Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 46357 times)

MrRossi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 307
  • Karma: +10/-22
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #390 am: 28.11.2019 14:52 »
Sag mal habt ihr alle kein Zuhause? Bei mir fällt nach 7,48h der Hammer, dann kommt der wichtige Teil im Leben.

Kollegen die mit ihren 100 Mehrstunden ankommen, bekommen von mir nur ein "selbst Schuld" zugerufen.
Wenn die Arbeit in 7,48h nicht zu schaffen ist, ist die Personalbemessung falsch, dass werde ich garantiert nicht zu Lasten meiner Familie ausgleichen.
Personalbemessung oder Personalbesetzung, das ist die Frage.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,517
  • Karma: +775/-790
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #391 am: 28.11.2019 14:56 »
Man kann das ganze natürlich technisch ausgestalten.
Viele Kommunen setzen mittlerweile ja auf die elektronische Erfassung, aka Stempelkarte. Da könnte ein entsprechender Warnhinweis kommen wenn man sich den 40h nähert. Den Rest müsste dann der Vorgesetzte im Auge behalten und aufpassen, dass ein Mitarbeiter nicht einfach nur Zeit absitzt.
Die anfallenden Stunden sollten schon zur verrichteten Arbeit passen.

Bei uns wird das tatsächlich so ähnlich gehandhabt. Elektronisch erfasst und wenn man eine bestimmte Zahl Stunden überschreitet (genaue Zahl weiß ich nicht, in die Verlegenheit, das wissen zu müssen, bin ich bislang nie gekommen), kriegt der Fachvorgesetzte ne Meldung und der muss dann mit dem Mitarbeiter besprechen, wie er da wieder runterkommt. Das ging schon so weit, dass jemand ein oder zwei Gleitzeittage nehmen "musste", weil er zu viel angesammelt hatte.

Manuell stelle ich mir das schwieriger vor, dass der Vorgesetzte da den Überblick behält, zumal Selbsteintragen ja geradezu zum Besch...en einlädt.

Ich kann verstehen, dass man gerne die Stunden, die gekappt werden, statt dessen lieber ausgezahlt bekommen haben möchte, ich frage mich aber, ob dieses System (aus den bereits genannten Gründen) wirklich so viel besser wäre, statt eines, wo man eben selber auf seine Stunden achten und entsprechend gleitend rechtzeitig verwerten kann.

Das bisherige System ist doch so: der AN kann seine Zeit im Rahmen von Gleitzeit o.ä. Konstrukten flexibel gestalten. Am Umfang der Arbeitsverpflichtung ändert sich nichts. Ist er zu blöd, damit umzugehen, ist das sein Problem. Solche Arbeitsstunden, die der AG für erforderlich hält und die ggfs. über den zeitlichen Umfang der eigentlichen Arbeitsverpflichtung hinausgehen, ordnet dieser an. Sie werden entweder ausgeglichen oder ausgezahlt, sie verfallen nicht. Mir erschließt sich nicht, welcher weitere Regelungsbedarf bestünde.

Kaffeetassensucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 221
  • Karma: +15/-9
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #392 am: 28.11.2019 14:58 »
Sag mal habt ihr alle kein Zuhause? Bei mir fällt nach 7,48h der Hammer, dann kommt der wichtige Teil im Leben.

Sehr schöne Formulierung.  ;D

Bei mir sind's genau genommen ca. 9 Stunden, halbe Stunde Mittagspause darin enthalten und ca. 40 Minuten, die ich Mo-Do länger bleibe, um dann freitags um so früher nach Hause und ins Wochenende starten zu können, im Schnitt also eben jene 7 h 48 min, die als Anwesenheit verlangt werden. Das "Problem" mit den 100+ Mehrstunden fällt mir von daher auch recht schwer nachvollziehen zu können, auch wenn ich nicht abstreiten kann, dass es sie tatsächlich gibt (nur das "wie man dort hinkommt", ist mir ein wenig schleierhaft).

