Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 703963 times)

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3375 am: 13.10.2022 12:18 »
Dann erklär mir doch mal warum eine Bürokraft (z.B. Assistenz) im ÖD wesentlich mehr verdienen soll als eine Assistenz in der PW ?

Quelle Stepstone
Wie beeinflusst die Firmengröße das Gehalt eines/r Bürokaufmann/frau?
Mit der Größe des Unternehmens steigt häufig auch die Höhe des Gehalts. Der prozentuale Unterschied zwischen dem größten und kleinsten Unternehmen beträgt rund 11 Prozent. Gleichzeitig schließen große Unternehmen eher Tarifverträge mit ihren Mitarbeiter/innen ab als kleine Unternehmen.

< 100 Mitarbeiter/innen: ca. 2.676 Euro
100 – 1.000 Mitarbeiter/innen: ca. 2.847 Euro
> 1.000 Mitarbeiter/innen: ca. 2.974 Euro

Welchen Einfluss hat das Geschlecht auf die Bezahlung von Bürokaufleuten?
Obwohl Männer in vielen Berufen immer noch wesentlich mehr verdienen als Frauen, liegt der prozentuale Unterschied zwischen den Geschlechtern bei Bürokaufleuten nur bei rund 4 Prozent. Demnach verdienen Männer ca. 2.817 Euro brutto und Frauen ungefähr 2.700 Euro brutto im Monat.



Inwiefern liegt das Gehalt einer Bürokraft in EG 5 nun wesentlich über dem durchschnittlichen Gehalt in der PW?
Durchschnittlich bedeutet übrigens das einige auch wesentlich höher liegen, während andere darunter verdienen. Ich sehe da nur, das die EG5 da ganz gut dem Durchschnitt entspricht.
Ab EG6 wird bereits meist Vfa/A1/B1 gefordert. Manchmal auch schon in der EG5

Welche Bedeutung sollte es haben, dass "ab EG6 wird bereits meist Vfa/A1/B1 gefordert" würde. VFA, Bürokaufleute und ReFA sind eng verwandte, dreijährige Berufsausbildungen, sie sind gleichwertig und gleichartig. Das sieht ja auch der Tarifvertrag so, der auf dem jeweiligen Berufsbild aufbauenden Tätigkeiten nach demselben Teil, Abschnitt und Unterabschnitt der EGO den Wertigkeitsbereich E5 bis E9a zuweist. Und dieser Bereich und nicht etwa die E5 ist zum Vergleich heranzuziehen.

heike2106

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 238
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3376 am: 13.10.2022 12:20 »
....


Inwiefern liegt das Gehalt einer Bürokraft in EG 5 nun wesentlich über dem durchschnittlichen Gehalt in der PW?
Durchschnittlich bedeutet übrigens das einige auch wesentlich höher liegen, während andere darunter verdienen. Ich sehe da nur, das die EG5 da ganz gut dem Durchschnitt entspricht.
Ab EG6 wird bereits meist Vfa/A1/B1 gefordert. Manchmal auch schon in der EG5

Also PW im Schnitt sagen wir mal 2800€.

Bei einer EG5 in Stufe 4 (also nach gerade mal 6 Jahren Berufserfahrung) bist du schon bei 2950€ UND hast die Benefits des ÖD. Denn sowas wie ne Betriebsrente o.ä. gibt es in der PW quasi nicht mehr.

Mit JSZ liegst du im Monatsschnitt sogar bei 3146€.

Jetzt rechne um, was dir davon netto bleibt, was du dir für eine Wohnung in deiner Stadt leisten könntest, wie du womöglich noch 2 Kinder finanzierst und ob das wirklich so viel ist.

Ich gebe zu, dass es sehr regional bedingt ist.
Ich wohne im Osten. Hier kommst du als Single ohne Kinder mit dem Geld gut klar. Noch recht günstige Mieten, und es muss nichtmal der Plattenbau sein. Wenn man sparsam ist, reicht es auch für Vermögensaufbau (was nur die meisten nicht können, weil es dann doch immer das Iphone sein muss). Aber in anderen Städten sieht es mau aus und angesichts dessen, dass der TVöD bundesweit gleich ist, bis auf ein paar Ballungsraumzulagen, kann ich verstehen, das die EG5 am Ende eben "nicht viel" ist.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3377 am: 13.10.2022 12:33 »
....


Inwiefern liegt das Gehalt einer Bürokraft in EG 5 nun wesentlich über dem durchschnittlichen Gehalt in der PW?
Durchschnittlich bedeutet übrigens das einige auch wesentlich höher liegen, während andere darunter verdienen. Ich sehe da nur, das die EG5 da ganz gut dem Durchschnitt entspricht.
Ab EG6 wird bereits meist Vfa/A1/B1 gefordert. Manchmal auch schon in der EG5

Also PW im Schnitt sagen wir mal 2800€.

