Autor Thema: Tarifrunde 2023  (Read 281825 times)

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,461
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #270 am: 24.01.2023 11:59 »
Dubai.

...Dänemark und in Teilen die anderen skandinavischen Staaten....

...natürlich ist dann aber auch die Steuer höher....aber in den genannten Staaten auch das Einkommen...
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #271 am: 24.01.2023 12:03 »
Warum? Schon heute werden da zum großen Teil Steuermittel reingepumpt.

Es gibt Staaten, da funktioniert das Gesundheitswesen ganz ohne Krankenkassenbeiträge, weil alles aus Steuermitteln getragen wird.

Und da kümmert sich eine Pflegekraft um 5 Patienten anstatt eine Pflegekraft um 20 Patienten.

Gibt es nicht auch Beispiele wie z.B. England wo das ganze überhaupt nicht funktioniert?

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,461
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #272 am: 24.01.2023 12:06 »
nun...wenn man es anders machen möchte, sollte man sich als beispiel natürlich die Länder aussuchen, wo es gut klappt...

...das die Briten es nicht hinbekommen, wundert doch nicht...die halten ja auch den Brexit für ne gute Sache..
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

BWBoy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 233
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #273 am: 24.01.2023 13:54 »
Man könnte sich doch wie immer in der Mitte einigen und das Thema wäre schnell vom Tisch.

10,5%, mindestens aber 500€ auf 5,25% aber mindestens 250€ auf 12 Monate.
Ich wäre damit tatsächlich zufrieden und ich denken weit über 90% wären das auch.
Das es irgendwie mehr geben könnte ist einfach utopisch.
Ich kanns mir nicht mal vorstellen das es wirklich 5,25% aber mindestens 250€ auf 12 Monate geben wird.

Hab ich ja auch nirgendwo gesagt, dass ich erwarte, dass die 10,5% voll umgesetzt werden. Ich sprach von einem hohen Abschluss, und bei einer Eingangsforderung von 10,5  + 3000 Prämie, wären dann beispielsweise 9% und 2000 Prämie hoch,  10,5% ohne Prämie wäre ebenfalls hoch. 5,5% dagegen wären meiner Meinung nach nicht akzeptabel und nicht mal in der Mitte treffen, denn Nullrunde dürfte nicht ernsthaft zur Debatte stehen, von daher wäre 5% plus Prämie das absolute Minimum bevor es lächerlich wird.

Ich persönlich könnte auch mit 7,5% leben bei ner Laufzeit von 12 Monaten, wenn dafür endlich diese 41 Stunden Woche verschwindet. Schon dort wurden wir massiv verarscht, dass es angeblich nur vorrübergehend zur Bewältigung der Finanzkrise sein sollte.

Wenn weit über 90% nicht rechnen können vielleicht. Warum sollten wir bei einer seit 2013? schon verfassungswidrigen Besoldung und zusätzlich seit 2009? "übergangsweise" zwei unbezahlten Überstunden pro Woche, einen deartigen Reallohnverlust so bereitwillig hinnehmen nur weil angeblich kein Geld da ist. Für allen Scheiß ist Geld da. Schaut man sich an, für was die Steuergelder teils so verschwendet werden fällt man doch vom Glauben ab. Ich persönlich erwarte einen hohen Tarifabschluss. Denn sonst können wir uns auf Dauer mit noch viel mehr unbesetzten Stellen herumschlagen und dann fährt dieses Land definitiv vor die Wand.

So lange der Stundenlohn eines Ingenieurs im gtD regional teilweise niedriger ist, als der eines Servicetechnikers oder gar Malers draußen, wird man bestimmt kein attraktiver Arbeitgeber bei 41 Wochenstunden ohne Weihnachts- und Urlaubsgeld. Und die anderen Punkte wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Teilzeit und Telearbeit funktionieren halt auch nur wenn die entsprechenden Vorgesetzten mitspielen. Es gibt keine Garantie auf derartige Vorteile.

Dennoch bin ich nach wie vor froh, dass ich mich für diesen Berufsweg entschieden habe, hauptsächlich aber, da in meiner Gegend das Lohnniveau so scheiße ist, dass ich ganz gut fahre.

