Autor Thema: Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?  (Read 8184 times)

Philipp

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +6/-16
Antw:Corona und die 115, wie seid Ihr erreichbar?
« Antwort #75 am: 26.03.2020 13:23 »
Wem gibt man da ein Notebook?

Jedem. Weil beim nächsten PC-Tausch, die PCs gegen vernünftige Notebooks mit Dockingstation ausgetauscht werden. VPN-Tunnel eingerichtet, Netzlaufwerke etc... schwupps kann jeder überall arbeiten, wo Internet ist.
Bei uns wurden im August grad erst fast alle mit einem 2. Monitor ausgestattet, zwecks der elektronischen Rechnungsbearbeitung. Ich seh nicht, das man hier irgendwann mal alle mit Notebooks ausstattet.


Hier zumindest für die relevanten Arbeitsplätze auch der Fall.
Allerdings werde ich beim nächsten Austausch des Rechners auf einer mobilen Lösung mit Dockingstation bestehen, da ich auch im Haus (Homeoffice mal ganz außen vor) mobil arbeiten können möchte.

Bisher arbeite ich wo es geht digital, muss für jede Besprechung aber entscheiden was relevant ist und das dann ausdrucken.

Bezüglich Threadtitel:
Wir schicken hier auch Kollegen mit Papierakten nach Hause. DSG-VO greift hier nicht, wenn keine personenbezogenen Daten drin stehen - für alles andere braucht man nur eine Dienstvereinbarung "Datenschutz" wo der Umgang festgelegt wird. Zu Terminen werden ebenfalls Akten mit außer Haus genommen - das Totschlagargument "man könne die Akte ja verlieren" zählt also nicht wirklich.

Für die aktuelle "Krise" in meinen Augen aber auch unbedingt erforderlich, dass man hier Flexibilität zeigt. Wir schicken rund 50% der Arbeitnehmer nach Hause - Urlaub, Überstunden oder eben "Homeoffice".

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,780
  • Karma: +1165/-1499
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #76 am: 26.03.2020 13:35 »
Wozu bräuchte man eine Dienstvereinbarung, die den Umgang mit Akten regelt? Das kann der AG problemlos einseitig festlegen.

clarion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Karma: +6/-11
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #77 am: 26.03.2020 18:51 »
Hallo bei uns kam heute die Klarstellung der letzten Verfügung. Präsenzzeit nur für das absolut dienstlich Notwendige, d.h. vor der Sollzeit gehen und die Sollzeit soll man bei nächster Gelegenheit nacherfassen. Es gibt für ca. ein Viertel der Belegschaft einen Laptop für den Offlinebetrieb und einen VPN Tunnel nur für eine Handvoll Leute. Der Laden steht mehr oder weniger still und die Leute freuen sich zu Hause des Lebens (oder auch nicht).

Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 475
  • Karma: +36/-70
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #78 am: 26.03.2020 20:10 »
Bei uns ändert sich nix. Wer einen Laptop hat, macht Homeoffice, der Rest kommt normal.

Feidl

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
  • Karma: +4/-6
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #79 am: 27.03.2020 08:32 »
Unsere Stadtverwaltung (Bayern) befindet sich seit Dienstag im Notfallplan, d. h. Parteiverkehr nur noch in absoluten Ausnahmesituationen, nur für solche Fälle oder aufgrund ihrer Aufgaben benötigte Mitarbeiter, sowie Leitungspersonal sind im Dienst, der Rest muss zu Hause bleiben (auf Abruf).
Das hätte ich hier auch gern, aber ne, hier heißt es weiter kommen.