Bei einer EG5 in Stufe 4 (also nach gerade mal 6 Jahren Berufserfahrung) bist du schon bei 2950€ UND hast die Benefits des ÖD. Denn sowas wie ne Betriebsrente o.ä. gibt es in der PW quasi nicht mehr.

Mit JSZ liegst du im Monatsschnitt sogar bei 3146€.

Jetzt rechne um, was dir davon netto bleibt, was du dir für eine Wohnung in deiner Stadt leisten könntest, wie du womöglich noch 2 Kinder finanzierst und ob das wirklich so viel ist.

Ich gebe zu, dass es sehr regional bedingt ist.
Ich wohne im Osten. Hier kommst du als Single ohne Kinder mit dem Geld gut klar. Noch recht günstige Mieten, und es muss nichtmal der Plattenbau sein. Wenn man sparsam ist, reicht es auch für Vermögensaufbau (was nur die meisten nicht können, weil es dann doch immer das Iphone sein muss). Aber in anderen Städten sieht es mau aus und angesichts dessen, dass der TVöD bundesweit gleich ist, bis auf ein paar Ballungsraumzulagen, kann ich verstehen, das die EG5 am Ende eben "nicht viel" ist.

Stimmt schon, macht einen Unterschied ob ich in Herne mit EG 5 oder in Frankfurt  mit EG 5 wohne.

Kryne

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 756
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3378 am: 13.10.2022 12:44 »

Jetzt rechne um, was dir davon netto bleibt, was du dir für eine Wohnung in deiner Stadt leisten könntest, wie du womöglich noch 2 Kinder finanzierst und ob das wirklich so viel ist.

Ich gebe zu, dass es sehr regional bedingt ist.
Ich wohne im Osten. Hier kommst du als Single ohne Kinder mit dem Geld gut klar. Noch recht günstige Mieten, und es muss nichtmal der Plattenbau sein. Wenn man sparsam ist, reicht es auch für Vermögensaufbau (was nur die meisten nicht können, weil es dann doch immer das Iphone sein muss). Aber in anderen Städten sieht es mau aus und angesichts dessen, dass der TVöD bundesweit gleich ist, bis auf ein paar Ballungsraumzulagen, kann ich verstehen, das die EG5 am Ende eben "nicht viel" ist.

Was netto bleibt weiß ich nicht, kenne doch nicht die Umstände von jedem EG5 AN.

Aber das ändert doch nix dran, dass man in den typischen EG5 bis EG8 Berufen im ÖD halt im Schnitt schon mehr verdient als in der PW.

Natürlich kannste dir in Frankfurt oder München mit EG5 kaum noch ne Wohnung leisten, noch Eigentum kaufen. Brauchen wir uns nicht drüber unterhalten, dass Mietpreise und Immobilienpreise fast überall komplett überhöht sind.

Ich kann mir als Ingenieur bei mir in der Region auch kein Eigenheim mehr leisten, weil die Preise absurd hoch sind.


TMP

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3379 am: 13.10.2022 12:53 »
....


Inwiefern liegt das Gehalt einer Bürokraft in EG 5 nun wesentlich über dem durchschnittlichen Gehalt in der PW?
Durchschnittlich bedeutet übrigens das einige auch wesentlich höher liegen, während andere darunter verdienen. Ich sehe da nur, das die EG5 da ganz gut dem Durchschnitt entspricht.
Ab EG6 wird bereits meist Vfa/A1/B1 gefordert. Manchmal auch schon in der EG5

Also PW im Schnitt sagen wir mal 2800€.

Bei einer EG5 in Stufe 4 (also nach gerade mal 6 Jahren Berufserfahrung) bist du schon bei 2950€ UND hast die Benefits des ÖD. Denn sowas wie ne Betriebsrente o.ä. gibt es in der PW quasi nicht mehr.

Mit JSZ liegst du im Monatsschnitt sogar bei 3146€.

Bauing. verdienen laut Stepstone 53000€/Jahr

Bei einer EG11 in Stufe 4 (also nach gerade mal 6 Jahren Berufserfahrung) bist du schon bei über 56k€ UND hast die Benefits des ÖD. Denn sowas wie ne Betriebsrente o.ä. gibt es in der PW quasi nicht mehr.

Mit JSZ liegst du im Monatsschnitt sogar bei über 59k€.

