Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung  (Read 43152 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 525
  • Karma: +20/-23
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #90 am: 14.08.2019 07:48 »
Was widerum wieviel Einfluss auf die Zahl-Leistung des AG hat?
Na ganz einfach: Der AG und AN sind frei von irgendwelchen Regularien (bis auf Mindestlohn) bei der Bestimmung des Entgeltes.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #91 am: 14.08.2019 08:23 »
Arbeitsverträge werden zwischen den schließenden Parteien verhandelt und abgeschlossen. Solange keine beiderseitige Tarifbindung besteht, ist die Tarifbindung des AG unbeachtlich.
In welchen Fällen ist denn der AN an einen Tarif gebunden?
Wenn er Mitglied einer entsprechenden Gewerkschaft ist.
Was widerum wieviel Einfluss auf die Zahl-Leistung des AG hat?

Wenn beiderseitige Tarifbindung besteht, dann gelten die tariflichen Normen unmittelbar. Besteht sie nicht, kann im Arbeitsvertrag alles mögliche vereinbart werden - u.a. auch die Geltung tariflicher Normen.

1.Wo besteht die Verpflichtung dieses dem AG kundzutun?
2. Was ist wenn man zu einem späterem Zeitpunkt eintritt?

Um es nochmals herauszustellen, die Praxis ist nicht das der AN  herausgehandelt hat nach Tarif zu entlohnen, sondern der AG ihm schlicht einen AV vorlegt in dem die Tarifbindung steht.
Ausnahmen wird es geben, aber eben nicht die Masse wie es hier dargestellt wird.
Zumal ja das eher dumpfe Gewerkschafterhirn offenkundig unfähig ist zu begreifen, daß alle Beschäftigten, die ohne Mitglied in der Gewerkschaft zu sein, von Tarifabschlüssen profitieren, dies höchstpersönlich im Arbeitsvertrag vereinbart haben - es ist mithin ganz allein ihr Verdienst und nicht der der Gewerkschaften.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,291
  • Karma: +662/-651
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #92 am: 14.08.2019 08:33 »
Arbeitsverträge werden zwischen den schließenden Parteien verhandelt und abgeschlossen. Solange keine beiderseitige Tarifbindung besteht, ist die Tarifbindung des AG unbeachtlich.
In welchen Fällen ist denn der AN an einen Tarif gebunden?
Wenn er Mitglied einer entsprechenden Gewerkschaft ist.
Was widerum wieviel Einfluss auf die Zahl-Leistung des AG hat?

Wenn beiderseitige Tarifbindung besteht, dann gelten die tariflichen Normen unmittelbar. Besteht sie nicht, kann im Arbeitsvertrag alles mögliche vereinbart werden - u.a. auch die Geltung tariflicher Normen.

1.Wo besteht die Verpflichtung dieses dem AG kundzutun?
2. Was ist wenn man zu einem späterem Zeitpunkt eintritt?

Um es nochmals herauszustellen, die Praxis ist nicht das der AN  herausgehandelt hat nach Tarif zu entlohnen, sondern der AG ihm schlicht einen AV vorlegt in dem die Tarifbindung steht.
Ausnahmen wird es geben, aber eben nicht die Masse wie es hier dargestellt wird.
Zumal ja das eher dumpfe Gewerkschafterhirn offenkundig unfähig ist zu begreifen, daß alle Beschäftigten, die ohne Mitglied in der Gewerkschaft zu sein, von Tarifabschlüssen profitieren, dies höchstpersönlich im Arbeitsvertrag vereinbart haben - es ist mithin ganz allein ihr Verdienst und nicht der der Gewerkschaften.

1. Wenn man die entsprechenden Ansprüche durchsetzen möchte, muß man den Nachweis führen.
2. Dann besteht - wenn der AG auch tarifgebunden ist und die Gewerkschaft Tarifvertragspartei ist - beiderseitige Tarifbindung.

In einem Arbeitsvertrag kann keine "Tarifbindung" stehen. Er kann eine kleine oder große Bezugnahmeklausel oder eine Gleichstellungsabrede enthalten. Jedenfalls ist er das Verhandlungsergebnis zwischen den Arbeitsvertragsparteien, denn Verhandlungen bestehen aus wechselseitigen Angeboten und Angebotsannahmen, es gibt mithin also auch dann ein Verhandlungsergebnis, wenn eine der Parteien das erste Angebot der Gegenseite annimmt. Jeder AN hat mithin seinen Arbeitsvertrag höchstpersönlich verhandelt. Die Inhalte sind das Ergebnis seiner Vehandlungsstärke, jedweder Inhalt - ob positiv oder negativ - ist Ergebnis seiner Leistung und somit ganz alleine sein Verdienst. Gewerkschaften haben dazu überhaupt nichts beigetragen!

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 525
  • Karma: +20/-23
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #93 am: 14.08.2019 09:05 »
Um es nochmals herauszustellen, die Praxis ist nicht das der AN  herausgehandelt hat nach Tarif zu entlohnen, sondern der AG ihm schlicht einen AV vorlegt in dem die Tarifbindung steht.
Und unbesehen unterschrieben wird von dem AN?
Bei mir wurden schon einige AV geändert, weil ich entsprechende Zusätze, Klarstellungen etc. drin haben wollte.
Aber der AG wollte ja mich auch als AN gewinnen, dann ist so etwas möglich. Wenn dem AG es egal welcher AN unterschreibt, nimmt er halt den nächsten, der nichts ändern will.