Ich bin bei allen Aussagen bei dir, vor allem die 41h Woche geht mir richtig auf den ...
Aber du kannst doch nicht ernsthaft glauben das wir genau das bekommen womit man ins Rennen geht!?
Das wäre dann ja keine Verhandlung. Bei einer Verhandlung werden von beiden Seiten Angebote gemacht und man trifft sich in der Mitte. Sprich wenn man wirklich 10,5% verlangen wollen würde hätte man wohl ehr mit 15-20% Forderung ins Rennen gehen müssen.

Rollo83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #274 am: 24.01.2023 16:33 »
3.000€ Prämie sind schön, keine Frage, da diese aber nur einmalig gezahlt werden bleibt der "Zinseszin" aus.
Für mich ist eine Prämie reine verarsche und Hinhaltetaktik wenn man zu Gunsten der Prämie die Tariferhöhung niedriger hält.
Hab auch gar nicht mit bekommen das eine Prämie überhaupt Inhalt der Tarifverhandlungen ist.

Aber jetzt mal wirklich ernsthaft, du glaubst das man mit 10,5% ins Rennen geht und sich bei 9% einigt?
Die 41h Woche wird zu 100% nicht verschwinden, steht wahrscheinlich auch überhaupt nicht zur Debatte bei den Tarifverhandlungen.

7,5%, mhh, könnte ich mir eventuell noch irgendwie vorstellen auch wenn ich es für fast ausgeschlossen halte.

BWBoy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 233
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #275 am: 24.01.2023 16:53 »
Man könnte sich doch wie immer in der Mitte einigen und das Thema wäre schnell vom Tisch.

10,5%, mindestens aber 500€ auf 5,25% aber mindestens 250€ auf 12 Monate.
Ich wäre damit tatsächlich zufrieden und ich denken weit über 90% wären das auch.
Das es irgendwie mehr geben könnte ist einfach utopisch.
Ich kanns mir nicht mal vorstellen das es wirklich 5,25% aber mindestens 250€ auf 12 Monate geben wird.



Wenn weit über 90% nicht rechnen können vielleicht. Warum sollten wir bei einer seit 2013? schon verfassungswidrigen Besoldung und zusätzlich seit 2009? "übergangsweise" zwei unbezahlten Überstunden pro Woche, einen deartigen Reallohnverlust so bereitwillig hinnehmen nur weil angeblich kein Geld da ist. Für allen Scheiß ist Geld da. Schaut man sich an, für was die Steuergelder teils so verschwendet werden fällt man doch vom Glauben ab. Ich persönlich erwarte einen hohen Tarifabschluss. Denn sonst können wir uns auf Dauer mit noch viel mehr unbesetzten Stellen herumschlagen und dann fährt dieses Land definitiv vor die Wand.

So lange der Stundenlohn eines Ingenieurs im gtD regional teilweise niedriger ist, als der eines Servicetechnikers oder gar Malers draußen, wird man bestimmt kein attraktiver Arbeitgeber bei 41 Wochenstunden ohne Weihnachts- und Urlaubsgeld. Und die anderen Punkte wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Teilzeit und Telearbeit funktionieren halt auch nur wenn die entsprechenden Vorgesetzten mitspielen. Es gibt keine Garantie auf derartige Vorteile.

Dennoch bin ich nach wie vor froh, dass ich mich für diesen Berufsweg entschieden habe, hauptsächlich aber, da in meiner Gegend das Lohnniveau so scheiße ist, dass ich ganz gut fahre.

Ich bin bei allen Aussagen bei dir, vor allem die 41h Woche geht mir richtig auf den ...
Aber du kannst doch nicht ernsthaft glauben das wir genau das bekommen womit man ins Rennen geht!?
Das wäre dann ja keine Verhandlung. Bei einer Verhandlung werden von beiden Seiten Angebote gemacht und man trifft sich in der Mitte. Sprich wenn man wirklich 10,5% verlangen wollen würde hätte man wohl ehr mit 15-20% Forderung ins Rennen gehen müssen.

Sorry ich hatte mein Zitat verbockt.

