Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 703891 times)

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3090 am: 07.10.2022 16:09 »
Und mit einem entsprechenden Speicher wird das KKW spitzenlastfähig.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3091 am: 07.10.2022 17:18 »
Aber das ist ja genau die wahrscheinliche Abwägung; man wird  im technischen Bereich des ÖDs zwar nicht marktgerecht wie in der pW bezahlt, dafür ist der Aufwand aber geringer als in der pW- also win-win Situation.

Wenn es anders wäre; warum verbleiben dann noch insbesondere so viele im technischen Bereich des ÖDs und wecheln nicht unverzüglich auf eine deutliche besser bezahlte Positon in der pW?
Weil mir die Arbeit, die Arbeitsbedingungen und der kurze Arbeitsweg große Freude bereitet und das geringere Geld es mir wert ist.
Das zumindest sind die Gründe in meinem Umfeld der im technischem Bereich tätigen Menschen.

Insofern deckt es sich mit deinem ersten Absatz!

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3092 am: 07.10.2022 17:26 »
Oder um es etwas provokativer zu Formulieren:
Einen Ausstieg aus der Kernkraft hat es nie gegeben. Lediglich der Betrieb wurde ins Ausland transferierd. Und da stehen die des öfteren durchaus mal in Grenznähe (was aus Sinn des Landes ja auch logisch ist).
Und Frankreich hat diesem Sommer noch nie soviel Ökostrom verbraucht wie zuvor.

hihi

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3093 am: 07.10.2022 17:28 »
Ach, Sonne scheint jetzt auch nachts und Wind weht immer konstant?

Nein. Dennoch lässt sich Grundlastfähigkeit mit EE erreichen, Stichwort "Virtuelles Kraftwerk". Eine Kombination verschiedener EE-Formen wie Biomasse, PV, Offshore-WEA, Wasserkraft und Speichern kann sehr wohl als Grundlast-Kraftwerk betrieben werden. Das Prinzip ist auch nicht ganz neu, hier ein Artikel von 2013 dazu:

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/energie/virtuelles-kraftwerk-liefert-zuverlaessig-strom-erneuerbaren-energien/
Hätte heißen sollen:
Eine Kombination verschiedener EE-Formen wie Biomasse, PV, Offshore-WEA, Wasserkraft und Speichern kann sehr wohl ohne Grundlast-Kraftwerk betrieben werden.

teclis22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 331
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3094 am: 07.10.2022 17:37 »
Oder um es etwas provokativer zu Formulieren:
Einen Ausstieg aus der Kernkraft hat es nie gegeben. Lediglich der Betrieb wurde ins Ausland transferierd. Und da stehen die des öfteren durchaus mal in Grenznähe (was aus Sinn des Landes ja auch logisch ist).
Und Frankreich hat diesem Sommer noch nie soviel Ökostrom verbraucht wie zuvor.

hihi

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/182173/umfrage/struktur-der-bruttostromerzeugung-in-frankreich/

TVWaldschrat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3095 am: 07.10.2022 17:58 »

Welche Dramatik? Bei dem verschwindend geringen Stromanteil aus Atomkraft?  ;D

Naja wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe sind das in D  ca 5% des Stroms der aus den *eigenen* AKWs kommt.
Allerdings wird viel Storm aus dem Ausland eingekauft und der stammt dort nach meinem aktuellen Verständnis zu Großteilen aus AKWs.
Der absolute Stromanteil in D der somit aus AKWs kommt dürte größer sein.

Oder um es etwas provokativer zu Formulieren:
Einen Ausstieg aus der Kernkraft hat es nie gegeben. Lediglich der Betrieb wurde ins Ausland transferierd. Und da stehen die des öfteren durchaus mal in Grenznähe (was aus Sinn des Landes ja auch logisch ist).

Wir importieren wenig (ca 1 bis 3 GW) aus Norwegen, Belgien, Schweden und Dänemark... und exportieren viel (ca 4 bis 9 GW) an u.a. Kernenergieländer wie Frankreich, während wir aus Kernenergie 4GW (ca. 4-7% unseres bedarfs) erzeugen (Quelle Agora).

Auf eigene Kernenergie könnten wir gut verzichten, wenn wir mehr Gas hätten, oder idealerweise mehr EE. Leider erzeugen wir sehr viel aus Braun und Steinkohle.

Edit: Will damit sagen, die enorme Steuerlast die ein AKW nach sich zieht, dürfen gerne andere EU-Länder mit ihren Maroden und defekten AKW übernehmen, wobei es dann auch egal ist, ob das AKW bei uns wumms macht oder einen doppelwumms in Belgien macht.
« Last Edit: 07.10.2022 18:14 von TVWaldschrat »

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3096 am: 07.10.2022 18:12 »
Oder um es etwas provokativer zu Formulieren:
Einen Ausstieg aus der Kernkraft hat es nie gegeben. Lediglich der Betrieb wurde ins Ausland transferierd. Und da stehen die des öfteren durchaus mal in Grenznähe (was aus Sinn des Landes ja auch logisch ist).
Und Frankreich hat diesem Sommer noch nie soviel Ökostrom verbraucht wie zuvor.

hihi

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/182173/umfrage/struktur-der-bruttostromerzeugung-in-frankreich/
Keine Ahnung was du mit dem Link erzählen willst, aber dank der abgeschalteten Kraftwerke in F, Instandhaltung, kein Kühlwasser und so weiter, musste F von D viel Strom importieren.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/151340/umfrage/strom-export-von-deutschland-nach-frankreich-seit-1996/

Ramirez

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3097 am: 07.10.2022 23:41 »
Mal nicht immer alles so negativ sehen  ;)

Zitat
..., die die gestiegen Energie- und Lebensmittelpreise zu einem deutlichen Teil ausgleicht

Ich bin da recht zuversichtlich, weil weder von Arbeitszeitreduzierung noch sonstigen Firlefanz wie Jobrad oder so die Rede ist. Monetäre Steigerung!
Ich werde bekloppt, es wird angeführt das ein deutlicher Teil der Energie- und Lebensmittelpreise ausgeglichen wird!