So ist das auf dem Arbeitsmarkt.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #94 am: 14.08.2019 11:15 »
Um es nochmals herauszustellen, die Praxis ist nicht das der AN  herausgehandelt hat nach Tarif zu entlohnen, sondern der AG ihm schlicht einen AV vorlegt in dem die Tarifbindung steht.
Und unbesehen unterschrieben wird von dem AN?
Bei mir wurden schon einige AV geändert, weil ich entsprechende Zusätze, Klarstellungen etc. drin haben wollte.
Aber der AG wollte ja mich auch als AN gewinnen, dann ist so etwas möglich. Wenn dem AG es egal welcher AN unterschreibt, nimmt er halt den nächsten, der nichts ändern will.

So ist das auf dem Arbeitsmarkt.
Ich schrieb bereits dass es Ausnahmen geben wird. Aber es ist halt nicht die Regel, so dass im ÖD Arbeitsverträge ohne Anwendung des jeweiligen TV eher selten sind. Was, außerhalb von Tariflichen Leistungen welche nicht sowieso verhandelbar wären, haben denn die massenhaft nicht organisierte Beschäftigten (wie Du) gegenüber einem TB an verhandeln können? 14. Monatsgehalt?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 525
  • Karma: +20/-23
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #95 am: 14.08.2019 13:26 »
Ich schrieb bereits dass es Ausnahmen geben wird. Aber es ist halt nicht die Regel, so dass im ÖD Arbeitsverträge ohne Anwendung des jeweiligen TV eher selten sind. Was, außerhalb von Tariflichen Leistungen welche nicht sowieso verhandelbar wären, haben denn die massenhaft nicht organisierte Beschäftigten (wie Du) gegenüber einem TB an verhandeln können? 14. Monatsgehalt?
Ich habe meine Jahresgehaltsvorstellung mitgeteilt (die durchaus unterhalb von dessen war, was ich vorher verdiente) und die haben sich die EG / Stufe / Zulage rausgesucht die dafür passt.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #96 am: 14.08.2019 14:20 »
Ich schrieb bereits dass es Ausnahmen geben wird. Aber es ist halt nicht die Regel, so dass im ÖD Arbeitsverträge ohne Anwendung des jeweiligen TV eher selten sind. Was, außerhalb von Tariflichen Leistungen welche nicht sowieso verhandelbar wären, haben denn die massenhaft nicht organisierte Beschäftigten (wie Du) gegenüber einem TB an verhandeln können? 14. Monatsgehalt?
Ich habe meine Jahresgehaltsvorstellung mitgeteilt (die durchaus unterhalb von dessen war, was ich vorher verdiente) und die haben sich die EG / Stufe / Zulage rausgesucht die dafür passt.
Ja, und wo schließt du jetzt aus das ein TB nicht dasselbe bekommen hätte?
Warum überhaupt eine EG und Stufe im AV?
Ich z.B. habe auch meine Vorstellung mitgeteilt und bekomme entsprechend meine EG/Stufe. Ist es jetzt Zufall das es mit Tarif passt? Ich habe dem AG nicht mitgeteilt das ich organisiert bin.
Oder anders:
Wenn ich z.B. 50.000€ angebe kann ich 10/6  oder 15/1  bekommen (Beispiel). 10/6 kann nach Tarif richtig und 15/1 zu hoch sein. Und, wenn ich von der Gehaltsvorstellung nicht auf die Stelle passe, werde ich in der Regel auch nicht genommen.

 

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,291
  • Karma: +662/-651
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #97 am: 14.08.2019 14:24 »
Warum sollte @WasDennNun überhaupt meinen oder gar schließen, daß bei beidseitiger Tarifbindung ein anderes Ergebnis erzielt worden wäre? Schließlich ist das für seine Argumentation wie auch für den Sachverhalt selbst völlig unbeachtlich.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #98 am: 14.08.2019 14:35 »
Weil schlicht nicht erkennbar ist, dass der AG abweichend von möglichen tariflichen Bindungen handelt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,291
  • Karma: +662/-651
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #99 am: 14.08.2019 14:43 »
Warum sollte das wichtig sein?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 525
  • Karma: +20/-23
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #100 am: 14.08.2019 14:56 »
Ja, und wo schließt du jetzt aus das ein TB nicht dasselbe bekommen hätte?
Habe ich dass?
Von außerhalb dem öD kommend in der Endstufe einer EG (mit oder ohne förderliche Zeiten sei dahingestellt) ab Arbeitsbeginn, geht tariflich natürlich immer. Das kann natürlich jeder frei verhandeln.
und ob meine EG mit meinen Tätigkeiten korreliert muss mich auch nicht jucken.
Zitat
Warum überhaupt eine EG und Stufe im AV?
Evtl. weil die Verwaltung halt geistig ein Probleme damit hatte, mir ein Gehalt ohne diese Angaben zu bezahlen, weil dann würde dort ja AT  stehen oder irgendeine Zahl und so können sie täuschen und tarnen. Das AT machen sie nur oberhalb von EG15, weil nur da sind sie der Meinung, dass sie es dürfen.
Ach ja und weil ich dann mich nicht mehr darum kümmern muss, dass ich nen Inflationsausgleich alle Jahre wieder bekomme.
Zitat
Ich z.B. habe auch meine Vorstellung mitgeteilt und bekomme entsprechend meine EG/Stufe. Ist es jetzt Zufall das es mit Tarif passt?
Wahrscheinlich nicht, weil du dich an den Listen deiner Organisation orientiert hast  8)
Zitat
Wenn ich z.B. 50.000€ angebe kann ich 10/6  oder 15/1  bekommen (Beispiel). 10/6 kann nach Tarif richtig und 15/1 zu hoch sein. Und, wenn ich von der Gehaltsvorstellung nicht auf die Stelle passe, werde ich in der Regel auch nicht genommen.
Richtig, wie in der freien Wirtschaft auch. Entweder du bist das Geld dem AG wert oder nicht.
Nur bei tarifgebundene entscheidet dies nicht der AG, sondern das Tarifsystem.