Hab ich ja auch nirgendwo gesagt, dass ich erwarte, dass die 10,5% voll umgesetzt werden. Ich sprach von einem hohen Abschluss, und bei einer Eingangsforderung von 10,5  + 3000 Prämie, wären dann beispielsweise 9% und 2000 Prämie hoch,  10,5% ohne Prämie wäre ebenfalls hoch. 5,5% dagegen wären meiner Meinung nach nicht akzeptabel und nicht mal in der Mitte treffen, denn Nullrunde dürfte nicht ernsthaft zur Debatte stehen, von daher wäre 5% plus Prämie das absolute Minimum bevor es lächerlich wird.

Ich persönlich könnte auch mit 7,5% leben bei ner Laufzeit von 12 Monaten, wenn dafür endlich diese 41 Stunden Woche verschwindet. Schon dort wurden wir massiv verarscht, dass es angeblich nur vorrübergehend zur Bewältigung der Finanzkrise sein sollte.

blubb

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #276 am: 24.01.2023 17:46 »
Wie immer lächerlich von der VKA...wieder einmal kein Angebot.

Ich verstehe nicht wie man die Verhandlungsrunden immer wieder so in die Länge ziehen muss. Ich würde als Verhandlungsführer glaube gleich bei deren Art sagen nach 5 Minuten wenn die nichts vorzulegen haben, okay also wie immer nur dummes gelaber Zeitverschwendung...ihr wollt wieder erst nach weiteren 2 Monaten!!!!! zur dritten Runde ein Angebot machen, alles klar Gespräch ist beendet wir streiken bis zum 24.02. sollte 3 Tage vorher wieder kein Angebot eingereicht werden können wir uns den Tag auch gleich schenken und wir behalten uns alles weitere vor, auf diesen kindergarten keine Lust.


Sowas von erbärmlich dieser Haufen.

Kimonbo

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #277 am: 24.01.2023 18:14 »
Wie immer lächerlich von der VKA...wieder einmal kein Angebot.

Ich verstehe nicht wie man die Verhandlungsrunden immer wieder so in die Länge ziehen muss. Ich würde als Verhandlungsführer glaube gleich bei deren Art sagen nach 5 Minuten wenn die nichts vorzulegen haben, okay also wie immer nur dummes gelaber Zeitverschwendung...ihr wollt wieder erst nach weiteren 2 Monaten!!!!! zur dritten Runde ein Angebot machen, alles klar Gespräch ist beendet wir streiken bis zum 24.02. sollte 3 Tage vorher wieder kein Angebot eingereicht werden können wir uns den Tag auch gleich schenken und wir behalten uns alles weitere vor, auf diesen kindergarten keine Lust.


Sowas von erbärmlich dieser Haufen.

Aber bestimmt gibt es immer lecker Schnittchen und Gebäck

blubb

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #278 am: 24.01.2023 18:20 »
Wie immer lächerlich von der VKA...wieder einmal kein Angebot.

Ich verstehe nicht wie man die Verhandlungsrunden immer wieder so in die Länge ziehen muss. Ich würde als Verhandlungsführer glaube gleich bei deren Art sagen nach 5 Minuten wenn die nichts vorzulegen haben, okay also wie immer nur dummes gelaber Zeitverschwendung...ihr wollt wieder erst nach weiteren 2 Monaten!!!!! zur dritten Runde ein Angebot machen, alles klar Gespräch ist beendet wir streiken bis zum 24.02. sollte 3 Tage vorher wieder kein Angebot eingereicht werden können wir uns den Tag auch gleich schenken und wir behalten uns alles weitere vor, auf diesen kindergarten keine Lust.


Sowas von erbärmlich dieser Haufen.

Aber bestimmt gibt es immer lecker Schnittchen und Gebäck


Hahah, dass kann ich mir sogar sehr gut so vorstellen, dass die das alle schön als gemeinsames pläuschchen wahrnehmen bei Kaffee und Kuchen und ganz wichtig, die Aufwandsentschädigung die sie bekommen nicht vergessen.   :-X

Naja jetzt erstmal wieder nen Monat warten ... für wieder nichts :)

Der Obelix

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 296
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #279 am: 24.01.2023 20:22 »
Ich würde jemanden unwichtigen zu solchen Terminen schicken und dies der Presse vorher stecken. Dann braucht die da auch nicht auflaufen.....

