Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 588530 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,519
  • Karma: +160/-753
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4875 am: 08.06.2020 15:35 »
Zitat
Aber ich finde die Aussagen immer toll, wieso man das Problem des AG zu seinem macht. Lasst ihr alle nach 39 Stunden den Griffel fallen? Jetzt mal ehrlich. Das macht doch keiner.
Ich persönlich nicht, aber ich arbeite dafür auch mal in einer Woche nur 30h und dann mal wieder 50h
Kommt halt drauf an, was so notwendig ist.

Aber ich habe auch Kollegen, die Gleitzeitkonten haben und schon mal 100-200h am Ende des Jahres verfallen lassen. Die mosern allerdings nicht und sind dabei trotzdem zufrieden, die einzigen die damit nen Problem haben ist der Personalrat.

BATKFMaui

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Karma: +19/-293
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4876 am: 08.06.2020 15:38 »
Weil die Folgen einer Überlastungsanzeige die Anordnung von Überstunden ist. Was bringt das?
Das einzige was sie macht ist regelmäßig ihren Vorgesetzen darüber schriftlich informieren wie Stand der Dinge ist damit sie nicht hinterher für Millionenbeträge haftet.

Aber ich finde die Aussagen immer toll, wieso man das Problem des AG zu seinem macht. Lasst ihr alle nach 39 Stunden den Griffel fallen? Jetzt mal ehrlich. Das macht doch keiner.

Manchmal finde ich die Antworten unglaubwürdig.

Durch die Anordnung gibt’s Überstundenzuschläge.
Warum sollte man nicht den Stift fallen lassen? Wenn ich keinen Bock mehr habe, gehe ich heim.

Und genau "dieses Bild" hat der Bürger "vom Amt"! Der Bürger, welcher einen 1/2 Tag Urlaub nehmen muss, um einen "Verwaltungsakt" zu beantragen!

Schmitti

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
  • Karma: +21/-77
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4877 am: 08.06.2020 15:45 »
Und?

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 640
  • Karma: +42/-150
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4878 am: 08.06.2020 16:24 »
Und genau "dieses Bild" hat der Bürger "vom Amt"! Der Bürger, welcher einen 1/2 Tag Urlaub nehmen muss, um einen "Verwaltungsakt" zu beantragen!

Ich erwarte durchaus von einem Mitarbeiter des öD, dass er in seiner regulären Arbzeitszeit arbeitet. Was ich nicht erwarte, sind Menschen, die durch permanente Mehrarbeit überlastet sind/werden und auf deren Wohlbefinden der Arbeitgeber keine Rücksicht nimmt. Die Arbeit nach 39 von 39 vereinbarten Stunden zu beenden, ist für einen Großteil der Arbeitnehmer Alltag, auch in der Privatwirtschaft.

Ingenieur

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +9/-14
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4879 am: 08.06.2020 17:41 »
Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten sich mit einer Reduzierung auf 35 Wochenstunden anfreunden können. Wenn es dann dazu kommt, dass es dafür keine Erhöhung des Endgeldes gibt, wäre es eine Möglichkeit für den AG diese eingesparte Summe in die Einstellung eines neuen Kollegen zu investieren. Damit wäre den meisten wahrscheinlich mehr geholfen. Und die gefragten Ingenieure, Informatiker usw. Lassen sich mit einer 35h/woche bestimmt überzeugen. Ein besseres Mittel für die anwerbung von Fachkräften wird es wohl nicht geben

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Karma: +65/-515
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4880 am: 08.06.2020 18:08 »
Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten sich mit einer Reduzierung auf 35 Wochenstunden anfreunden können. Wenn es dann dazu kommt, dass es dafür keine Erhöhung des Endgeldes gibt, wäre es eine Möglichkeit für den AG diese eingesparte Summe in die Einstellung eines neuen Kollegen zu investieren. Damit wäre den meisten wahrscheinlich mehr geholfen. Und die gefragten Ingenieure, Informatiker usw. Lassen sich mit einer 35h/woche bestimmt überzeugen. Ein besseres Mittel für die anwerbung von Fachkräften wird es wohl nicht geben

