Autor Thema: Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern  (Read 1612 times)

labrat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-6
Wo ich gerade schon mal dabei bin, was ich mich schon lange frage: In den meisten Forschungsinstituten (und auch Unis?) werden technische und Verwaltungsmitarbeiter normal nach Tarifvertrag bezahlt, auch was Überstunden angeht.
Wissenschaftler (meist E13 oder E14) dagegen erhalten keinerlei Ausgleich für Überstunden. Eine Begründung die ich gelesen habe lautet lapidar "aus erheblichem Eigeninteresse" (der AN), was natürlich schon etwas ironisch ist. Gemeint ist vermutlich dass bei Entlohnung oder Freizeitausgleich Forschungsvorhaben so teuer würden dass sie nicht durchführbar wären, da oft sehr viele Überstunden anfallen.
Hat das ganze eine Grundlage im Tarifvertrag, oder wie kommt das zustande?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,124
  • Karma: +2338/-4589
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #1 am: 28.01.2021 15:51 »
Entweder findet der TVÖD in der Fassung des Bundes Anwendung, dann werden Überstunden auch bei Wissenschaftlern entsprechend vergütet, sofern es sich nicht um Beschäftigte i.S.d. §43 Abs. 2 TVÖD handelt - oder er findet keine Anwendung, dann hat das auch nichts mit diesem Unterforum zu tun.

labrat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-6
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #2 am: 28.01.2021 16:08 »
TVÖD Bund kommt zur Anwendung, und es handelt sich nicht um Beschäftigte i.S.d. §43 Abs. 2, da keine oberste Bundesbehöde. Überstunden werden trotzdem nicht vergütet, es gibt keinen Freizeitausgleich.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,124
  • Karma: +2338/-4589
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #3 am: 28.01.2021 16:10 »
Dann erhebt man Lohnklage, wo ist das Problem?

labrat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-6
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #4 am: 28.01.2021 16:16 »
Problem gibt es keins, ich habe mich halt nur gefragt ob es eine rechtliche Grundlage für die unbezahlten Überstunden gibt, oder ob theoretisch tausende Wissenschaftler in Deutschland fehlende Bezahlung einklagen könnten. Letztere Frage wären dann wohl mit ja beantwortet wenn niemand was anderes weiß.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,175
  • Karma: +222/-930
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #5 am: 28.01.2021 16:19 »
TVÖD Bund kommt zur Anwendung, und es handelt sich nicht um Beschäftigte i.S.d. §43 Abs. 2, da keine oberste Bundesbehöde. Überstunden werden trotzdem nicht vergütet, es gibt keinen Freizeitausgleich.
Sie sind auch angeordnet: Sprich Cheffe sagt: Du bleibst heute 2h länger, damit das Projekt fertig wird?

Oder arbeitet Ihr halt länger, weil das Projekt fertig muss? Dann sind es nämlich keine Überstunden.

labrat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-6
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #6 am: 28.01.2021 16:36 »
Zitat
Sie sind auch angeordnet: Sprich Cheffe sagt: Du bleibst heute 2h länger, damit das Projekt fertig wird?

Oder arbeitet Ihr halt länger, weil das Projekt fertig muss? Dann sind es nämlich keine Überstunden.

Hmm, vermutlich liegt da der Hase im Pfeffer? Sicher sind die oft, oder meist, nicht angeordnet, aber es wird "erwartet" dass man sie macht. Spid würde sicher sagen dann ist mal halt selber schuld ;).
Wenn aber der Professor seinem Doktoranden sagt wir fahren jetzt 3 Wochen in den Urwald und sammeln 12 Stunden am Tag 7 Tage die Woche seltene Pflanzen, sollte wohl eigentlich ein Ausgleich stattfinden?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,124
  • Karma: +2338/-4589
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #7 am: 28.01.2021 16:43 »
Also sind es keine Überstunden - mithin besteht kein Bezug zur Ausgangsfrage. Sofern der Professor zur Anordnung von Arbeitsstunden befugt ist und er sie anordnet und daraus Überstunden entstehen, sind sie auch zu vergüten.

labrat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-6
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #8 am: 28.01.2021 17:08 »
Alles klar, danke...

Samoht Flodur

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-21
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #9 am: 29.01.2021 08:30 »
Tja die Wissenschaftler...
ist so ein Thema. Ich glaub die Arbeiten allgemein etwas "freier" mal sind sie am Institut mal nicht Arbeiten aber immer und überall.
Da ist es eher ein geben und nehmen. Gerade auf Kampagne arbeitet man schon mal durch damit man fertig wird.
Die Mehrarbeit wird intern dann durch Freizeit abgegolten. Denn wenn die Überstunden abgerechnet würden käme man dann mit dem Arbeitszeitschutzgesetz in Konflikt 48 Stunden durcharbeiten damit man vor Weihnachten noch fertig wird waren keine Seltenheit.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,124
  • Karma: +2338/-4589
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #10 am: 29.01.2021 08:36 »
Wie meinen?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,175
  • Karma: +222/-930
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #11 am: 29.01.2021 09:36 »
Ein Wissenschaftler, der auf die Uhr schaut während er wissen schafft, ist kein Wissenschaftler.

Und wer es nicht schafft sein Zeitmanagement so hinzubekommen, dass er zufrieden ist, der hat in der Tat ein großes Problem und sollte sich einen anderen Job suchen.


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,124
  • Karma: +2338/-4589
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #12 am: 29.01.2021 09:40 »
Inwiefern stünde der Blick auf die Uhr der Eigenschaft als Wissenschaftler entgegen?

jorgk37

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +1/-3
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #13 am: 10.02.2021 10:54 »
@Spid:
Mit der Frage ist klar das Du es nicht verstehen wirst (nichts für ungut).

Wenn ich als Wissenschaftler auf die Uhr schauen würde, dann könnte ich regelmässig meine Wissenschaft sein lassen. Es ist nicht unüblich (und tatsächlich erforderlich) das Experimente über >12 h gehen und in der Zeit auch nicht viel an Pausen möglich ist.
Würde ich also auf die Uhr schauen, müsste ich alles liegen lassen und aufhören, das geht nur (biologisch) nicht, da bis ich zurück bin und weiter arbeiten dürfte zB die Zellen abgestorben sind, die ich vorher aus zig Mäuschen mühsam isoliert habe.

Unsere Zeiterfassungs-Leute buchen mir also nur 12 h gut und der Rest ist mein eigenes 'Problem'. Tatsächlich würde ich dafür einfach nur etwas Freiheit haben wollen, aber an dieser Bundesoberbehörde bekommen das die normalen Angestellten nicht, nur unsere Doktoranden arbeiten auf 'Vertrauensarbeitszeit-Basis' (warum wohl ...).
Wahrscheinlich ist deswegen Wissenschaft in solchen Strukturen schlicht nicht sinnvoll machbar (zumindest nicht wirklich produktiv im Vergleich zu Uni's die idR keine Zeiterfassung machen).

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,124
  • Karma: +2338/-4589
Antw:Überstunden ohne Ausgleich bei Wissenschaftlern
« Antwort #14 am: 10.02.2021 11:18 »
Ob Ergebnisse erzielt werden, ist nicht das Problem des angestellten Wissenschaftlers. Der AG hat für die entsprechende Personalausstattung zu sorgen, die Wissenschaft ermöglicht. Offenkundig bräuchte er wohl den 1,3fachen Personalansatz. Wissenschaftler zu sein heißt nicht, Probleme der inneren Organisation des AG auszubaden.