Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 706817 times)

Philipp

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 331
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3690 am: 26.10.2022 15:45 »
Das ist das Total-Prinzip aus Frankreich.
Milliardengewinne machen, feine Dividenden ausschütten, Anteilseigner fürstlich am Gewinn beteiligen, und die Belegschaft die das hart erarbeitet hat mit Füßen treten.


Kubus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3691 am: 26.10.2022 16:21 »
Das ist das Total-Prinzip aus Frankreich.
Milliardengewinne machen, feine Dividenden ausschütten, Anteilseigner fürstlich am Gewinn beteiligen, und die Belegschaft die das hart erarbeitet hat mit Füßen treten.

deshalb anteilseigner werden :)

Die Deutschen sind ja auch zu blöd sich an ihren Unternehmen zu beteiligen (Aktien)

cyrix42

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,375
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3692 am: 26.10.2022 16:38 »
Wobei eine Beteiligung am Unternehmen, in dem man auch beruflich tätig ist, die Varianz der Einkünfte deutlich erhöht. Im Worst Case verliert man, wenn das Unternehmen pleite geht, Job und Vermögen...

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3693 am: 26.10.2022 16:50 »
Wobei eine Beteiligung am Unternehmen, in dem man auch beruflich tätig ist, die Varianz der Einkünfte deutlich erhöht. Im Worst Case verliert man, wenn das Unternehmen pleite geht, Job und Vermögen...

Deshalb arbeiten wir im ÖD ;D

TVWaldschrat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3694 am: 26.10.2022 18:08 »
Wobei eine Beteiligung am Unternehmen, in dem man auch beruflich tätig ist, die Varianz der Einkünfte deutlich erhöht. Im Worst Case verliert man, wenn das Unternehmen pleite geht, Job und Vermögen...

Deshalb arbeiten wir im ÖD ;D

Kein Risiko = keine Dividende :D

kommunalhesse

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3695 am: 27.10.2022 13:05 »
Ich möchte gerne nochmal die Option einer niedrigeren Wochenarbeitszeit ins Spiel bringen, welche wohl bei den kommenden Tarifverhandlungen kein Thema sein wird. In früheren Tarifverhandlungen war dies immer ein häufig angesprochener Wunsch, umgesetzt wurde es aber leider bisher nicht, und es wird wohl auch auf absehbare Zeit nicht geschehen.

Ich werde es voraussichtlich so machen, dass ich es mit dem nächsten Tarifabschluss selbst in die Hand nehme, und meine Arbeitszeit abhängig vom Tarifergebnis entsprechend reduziere (Teilzeit- und Befristungsgesetz macht es möglich). Pro 2,5% Gehaltsplus reduziere ich meine Arbeitszeit um 1 Wochenstunde, so dass ich unterm Strich am Ende in etwa dasselbe Gehalt erhalte, wie es aktuell der Fall ist. Mit diesem Gehalt komme ich noch eine Weile sehr gut über die Runden, so dass ich auf das Gehaltsplus verzichten kann. Außerdem würde der übergriffige Staat sich sowieso über die Hälfte des Lohnplus über Lohnsteuer und Sozialversicherungen wieder zurückholen, um es zum Großteil gegen meine Interessen zweckzuentfremden. Die reduzierten Wochenstunden kommen hingegen zu 100% bei mir an. Dass ich (geringe) Einbußen bei meiner Rente hinnehmen muss, nehme ich in Kauf.

Ich werde die Arbeitszeitreduzierung immer auf 2 Jahre beantragen, um mir eine Hintertür offen zu halten für den Fall, dass ich doch ein höheres Monatsnetto benötige, aber erfahrungsgemäß (habe selbst bereits seit einigen Jahren auf 35 Stunden reduziert) wird dies wohl selten notwendig sein.

Na dann überleg dir schonmal ganz genau, was du in Zukunft mit der zusätzlichen Stunde Freizeit pro Woche anstellen möchtest.

Schmitti

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 831
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3696 am: 27.10.2022 15:10 »
Wobei eine Beteiligung am Unternehmen, in dem man auch beruflich tätig ist, die Varianz der Einkünfte deutlich erhöht. Im Worst Case verliert man, wenn das Unternehmen pleite geht, Job und Vermögen...
Deshalb arbeiten wir im ÖD ;D
Und so wirtschaftet der ÖD:
Zitat
Trotz Energiekrise und erwarteter Rezession können Bund, Länder und Kommunen in den kommenden Jahren mit mehr Steuereinnahmen rechnen als gedacht. Die Steuerschätzer gehen nach Zahlen des Finanzministeriums vom Donnerstag davon aus, dass der Staat bis 2026 rund 126,4 Milliarden Euro mehr einnimmt als im Mai vorhergesagt.
© dpa-infocom, dpa:221027-99-285044/1

