Autor Thema: Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?  (Read 16857 times)

DiVO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +9/-21
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #255 am: 13.05.2020 07:41 »
Du rechnest also ohne Lockdown mit 44.000.000 gleichzeitig Erkrankter? Denn die bräuchte es, um außerhalb der Risikogruppen unsere Kapazitäten zu überstrapazieren.
Ja, das ist schnell nach ein paar Wochen erreicht. Wenn nicht der Mensch (sei es Staatlich Verordnet oder aus Angst) die Ansteckungsraten reduziert.

Wie man immer abwägt: aufgrund einer Präferenzordnung. Meine sagt ganz klar: sperrt die Alten und Kranken weg.
Also so ca 30% der Bevölkerung?

Akut Kranke reicht ja nicht, da sind dann ja noch die Astmatiker, Diabetiker ... die jetzt schon als anfälliger für schwere Verläufe sind.

Und natürlich kann man ja nicht zu 100% isolieren, da immer Menschen von außen in die Kasernen rein müssen.
Und bei höherer Anzahl an Virusschleudern, ist da natürlich die Gefahr der Einbringung auch höher, aber das ist dann halt Shit Happens.
Das könnte man ja nur mit zuverlässigen Schnelltests verhindern.

In jedem denkbaren Verlauf gehen Dir selbst bei der Annahme eines 14tägigen Intensivbettenbedarfs anstatt der durchschnittlichen 5 Tage die Möglichkeiten zur Infektion aus, da die Gesamtpopulation ja irgendwo bei gut 80.000.000 liegt, bevor Du 44.000.000 gleichzeitig Infizierte hast. Und besser man sperrt 30% (eigentlich nur ca. 22%) der Bevölkerung weg, von denen der überwiegende Teil ohnehin unproduktiv ist, als alle.

Ich bin ehrlich schockiert von dieser Aussage, die an Diskriminierung und Ausgrenzung kaum zu überbieten ist. Auch das darin enthaltene Vorurteil bezüglich der Unproduktivität und der Vorschlag des Wegsperrens erinnern mich an Nazideutschland. Willst du die aus deiner Sicht unproduktiven irgendwie optisch kennzeichen, damit sie jeder direkt erkennt? Vielleicht mit einem gelben Stern? Wo oder wie willst du sie wegsperren? In eigenen Lagern, damit sie lernen sich zu konzentrieren? Oder in von der Außenwelt abgeriegelten Ghettos?

Ganz ehrlich Spid: Keiner braucht deine platten Nazivorschläge. Geh damit in ein Nazi- oder AFD-Forum, vielleicht wirst du für deine Aussagen bejubelt oder kannst deine Führerqualitäten unter Beweis stellen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,733
  • Karma: +1284/-1861
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #256 am: 13.05.2020 07:54 »
Was niemand braucht, ist Deine plumpe Nazikeule. Du scheinst intellektuell nicht in der Lage zu sein, den offenkundigen Umstand nachzuvollziehen, daß die Masse der Risikogruppe im Altersband jenseits des Erwerbslebens steht und somit unproduktiv ist. Dir scheint zudem nicht klar zu sein, daß sich durch deren Isolierung im Gegensatz zu repressiven Maßnahmen gegen die gesamte Bevölkerung die Auswirkungen auf Wirtschaft und Freiheit deutlich in Grenzen halten gegenüber dem, was die Politik tatsächlich tat. Mal ganz abgesehen von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, die jetzt alle treffen, dann aber nur einen wesentlich kleineren Teil träfen, und zwar jenen, der von einem schweren Verlauf überproportional bedroht ist. Deine dumpfe Denke besteht also in erster Linie aus einem „wenn es Freiheitseinschränkungen gibt, dann aber gefälligst für alle. Hauptsache alle gleich, gerne auch gleich schlecht“ und einem „Mir paßt seine Meinung nicht, also rufe ich laut ‚Nazi, Nazi‘“. Damit machst Du vielleicht Karriere beim ÖRR oder bei den Grünen, denkende Menschen finden das aber eher abstoßend.

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 278
  • Karma: +9/-25
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #257 am: 13.05.2020 07:56 »
Spid, man kann gar nicht nach der Lebenserwartung sterben! Jemand der 100 Jahre alt ist, hat auch noch eine Wahrscheinlichkeit von x% , dass er den nächsten Tag auch noch erlebt. Die Höhe der Zahl x nimmt mit zunehmendem Alter ab, ist aber erst am tatsächlichen Todestag 0%.

