Autor Thema: Tarifrunde 2023  (Read 281501 times)

Asperatus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 506
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #450 am: 24.02.2023 18:00 »

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,259
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #451 am: 24.02.2023 18:08 »
Dann müssen sich die Beamten halt andere Einkommensquellen suchen.

InVinoVeritas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #452 am: 24.02.2023 18:10 »
Ja leider konnte ich auch nicht finden wie die Laufzeit zum ÖTV Tarifabschluss vom 1974 war. Irgendwie wird man die wohl finden auf die Schnelle habe ich das leider nicht. Laut mehrere Quellen, einfach mal oben genannten Abschluss googeln, ist es dennoch der Rekordabschluss im öD

PolareuD

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 692
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #453 am: 24.02.2023 18:10 »
Um 70er herum waren jährliche Gehaltssteigerungen um die 10% nichts ungewöhnliches. Aufgrund der beginnenden Lohn-/Preisspirale musste die Bundesbank dann Mitte der 70er aber die Leitzinsen drastisch anheben, um der Inflation Einhalt zu gebieten. Hat aber mehrere Jahre gedauert.

micha77

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #454 am: 24.02.2023 21:31 »
Nur kurz für alle, die nur flüchtig reinschauen:
Der Arbeitgeber bietet gestaffelte 5% auf 27 Monate, also erbärmliche

2,22% auf 12 Monate

mit 10 Monaten Nullrunde zu Beginn.

das sind alleine im ersten Jahr 0.75% brutto p.a. (3%/12*3) = ca. 0.5%(!) netto. und im 2. Jahr 1.17% brutto (2%/12*7) = 0.75% netto? Also wahnsinnige 1.25% netto bis Frühjahr 2025(???). Aber wir müssen den ÖD wieder attraktiv machen...aha, das wird wunderbar klappen mit solchen Angeboten und Aussagen.
Hört auf mit dieser Pseudo-Einmalzahlung. Gebt den Leuten lieber 5 und 4% zeitnah mehr, davon haben sie auf die nächsten Jahre mehr davon.   

TheBr4in

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #455 am: 24.02.2023 23:08 »
https://www.handelsblatt.com/archiv/60-jahre-deutsche-wirtschaftsgeschichte-oetv-streik-mit-maultaschen-und-butterbrezeln/2613376.html

Ich glaube, von Laufzeit steht da nichts, aber ohne die ist Angabe des Ergebnisses nicht viel wert.

Beim Blick hierauf würde ich sagen: nicht zwei Jahre.

https://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/a/besoldungsentwicklung.html

Und beim Blick hierauf würde ich sagen: ein Jahr ;-)

https://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/a/1970er/

Übrigens für einen A10 Stufe 3 mit 2 Kindern 2.130 DM Netto im Monat. Plus Weihnachtsgeld (2.030 DM) und Urlaubsgeld (500 DM).

Ein VW Polo hat damals 7.500 DM gekostet. Also ca. 4 Monatsgehälter.

Der gleiche A10 hat heute 3.043 Euro. Plus gar nix.

Der Polo kostet jetzt 20.000 Euro. Also ca. 7 Monatsgehälter.
« Last Edit: 24.02.2023 23:24 von TheBr4in »

TheBr4in

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #456 am: 24.02.2023 23:11 »
Doppelpost weil Tarifangebot mit Alkohol gefeiert.

InVinoVeritas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #457 am: 24.02.2023 23:19 »
Tatsächlich demnach wurden die 11% bei einer Laufzeit von 12 Monaten genau nur das Kalenderjahr 1974

https://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/a/1974/veraenderungsmatrix.html

Für 12 Monate:

https://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/a/1974/

Rekordabschluss … verdi soll es wie in dem zuvor geposteten Artikel machen

TheBr4in

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #458 am: 24.02.2023 23:19 »
Sorry. Doppelpost weil Tarifangebot mit Alkohol gefeiert.

Also jetzt wirds wild. Ich geh lieber pennen. Gute Nacht  :-[ :-*

edit: und ein Jahr später nochmal 6%. Ein bissel neidisch auf die Boomer bin ich ja jetzt ;-)
« Last Edit: 24.02.2023 23:26 von TheBr4in »

sapere aude

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #459 am: 25.02.2023 07:51 »
Gerne kann die Einmalzahlung kommen.
Voraussetzung ist jedoch, dass in 2025 die Preise das Niveau von 2021 haben. Dann wird nämlich eine vorübergehende Preissteigerung tatsächlich kompensiert.
Leider wird es so nicht kommen. Ein Sinken der Inflationsrate heißt nicht, dass die Güter preiswerter werden.
Diesen Umstand haben die Arbeitgeber wohl nicht verstanden.
Anders kann ich mir dieses freche Angebot nicht erklären.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,259
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #460 am: 25.02.2023 08:02 »
Gerne kann die Einmalzahlung kommen.
Voraussetzung ist jedoch, dass in 2025 die Preise das Niveau von 2021 haben. Dann wird nämlich eine vorübergehende Preissteigerung tatsächlich kompensiert.
Leider wird es so nicht kommen. Ein Sinken der Inflationsrate heißt nicht, dass die Güter preiswerter werden.
Diesen Umstand haben die Arbeitgeber wohl nicht verstanden.
Anders kann ich mir dieses freche Angebot nicht erklären.

