Autor Thema: [NW] Besoldung Schulleitung, Beförderungsstellen, Fachleitung etc.  (Read 26690 times)

Dominic231

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Hallo zusammen,
hat jemand was mitbekommen, dass die Besoldungsstruktur bei den Schulleitungen, Beförderungsstellen, Fachleitungen etc. mal endlich in Angriff genommen wird?
« Last Edit: 02.03.2024 13:48 von Admin »

Dominic231

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Ich wäre um Hinweise dazu sehr dankbar.   8)

nevarro

  • Gast
Worum genau geht es Dir?

Dominic231

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Mir geht darum, dass die Landesregierung ende 2022 geplant hatte, die Besoldungsstruktur für Schulleitungen, Beförderungsstellen und Fachleitungen im Sek1-Bereich und Primarbereich gerechter zu gestalten.
Außerdem war das im Koalitionsvertrag als Vorhaben aufgeführt.
„Die Landesregierung wird in der Folge prüfen, welche Anpassungsbedarfe bei Beförderungs-, Funktions-
und Leitungsämter im Schulbereich sowie bei der Besoldung der Fachleitungen aufgrund der
Neubewertung der Einstiegsämter der Lehrerinnen und Lehrer notwendig sind.“

Man hört gar nichts mehr davon.
Hat jemand irgendwelche Informationen?

Studienrat

  • Gast
Um welches Bundesland handelt es sich?

Dominic231

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28

Reisinger850

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Vor dem 1.8.26, wenn per Gesetz A13 für alle vollzogen ist, wird kaum was passieren, da rechtlich noch nicht notwendig. Bei uns spekuliert man auf A13Z. Ob Fachleitungen A15 werden, bleibt spannend.

Eigentlich müsste es wie in einigen anderen Bundesländern auch, den Laufbahnwechsel geben, um die gleichen Voraussetzungen zu schaffen.

BeamteNI

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
Vielleicht lohnt sich ein Blick nach Niedersachsen. Dort sind alle Ämter im Haushaltsplan neu eingruppiert aufgelistet. Ob es genauso kommt ist natürlich fraglich.

Chrisdus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
Vor dem 1.8.26, wenn per Gesetz A13 für alle vollzogen ist, wird kaum was passieren, da rechtlich noch nicht notwendig. Bei uns spekuliert man auf A13Z. Ob Fachleitungen A15 werden, bleibt spannend.

Eigentlich müsste es wie in einigen anderen Bundesländern auch, den Laufbahnwechsel geben, um die gleichen Voraussetzungen zu schaffen.

Ich habe über windige Kanäle erfahren, dass - wenn die A13 vollzogen ist - die übrigen Ämter (Beförderungen, Leitungsämter) aufgrund von guter Lobbyarbeit nicht gehoben werden, sondern Zulagen die Differenzen regeln sollen. Es soll weiterhin ein Unterschied bestehen bleiben.
Warten wir es mal ab...

Studienrat

  • Gast
Die „Z“ macht bei mir Oberstufenlehrer 60€ netto/mtl. mehr als bei Sek.I oder Unterstufenlehrer aus.
Das ist natürlich ein großzügiger Anreiz das Lehramt für Sek.II mit höheren Fachanforderungen zu studieren und den Mehraufwand eines Oberstufenunterrichtes miteinzukaufen. Kosten vs. Nutzen wurden ganz sicher von unendlich weisen Parlamentariern mit- und gegeneinander abgewogen.

Ps.: Ich wäre mit einem SEK.I- oder Grundschulstudium sogar 2 Semester früher fertig geworden (12*3500€) ;))


BeamteNI

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
Die „Z“ macht bei mir Oberstufenlehrer 60€ netto/mtl. mehr als bei Sek.I oder Unterstufenlehrer aus.
Das ist natürlich ein großzügiger Anreiz das Lehramt für Sek.II mit höheren Fachanforderungen zu studieren und den Mehraufwand eines Oberstufenunterrichtes miteinzukaufen. Kosten vs. Nutzen wurden ganz sicher von unendlich weisen Parlamentariern mit- und gegeneinander abgewogen.

Ps.: Ich wäre mit einem SEK.I- oder Grundschulstudium sogar 2 Semester früher fertig geworden (12*3500€) ;))

Dann geh mal an eine Hauptschule zum Unterrichten. Ich glaube du möchtest dann freiwillig wieder ins Gymnasium auch ohne deine 60 Euro.

Reisinger850

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Dazu ist das Studium in NRW gleich lang und zu grossen Teilen identisch. Ausserdem geht es auch um die Möglichkeiten bei Beförderungsstellen - was an der Sek 1 Schule mal eben so nebenbei gemacht wird ist am Gymnasium A14. Dass Oberstufe anspruchsvoller ist, halte ich für ein Gerücht. Hab mal 8 Förderschüler und 6 DAZ Kinder in einer Realschulklasse + 100% Migrationshintergrund. Leute wie Studienrat würden nach einer Stunde aus dem Unterricht laufen.
Einzig die Klausuren sind es hinsichtlich der Korrekturen, was jedoch durch das Deputat abgegolten sein sollte (28 vs 25,5 Std).
« Last Edit: 09.02.2024 23:48 von Reisinger850 »

Studienrat

  • Gast
An meinem Gymnasium liegt der Migrationsanteil bei 0 %.
In MV unterrichten alle, unabhängig von der Schulform, 27,5 Stunden.
Der Korrekturaufwand beträgt mehrere 100 Stunden im Jahr.

Leute, ich kenne eure Belastung.
Ihr müsstet einen Gefahrenzuschlag, Schmerzensgeld, o.ä. auf euer Gehalt obendrauf erhalten.
Dies müsste wie bei uns politischer Konsens sein.

Mich wundert seit Jahren die Tatsache, dass in meine und nicht in eure Schulform reingebuddert wird.
Ihr braucht Polizisten, Psychologen und Sozialpädagogen.
Das ist den meisten Ländern zu teuer.
Stattdessen werden die „Eliten“ gefördert.
« Last Edit: 10.02.2024 08:55 von Studienrat »

Reisinger850

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Dann poste doch nicht in NRW, wo die Rahmenbedingungen scheinbar komplett anders sind. Allein das in NRW das Deputat deutlich sich unterscheidet verändert doch alles in dieser Gerechtigkeitsdebatte.

nevarro

  • Gast
Zitat
An meinem Gymnasium liegt der Migrationsanteil bei 0 %.

Kann man für NRW absolut nicht so übernehmen (bei Euch wohl mit ein Grund dafür, dass die Braunen Blauen so gut in Wahlumfragen dastehen). Genau so wenig wie das Monopol auf (notwendige) individuelle Förderung, DaZ-SuS, etc. an bestimmten Schulformen. Kann man sich natürlich alles schön rechnen, wie es einem gerade passt, um die eigene (Geld-)Agenda durchzudrücken oder das persönliche Gejammer zu unterstreichen.

Ich wäre ja dafür, A17 zu schaffen und dann automatisch hochzustufen – über alle Schulformen hinweg. Da hat jeder mehr Geld in der Tasche als vorher.