DiVO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +9/-21
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #258 am: 13.05.2020 08:02 »
Was niemand braucht, ist Deine plumpe Nazikeule. Du scheinst intellektuell nicht in der Lage zu sein, den offenkundigen Umstand nachzuvollziehen, daß die Masse der Risikogruppe im Altersband jenseits des Erwerbslebens steht und somit unproduktiv ist. Dir scheint zudem nicht klar zu sein, daß sich durch deren Isolierung im Gegensatz zu repressiven Maßnahmen gegen die gesamte Bevölkerung die Auswirkungen auf Wirtschaft und Freiheit deutlich in Grenzen halten gegenüber dem, was die Politik tatsächlich tat. Mal ganz abgesehen von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, die jetzt alle treffen, dann aber nur einen wesentlich kleineren Teil träfen, und zwar jenen, der von einem schweren Verlauf überproportional bedroht ist. Deine dumpfe Denke besteht also in erster Linie aus einem „wenn es Freiheitseinschränkungen gibt, dann aber gefälligst für alle. Hauptsache alle gleich, gerne auch gleich schlecht“ und einem „Mir paßt seine Meinung nicht, also rufe ich laut ‚Nazi, Nazi‘“. Damit machst Du vielleicht Karriere beim ÖRR oder bei den Grünen, denkende Menschen finden das aber eher abstoßend.

Wirft das kleine Naziäffchen mit Kaka, weil es sich entlarvt fühlt? Ganz ehrlich: wer wie du dazu aufruft einzelne Bevölkerungsgruppen "wegzusperren" trifft damit ganz klar Aussagen, die dem rechten Flügel zuzuordnen sind. Dass du es abstoßend findest darauf angesprochen zu werden ist mir ehrlich gesagt egal. In deinem letzten Satz versuchst du zum Gegenschlag auszuholen, ändert aber nichts an der Tatsache, dass du hier Nazigedankengut verbreitest und das unter dem Deckmantel des "denkenden Menschen" verkaufst.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 731
  • Karma: +49/-92
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #259 am: 13.05.2020 08:11 »
Wirft das kleine Naziäffchen mit Kaka, weil es sich entlarvt fühlt? Ganz ehrlich: wer wie du dazu aufruft einzelne Bevölkerungsgruppen "wegzusperren" trifft damit ganz klar Aussagen, die dem rechten Flügel zuzuordnen sind. Dass du es abstoßend findest darauf angesprochen zu werden ist mir ehrlich gesagt egal. In deinem letzten Satz versuchst du zum Gegenschlag auszuholen, ändert aber nichts an der Tatsache, dass du hier Nazigedankengut verbreitest und das unter dem Deckmantel des "denkenden Menschen" verkaufst.

Ohne mir Spids Argumentation zu eigen machn zu wollen. Nazis und der von dir angesprochene rechte Flügel argumentieren völkisch. Demnach müssten bestimmte Personen, die nicht zur Volksgruppe gehören, isoliert werden, weil ein vermeintliches Risiko von ihnen ausginge. Da kannst du dann die Nazikeule rausholen.

Die von Spid genannten Personen, die eine besondere Risikogruppe darstellen, werden objektiv nach dem Risiko bewertet. Nicht etwa, woher sie kommen oder woher nicht. Moralisch kann man das bewerten, wie man will, aber typischer Nazisprech ists nicht.

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 467
  • Karma: +35/-83
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #260 am: 13.05.2020 08:14 »

Ich bin ehrlich schockiert von dieser Aussage, die an Diskriminierung und Ausgrenzung kaum zu überbieten ist. Auch das darin enthaltene Vorurteil bezüglich der Unproduktivität und der Vorschlag des Wegsperrens erinnern mich an Nazideutschland. Willst du die aus deiner Sicht unproduktiven irgendwie optisch kennzeichen, damit sie jeder direkt erkennt? Vielleicht mit einem gelben Stern? Wo oder wie willst du sie wegsperren? In eigenen Lagern, damit sie lernen sich zu konzentrieren? Oder in von der Außenwelt abgeriegelten Ghettos?

Ersetzte wegsperren durch isolieren oder Quartäne.
Ersetze unproduktiv im betriebswirtschaftlichen Sinn (warum auch immer) durch eines der zahlreichen Synonyme

