Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 526218 times)

LeKai

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
  • Karma: +6/-34
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2580 am: 26.02.2020 10:01 »
Stufenreduzierung auf 3 Stufen dann wie?

Stufe 2 wird zur Stufe 1 , Stufe 4 wird zur Stufe 2 , Stufe 6 wird zur Stufe 3 ?

oder

Stufe 4 wird zur Stufe 1, Stufe 5 wird zur 2 , Stufe 6 wird zur Stufe 3 ?

Sinnerfassendes Lesen. Steht alles in Spids Beitrag  ::)

Mond6

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2581 am: 26.02.2020 10:12 »
Da steht nichts neues. Beamte beim BUND egal ob sie im OSTEN ODER WESTEN arbeiten 41h. Beamte der Kommunen und Bundesländer kochen ihr eigenes Süppchen.

Du hast echt keinen Plan von dem ganzen...

Du sagst also das es keine Unterschiede in irgendeinem TV zwischen Ost und West gibt?
Lass dir mal das Wort "Plan" erklären ehe du jemandem absprichst einen zu haben.

Du hast die Tatsache angezweifelt, dass der BUND zwischen Ost und West unterscheidet. Dem ist nicht so. Warum argumentierst du jetzt mit irgendeinem TV? Die Differenzen der Bundesländer haben nichts mit den Kommunen oder des Bundes zu tun. Ergo ist Herr Seehofer nicht dafür verantwortlich.

Ich habe von grundsätzlicher Gleichbehandlung geschrieben. BUND und Seehofer wurden von anderen Usern eingeworfen. Es geht auch nicht nur um Ost und West sondern um die Einigkeit der Länder.

Davon abgesehen wird Herr Seehofer, sobald Forderungen ausgesprochen sind, eine Presseerklärung geben in der die Milliarden beziffert sind die diese Forderung den Steuerzahler kosten würde. Es wird darin stehen das diese Summen den Bürgern nicht zumutbar ist und diese Summe nicht diskutiert werden kann.
Er wird nicht darauf eingehen, dass es ebenfalls Bürger sind die davon profitieren und vor allem wird er nicht erwähnen, dass sicherlich 50% der Summe über Einkommens-, Mehrwert-, Mineralöl- und sonstige Steuern wieder zurückfließen. Aber ganz sicher wird die benannte Summe die sein welche für alle TV Beschäftigten anfällt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,449
  • Karma: +1667/-3139
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2582 am: 26.02.2020 10:18 »
Du hast expressis verbis in Zweifel gezogen, daß beim Bund Ost und West gleich behandelt werden und dafür einen „Auszug“ beigebracht, der tatsächlich sogar belegt, daß der Bund dies im Hinblick auf die regelmäßige Wochenarbeitszeit Vollzeitbeschäftigter tut:
Also eine überproportionale Verbesserung für eine kleine Gruppe zulasten des Gesamtergebnisses?

Versuche es mit verstehendem lesen und beachte andere Beiträge, apropos ich habe hier, von dir, nur Kritik an den Beiträgen gesehen. Hast du keine Wünsche?

Herr Seehofer verhandelt für den Bund. Da sind es einheitlich 39 Stunden. Ein Mindestmaß an Kenntnissen sollte man schon mitbringen, wenn man an einer Diskussion teilnimmt.


Es geht um Gleichbehandlung in Ost und West, nicht ausschließlich um Arbeitszeit.

Der Bund behandelt Ost und West gleich...

Ja, ist das so?

Nur ein kleiner Auszug von Mai 2019:


Beamtenbereich

Die wöchentliche Arbeitszeit der Beamten wird durch bundes- und länderspezifische Arbeitszeitverordnungen bestimmt. Die regelmäßige Wochenarbeitszeit der Beamten variiert je nach Bundesland und Lebensalter zwischen 40 und 42 Stunden

Für den Bereich des öffentlichen Dienstes im Bereich Bund und Kommunen gilt der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), der auch die Arbeitszeit regelt. Danach arbeiten die Beschäftigten bei Bund und Kommunen (West) durchschnittlich 39 Wochenstunden und bei den Kommunen im Tarifbereich Ost 40 Wochenstunden.

 

Für den Bereich der Bundesländer gelten die Regelungen des TV-L. Hier sind in § 6 Abs. 1 - im Tarifbereich West - je nach Bundesland unterschiedliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeiten festgelegt worden, die leicht variieren – zwischen 38 Stunden 42 Minuten in Schleswig-Holstein und 40 Stunden 6 Minuten in Bayern.


Außerdem geht es um grundsätzliche Gleichbehandlung im TV.

