Autor Thema: Tarifrunde 2019 - S-Tabelle  (Read 70782 times)

ManuelDessau

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-5
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #390 am: 04.09.2020 07:35 »

[/quote]
Wir haben alle Gehälter nachgezahlt + einer AG-Zulage in Höhe von 3% der säumigen Gehälter.
[/quote]

Was genau bedeutet das? Wir sind hier tatsächlich davon ausgegangen, dass wir als Angestellte eine Zulage oder ähnliches erhalten bzw. Verzugszinsen, da wir 8 Monate auf unser Geld gewartet haben. Letztendlich wurde es im August kommentarlos und vollversteuert nachgezahlt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,569
  • Karma: +1690/-3184
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #391 am: 04.09.2020 07:41 »
Es besteht auch nun noch die Möglichkeit, vom AG Verzugszinsen zu verlangen - und diese gerichtlich durchzusetzen.

Novus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
  • Karma: +15/-52
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #392 am: 04.09.2020 09:18 »

Was genau bedeutet das? Wir sind hier tatsächlich davon ausgegangen, dass wir als Angestellte eine Zulage oder ähnliches erhalten bzw. Verzugszinsen, da wir 8 Monate auf unser Geld gewartet haben. Letztendlich wurde es im August kommentarlos und vollversteuert nachgezahlt.

Das bedeutet wir haben eine Arbeitgeberzulage in Höhe von 3% Verzugszinsen gewährt und zwar 7 Monate rückwirkend auf den zu wenig gezahlten Entgeltanteil

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,569
  • Karma: +1690/-3184
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #393 am: 04.09.2020 09:39 »
Anspruch bestünde auf 5% über dem Basiszinssatz, im inredestehenden Zeitraum also 4,12%.

Novus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
  • Karma: +15/-52
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #394 am: 04.09.2020 11:44 »
Anspruch bestünde auf 5% über dem Basiszinssatz, im inredestehenden Zeitraum also 4,12%.

Mehr als 3% kann ohne Ministeriumsentscheidung aber nicht gewährt werden - das mag ein internes Problem sein, aber wie gesagt: Es interessiert keinen der Entscheidungsträger...

maverick

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #395 am: 15.09.2020 14:42 »
Hallo mal wieder,

nachdem mein AG mich im Juli 2020 in die Stufe 4 (EG 11b) hochstufte (vielen Dank für die Hilfe dazu hier im Forum!), bezahlt er mir weiter das Vergleichsentgelt. Mein jetziges Brutto liegt aber überhalb des vorherigen Brutto + Vergleichsentgelt.
Ich gehe davon aus, dass mir mein AG das Vergleichsentgelt fälschlicherweise weiterzahlt, oder?

Gruß Maverick

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,569
  • Karma: +1690/-3184
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #396 am: 15.09.2020 14:52 »
Ja, siehe §29e Abs. 4 Satz 2 TVÜ-L.

Sozialarbeiter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Karma: +4/-29
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #397 am: 16.09.2020 21:00 »
Stand in Hamburg:
Fachkräfte im ASD wurden bis 31.12.2019 nach E 10 vergütet. Ab 01.01.2020 werden diese Fachkräfte in der Stadt Hamburg nach S 14 vergütet. Heute ging in Hamburg ein Schreiben von Verdi rum. Hier ein paar Auszüge:

[...] viel bla bla [...]
"Aufgrund der Argumentation von ver.di hat das Personalamt einen Vorschlag erarbeitet: Diejenigen Beschäftigten, die am 31.12.2019 im ASD beschäftigt waren und am 01.01.2020 weiterhin beschäftigt sind und in die Erfahrungsstufen 1 bis 4 übergeleitet wurden, können zum Ausgleich der finanziellen Einbußen eine Zulage nach § 16 Abs. 5 TV-L erhalten. Die FHH hat für diese Fälle fiktiv für ein Berufsleben von 30 Jahren entstehende Entgeltdifferenzen zwischen E10 und S 14 errechnet. Über die Zulage nach § 16 Abs. 5 TV-L (Differenz zu nächst-höherer Stufe) wird diese Differenz monatlich ausgeglichen (längste Dauer: 75 Monate). Diese Zulage soll zusätzlich zum Tabellen- oder Vergleichsentgelt gezahlt werden. Für diejenigen, die mit der Überleitung in die S 14 Erfahrungsstufe 5 übergeleitet wurden, war eine Lösung in den Durchführungshinweisen der FHH bereits so vorgesehen. Hier gibt es für längstens 60 Monate (fünf Jahre Stufenlaufzeit) diese Zulage. In Erfahrungsstufe 6 bleibt es bei der Lösung über das Vergleichsentgelt zur Entgeltgruppe 10."
[...] viel bla bla [...]
"Die FHH macht die dargestellten Zugeständnisse jedoch nur unter Auflagen: Die Zulage für den/die einzelne Beschäftigte wird nur gezahlt werden, wenn diese/r keine Eingruppierungsklage EG 10/S 15 führt"

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,569
  • Karma: +1690/-3184
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #398 am: 16.09.2020 21:04 »
Also klagen.

Fleißiger Falter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-2
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #399 am: 21.09.2020 08:06 »
Guten Morgen, ich habe meine Überleitung als Erzieherin in Berlin bekommen. Ein Witz!
Entgeltgruppe vor der Überleitung E9A Stufe 5, nach der Überleitung S8b Fallgruppe 00 Stufenzuordnung nach §29e TVÜ-L - Stufe 4+. Das Gehalt ist das gleiche geblieben. Erwartet hatte ich Stufe 5.
Woher kommt die Stufe 4+ und wieso gab es keine höhere Einstufung? Ich kann auch das ermittelte Brutto vor und nach der Überleitung von 3868,75 EUR nicht verstehen.
Könnt Ihr helfen und mich aufklären? Vielen Dank!

Sozialarbeiter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Karma: +4/-29
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #400 am: 21.09.2020 08:23 »
Die Stufenlaufzeiten der S Tabelle sind insgesamt 2 Jahre länger als in der E Tabelle. So kann es dazu kommen, dass man wieder eine Stufe zurückgestuft wird (Von 5 auf 4 Beispielsweise oder von 4 auf 3).
Sollte durch dieses Rückstufen ein geringeres Gehalt entstehen, wird ein Vergleichsentgelt gezahlt. Das Gehalt bleibt quasi das Gleiche.

Isie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 598
  • Karma: +70/-95
Antw:Tarifrunde 2019 - S-Tabelle
« Antwort #401 am: 21.09.2020 16:28 »
Das Vergleichsentgelt setzt sich aus dem Tabellenentgelt der bisherigen Entgeltgruppe und Stufe und der bzw. den Entgeltgruppenzulage/n zusammen, die man vor der Überleitung bekommen hat. Maßgebend sind die Beträge, die im Januar 2020 ohne die Überleitung zugestanden hätten.