Nun kam zwar die Information, dass Heimarbeit für alle theoretisch erlaubt ist, zumindest da, wo es möglich ist, dazu darf auch Privat PC genutzt werden (nice, personenbezogene Daten auf virenverseuchte PCs  ;D), aber bevorzugt soll das Mitarbeiteren angeboten werden mit Vorerkrankung, die mit ÖPNV zur Arbeit kommen, über 60 Jahre sind oder sonstige triftige Gründe haben (Betreung Kinder, Pflege von gefährdeten Angehörigen, Partner in der Pflege oder im Gesundheitsbereich tätig sind, etc.)
und Leute, die zusammen in einem Büro hausen (zumindest abwechselnd Heimarbeit), so das immer nur einer im Büro ist.
Tja, und das trifft alles auf mich nicht zu. Außerdem muss ich hin und wieder Fachsoftware nutzen, was von zuhause aus nicht gehen würde. Also wird es auch weiterhin nix mit Home Office.
Resturlaubstage (da hab ich noch ein paar) und Arbeitszeitguthaben sollen in Anspruch genommen werden. Und immerhin ist man auch so großzügig, dass wir nun bis zu 100 Minusstunden sammeln dürfen ;D



Ich unterstelle den Kollegen der IT Sachverstand, so dass sie auch die potentiell notwendige Bandbreite beachten. Außerdem ist nur Video-Telefonie der Bandbreitenkiller. Mails, Telefonate und Vorgangsbearbeitung erzeugen nicht viel Last.
Bei uns hat die IT schon Warnung verschickt, dass wir den Zugang zum Internet nicht zu stark belasten sollen, weil dieser wegen vermehrten Home Office in anderen Behörden bereits ausgelastet ist.

totoughtotame

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +1/-2
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #80 am: 27.03.2020 11:11 »
Ich bin doch positiv überrascht, wie flexibel das bei vielen Dienststellen hier läuft. Bei uns wurden lediglich alle Dienstreisen abgesagt, Publikumsverkehr auf einen Tag in der Woche reduziert und wir müssen bei Dienstbesprechungen nach Möglichkeit immer einen Stuhl freilassen. Für diejenigen Eltern mit Kindern bis 12, deren Betreuung nicht sichergestellt ist, kann Sonderurlaub gewährt werden. Homeoffice gibt es nur für diejenigen, denen ansonsten schon Honmeoffice gewährt worden ist, da wir gar nicht genügend VPN Tunnel für massenhaftes Homeoffice haben. Hier ist es allerdings so, dass sehr viel die Erleichterungen bei der Krankmeldung "ausgenutzt" werden, weshalb ich hier trotzdem allein auf weiter Flur bin.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,780
  • Karma: +1165/-1499
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #81 am: 27.03.2020 11:22 »
Sonderurlaub ist für TB jetzt eher nicht vorteilhaft...

Infa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
  • Karma: +2/-3
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #82 am: 27.03.2020 11:38 »
Ich bin doch positiv überrascht, wie flexibel das bei vielen Dienststellen hier läuft. Bei uns wurden lediglich alle Dienstreisen abgesagt, Publikumsverkehr auf einen Tag in der Woche reduziert und wir müssen bei Dienstbesprechungen nach Möglichkeit immer einen Stuhl freilassen. Für diejenigen Eltern mit Kindern bis 12, deren Betreuung nicht sichergestellt ist, kann Sonderurlaub gewährt werden. Homeoffice gibt es nur für diejenigen, denen ansonsten schon Honmeoffice gewährt worden ist, da wir gar nicht genügend VPN Tunnel für massenhaftes Homeoffice haben. Hier ist es allerdings so, dass sehr viel die Erleichterungen bei der Krankmeldung "ausgenutzt" werden, weshalb ich hier trotzdem allein auf weiter Flur bin.

Wir haben auch nicht genügend Lizenzen. Wird aber trotzdem weiter fleißig bewilligt und wer nicht rein kommt, der muss eben zur Dienststelle fahren oder Urlaub/FA nehmen. Wenn man sich nicht verbinden kann, hat man auch keine Arbeitszeit.....

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 320
  • Karma: +17/-50
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #83 am: 27.03.2020 11:42 »
Bei uns wurde die "Sollzeit" jetzt auch außer kraft gesetzt. Während der Anwesenheitswoche soll man nur noch für das absolut notwendigste ins Büro kommen und dann wieder nach Hause gehen. Zeiterfassung ist außer Kraft gesetzt und wird automatisch auf Sollzeit gesetzt. Eventuelle "Mehrstunden", zu denen es eigentlich nicht kommen soll, können Manuell eingetragen werden.