Mond6

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2583 am: 26.02.2020 10:19 »
Also eine überproportionale Verbesserung für eine kleine Gruppe zulasten des Gesamtergebnisses?

Versuche es mit verstehendem lesen und beachte andere Beiträge, apropos ich habe hier, von dir, nur Kritik an den Beiträgen gesehen. Hast du keine Wünsche?

Herr Seehofer verhandelt für den Bund. Da sind es einheitlich 39 Stunden. Ein Mindestmaß an Kenntnissen sollte man schon mitbringen, wenn man an einer Diskussion teilnimmt.


Es geht um Gleichbehandlung in Ost und West, nicht ausschließlich um Arbeitszeit.

Und warum sollte man das tun?

Sei so nett und beantworte meine Frage ehe du selbst neue stellst.

Die gleichen, wie bei jeder Tarifrunde:
E1-E4: Abschaffung der Stufen 3-6, keine lineare Erhöhung
E5-E6: Abschaffung der Stufen 5-6, lineare Erhöhung 3%
E7-E9b: lineare Erhöhung 3%
E9c-E12: Abschaffung der Stufen 2-5, lineare Erhöhung 6%
E13: lineare Erhöhung 6%
E14-E15: Abschaffung der Stufen 2-5, lineare Erhöhung 6%
JSZ in allen EG 100%

Danke

Also ausschließlich monetäre Erhöhungen ohne Berücksichtigung der "Kleinen", die in vielen Bereichen die Rädchen am laufen halten.

Geringqualifizierte verdienen verglichen mit der Privatwirtschaft überdurchschnittlich viel. Und wo halten Ungelernte das "Rädchen" am laufen?

Beliebtes Beispiel:

Reinigung. Wenn dafür niemand da ist nimmst du dann den Besen in die Hand? Gehst du in die Geriatrie um dort die Körperausscheidungen zu entfernen? Kratzt du die Essensreste in den Kantinen vom Teller? 

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,449
  • Karma: +1667/-3139
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2584 am: 26.02.2020 10:22 »
Warum sollte bei immer noch vergleichsweise üppiger Vergütung dafür niemand da sein?

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,130
  • Karma: +80/-238
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2585 am: 26.02.2020 10:24 »
Beliebtes Beispiel:

Reinigung. Wenn dafür niemand da ist nimmst du dann den Besen in die Hand? Gehst du in die Geriatrie um dort die Körperausscheidungen zu entfernen? Kratzt du die Essensreste in den Kantinen vom Teller?

Es ist unstrittig, dass es Reinigungskräften bedarf. Genauso unstrittig ist, dass diese nach dem TVöD überproportional gut bezahlt werden. Daher bedarf es lediglich in anderen, höher bewerteten Bereichen, einer Entgeltsteigerung.

Die überproportional gute Bezahlung führt schließlich zum Outsourcen der Reinigungsleistungen, da sie von externen wirtschaftlicher erbracht werden kann. Sollte sowas Ziel der Gewerkschaften sein?

Mond6

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2586 am: 26.02.2020 10:29 »
Du hast expressis verbis in Zweifel gezogen, daß beim Bund Ost und West gleich behandelt werden und dafür einen „Auszug“ beigebracht, der tatsächlich sogar belegt, daß der Bund dies im Hinblick auf die regelmäßige Wochenarbeitszeit Vollzeitbeschäftigter tut:
Also eine überproportionale Verbesserung für eine kleine Gruppe zulasten des Gesamtergebnisses?

Versuche es mit verstehendem lesen und beachte andere Beiträge, apropos ich habe hier, von dir, nur Kritik an den Beiträgen gesehen. Hast du keine Wünsche?

Herr Seehofer verhandelt für den Bund. Da sind es einheitlich 39 Stunden. Ein Mindestmaß an Kenntnissen sollte man schon mitbringen, wenn man an einer Diskussion teilnimmt.


Es geht um Gleichbehandlung in Ost und West, nicht ausschließlich um Arbeitszeit.

Der Bund behandelt Ost und West gleich...

Ja, ist das so?

Nur ein kleiner Auszug von Mai 2019:


Beamtenbereich

Die wöchentliche Arbeitszeit der Beamten wird durch bundes- und länderspezifische Arbeitszeitverordnungen bestimmt. Die regelmäßige Wochenarbeitszeit der Beamten variiert je nach Bundesland und Lebensalter zwischen 40 und 42 Stunden

Für den Bereich des öffentlichen Dienstes im Bereich Bund und Kommunen gilt der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), der auch die Arbeitszeit regelt. Danach arbeiten die Beschäftigten bei Bund und Kommunen (West) durchschnittlich 39 Wochenstunden und bei den Kommunen im Tarifbereich Ost 40 Wochenstunden.

