Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 22135 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,878
  • Karma: +728/-682
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #30 am: 09.10.2019 10:11 »
Wenn Du am 30.6. ausscheidest, hattest Du bei Umlage auf die Monatsgehälter genau 6/12 der JSZ. Ebenso beim Eintritt am 01.07.

Kaffeetassensucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 168
  • Karma: +10/-6
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #31 am: 09.10.2019 10:17 »
Was hat es den mit der Bedingung für die Auszahlung zu tun? Wenn ich beispielsweise am 1.7 bei einem neuen AG anfange, bekomme ich nur 50% der JSZ.

Was bei einer Umlage auf das Monatsentgelt auch nicht anders wäre, oder bekämst du vom neuen AG auch das Entgelt für die Zeit vom 01.01.-30.06.?

Mit der Bedingung zur Auszahlung hat es dann was zu tun, wenn man zu einem Datum vor dem 01.12. ausscheidet, auch wenn man den Großteil des Jahres bei diesem AG beschäftigt war. Ich kam gedanklich also aus der anderen Richtung (Ausscheiden, nicht Einstellung).

Bist du besoffen? Bei einer Umlage auf das Monatsentgelt würde man jeden Monat mit seinem Gehalt 1/12 ausgezahlt bekommen. Man würde also gar nichts mehr verlieren wenn man unter dem Jahr ausscheidet, kündigt oder neu anfängt.

Leider nicht. Alkohol auf der Arbeit ist hier verboten.

Wenn du also zum 01.07. neu anfängst, erhältst du also bis zum 01.12. mehr JSZ (umgelegt auf 6 Monatsentgelte) als jemand, der ebenfalls am 01.07. angefangen hat aber nur einmal JSZ (als Einmalbetrag, gekürzt um die sechs Monate, die er noch nicht beschäftigt war) erhält?

Wow! So einen Arbeitsgeber würde ich mir auch wünschen!

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Karma: +26/-23
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #32 am: 09.10.2019 12:25 »
Anstatt zu streiten, über die Auszahlungsmodalitäten sollte die JSZ erhöht werden, dann hätten alle etwas davon. Ein unterjähriger Wechsel ist immer zu berücksichtigen kann sich immer mal nachteilig auswirken.

Die Autobahn GmbH hat es vorgemacht, dass ein "echtes" dreizehntes Monatsgehalt drin ist, anstatt nur Prozentsätze davon (§ 18 MTV-A).

Philipp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
  • Karma: +3/-3
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #33 am: 10.10.2019 09:11 »
Die Wahl zwischen Erhöhung oder Arbeitszeitreduzierung kann man sich doch schenken, oder?

Jedem steht doch frei, seine Stunden soweit zu reduzieren, dass er nach der Erhöhung wieder auf sein vorheriges Bruttogehalt kommt. Das kann also jetzt schon jeder selbst in die Hand nehmen. Alles andere wäre bürokratischer Unsinn und Mehraufwand.

Ansonsten sind meine Vorstellungen:

- automatische Anpassung der Gehaltssteigerung im TVÖD an die Bezüge der Abgeordneten im Bundestag. Somit entfällt der ganze Moloch mit Verhandlungsrunden und Streiks - machen sich "die da Oben" die Taschen voll, füllen sie auch das Horn der ganzen Beschäftigten, die Gesetze und Verordnungen am unteren Ende der Verwaltungskette umsetzen müssen.

- LOB / Prämie verpflichtend nach Leistung ausschütten, nicht nach Gießkanne (wie vielerorts üblich)

- VL auf ein gesundes Maß aufstocken

- JSZ auf einen Wert einfrieren (mindestens 80%) und für ALLE Entgeltgruppen gleich



BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Karma: +9/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #34 am: 10.10.2019 10:41 »
Die Wahl zwischen Erhöhung oder Arbeitszeitreduzierung kann man sich doch schenken, oder?

Jedem steht doch frei, seine Stunden soweit zu reduzieren, dass er nach der Erhöhung wieder auf sein vorheriges Bruttogehalt kommt. Das kann also jetzt schon jeder selbst in die Hand nehmen. Alles andere wäre bürokratischer Unsinn und Mehraufwand.


Diese Option ist eine Entgegenkommen für die Leute, die weiterhin 39 Stunden arbeiten wollen oder müssen. Die Alternativforderung wäre die Absenkung für Alle auf 38 oder 37 Stunden mit der Gefahr der Gehaltseinbusse in Vollzeittätigkeit.

Ich denke, auch dir wird die erste Forderung doch lieber sein.

Hr. Gesheimer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #35 am: 10.10.2019 10:42 »
Die Wahl zwischen Erhöhung oder Arbeitszeitreduzierung kann man sich doch schenken, oder?

Jedem steht doch frei, seine Stunden soweit zu reduzieren, dass er nach der Erhöhung wieder auf sein vorheriges Bruttogehalt kommt. Das kann also jetzt schon jeder selbst in die Hand nehmen. Alles andere wäre bürokratischer Unsinn und Mehraufwand.


Jedem steht es frei, dies von seinem Arbeitgeber zu verlangen. Der wird im Zweifel aber immer dringende betriebliche Gründe finden, die eine Arbeitszeit von 39 Stunden zwingend voraussetzen. In der Praxis ist dies mithin (wenn vielleicht auch nicht überall) schwierig.