LehrerBW

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3697 am: 27.10.2022 15:16 »

Silentgalaxy

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 261
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3698 am: 27.10.2022 15:34 »
Sollte ja auch ne Rolle spielen in den Verhandlungen...

https://www.n-tv.de/politik/Inflation-bringt-Lindner-126-Milliarden-mehr-article23679294.html

Unwahrscheinlich. Die gehen direkt auf die Konten der Ukrainischen Oligarchen.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,619
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3699 am: 27.10.2022 15:39 »
Sollte ja auch ne Rolle spielen in den Verhandlungen...

https://www.n-tv.de/politik/Inflation-bringt-Lindner-126-Milliarden-mehr-article23679294.html

Unwahrscheinlich. Die gehen direkt auf die Konten der Ukrainischen Oligarchen.
und Bill Gates. Schlileßlich steuern seine Corona-Impfungs-Chips unsere Politiker. Da hat Atila Hildman schon recht. Und die Mesonen nicht vergessen!

Silentgalaxy

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 261
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3700 am: 27.10.2022 16:13 »
Sollte ja auch ne Rolle spielen in den Verhandlungen...

https://www.n-tv.de/politik/Inflation-bringt-Lindner-126-Milliarden-mehr-article23679294.html

Unwahrscheinlich. Die gehen direkt auf die Konten der Ukrainischen Oligarchen.
und Bill Gates. Schlileßlich steuern seine Corona-Impfungs-Chips unsere Politiker. Da hat Atila Hildman schon recht. Und die Mesonen nicht vergessen!

Mhh. Also wenn du mir so kommst. Die Impflinge und die Maskenträger sind zu belächeln.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,619
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3701 am: 27.10.2022 16:25 »
Sollte ja auch ne Rolle spielen in den Verhandlungen...

https://www.n-tv.de/politik/Inflation-bringt-Lindner-126-Milliarden-mehr-article23679294.html

Unwahrscheinlich. Die gehen direkt auf die Konten der Ukrainischen Oligarchen.
und Bill Gates. Schlileßlich steuern seine Corona-Impfungs-Chips unsere Politiker. Da hat Atila Hildman schon recht. Und die Mesonen nicht vergessen!

Mhh. Also wenn du mir so kommst. Die Impflinge und die Maskenträger sind zu belächeln.

Hab nur versucht, das Niveau zu halten ;) Wer Nonsens erzählt bekommt Nonsens erzählt.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3702 am: 27.10.2022 19:53 »
Sollte ja auch ne Rolle spielen in den Verhandlungen...

https://www.n-tv.de/politik/Inflation-bringt-Lindner-126-Milliarden-mehr-article23679294.html
In der Tat. Alles andere wäre seitens Verdi politischer selbstmord. Ich gehe davon aus das es eine Erhöhung von 6 Prozent gibt plus mindestbetrag von xy und Einmalzahlungen die wieder gestaffelt werden. Und das pro Jahr. Von ursprünglich 24 Monate auf 28 gehen wir hier auf 36 Monate um ein „Planungsbudget“ zu haben.

teclis22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 331
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3703 am: 27.10.2022 22:04 »

In der Tat. Alles andere wäre seitens Verdi politischer selbstmord. Ich gehe davon aus das es eine Erhöhung von 6 Prozent gibt plus mindestbetrag von xy und Einmalzahlungen die wieder gestaffelt werden. Und das pro Jahr. Von ursprünglich 24 Monate auf 28 gehen wir hier auf 36 Monate um ein „Planungsbudget“ zu haben.

du meinst bestimmt 6% insgesammt über 3 jahre.

skiveren

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3704 am: 27.10.2022 22:54 »
"27.10.2022...Steuereinnahmen steigen kräftig"
Na dann.., 8% ..., eine Laufzeit von 12 Monaten ...alles andere ist den Beschäftigten im öffentlichen Dienst nicht mehr zu vermitteln..
Nach den Verlustjahren sind 8% Gehaltserhöhung/Laufzeit 12 Monate die untere Basis..
Gibt es wieder nur ne mickrige Einmalzahlung die nicht Tabellenwirksam ist..., damit von Ver.di erneut betrogen wird...
Dann grummelst es bei den "Staatsdienern"..

Rückblickend die letzten Jahre:
Urlaubsgeld..weg.
Weihnachtsgeld über Jahre gekürzt und eingefroren...
Die katastrophalen Tarifergebnisse der letzten Jahre haben die Bezahlung auf unter Lidl/Aldi und co gesenkt..
Die Entwicklung der Gehälter ist im Internet für jeden einsehbar..
Danke Bsirske....zum Dank dafür ist dieser Typ im Bundestag..
Willfährig für seine Bundestagskandidatur...
Einfach erschreckend...