Alien1973

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Karma: +0/-2
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #393 am: 28.11.2019 15:05 »
Individuelle Gleitzeitregelungen, welche es so oft verschieden gibt wie es Ämter gibt, sind in einer Dienstvereinbarung geregelt. Dies hat nichts mit Tarifrunde zu tun und wird auch so nicht Thema sein.

Thema sind die Wochenstunden, was aber nix mit der Gleitzeit zu tun hat.

PS: wir stellen ab 01.01. auf Funktionszeit um. Sprich es gibt Zeitfenster in denen das Amt besetzt sein muss, alles andere ist egal. Gleitzeit entfällt damit, da es keine Kernzeit für die Mitarbeiter mehr geben wird. Beginn 06:00 bis Ende 19:00, Freitag 16:00 Uhr. Darin muss man seine Wochenstunden unterbringen, alles andere ist egal, ausser Absprachen mit Kollegen, damit das Amt halt zu bestimmten Zeiten besetzt ist. Dazu gibt's bereits eine neue Dienstvereinbarung, dazu braucht's keine Tarifrunde.


BAT

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 252
  • Karma: +10/-27
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #394 am: 28.11.2019 15:07 »
Wenn jemand mit 800 Plusstunden 2009 startet und hat diese 2019 noch, hat er gleich viel Stunden gearbeitet, wie jemand, der das mit 5 Plusstunden machte.

Es sieht für einige aber besser aus. ;)

Aber das ist ja alles keine Tarifsache.

Alien 1973: hört sich gut an, der Freitag und die Abendstunden wären mir aber zu kurz geraten.

Kaffeetassensucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 221
  • Karma: +15/-9
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #395 am: 28.11.2019 15:34 »
Theoretisch kann man fast alles zu Tarif(vertrags)sache machen, wenn man (d. h. die Tarifvertragsparteien) es denn möchte und Handlungsbedarf sieht.

Da es außerdem um Wunschvorstellungen geht, halte ich Gedankenexperimente durchaus für zulässig, wie realistisch es auch immer sein mag, dass das Thema überhaupt aufkommt.

Ob es sinnvoll ist, einen Gegenstand zur Tarifsache zu machen, ist dann natürlich wiederum eine andere Frage. Mit den Dienst/Betriebsvereinbarungen in Sachen Gleitzeit sind wir zumindest bisher ganz gut gefahren.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 911
  • Karma: +35/-41
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #396 am: 28.11.2019 16:35 »
Ich kann verstehen, dass man gerne die Stunden, die gekappt werden, statt dessen lieber ausgezahlt bekommen haben möchte, ich frage mich aber, ob dieses System (aus den bereits genannten Gründen) wirklich so viel besser wäre, statt eines, wo man eben selber auf seine Stunden achten und entsprechend gleitend rechtzeitig verwerten kann.
Und als nächstes wird verlangt, dass man für seine ausgeübten Tätigkeiten bezahlt wird.
Und jeder will dann E12 haben.

schnitzelesser

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Karma: +2/-10
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #397 am: 28.11.2019 20:30 »
PS: wir stellen ab 01.01. auf Funktionszeit um. Sprich es gibt Zeitfenster in denen das Amt besetzt sein muss, alles andere ist egal. Gleitzeit entfällt damit, da es keine Kernzeit für die Mitarbeiter mehr geben wird. Beginn 06:00 bis Ende 19:00, Freitag 16:00 Uhr. Darin muss man seine Wochenstunden unterbringen, alles andere ist egal, ausser Absprachen mit Kollegen, damit das Amt halt zu bestimmten Zeiten besetzt ist. Dazu gibt's bereits eine neue Dienstvereinbarung, dazu braucht's keine Tarifrunde.