Kryne

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
  • Karma: +8/-11
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #36 am: 10.10.2019 12:10 »
Die Wahl zwischen Erhöhung oder Arbeitszeitreduzierung kann man sich doch schenken, oder?

Jedem steht doch frei, seine Stunden soweit zu reduzieren, dass er nach der Erhöhung wieder auf sein vorheriges Bruttogehalt kommt. Das kann also jetzt schon jeder selbst in die Hand nehmen. Alles andere wäre bürokratischer Unsinn und Mehraufwand.


Nein kann man nicht. Bzw. kann man nur in der Theorie.

Mein AG hat zwei Vollzeit Ingenieur Stellen. Betrieblich ist es nicht möglich hier die Stunden zu reduzieren. Punkt. Ende jeglicher Diskussion.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,878
  • Karma: +728/-682
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #37 am: 10.10.2019 12:51 »
Die Wahl zwischen Erhöhung oder Arbeitszeitreduzierung kann man sich doch schenken, oder?

Jedem steht doch frei, seine Stunden soweit zu reduzieren, dass er nach der Erhöhung wieder auf sein vorheriges Bruttogehalt kommt. Das kann also jetzt schon jeder selbst in die Hand nehmen. Alles andere wäre bürokratischer Unsinn und Mehraufwand.


Jedem steht es frei, dies von seinem Arbeitgeber zu verlangen. Der wird im Zweifel aber immer dringende betriebliche Gründe finden, die eine Arbeitszeit von 39 Stunden zwingend voraussetzen. In der Praxis ist dies mithin (wenn vielleicht auch nicht überall) schwierig.

Das Vorliegen dringender betrieblicher Gründe ist gerichtlich überprüfbar.

Kryne

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
  • Karma: +8/-11
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #38 am: 10.10.2019 13:53 »
Die Wahl zwischen Erhöhung oder Arbeitszeitreduzierung kann man sich doch schenken, oder?

Jedem steht doch frei, seine Stunden soweit zu reduzieren, dass er nach der Erhöhung wieder auf sein vorheriges Bruttogehalt kommt. Das kann also jetzt schon jeder selbst in die Hand nehmen. Alles andere wäre bürokratischer Unsinn und Mehraufwand.


Jedem steht es frei, dies von seinem Arbeitgeber zu verlangen. Der wird im Zweifel aber immer dringende betriebliche Gründe finden, die eine Arbeitszeit von 39 Stunden zwingend voraussetzen. In der Praxis ist dies mithin (wenn vielleicht auch nicht überall) schwierig.

Das Vorliegen dringender betrieblicher Gründe ist gerichtlich überprüfbar.

Warum die vollkommen überlastete Justiz mit zahllosen Einzelfällen bemühen, die dann von uns Steuerzahlern ja noch noch bezahlt werden müssen, wenn man doch einfach wie in so vielen anderen Branchen eine Auswahl zwischen X% und Freizeit pauschal für Alle erreichen könnte ?

Gerade Heute hat Verdi für die Postbank ja auch so eine Wahlmöglichkeit rausgeholt. Mehr Geld oder mehr Freizeit. Die Details habe ich noch nicht gesehen dazu.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,878
  • Karma: +728/-682
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #39 am: 10.10.2019 14:11 »
Und diese Vorbringung ist jetzt inwiefern geeignet, die implizite Kennzeichnung der Behauptung, der AG würde immer dringende betriebliche „finden“, die ein Teilzeitbegehren ablehnbar machen würden, als Unfug zu bestreiten?

Laemat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 142
  • Karma: +14/-10
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #40 am: 10.10.2019 15:38 »
38 Wochenstunden
2 Tage mehr Urlaub
2,5 % Erhöhung

Verbot von befristeten Arbeitsverträgen
automatische Übernahme aller befristet Beschäftigten

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,878
  • Karma: +728/-682
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #41 am: 10.10.2019 15:40 »
Also sollen zukünftig keine Vertretungen mehr für Schwangerschaft, Elternzeit und Co. mehr eingestellt werden?

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Karma: +26/-23
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #42 am: 10.10.2019 15:48 »
Verbot von befristeten Arbeitsverträgen
automatische Übernahme aller befristet Beschäftigten

Warum? Es gibt durchaus sachliche Gründe, Befristungen auszusprechen, einige hat Spid schon genannt, bei uns ist noch ein Befristungsgrund die Laufzeit von Projekten (Schalgwort Einführung e-Akte, OZG).

Warum sollte sich der AG dieses Instrument verbieten lassen?

werop

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
  • Karma: +2/-4
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #43 am: 10.10.2019 16:01 »
38 Wochenstunden
2 Tage mehr Urlaub
2,5 % Erhöhung

Verbot von befristeten Arbeitsverträgen
automatische Übernahme aller befristet Beschäftigten

und fürs 2. Jahr?  8)

Brownyy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: +2/-4
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #44 am: 10.10.2019 21:05 »
Wunschvorstellung:


Beibehaltung Arbeitszeit

Ausbau LOB

Angleichung der Entgeltgruppen 9-15 an den TV-V (Unterlab 9: 3%+3%)

Laufzeit 24 Monate