Unabhängig davon, bin ich günstig genug und der AG musste nicht in Ohnmacht fallen, und ich auch nicht, da ich jetzt meine Wertschöpfung aus den weichen Faktoren meines Arbeitsplatzes schöpfe.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #101 am: 14.08.2019 15:44 »
Ja, und wo schließt du jetzt aus das ein TB nicht dasselbe bekommen hätte?
Habe ich dass?
Von außerhalb dem öD kommend in der Endstufe einer EG (mit oder ohne förderliche Zeiten sei dahingestellt) ab Arbeitsbeginn, geht tariflich natürlich immer. Das kann natürlich jeder frei verhandeln.
und ob meine EG mit meinen Tätigkeiten korreliert muss mich auch nicht jucken.
Zitat
Warum überhaupt eine EG und Stufe im AV?
Evtl. weil die Verwaltung halt geistig ein Probleme damit hatte, mir ein Gehalt ohne diese Angaben zu bezahlen, weil dann würde dort ja AT  stehen oder irgendeine Zahl und so können sie täuschen und tarnen. Das AT machen sie nur oberhalb von EG15, weil nur da sind sie der Meinung, dass sie es dürfen.
Ach ja und weil ich dann mich nicht mehr darum kümmern muss, dass ich nen Inflationsausgleich alle Jahre wieder bekomme.
Zitat
Ich z.B. habe auch meine Vorstellung mitgeteilt und bekomme entsprechend meine EG/Stufe. Ist es jetzt Zufall das es mit Tarif passt?
Wahrscheinlich nicht, weil du dich an den Listen deiner Organisation orientiert hast  8)
Zitat
Wenn ich z.B. 50.000€ angebe kann ich 10/6  oder 15/1  bekommen (Beispiel). 10/6 kann nach Tarif richtig und 15/1 zu hoch sein. Und, wenn ich von der Gehaltsvorstellung nicht auf die Stelle passe, werde ich in der Regel auch nicht genommen.
Richtig, wie in der freien Wirtschaft auch. Entweder du bist das Geld dem AG wert oder nicht.
Nur bei tarifgebundene entscheidet dies nicht der AG, sondern das Tarifsystem.

Unabhängig davon, bin ich günstig genug und der AG musste nicht in Ohnmacht fallen, und ich auch nicht, da ich jetzt meine Wertschöpfung aus den weichen Faktoren meines Arbeitsplatzes schöpfe.

Ich denke auch hier liegt der AG wieder im tariflichem Rahmen, und unterwarf sich schlicht dem Tarifsystem.
Das Ökosystem wurde nicht erkennbar verlassen.
Ich schrieb bereits dass es Ausnahmen geben wird. Aber es ist halt nicht die Regel, so dass im ÖD Arbeitsverträge ohne Anwendung des jeweiligen TV eher selten sind. Was, außerhalb von Tariflichen Leistungen welche nicht sowieso verhandelbar wären, haben denn die massenhaft nicht organisierte Beschäftigten (wie Du) gegenüber einem TB an verhandeln können? 14. Monatsgehalt?
Ich habe meine Jahresgehaltsvorstellung mitgeteilt (die durchaus unterhalb von dessen war, was ich vorher verdiente) und die haben sich die EG / Stufe / Zulage rausgesucht die dafür passt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,291
  • Karma: +662/-651
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #102 am: 14.08.2019 15:49 »
Du bleibst die Antwort schuldig, warum das wichtig sein sollte?

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #103 am: 14.08.2019 15:56 »
Du bleibst die Antwort schuldig, warum das wichtig sein sollte?
Nein, das habe ich nie behauptet.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,291
  • Karma: +662/-651
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #104 am: 14.08.2019 16:04 »
Es ist also nicht wichtig, ob das Ergebnis der Verhandlungen des nicht tarifgebundenen AN über die tariflichen Regelungen hinausgehen?