 

Für den Bereich der Bundesländer gelten die Regelungen des TV-L. Hier sind in § 6 Abs. 1 - im Tarifbereich West - je nach Bundesland unterschiedliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeiten festgelegt worden, die leicht variieren – zwischen 38 Stunden 42 Minuten in Schleswig-Holstein und 40 Stunden 6 Minuten in Bayern.


Außerdem geht es um grundsätzliche Gleichbehandlung im TV.
Deine Wünsche für die Tarifrunde sind also eine negative Entwicklung der Beschäftigungsbedingungen für die Mehrzahl der AN, weil Du Gleichheit einen absoluten Wert zuweist.

Als „Westdeutscher“ in „Westdeutschland“ angestellter TB sage ich, dass es hier keine Differenzierung mehr geben darf. 30 Jahre unterschiedliche Verträge reichen. Wie lange will man denn warten mit der Angleichung? 40 Jahre, 50 Jahre? Das kann doch nicht sein.
Am Verhandlungstisch sitzt auch Herr Seehofer. Der wollte doch eh etwas diesbezüglich voranbringen.

Nur mal als Erinnerung einer der ursprünglichen Beiträge. Nicht von mir. Ich habe gefragt "Ist das so?" Ich habe keine Ahnung warum die Zusammenhänge nicht nur ignoriert sondern auch noch verdreht werden.
Ich spreche von grundsätzlicher Gleichbehandlung.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,449
  • Karma: +1667/-3139
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2587 am: 26.02.2020 10:40 »
Mit „Ist das so?“ ziehst Du ausdrücklich eine Aussage in Zweifel - eine Aussage wohlgemerkt, die durch Deinen „Auszug“ sogar explizit bestätigt wird: „Danach arbeiten die Beschäftigten bei Bund und Kommunen (West) durchschnittlich 39 Wochenstunden und bei den Kommunen im Tarifbereich Ost 40 Wochenstunden.“

DiVO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Karma: +19/-84
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2588 am: 26.02.2020 10:43 »
Also eine überproportionale Verbesserung für eine kleine Gruppe zulasten des Gesamtergebnisses?

Versuche es mit verstehendem lesen und beachte andere Beiträge, apropos ich habe hier, von dir, nur Kritik an den Beiträgen gesehen. Hast du keine Wünsche?

Herr Seehofer verhandelt für den Bund. Da sind es einheitlich 39 Stunden. Ein Mindestmaß an Kenntnissen sollte man schon mitbringen, wenn man an einer Diskussion teilnimmt.


Es geht um Gleichbehandlung in Ost und West, nicht ausschließlich um Arbeitszeit.

Und warum sollte man das tun?

Sei so nett und beantworte meine Frage ehe du selbst neue stellst.

Die gleichen, wie bei jeder Tarifrunde:
E1-E4: Abschaffung der Stufen 3-6, keine lineare Erhöhung
E5-E6: Abschaffung der Stufen 5-6, lineare Erhöhung 3%
E7-E9b: lineare Erhöhung 3%
E9c-E12: Abschaffung der Stufen 2-5, lineare Erhöhung 6%
E13: lineare Erhöhung 6%
E14-E15: Abschaffung der Stufen 2-5, lineare Erhöhung 6%
JSZ in allen EG 100%

Danke

Also ausschließlich monetäre Erhöhungen ohne Berücksichtigung der "Kleinen", die in vielen Bereichen die Rädchen am laufen halten.

Geringqualifizierte verdienen verglichen mit der Privatwirtschaft überdurchschnittlich viel. Und wo halten Ungelernte das "Rädchen" am laufen?

Beliebtes Beispiel:

Reinigung. Wenn dafür niemand da ist nimmst du dann den Besen in die Hand? Gehst du in die Geriatrie um dort die Körperausscheidungen zu entfernen? Kratzt du die Essensreste in den Kantinen vom Teller?

Nö, nehme ich nicht in die Hand. Wie bereits geschrieben wird hier im öffentlichen Dienst deutlich über Mindestlohn und zum Teil auch deutlich über Branchenniveau gezahlt.

Beispiel: Hauswirtschaftliche Hilfskräfte in Kindertagesstätten werden bei uns nach E2 vergütet. Eine Hilfskraft mit wenigstens drei Jahren Berufserfahrung kommt so auf einen Stundenlohn von ca. 14,13 Euro, ohne jede Berufserfahrung auf immerhin 12,65 Euro. Ein privater Caterer, der bei einem Industrieunternehmen im Ort die Kantine ab April übernimmt, wollte eine dieser Mitarbeiterin abwerben mit dem Angebot:

"Hey, du kannst bei mir die gleiche Arbeit machen und ich zahl mit 10,50 Euro pro Stunde sogar deutlich mehr als Mindestlohn!"