Ich hatte mal vor zig Seiten einen Artikel von VW gepostet. Die wollen 11.000 Informatiker einstellen, haben aber Probleme die Leute mit den 35h Verträgen und der deutlich besseren Bezahlung als im öD zu bekommen, sodass sie parallel tausende Leute versuchen umzuschulen...Tesla zahlt wohl besser :-)

wap

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 92
  • Karma: +1/-7
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4881 am: 08.06.2020 19:21 »
Eine Reduzierung der Arbeitszeit wird doch erst interessant wenn es dazu auch ein Anrecht gibt, die verbliebene wöchentliche Arbeitszeit auf 4 Tage zu verteilen. Das kann ich mir jedoch schwer vorstellen das es so umgesetzt wird. Wenn lediglich 1-2 Stunden reduziert werden die sich auf die einzelnen Arbeitstage verteilen kann man am Tag vielleicht 15- 20 min früher gehen und das fällt doch kaum ins Gewicht.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,052
  • Karma: +117/-464
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4882 am: 08.06.2020 19:41 »
Weil die Folgen einer Überlastungsanzeige die Anordnung von Überstunden ist. Was bringt das?
Das einzige was sie macht ist regelmäßig ihren Vorgesetzen darüber schriftlich informieren wie Stand der Dinge ist damit sie nicht hinterher für Millionenbeträge haftet.

Aber ich finde die Aussagen immer toll, wieso man das Problem des AG zu seinem macht. Lasst ihr alle nach 39 Stunden den Griffel fallen? Jetzt mal ehrlich. Das macht doch keiner.

Manchmal finde ich die Antworten unglaubwürdig.

Durch die Anordnung gibt’s Überstundenzuschläge.
Warum sollte man nicht den Stift fallen lassen? Wenn ich keinen Bock mehr habe, gehe ich heim.

Und genau "dieses Bild" hat der Bürger "vom Amt"! Der Bürger, welcher einen 1/2 Tag Urlaub nehmen muss, um einen "Verwaltungsakt" zu beantragen!

Boah, echt! Genau!111!!! Und ich musste jetzt echt(!!111!) 2 in Worten ZWEI gleitstunden nehmen damit ich mein Auto zum TÜV (Staatszwang!!) bringen und abholen konnte! Es reicht!111!!!

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Karma: +38/-296
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4883 am: 08.06.2020 20:40 »
62% Teilzeit-Kollegin sagte: "Ja cool, dann reduziere ich die Arbeitszeit und stocke danach wieder auf die alte auf. Dann hab ich auf 38 h umgestellt und trotzdem mehr Gehalt als jetzt"
Joa!

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,045
  • Karma: +107/-652
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4884 am: 08.06.2020 20:53 »
Weil die Folgen einer Überlastungsanzeige die Anordnung von Überstunden ist. Was bringt das?
Das einzige was sie macht ist regelmäßig ihren Vorgesetzen darüber schriftlich informieren wie Stand der Dinge ist damit sie nicht hinterher für Millionenbeträge haftet.

Aber ich finde die Aussagen immer toll, wieso man das Problem des AG zu seinem macht. Lasst ihr alle nach 39 Stunden den Griffel fallen? Jetzt mal ehrlich. Das macht doch keiner.

Manchmal finde ich die Antworten unglaubwürdig.

Durch die Anordnung gibt’s Überstundenzuschläge.
Warum sollte man nicht den Stift fallen lassen? Wenn ich keinen Bock mehr habe, gehe ich heim.

Und genau "dieses Bild" hat der Bürger "vom Amt"! Der Bürger, welcher einen 1/2 Tag Urlaub nehmen muss, um einen "Verwaltungsakt" zu beantragen!

Ganz ehrlich? Ist mir kack egal.  ::) Gedankt bekommt man es sowieso nicht. Weder vom Bürger, noch vom AG.