Rollo83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #280 am: 25.01.2023 08:36 »
Wie immer lächerlich von der VKA...wieder einmal kein Angebot.

Ich verstehe nicht wie man die Verhandlungsrunden immer wieder so in die Länge ziehen muss. Ich würde als Verhandlungsführer glaube gleich bei deren Art sagen nach 5 Minuten wenn die nichts vorzulegen haben, okay also wie immer nur dummes gelaber Zeitverschwendung...ihr wollt wieder erst nach weiteren 2 Monaten!!!!! zur dritten Runde ein Angebot machen, alles klar Gespräch ist beendet wir streiken bis zum 24.02. sollte 3 Tage vorher wieder kein Angebot eingereicht werden können wir uns den Tag auch gleich schenken und wir behalten uns alles weitere vor, auf diesen kindergarten keine Lust.


Sowas von erbärmlich dieser Haufen.

Naja, gut, das war aber auch zu erwarten. So lange in der 3. Runde ein ordentliches Ergebnis bei rum kommt kann ich damit leben das Runde 1 und 2 sinnloses gelaber ist.
Zumal die Erhöhung sich ja eigentlich rückwirkend auszahlt.
Ich finde aber auch man sollte den Streik knallhart durch ziehen, mir als "Beamter" ist dies ja ich nenn es mal verwehrt. Deswegen bin ich froh das Tarifangestellte für mehr Geld auf die Strasse gehen und kämpfen.
Ich bin leider weiterhin davon überzeugt das der "Kampf" maximal unentschieden aus geht,


Max

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 588
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #281 am: 25.01.2023 09:00 »
Ich halte die Verkündigung einer Einigung über 10,5% durchaus für realistisch, nur das im Kleingedruckten dann in 3 Schritten über 2,5 Jahre steht.

Rollo83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #282 am: 25.01.2023 09:16 »
Ich halte die Verkündigung einer Einigung über 10,5% durchaus für realistisch, nur das im Kleingedruckten dann in 3 Schritten über 2,5 Jahre steht.

Da bin ich absolut bei dir und das wären dann nicht mal 5% auf 12 Monate sondern gerade mal 4,2% auf 12 Monate. Lässt sich aber so sicherlich sehr gut nach aussen verkaufen, dazu vielleicht noch eine 4 stellige Prämie.

Finanzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 557
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #283 am: 25.01.2023 09:18 »
Ich halte die Verkündigung einer Einigung über 10,5% durchaus für realistisch, nur das im Kleingedruckten dann in 3 Schritten über 2,5 Jahre steht.

Da bin ich absolut bei dir und das wären dann nicht mal 5% auf 12 Monate sondern gerade mal 4,2% auf 12 Monate. Lässt sich aber so sicherlich sehr gut nach aussen verkaufen, dazu vielleicht noch eine 4 stellige Prämie.

Die Prämie aber gestaffelt nach den E-Stufen.

Schmitti

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 831
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #284 am: 25.01.2023 09:27 »
Wie immer lächerlich von der VKA...wieder einmal kein Angebot.
Die VKA, hier die VKA RLP, hat bereits Anfang letzter Woche zum Ablauf der Tarifverhandlungen in einem Newsletter folgendes dargestellt:
Zitat
Am Tag des Verhandlungsauftakts finden noch keine inhaltlichen Gespräche statt. Das erste Zusammentreffen mit Bund und VKA reklamieren die Gewerkschaften insoweit für sich, als sie ihre Forderungen darstellen und bisweilen konkretisieren wollen. Außerdem wird zwischen den Tarifvertragsparteien das Verfahren in der Tarifrunde besprochen, d. h. wann welche Forderungen oder Themen in welchem Rahmen verhandelt werden sollen.
Da dürfte das "Ergebnis" des gestrigen Tages eigentlich niemanden überrascht haben, und die Verdi-Pressetexte mussten wahrscheinlich nicht gestern abend noch schnell geschrieben werden, da hatte man sicher schon das passende in der Schublade.
Ob und wie Verdi die Forderungen tatsächlich weiter "konkretisiert" hat, dazu wären mal Infos interessant.