Sind auf zwei Schichten jetzt aufgeteilt (ganz wenige Bereiche auf vier) für die nächsten vier Wochen. Die beiden Gruppen dürfen sich auf keinen Fall begegnen.

In der "Daheim Woche" muss man sich zwischen 8 und 15 Uhr telefonisch bereithalten.

Murrey

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #84 am: 27.03.2020 17:45 »
Bei mir schauts folgendermaßen aus:
  • Bundesoberbehörde mit rund 1000 Mitarbeitern, rund 10% "systemrelevant"
  • Vor Corona etwa 60 Mitarbeiter mit Homeoffice, die Telefonanlage verkraftet 45 Weiterleitungen zu Privatnummern
  • Wer über 50 ist und Risikopatient nach RKI (MA hat dies schriftlich zu erklären, Raucher als Grund ausgeschlossen) darf "Homeoffice" nutzen
  • Wer Kinder betreuen muss bzw Angehörige Pflegen und keine Betreuung regeln kann, darf "Homeoffice" nutzen
  • Da weder Hardware, Lizenzen, oder Telefonkapazität vorhanden, ist Arbeit dann allerdings oft nicht möglich
  • Bürobelegung weiterhin normal bei 2 pro Raum
  • Diverse Verhaltensvorgaben für die Mitarbeiter
  • Keine Dienstreisen, keine Besucher
Was mich überrascht ist, dass die Leitung anscheinend auch keine Ambitionen hat das Homeoffice auszubauen. Diese Woche wurde dann informiert, dass das Desinfektionsmittel nur noch in der Lobby nachgefüllt wird, weil der Nachschub stockt.

Freut mich, dass es bei euch zumeist besser ausschaut. Ich glaub wir hier sind einfach entbehrlich  ;D

clarion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Karma: +6/-11
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #85 am: 27.03.2020 18:04 »
Mich wundert mittlerweile, dass nicht mehr von uns fachfremd für die Krisenbewältigung eingesetzt werden, z. B. bei Probenentnahmen assistieren, Kontaktpersonen der Erkrankten aufspüren, bei der Bewilligung der Gelder für Firmen und beim Kurzarbeitergeld helfen etc. Schaffen die Institutionen das alles alleine?

Ich denke, diese Krise wird weltweit mindestens so einschneidend wie der 11. September.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,780
  • Karma: +1165/-1499
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #86 am: 27.03.2020 18:21 »
Das ist auch gut so. Sorge bereitet mir nicht die Krise, sondern Amateure.

BeamterBR

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +4/-7
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #87 am: 27.03.2020 18:45 »
Mich wundert mittlerweile, dass nicht mehr von uns fachfremd für die Krisenbewältigung eingesetzt werden, z. B. bei Probenentnahmen assistieren, Kontaktpersonen der Erkrankten aufspüren, bei der Bewilligung der Gelder für Firmen und beim Kurzarbeitergeld helfen etc. Schaffen die Institutionen das alles alleine?

Ich denke, diese Krise wird weltweit mindestens so einschneidend wie der 11. September.

Bei uns wird jetzt Personal aus allen Abteilungen abgezogen (für Nachverfolgung). Auch aus Abteilungen welche durch die ganze Krise nicht weniger Arbeit haben. Teilweise werden Sachgebiete halbiert.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 556
  • Karma: +28/-210
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #88 am: 27.03.2020 19:01 »

  • Wer über 50 ist und Risikopatient nach RKI (MA hat dies schriftlich zu erklären, Raucher als Grund ausgeschlossen) darf "Homeoffice" nutzen


Raucher gehören zur Risikogruppe.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 556
  • Karma: +28/-210
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #89 am: 27.03.2020 19:13 »
Das ist auch gut so. Sorge bereitet mir nicht die Krise, sondern Amateure.

Mein Angebot, weiterhin im Katastrophenschutzzentrum mitzuarbeiten, wenn die Kappungsgrenze für die Stunden fällt, wurde abgelehnt. Ebenso wie der Vorschlag der Samstagsarbeit.

Na ja, mit solchen Krisenmanagern ist kein Krieg zu gewinnen. :) ;)