Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 703872 times)

Schokobon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 739
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3615 am: 19.10.2022 09:52 »
Kein Problem. Dann werden die schwachsinnigen Gesetze der Bundesregierung in Zukunft aus Personalmangel eben nicht mehr exekutiert.

Leonhardt

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3616 am: 19.10.2022 10:00 »
Zitat
„Offenbar glauben die Gewerkschaften aber, dass das Risiko, den Arbeitsplatz zu verlieren, im Öffentlichen Dienst überschaubar ist“, sagt Lesch. „Was sie aber ignorieren: Die dadurch aufgehäuften Schulden schränken künftige Lohnverhandlungsspielräume ebenso ein wie künftige Einstellungspotenziale.“

Bei der Drohung muss ich schmunzeln. Kein Personal = keine Aufgabenerledigung. Soll ich jetzt vor der möglichen Mehrbelastung zittern, wenn nicht mehr neu eingestellt wird? Nach meiner vereinbarten Arbeitszeit fällt der Stift. Was nicht erledigt ist bleibt liegen. Der Bürger wirds im Zweifel gar nicht merken, so desolat wie der öD jetzt schon in vielen Bereichen da steht. Also so what?!

Kat

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3617 am: 19.10.2022 11:29 »
. Der Bürger wirds im Zweifel gar nicht merken, so desolat wie der öD jetzt schon in vielen Bereichen da steht. Also so what?!

Das kommt auf das Amt an, in dem Du arbeitest. Im Jobcenter, Sozialamt, Wohngeld, Bafög merkt es der Bürger sehr wohl Und bevor Du  Spid zitierst mit "mach das Problem Deines AG nicht zu Deinem", es ist mein Problem, denn der Bürger steht nicht beim Landrat sondern bei mir im Büro und will sein Geld haben. Und auch das  bindet Zeit und Ressourcen.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3618 am: 19.10.2022 11:40 »
. Der Bürger wirds im Zweifel gar nicht merken, so desolat wie der öD jetzt schon in vielen Bereichen da steht. Also so what?!

Das kommt auf das Amt an, in dem Du arbeitest. Im Jobcenter, Sozialamt, Wohngeld, Bafög merkt es der Bürger sehr wohl Und bevor Du  Spid zitierst mit "mach das Problem Deines AG nicht zu Deinem", es ist mein Problem, denn der Bürger steht nicht beim Landrat sondern bei mir im Büro und will sein Geld haben. Und auch das  bindet Zeit und Ressourcen.
Dann solltet ihr mal über einen Pförtner nachdenken, der dich entlastet  8)

Herbert Meyer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 388
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3619 am: 19.10.2022 11:55 »
. Der Bürger wirds im Zweifel gar nicht merken, so desolat wie der öD jetzt schon in vielen Bereichen da steht. Also so what?!

Das kommt auf das Amt an, in dem Du arbeitest. Im Jobcenter, Sozialamt, Wohngeld, Bafög merkt es der Bürger sehr wohl Und bevor Du  Spid zitierst mit "mach das Problem Deines AG nicht zu Deinem", es ist mein Problem, denn der Bürger steht nicht beim Landrat sondern bei mir im Büro und will sein Geld haben. Und auch das  bindet Zeit und Ressourcen.
Dann solltet ihr mal über einen Pförtner nachdenken, der dich entlastet  8)

Es gibt tatsächlich noch Jobcenter ohne Pförtner? 99 Prozent der von der Politik erpressten § 16i-Mitarbeiter sind doch irgendwo als Pförtner abgesetzt, das gab doch eine regelrechte Pförtner-Flut.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3620 am: 19.10.2022 12:02 »
. Der Bürger wirds im Zweifel gar nicht merken, so desolat wie der öD jetzt schon in vielen Bereichen da steht. Also so what?!

Das kommt auf das Amt an, in dem Du arbeitest. Im Jobcenter, Sozialamt, Wohngeld, Bafög merkt es der Bürger sehr wohl Und bevor Du  Spid zitierst mit "mach das Problem Deines AG nicht zu Deinem", es ist mein Problem, denn der Bürger steht nicht beim Landrat sondern bei mir im Büro und will sein Geld haben. Und auch das  bindet Zeit und Ressourcen.

Aber lediglich Arbeitszeit und nicht Deine Ressourcen.