Die glauben wohl eher, dass die Verdi Leute es nicht raffen. Und wenn ich mir so manches Streikvideo anschaue, könnten Sie recht haben ;D

Beamtix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #461 am: 25.02.2023 08:49 »
Also ich finde die Berichterstattung in den Medien aber auch auf den Seiten der Arbeitnehmerverbände sehr merkwürdig. Auf die Laufzeiten und die tatsächliche Verteilung wird nicht eingegangen. Meist heißt es auch im Radio und im Fernsehen, das Angebot sei 5% (manchmal wird hinzugefügt "in zwei Schritten") und 2500 Euro Einmalzahlung (auch hier meist kein Wort üver die Verteilung). So hört sich das Angebot sehr gut an und der Arbeitskampf wirkt vielleicht nicht gerechtfertigt. Eine differenzierte Berichterstattung,  insbesondere auch vor dem Hintergrund des Reallohnverlusts 2022, findet man kaum und gerade auch nicht in den Medien wie Tagesschau, aber seltdamerweise auch nicht auf der Seite von verdi.  Das ist bei der Bedeutung des öD schon seltsam. Auch der DBB gibt sich keine Mühe, das Angebot zu analysieren. Was es für die Veamten bedeutet, bleibt völlig unkommentiert, obwohl ein wesentlicher Bestandteil die Jahressonderzahlung ist.Hinzu kommt, dass keiner den Beschäftigten des öD etwas gönnt. Gerade bei den Beamten scheint die Meinung zu herrschen, diese seien mehr als auskömmlich alimentiert und faul. Mit dem Angebot wird die Arbeit weiter entwertet. Die eigentliche Message ist doch, der öD sei so attraktiv, dass die Vergütung nicht ausschlaggebend sei.

emdy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 539
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #462 am: 25.02.2023 09:17 »
Die unsachliche Berichterstattung fing schon vor den Verhandlungen an. Da wird dann im heute journal ein Säulendiagramm gezeigt, wo einfach mal die Abschlüsse von IG Metall und Pharmabranche neben die FORDERUNG des öD gestellt werden. Aber es ist ja häufiger so, dass man merkt wie schlecht letztlich die Berichterstattung ist, wenn man tief in einer Materie drin steckt. Ich erwarte auch keine Werbung für den öffentlichen Dienst in den Nachrichten.  :D

Für die Beamten bedeutet das Angebot sowieso noch nichts. Die zeit- und wirkungsgleiche Umsetzung hat doch noch keiner versprochen. Sollte es dazu kommen, müsste natürlich bei den Beamten mehr draufgelegt werden, weil bei uns das Weihnachtsgeld ja Bestandteil der monatlichen Bezüge ist. Wer's glaubt...

Eine Laufzeit von 27 Monaten ist jedenfalls indiskutabel. Einzig und allein denkbar, bei 8 oder mehr Prozent ab 01.01.2023.

Tagelöhner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 849
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #463 am: 25.02.2023 09:25 »
Also wenn ich mich so mit den kinderreichen Beamten in meinem Umfeld unterhalte, kommen so einige aufgrund der üppigen Aufstockung der Karnickelprämien aus dem Lachen gar nicht mehr raus und schämen sich teilweise sogar leicht. Und dann gibt's ja bald auch noch eine wahrscheinlich inhaltsgleiche Übertragung der "erstreikten" Tarifergebnisse, was wollen sie noch mehr. Es läuft doch alles ganz wunderbar, vor dem BVerfG haben andere geklagt, und Tarifergebnisse erstreiten auch andere, am Ende profitieren sie ohne einen Finger dafür krumm gemacht zu haben. ;D

Beamtix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #464 am: 25.02.2023 09:54 »
Der NRW Landesbeamte mit vier Kindern bekommt derzeit 16000 Euro brutto mehr im Jahr als ich mit vier Kindern als Bundesbeamter. Sollte der AEZ so kommen, ist wegen der Abschmelzung für die ersten beiden Kinder der Abstand immer noch groß. Mein unverheiratetet Kollege ohne Kinder, gleiche Besoldubgsgruppe hat jetzt ca. 600 Euro netto weniger als ich mit vier Kindern. Nach der Reform sind es ca. 900. Eine Karnicjelprämie kann ich für den Bund nicht erkennen.