Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung  (Read 40665 times)

TV-Ler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
  • Karma: +63/-50
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #45 am: 02.04.2019 06:38 »
Also, hier im Gehaltsrechner wird auch beim kommunalen TVöD die VBL ganz normal ausgewiesen, höre das zum ersten Mal.
Nun, in SH, Bremen und großen Teilen Niedersachsens sind die kommunalen Beschäftigten ja bei der VBL versichert und die VBL ist auch die größte und wohl bekannteste Zusatzversorgungskasse. Aber die Masse der kommunalen Beschäftigten ist nunmal bei anderen Kassen versichert. Und diejenigen, die das betrifft werden auch sicher wissen, um welche Kasse es sich jeweils handelt ...
... im übrigen, sind hier im Rechner bei TVöD Kommunen auch die anderen Kassen auswählbar, in den Rechnern für den TVöD Bund und den TVÖD-L hingegen nur die verschiedenen Varianten der VBL-Versicherung (bzw. beim TV-L zusätzlich noch die Zusatzversorgungskasse der Freien und Hansestadt Hamburg). Warum ist das wohl do?
« Last Edit: 02.04.2019 06:45 von TV-Ler »

TobyWonder

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #46 am: 04.04.2019 13:42 »
Die Formulierung zur Neuregelung der Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld) im Einigungspapier lautet:

"Die Jahressonderzahlung nach § 20 TV-L wird für die Jahre 2019, 2020, 2021 und 2022 auf dem materiellen Niveau des Jahres 2018 eingefroren"

Nach unserer Interpretation und unter Berücksichtigung der Durchführungsweise der Absenkung der Jahressonderzahlung im Bereich TVöD VKA 2016 bis 2018 ( http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/vka/a/2016/sonderzahlung.vka.html ) gehen wir davon aus, daß wiederum feste Prozentsätze nach Entgeltgruppen festgelegt werden, die sich am linearen Anteil der Entgelterhöhung orientieren.

Daraus ergäbe sich:


bis 2018    2019     2020      2021
  95%     92.224%  89.434%  88.295%
  80%     77.662%  75.312%  74.353%
  50%     48.539%  47.070%  46.471%
  35%     33.977%  32.949%  32.529%



Anhebung der Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost in 5 Schritten auf Westniveau:

Entgeltgruppe   2014 2015       2016     2017       2018     2019
= West
E 1 bis E 8   71,5% 76,2%    80,9%85,6%   90,3%      95,0%
E 9 bis E 11   60%      64%   68%     72%   76%           80%
E 12 bis E 13   45%      46%   47%     48%   49%          50%
E 14 bis E 15   30%     31%   32%     33%   34%          35%


d.h.die Jahressonderzahlung würde im Osten von 76%  nicht auf 80% steigen, sondern "nur" auf 77,662 um dann wieder zu fallen. Großartig

Ach die Ossis... immerhin eine kleine Steigerung in 2019.. #ironie

Vielleicht habe ich es auch überlesen und es hat schon jmd. für Erläuterung gesorgt, aber die 77,662% erschließen sich mir echt nicht. Kannst Du das bitte kurz darlegen?

Ansonsten würde meine Interpretation für das Tarifgebiet OST so sein, dass wenn das Niveau von 2018 die Basis sein soll, dies 90,3%/76%/49% und 34% des Gehalts von 2018 bedeutet und entsprechend für 2019ff angepasst wird (z.B. 87,58% in E1-E8 für 2019). Also weder eine absolute oder gar relative Erhöhung - mindestens eine relative Verminderung. In Summe einfach ausgedrückt: Es dürfte in 2019-2021 kein höherer absoluter Betrag im November zur Verrechnung kommen als in 2018. Das ließe sich auch sehr einfach in einen Satz im TV-L gießen ohne großartig mit Prozenten hantieren zu müssen.

Jedoch kann es sein, wie ADMIN anführt, dass jeweils ein Prozentsatz pro Eingruppierungszusammenfassung (z.B. E1-E8) für das gesamte Tarifgebiet definiert wird.

Unabhängig von der Wirkung ein durchaus interessantes Thema.


 

Oskar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +3/-2
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #47 am: 04.04.2019 14:26 »

Daraus ergäbe sich:


bis 2018    2019     2020      2021
  95%     92.224%  89.434%  88.295%
  80%     77.662%  75.312%  74.353%
  50%     48.539%  47.070%  46.471%
  35%     33.977%  32.949%  32.529%



Vielleicht habe ich es auch überlesen und es hat schon jmd. für Erläuterung gesorgt, aber die 77,662% erschließen sich mir echt nicht. Kannst Du das bitte kurz darlege




Das ergibt sich aus dem Einfrieren der JSZ auf das Niveau von 2018.
80% von dem Gehalt von 2018 entsprechen 77,662% von dem neuen 2019 usw.

TobyWonder

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #48 am: 04.04.2019 14:53 »
Hey Oskar,

besten Dank - das passt ja aber ggf. für den Tarifbereich OST gar nicht, wie ich ausführte. Aber da hatte ich mich zu stark auf den OST-Satz fokussiert. Naja wir werden sehen, welche Deutung am Ende in Schwarz/Weiß überführt wird.


Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 261
  • Karma: +19/-23
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #49 am: 04.04.2019 15:49 »
Für 2023 gilt dann automatisch zur Weihnachtsgeldberechnung der zu dem Zeitpunkt gültige Tabellenwert oder? Wenn Verdi es nicht verbockt...

pvenj

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Karma: +5/-25
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #50 am: 05.04.2019 09:27 »
Ich befürchte fast, dass man diese Methode der Kompensation" nun für die Zukunft sehr salonfähig gemacht hat ...

Caesar42

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Karma: +5/-12
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #51 am: 05.04.2019 10:55 »
Ich befürchte fast, dass man diese Methode der Kompensation" nun für die Zukunft sehr salonfähig gemacht hat ...

Letzten Endes war es doch nur konsequent von der TdL diese Kuh anzuzapfen... und ver.di(ent) lässt sich bereitwillig melken...

Und was freu ich mich auf 2021... 1,29 % mehr abzüglich Inflation = Minusrunde

« Last Edit: 05.04.2019 11:01 von Caesar42 »

BTSV1

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
  • Karma: +7/-3
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #52 am: 05.04.2019 11:33 »
Tja 6% für 12 Monate fordern und 8% minus eingefrorenes Weihnachtsgeld für fast 3 Jahre aushandeln und das dann noch als Erfolg verkaufen. Und wenn man Stufe 1 ausblendet, sind es ja noch nicht mal 8%. Darin ist die Gewerkschaft bombastisch.

Sorry..... aber der musste jetzt mal sein.

Pädi07

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +3/-8
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #53 am: 05.04.2019 11:45 »
...nächstes Jahr schließt allerdings der TV-L doch etwas zum Niveau des TVÖD-vka auf... zumindest ein kleiner Teilerfolg. Wenn nicht die nächste vka-Verhandlung den TV-L dann wieder deutlich überflügelt!

pvenj

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Karma: +5/-25
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #54 am: 05.04.2019 11:48 »
Tja 6% für 12 Monate fordern und 8% minus eingefrorenes Weihnachtsgeld für fast 3 Jahre aushandeln und das dann noch als Erfolg verkaufen. Und wenn man Stufe 1 ausblendet, sind es ja noch nicht mal 8%. Darin ist die Gewerkschaft bombastisch.

Sorry..... aber der musste jetzt mal sein.

Gebe dir recht, das ist schon sehr frech. Im TV-H noch mehr, denn die ausgehandelten Tarifänderungen werden nicht rückwirkend zum 01.01.19, sondern zum 01.03. wirksam. Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +94/-98
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #55 am: 05.04.2019 13:15 »
Und was freu ich mich auf 2021... 1,29 % mehr abzüglich Inflation = Minusrunde
Ich werde 2021 mehr als 1,29% erhalten, da wette ich drauf, ne Nullrunde gibt es auch nächstes mal nicht..

Garfield

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Karma: +7/-2
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #56 am: 17.04.2019 10:35 »
Ich befürchte fast, dass man diese Methode der Kompensation" nun für die Zukunft sehr salonfähig gemacht hat ...

Natürlich hat man das. Vor allem weil der Trick dank der Medienlandschaft sehr gut funktioniert hat.
"Der ÖD bekommt 8% mehr Lohn - Bsirskes Meisterstück zum Abschluss" usw.

Die 8% wurden völlig unreflektiert übernommen, die Kürzung der JSZ wurde nichtmal erwähnt in den meisten Artikeln, in den Schlagzeilen sowieso nicht.

Man hat also auf beiden Seiten gelernt, dass erstmal nur die lineare Erhöhung mediales Gehör findet und die Rahmenbedingungen kein Schwein interessieren. Diese Lektion wird die Arbeitnehmer noch teuer zu stehen kommen.

Bei den nächsten Tarifverhandlungen wird man betonen wie großartig der letzte Abschluss war und dass deswegen dieses Mal keine Sprünge möglich sind. Dann werden es eben wieder 4 % auf zwei Jahre und gleichzeit kürzt man dann wieder die JSZ oder andere Leistungen. Vielleicht ist es beim nächsten mal ja ein Urlaubstag oder man rundet auf 40 Stunden auf...

Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 261
  • Karma: +19/-23
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #57 am: 17.04.2019 13:25 »
Ich befürchte fast, dass man diese Methode der Kompensation" nun für die Zukunft sehr salonfähig gemacht hat ...

 Vielleicht ist es beim nächsten mal ja ein Urlaubstag oder man rundet auf 40 Stunden auf...

Also ich hab in Bayern eine 40,1 Stundenwoche...

marco.berlin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Karma: +34/-30
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #58 am: 17.04.2019 19:21 »
Die ganzen Feiertage müssen ja auch wieder rausgearbeitet werden  ;)

Der Kanzler

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 78
  • Karma: +2/-4
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #59 am: 17.04.2019 19:58 »
schön ist das ganze nicht.

Aber die Beamten können sich auf die 8 % freuen, denn diese müssen ja keine Abstriche bei der JSZ machen.
Ist der Verdi Vorsitzdender Beamter??? ;D