Was du beschreibst, nennt sich Gleitzeit. Da entfällt nichts Gleitendes, nur weil eine unsinnige Kernzeit wegfällt.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 911
  • Karma: +35/-41
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #398 am: 29.11.2019 06:59 »
PS: wir stellen ab 01.01. auf Funktionszeit um. Sprich es gibt Zeitfenster in denen das Amt besetzt sein muss, alles andere ist egal. Gleitzeit entfällt damit, da es keine Kernzeit für die Mitarbeiter mehr geben wird. Beginn 06:00 bis Ende 19:00, Freitag 16:00 Uhr. Darin muss man seine Wochenstunden unterbringen, alles andere ist egal, ausser Absprachen mit Kollegen, damit das Amt halt zu bestimmten Zeiten besetzt ist. Dazu gibt's bereits eine neue Dienstvereinbarung, dazu braucht's keine Tarifrunde.
Das heißt bei euch sind alle Dienstposten/Arbeitsplätze als die Arbeitsfunktionen am Freitag bis 16:00 (und durchgängig Mittags) besetzt? (Also durch die Absprache mit den Kollegen)
Verwundert mich, bei uns ist die Funktionszeit bis 12:00 am Freitag und nicht zwischen 12:00 und 14:00, damit man mit seinen Kollegen gemeinsam Mittagessen gehen kann.
Das kann ich nicht glauben, dass ihr so eine beschissene Funktionszeit habt.

Kaiser80

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 174
  • Karma: +17/-20
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #399 am: 29.11.2019 07:03 »


PS: wir stellen ab 01.01. auf Funktionszeit um. Sprich es gibt Zeitfenster in denen das Amt besetzt sein muss, alles andere ist egal. Gleitzeit entfällt damit, da es keine Kernzeit für die Mitarbeiter mehr geben wird. Beginn 06:00 bis Ende 19:00, Freitag 16:00 Uhr. Darin muss man seine Wochenstunden unterbringen, alles andere ist egal, ausser Absprachen mit Kollegen, damit das Amt halt zu bestimmten Zeiten besetzt ist. Dazu gibt's bereits eine neue Dienstvereinbarung, dazu braucht's keine Tarifrunde.

Haben wir in der Kernverwaltung jetzt exakt so (ausser 20:00 statt 19:00 wg. Sitzungsterminen pol. Gremien) seit 2 Jahren im Einsatz. Funktioniert hervorragend. Man gewöhnt sich schnell dran:
-"bin mal mim Hund, biste da?",
-"ich hol mal die kids von der Kita ab",
-"Komm morgen erst um 10:00, ok?".
Und dazu bedarf es ABSOLUT keiner Regelung der Tarifparteien! Dienststelle-PR, ggf. noch individuelle Regelung; dann passt das schon

Kaiser80

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 174
  • Karma: +17/-20
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #400 am: 29.11.2019 07:06 »
]Das heißt bei euch sind alle Dienstposten/Arbeitsplätze als die Arbeitsfunktionen am Freitag bis 16:00 (und durchgängig Mittags) besetzt? (Also durch die Absprache mit den Kollegen)
Verwundert mich, bei uns ist die Funktionszeit bis 12:00 am Freitag und nicht zwischen 12:00 und 14:00, damit man mit seinen Kollegen gemeinsam Mittagessen gehen kann.
Das kann ich nicht glauben, dass ihr so eine beschissene Funktionszeit habt.
Ich glaub da verstehst du ihn falsch... Es wird doch trotz Funktionszeit sicherlich Schließungszeiten geben. In denen sind dann die Dienststellen nur nach Absprache erreichbar.. 

Kat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Karma: +10/-8
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #401 am: 29.11.2019 07:18 »



PS: wir stellen ab 01.01. auf Funktionszeit um. Sprich es gibt Zeitfenster in denen das Amt besetzt sein muss, alles andere ist egal. Gleitzeit entfällt damit, da es keine Kernzeit für die Mitarbeiter mehr geben wird. Beginn 06:00 bis Ende 19:00, Freitag 16:00 Uhr. Darin muss man seine Wochenstunden unterbringen, alles andere ist egal, ausser Absprachen mit Kollegen, damit das Amt halt zu bestimmten Zeiten besetzt ist. Dazu gibt's bereits eine neue Dienstvereinbarung, dazu braucht's keine Tarifrunde.


DAs gleiche Prizinzip haben wir auch. Wir haben auch seit Jahren keine Kernzeit mehr sondern nur noch Funktionszeiten, in denen jemand da sein muß, aber eben nicht alle. Funktioniert prima.

Kaffeetassensucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 221
  • Karma: +15/-9
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #402 am: 29.11.2019 07:20 »
Ich kann verstehen, dass man gerne die Stunden, die gekappt werden, statt dessen lieber ausgezahlt bekommen haben möchte, ich frage mich aber, ob dieses System (aus den bereits genannten Gründen) wirklich so viel besser wäre, statt eines, wo man eben selber auf seine Stunden achten und entsprechend gleitend rechtzeitig verwerten kann.
Und als nächstes wird verlangt, dass man für seine ausgeübten Tätigkeiten bezahlt wird.
Und jeder will dann E12 haben.

Och, so ne nette, kleine E12, die würd ich scho ma jerne so mitnehmen, man gönnt sich ja sonst nix.  ;D

Kaffeetassensucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 221
  • Karma: +15/-9
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #403 am: 29.11.2019 07:24 »



PS: wir stellen ab 01.01. auf Funktionszeit um. Sprich es gibt Zeitfenster in denen das Amt besetzt sein muss, alles andere ist egal. Gleitzeit entfällt damit, da es keine Kernzeit für die Mitarbeiter mehr geben wird. Beginn 06:00 bis Ende 19:00, Freitag 16:00 Uhr. Darin muss man seine Wochenstunden unterbringen, alles andere ist egal, ausser Absprachen mit Kollegen, damit das Amt halt zu bestimmten Zeiten besetzt ist. Dazu gibt's bereits eine neue Dienstvereinbarung, dazu braucht's keine Tarifrunde.


DAs gleiche Prizinzip haben wir auch. Wir haben auch seit Jahren keine Kernzeit mehr sondern nur noch Funktionszeiten, in denen jemand da sein muß, aber eben nicht alle. Funktioniert prima.

Bei uns gibt's die Servicezeit (9-16 Uhr bzw. freitags bis 13:30 Uhr). In der Zeit ist die einzige Vorgabe, dass die Arbeitseinheit arbeitsfähig/erreichbar sein muss (und wenn auch nur eine Person am Platz sitzt). Alles andere ist Absprache innerhalb der Arbeitseinheit. Der Gleitzeitrahmen selber geht von 6:30 - 20 Uhr. Finde ich auch eine sehr gute Regelung, man ist flexibel und trotzdem ist gewährleistet, dass die Arbeit erledigt wird.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 911
  • Karma: +35/-41
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #404 am: 29.11.2019 07:58 »
]Das heißt bei euch sind alle Dienstposten/Arbeitsplätze als die Arbeitsfunktionen am Freitag bis 16:00 (und durchgängig Mittags) besetzt? (Also durch die Absprache mit den Kollegen)
Verwundert mich, bei uns ist die Funktionszeit bis 12:00 am Freitag und nicht zwischen 12:00 und 14:00, damit man mit seinen Kollegen gemeinsam Mittagessen gehen kann.
Das kann ich nicht glauben, dass ihr so eine beschissene Funktionszeit habt.
Ich glaub da verstehst du ihn falsch... Es wird doch trotz Funktionszeit sicherlich Schließungszeiten geben. In denen sind dann die Dienststellen nur nach Absprache erreichbar..
Funktionszeit ist die Zeit in denen die Funktion des Arbeitsplatzes gewährleistet sein muss, durch den AP Inhaber oder dessen Vertretung (also Telefon ist besetzt/weitergeleitet etc.).
Öffnungszeiten der Dienststelle hat damit ja nüscht zu tun.
Und der Zeitkorridor in dem die Arbeit geleistet werden darf auch nicht (Gleitzeitrahmen).
Also entweder obige Funktionszeit ist nicht eine Funktionszeit sondern die Öffnungszeiten des Gebäudes/der Gleitzeitrahmen in dem man Zeit erfassen darf oder eine beschissene Funktionszeit.
Und wenn es keine Funktionszeit ist, dann ist auch nicht geregelt wann jemand da sein muss und plötzlich ist das Amt mal ein Tag leer, weil alle ZA machen!?
Drum @Alien von wann bis wann geht denn jetzt eure Funktionszeit?