien in Ländern wie:

- UK
- Frankreich
- Italien

China liegt bekanntermaßen (teilweise) in einer Klimazone die für PV besser geeignet ist.

[/quote]
Frankreich und Italien haben auch teiweise ander Klimazonen. Holland auch. Was bringt das?

Zur Nutzung erneuerbarer Energien beim Strommix:
- UK 42%
- Frankreich 23%
- Italien 43%
- D 45%
- Uganda 94%

zufrieden?

Beamtenmichel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +11/-5
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2354 am: 15.09.2022 15:00 »
Zitat
gemacht. Und was soll mir dabei auffallen? Dass China bei dem Tempo in ca. 3 Jahren mehr Nennleistung an Erneuerbaren Energie pro Einwohner hat als Deutschland während hierzulande der Ausbau nur schleppend bis gar nicht vorankommt?
Gleichzeitig baut China auch 200 neue Kohlekraftwerke. Warum machen die das, wenn die doch so schnell erneuerbare Energien ausbauen? Da sitzen bestimmt ein paar CDUler in der KP.

Hier zitiere ich einen anderen Foristen:

Bitte die Bevölkerungszahl der beiden Länder miteinander vergleichen, dann relativiert sich das das erste Mal.

Dann die Nennleistung dieser Kraftwerke ansehen und mit der Nennleistung der erneuerbaren Energien betrachten, die im gleichen Zeitraum an den Start gehen bzw. schon am Netz sind.

So what. China hat die ca. 16 fache Einwohnerzahl von DE. Heißt Deutschland würde jetzt auch ca. 12 - 13 neue Kohlekraftwerke bauen + 3 neue Atomkraftwerke.

Verblendete/Indoktrinierte Ultra Ökos lassen sich nunmal nicht mit Argumenten überzeugen. Vergebliche Mühe.