Ich hoffe du merkst, auf was ich hinaus möchte.  ;)

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3380 am: 13.10.2022 13:02 »
Welche "Benefits des öD", das können dann ja nur solche sein, die es in der Privatwirtschaft nicht gibt, sollten das denn sein? Eine betriebliche Altersvorsorge gehört jedenfalls nicht dazu, siehe die Diskussion in diesem Thread mit weiteren Belegen. Egal welcher der dort vertretenen Interpretationen man sich anschließen möchte, kommt knapp die Hälfte der in der Privatwirtschaft Beschäftigten in den Genuss einer bAV. Wie kommst Du also auf "gibt es in der PW quasi nicht mehr" und wie kannst Du das belegen?

Herbert Meyer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 388
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3381 am: 13.10.2022 13:12 »
6,65 € Vermögenswirksame Leistungen, das setzen die Personaler unter "Benefits" doch immer an oberste Stelle und freuen sich dann über die explodierenden Postfächer mit Bewerbungen von IT-Fachkräften und Ingenieuren.

unlocked

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3382 am: 13.10.2022 13:13 »
Das Gejammer von den Studierten ist ja nicht zu ertragen, eine Neiddebatte ohne gleichen. Dann geht doch in die freie Wirtschaft und verdient euch dumm und dämlich.
Mehr habe ich dazu nicht beizutragen.
Grüße Axel

xap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,084
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3383 am: 13.10.2022 13:16 »
Ich hab eher das Gefühl die Neiddebatte wird von unten gefühlt. Ist aber nur so ein Gefühl.

Herbert Meyer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 388
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3384 am: 13.10.2022 13:17 »
Das Gejammer von den Studierten ist ja nicht zu ertragen, eine Neiddebatte ohne gleichen. Dann geht doch in die freie Wirtschaft und verdient euch dumm und dämlich.
Mehr habe ich dazu nicht beizutragen.
Grüße Axel

Und mit welchem Betrag hat Verdi diesen Kommentar nun entlohnt? Wird das per Stückzahl oder per Zeilengeld abgerechnet?

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3385 am: 13.10.2022 13:20 »
Das Gejammer von den Studierten ist ja nicht zu ertragen, eine Neiddebatte ohne gleichen. Dann geht doch in die freie Wirtschaft und verdient euch dumm und dämlich.
Mehr habe ich dazu nicht beizutragen.
Grüße Axel

Machen doch schon viele. Ich persönlich bleibe, weil mir der Job im ÖD unheimlich Spaß macht und ich eine super Chefin habe. In anderen Abteilungen sind mindestens 30% gegangen. Bei uns in der IT sind 70 Prozent weg.

Kryne

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 756
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3386 am: 13.10.2022 13:21 »
Das Gejammer von den Studierten ist ja nicht zu ertragen, eine Neiddebatte ohne gleichen. Dann geht doch in die freie Wirtschaft und verdient euch dumm und dämlich.
Mehr habe ich dazu nicht beizutragen.
Grüße Axel

Das Gejammer der unteren EGs ist ja nicht zu etragen, eine Neiddebatte ohne gleichen. Dann bildet euch halt fort, übernehmt mehr Verantwortung, bietet mehr Fachwissen und verdient euch dumm und dämlich.
Mehr habe ich dazu nicht beizutragen.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3387 am: 13.10.2022 13:24 »
Welche "Benefits des öD", das können dann ja nur solche sein, die es in der Privatwirtschaft nicht gibt, sollten das denn sein? Eine betriebliche Altersvorsorge gehört jedenfalls nicht dazu, siehe die Diskussion in diesem Thread mit weiteren Belegen. Egal welcher der dort vertretenen Interpretationen man sich anschließen möchte, kommt knapp die Hälfte der in der Privatwirtschaft Beschäftigten in den Genuss einer bAV. Wie kommst Du also auf "gibt es in der PW quasi nicht mehr" und wie kannst Du das belegen?

Es gab mal Benefits…kinderzuschlag…betriebssport, Kantine, Kita Zulage etc.
Aber leider schon alles tot. 25€ Vermögenssameleistungen…wow

unlocked

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3388 am: 13.10.2022 13:26 »
ja wir bilden uns alle fort  ;D und niemand macht mehr die Arbeit.
Ich gönne jedem so viel wie es nur geht.

Grüße Axel

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3389 am: 13.10.2022 13:27 »
Das Gejammer von den Studierten ist ja nicht zu ertragen, eine Neiddebatte ohne gleichen. Dann geht doch in die freie Wirtschaft und verdient euch dumm und dämlich.
Mehr habe ich dazu nicht beizutragen.
Grüße Axel
Was soll denn diese "freie Wirtschaft" sein und wo wäre sie zu finden?
« Last Edit: 13.10.2022 13:43 von JesuisSVA »