Die Mitarbeiterin hat sich dann doch gegen einen Arbeitgeberwechsel entschieden.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 448
  • Karma: +33/-143
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2589 am: 26.02.2020 10:48 »

Beliebtes Beispiel:

Reinigung. Wenn dafür niemand da ist nimmst du dann den Besen in die Hand? Gehst du in die Geriatrie um dort die Körperausscheidungen zu entfernen? Kratzt du die Essensreste in den Kantinen vom Teller?

Ist ein gutes Beispiel. Reinigungskräfte bekommen viel zu viel bezahlt im öffentlichen Dienst. Deshalb wurden eigentlich fast überall alle Reinigungskräfte eingespart und die Reinigung an externe Dienstleister vergeben, weil es günstiger ist. Geht es dir damit jetzt besser ?

Küchenpersonal findet man jederzeit. Es gibt quasi unbegrenzt viele Ungelernte oder Geringqualifizierte die sogar für wesentlicher weniger Geld als es aktuell gibt solche Aufgaben übernehmen würden.

Viel schwieriger ist es aber zum Beispiel Bautechniker und Ingenieure zu finden, die dafür sorgen, dass die öffentlichen Infrastruktur nicht verkommt.

Das vorhandene Geld sollte also besser an Bautechniker, Ingenieure, Architekten, Informatiker und ähnlich hochqualifizierte Leute gehen, damit der ÖD für diese Attraktiver wird und nicht an Reinigungskräfte und weitere jederzeit ohne Probleme ersetzbare Personen.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Karma: +85/-315
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2590 am: 26.02.2020 10:50 »

Viel schwieriger ist es aber zum Beispiel Bautechniker und Ingenieure zu finden, die dafür sorgen, dass die öffentlichen Infrastruktur verkommt.


Sehr schön  ;D

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 448
  • Karma: +33/-143
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2591 am: 26.02.2020 10:52 »

Viel schwieriger ist es aber zum Beispiel Bautechniker und Ingenieure zu finden, die dafür sorgen, dass die öffentlichen Infrastruktur verkommt.


Sehr schön  ;D

Habe zwar das nicht vergessen ;), aber im Prinzip sorgen sie ja schon dafür wenn man sich da draussen mal umschaut :D :D :D

LeKai

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
  • Karma: +6/-34
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2592 am: 26.02.2020 10:53 »

Beliebtes Beispiel:

Reinigung. Wenn dafür niemand da ist nimmst du dann den Besen in die Hand? Gehst du in die Geriatrie um dort die Körperausscheidungen zu entfernen? Kratzt du die Essensreste in den Kantinen vom Teller?
[/quote]

Der Bewerberpool für solche Tätigkeiten ist nunmal deutlich höher, weil die Privatwirtschaft schlechter bezahlt.

Ingenieure, Controller, IT-Ler, Führungskräfte etc werden in der Privatwirtschaft deutlich besser bezahlt. Dementsprechend sind solche Stellen im ÖD wesentlich schwieriger zu besetzen.

Das hat nichts mit Missgunst gegenüber den Reinigungskräften zu tun, das ist schlicht und ergreifend pure Logik.


Mond6

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2593 am: 26.02.2020 10:54 »
Mit „Ist das so?“ ziehst Du ausdrücklich eine Aussage in Zweifel - eine Aussage wohlgemerkt, die durch Deinen „Auszug“ sogar explizit bestätigt wird: „Danach arbeiten die Beschäftigten bei Bund und Kommunen (West) durchschnittlich 39 Wochenstunden und bei den Kommunen im Tarifbereich Ost 40 Wochenstunden.“

Es ist immer wider spannend zu sehen wie du mich in die Enge treiben willst. Da du die grundsätzliche Aussage ignorierst vermittelst du mir den Eindruck das du nichts auf Gleichbehandlung gibst und du ausschließlich deinen Vorteil verfolgst. Ist das so? 

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,449
  • Karma: +1667/-3139
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2594 am: 26.02.2020 11:10 »
Ich brauche Dich nicht in die Ecke zu treiben - das schaffst Du immer wieder selbst. Zutreffend ist aber, daß ich absolut nichts auf Gleichbehandlung gebe - und daß ich stets ausschließlich meinen eigenen Vorteil verfolge, alles andere wäre irrational und irres Handeln ist mir fremd.