Der Reallohnverlust ist also ok, weil es ja nur ein bisschen schlechter wird, ein deutlicher Teil wird ja ausgeglichen.

skiveren

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3098 am: 08.10.2022 00:09 »
Mal nicht immer alles so negativ sehen  ;)

Zitat
..., die die gestiegen Energie- und Lebensmittelpreise zu einem deutlichen Teil ausgleicht

Ich bin da recht zuversichtlich, weil weder von Arbeitszeitreduzierung noch sonstigen Firlefanz wie Jobrad oder so die Rede ist. Monetäre Steigerung!
Ich werde bekloppt, es wird angeführt das ein deutlicher Teil der Energie- und Lebensmittelpreise ausgeglichen wird!

Der Reallohnverlust ist also ok, weil es ja nur ein bisschen schlechter wird, ein deutlicher Teil wird ja ausgeglichen.
Seit Jahren geht das so..
"Wetten dass" es wieder einen Abschluss geben wird der unter der Inflationsrate liegen wird....
Wir möchten nicht recht haben abba wir befürchten es..
Der "Neue" hats nicht leicht.. muss aber jetzt liefern...., deutlich.., deutlich..
Wie der "Grüne" Vorgänger Bsirske den ö.D. verkauft hat.., unmöglich..
Dem grünen Typen/Bsirske ging es nur um seine Nachfolgekarriere im Bundestag..
Vor Ver.di war Bsirske schon in Hannover bekannt!
Willfähriger "Grüner".., so geht er in Ver.dis Geschichte ein..
Mit katastrophalen Lohnabschlüssen der letzten Jahre in Potsdam..

10% Laufzeit 12 MONATE.., alles andere ist indiskutabel...
Damit wird nicht einmal der Nachholbedarf der letzten Jahre erreicht..

Britta2

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 662
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3099 am: 08.10.2022 07:26 »
10% Laufzeit 12 MONATE.., alles andere ist indiskutabel...


Genauso!  :)
Wird aber sicher prompt aus den eigenen Reihen hier als indiskutabel weil unnötig bestritten. Von denen, die eh schon immer selbst zuviel haben und nicht über den Tellerrand blicken wollen (weil nicht müssen).

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3100 am: 08.10.2022 08:05 »
Ihr müsst dazu erst einmal alle Verdi beitreten. Wisst ihr doch ;)

Und am Ende bekommt wieder jeder über E8 den Finger von Verdi in den Popo gesteckt ;D

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3101 am: 08.10.2022 09:58 »
Ihr müsst dazu erst einmal alle Verdi beitreten. Wisst ihr doch ;)

Und am Ende bekommt wieder jeder über E8 den Finger von Verdi in den Popo gesteckt ;D
Nicht jeder!
Jeder über EG8, der es mit sich machen lässt und nicht für sich selbst sorgt und es versäumt einen AV zu unterschreiben, der seinen Wünschen entspricht.

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3102 am: 08.10.2022 11:06 »
Ihr müsst dazu erst einmal alle Verdi beitreten. Wisst ihr doch ;)

Wie Sie ja als "freie" AN zeigen, ist das gar nicht nötig, weil Sie Ihren AV ja frei mit Ihrem AG verhandeln.

Also: Was hat verdi mit Ihren Gehaltsverhandlungen ggü. Ihrem AG zu tun ?

Oder können/wollen Sie gar nicht mit Ihrem AG verhandeln und warten entspannt auf das Mindestangebot Ihres AGs ? - wie armselig.


JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3103 am: 08.10.2022 11:12 »
Warum muss Verdi irgendwas mit den Gehaltsverhandlungen von irgendwem zu tun haben, um sie kritisieren zu dürfen? Es mag zwar Auffassung armseliger bezahlter Gewerkschaftstrolle sein, dass man sich dieses Recht erst mit dem Mitgliedsbeitrag erkaufen müsste, aber diese Auffassung ist so unbedeutend und irrelevant wie bezahlte Gewerkschaftstrolle selbst.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3104 am: 08.10.2022 13:22 »
Warum muss Verdi irgendwas mit den Gehaltsverhandlungen von irgendwem zu tun haben, um sie kritisieren zu dürfen? Es mag zwar Auffassung armseliger bezahlter Gewerkschaftstrolle sein, dass man sich dieses Recht erst mit dem Mitgliedsbeitrag erkaufen müsste, aber diese Auffassung ist so unbedeutend und irrelevant wie bezahlte Gewerkschaftstrolle selbst.



Und mit diesem unkommentierten Vollzitat möchtest Du uns was mitteilen?