Schmitti

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 831
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3621 am: 19.10.2022 14:24 »
Kleine Online-Spielerei von Verdi:  https://zusammen-geht-mehr.verdi.de/staerketest
Zitat
Wir haben uns viel vorgenommen in der Tarifrunde für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen. In Zeiten steigender Preise und sich verschärfendem Arbeitskräftemangel fordern wir 10,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 500 Euro mehr im Monat. Was wir durchsetzen, hängt davon ab, wie viele Kolleg*innen sich für unsere Forderung starkmachen. Deswegen unterziehen wir sie einem Test, unserem Stärketest – So viele Kolleg*innen haben sich schon beteiligt:

Bisher sind es 7. Für zwei Tage Testlaufzeit schon nicht schlecht  ;D

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3622 am: 19.10.2022 14:27 »
Für solch einen Scheiß werden also die Mitgliedsbeiträge ausgegeben. Nein danke.

Kat

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3623 am: 19.10.2022 14:29 »
. Der Bürger wirds im Zweifel gar nicht merken, so desolat wie der öD jetzt schon in vielen Bereichen da steht. Also so what?!

Das kommt auf das Amt an, in dem Du arbeitest. Im Jobcenter, Sozialamt, Wohngeld, Bafög merkt es der Bürger sehr wohl Und bevor Du  Spid zitierst mit "mach das Problem Deines AG nicht zu Deinem", es ist mein Problem, denn der Bürger steht nicht beim Landrat sondern bei mir im Büro und will sein Geld haben. Und auch das  bindet Zeit und Ressourcen.

Aber lediglich Arbeitszeit und nicht Deine Ressourcen.

Meine Nerven sind auch meine Ressourcen.

Kryne

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 756
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3624 am: 19.10.2022 14:29 »
Verdi baut jetzt schon vor um das desaströse Endergebnis darauf zu schieben, dass eben nicht genug Leute mitgemacht haben :D

Schmitti

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 831
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3625 am: 19.10.2022 14:35 »
Für solch einen Scheiß werden also die Mitgliedsbeiträge ausgegeben. Nein danke.
Das ist ja noch lange nicht alles. Wer mag, kann auf Social Media die netterweise zusammengestellten Verdi-Grafiken benutzen, um die 10,5%-Forderung seinem Followerkreis damit schmackhaft zu machen, dass das Katzenfutter ja auch 15% teurer geworden ist.
Wer sich dafür jetzt nicht engagiert, hat doch kein Herz.
Oder keine Katze. :D

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3626 am: 19.10.2022 14:35 »
. Der Bürger wirds im Zweifel gar nicht merken, so desolat wie der öD jetzt schon in vielen Bereichen da steht. Also so what?!

Das kommt auf das Amt an, in dem Du arbeitest. Im Jobcenter, Sozialamt, Wohngeld, Bafög merkt es der Bürger sehr wohl Und bevor Du  Spid zitierst mit "mach das Problem Deines AG nicht zu Deinem", es ist mein Problem, denn der Bürger steht nicht beim Landrat sondern bei mir im Büro und will sein Geld haben. Und auch das  bindet Zeit und Ressourcen.

Aber lediglich Arbeitszeit und nicht Deine Ressourcen.

Meine Nerven sind auch meine Ressourcen.

Tür zuschließen? Kann bei euch jeder Affe einfach in die Büros?

Silentgalaxy

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 261
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3627 am: 19.10.2022 16:12 »
Man merkt, es gibt den ÖD und es gibt den ÖD. Wenn die Kunden unten sitzen und heulen sie haben nix zu fressen und Teamleiter und Bereichsleiter informiert werden dann ist das ganz allein das Problem des zuständigen Sachbearbeiters. Seien wir mal ehrlich. Die einzigen die im ÖD wirklich arbeiten sind die Jobcenter.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3628 am: 19.10.2022 16:50 »
Nein, es gibt auch andere im öD die wirklich arbeiten.
Die im Jobcenter haben aber sicherlich einen arg unangenehmen Job.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3629 am: 19.10.2022 16:54 »
Man merkt, es gibt den ÖD und es gibt den ÖD. Wenn die Kunden unten sitzen und heulen sie haben nix zu fressen und Teamleiter und Bereichsleiter informiert werden dann ist das ganz allein das Problem des zuständigen Sachbearbeiters. Seien wir mal ehrlich. Die einzigen die im ÖD wirklich arbeiten sind die Jobcenter.

Alleine schon diese Leute als Kunden zu bezeichnen. Post Mahlzeit. Bei uns gibt es auch Beschwerden, da sich so mancher Berufszweig von Förderungen komplett abhängig gemacht hat. Wenn er dann Glück hat, wird die Person vorgezogen, dann muss halt ein anderer länger warten. Genug Personal zu finden ist ein reines AG Problem.