NordNordOst

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +2/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4885 am: 08.06.2020 21:19 »
Mal eine Frage: Mein Arbeitgeber gehört zum TV-V. Wenn hier von Tarifverhandlungen im TVöD die Rede ist, betrifft dass dann auch automatisch den TV-V, oder finden hier nochmal extra Verhandlungen statt?
Sorry falls die Frage blöd ist, aber war bisher in der Privatwirtschaft und arbeite erst seit diesem Jahr bei diesem Arbeitgeber, habe mich vorher als mit diesen Fragen noch nie beschäftigt.

Schreinersepp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +11/-25
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4886 am: 08.06.2020 21:34 »
Eine Reduzierung der Arbeitszeit wird doch erst interessant wenn es dazu auch ein Anrecht gibt, die verbliebene wöchentliche Arbeitszeit auf 4 Tage zu verteilen. Das kann ich mir jedoch schwer vorstellen das es so umgesetzt wird. Wenn lediglich 1-2 Stunden reduziert werden die sich auf die einzelnen Arbeitstage verteilen kann man am Tag vielleicht 15- 20 min früher gehen und das fällt doch kaum ins Gewicht.

Gerade deshalb finde ich meinen Vorschlag in Bezug auf die Wahlmöglichkeit so interessant.  :)

Wer mit der vermehrten Freizeit nicht klar kommt, bzw. nicht benötigt, oder aufgrund seiner Finanzlage eine mögliche prozentuale Erhöhung möchte, kann dies wählen.  ;) ;D

Ich persönliche würde gerne die Kassen meines Arbeitgebers, die ja aufgrund der fiesen Corona dermaßen geschwächte ist, mit einem Verzicht stabilisieren. Aber damit auch ich nicht leer ausgehe, arbeite ich weniger!  8)
Mit "nur" 20 Minuten mehr am Tag kann ich nämlich sehrwohl etwas sinnvolles anfangen.
Entweder wird die Zeit die in meiner Frau, ah ich meine, in meine Frau, oder in ein Hobby (z. B. sinnloses betrinken) investiert!  :o ;D ;)

Spass beiseite. Darum die Wahlmöglichkeit. Dann kann jeder einzelne nach seinen Bedürfnissen entscheiden.  :)
So wäre meine Wunschvorstellung und persönliche Meinung zur evtl. bevorstehenden Verhandlung...

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Karma: +65/-515
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4887 am: 08.06.2020 22:28 »
Also ein Wahlmöglichkeit zwischen 35h oder 12,5% Gehalt.

Kryne

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 507
  • Karma: +48/-213
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4888 am: 09.06.2020 07:26 »
Also ein Wahlmöglichkeit zwischen 35h oder 12,5% Gehalt.

In vergleichbaren Abschlüssen war die Stundenreduzierung rechnerisch meistens etwa doppelt so attraktiv wie die % Erhöhung.


Schreinersepp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +11/-25
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4889 am: 09.06.2020 07:54 »
Also ein Wahlmöglichkeit zwischen 35h oder 12,5% Gehalt.

Ob es gleich in dieser Höhe sein muss?! Obwohl verdient haben wir es und reduzieren bzw. entgegenkommen kann man ja immer noch!  ;D
Meine Meinung was am Ende stehen sollte (mindestens):
Laufzeit 24 Monate
1. Jahr: Entweder 2,5 % prozentuale Erhöhung oder 2 Stunden wöchentliche Arbeitszeitreduzierung
2. Jahr: Entweder 2,5 % prozentuale Erhöhung oder 2 Stunden wöchentliche Arbeitszeitreduzierung



In vergleichbaren Abschlüssen war die Stundenreduzierung rechnerisch meistens etwa doppelt so attraktiv wie die % Erhöhung.

So stelle ich mir das ungefähr vor!  8) Schließlich entlastet ein MA, der sich für die Stundenreduzierung entscheidet, die Kassen des AG. Dies sollte "honoriert" werden! :)
In meinem Bereich bin ich mir auch ziemlich sicher, dass keine großartigen Arbeitsrückstände oder ähnliches entsteht...