Dann löst sich deine alberne Nazi-Argumentation auf der Sprachebene in Luft auf.
Fakt ist, dass Behörden Menschen isoliert, häuslich abgesondert, unter Quarantäne gestellt haben. Fakt ist, dass Behörden entschieden haben wer wie notwendig ist (Stichwort "kritische Infrastruktur"). Sind dass, um deiner Argumentation zu Folgen jetzt alles Nazi-Methoden?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,733
  • Karma: +1284/-1861
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #261 am: 13.05.2020 08:27 »
Was niemand braucht, ist Deine plumpe Nazikeule. Du scheinst intellektuell nicht in der Lage zu sein, den offenkundigen Umstand nachzuvollziehen, daß die Masse der Risikogruppe im Altersband jenseits des Erwerbslebens steht und somit unproduktiv ist. Dir scheint zudem nicht klar zu sein, daß sich durch deren Isolierung im Gegensatz zu repressiven Maßnahmen gegen die gesamte Bevölkerung die Auswirkungen auf Wirtschaft und Freiheit deutlich in Grenzen halten gegenüber dem, was die Politik tatsächlich tat. Mal ganz abgesehen von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, die jetzt alle treffen, dann aber nur einen wesentlich kleineren Teil träfen, und zwar jenen, der von einem schweren Verlauf überproportional bedroht ist. Deine dumpfe Denke besteht also in erster Linie aus einem „wenn es Freiheitseinschränkungen gibt, dann aber gefälligst für alle. Hauptsache alle gleich, gerne auch gleich schlecht“ und einem „Mir paßt seine Meinung nicht, also rufe ich laut ‚Nazi, Nazi‘“. Damit machst Du vielleicht Karriere beim ÖRR oder bei den Grünen, denkende Menschen finden das aber eher abstoßend.

Wirft das kleine Naziäffchen mit Kaka, weil es sich entlarvt fühlt? Ganz ehrlich: wer wie du dazu aufruft einzelne Bevölkerungsgruppen "wegzusperren" trifft damit ganz klar Aussagen, die dem rechten Flügel zuzuordnen sind. Dass du es abstoßend findest darauf angesprochen zu werden ist mir ehrlich gesagt egal. In deinem letzten Satz versuchst du zum Gegenschlag auszuholen, ändert aber nichts an der Tatsache, dass du hier Nazigedankengut verbreitest und das unter dem Deckmantel des "denkenden Menschen" verkaufst.

Und weiter verhaftest Du in der intellektuellen Minderwertigkeit Deiner Vorbringungen - Argumentation kann man das ja nicht nennen. Davon ab ist nichts falsch daran, dem rechten Flügel anzugehören, schließlich ist „rechts“ eine ebenso legitime politische Einstellung wie „links“. Zeige doch bitte einfach mal auf, wo Nazis meine Argumentation gebraucht hätten. Die hatten doch ausgesprochen produktive Teile der Bevölkerung weggesperrt und ermordet.

Schmitti

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Karma: +16/-22
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #262 am: 13.05.2020 08:40 »
Was die "Risikogruppe" ist, wie "produktiv" jemand ist, um direkt oder indirekt zu "systemrelevant" oder "kritische Infrastruktur" zu gehören, teilweise sogar wie die Isolation/Quarantäne ablaufen sollte, alles das haben die diversen Behörden rund um Corona ganz schön unterschiedlich gehandhabt. Zur Nazikeule passt das nun wirklich nicht. Die waren gründlicher.
Das Zurückziehen auf eine strategische Ebene passt soweit allerdings auch nicht. Wenn man die taktische und operative Ebene derart frei herumwurschteln lässt, kann sich die strategische Ebene aufs Thrönchen zurückziehen und stolz das Krönchen polieren, solange es noch nen Kopf dafür gibt. Wenn Klein-Klein keine engeren Definitionen bekommt, nur ne bloße Kennzahl 22%, ist das keine Strategie, sondern Träumerei.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,733
  • Karma: +1284/-1861
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #263 am: 13.05.2020 09:18 »
Es ist kein Zurückziehen auf die strategische Ebene, es ist die Ebene, auf der naheliegenderweise strategische Entscheidungen zu treffen sind. Was zu tun ist, habe ich doch geschrieben: Risikogruppen isolieren. Die 22% sind keine Kennzahl, sondern ein angenommenes Ergebnis der Maßnahme. Auf der strategischen Ebene muß man nur festlegen, welches Risiko eines schweren Verlaufs insbesondere vor dem Hintergrund der Kapazitäten des Gesundheitssystems hinnehmbar ist. Aus dieser Festlegung ergibt sich dann, wer Risikogruppe ist und wer nicht.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 754
  • Karma: +37/-368
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #264 am: 13.05.2020 10:51 »
Heute las ich irgendwo, vielleicht bei Spiegel Online, dass den Corona Toten durchschnittlich neun bis zehn Jahre Lebenszeit verloren gehen, dieses unter Berücksichtigung der verkürzten Lebenserwartung aufgrund der Vorerkrankung. Da finde ich manche Äußerung hier ziemlich menschenverachtend. Es sterben auch junge Menschen, sogar Kinder.

Ganz konkret. Mein Onkel ist vor 9 Tagen verstorben, Herzinfarkt nachdem er sich nicht mehr wegen dieser Panik in die Arztpraxis getraut hat. Auch er hat möglicherweise einige Jahre verloren. Und selbst bei der Beerdigung, durfte ich diesen Mann, den ich nun 50 Jahre kannte, nicht begleiten.

Es ist bei der ganzen Krise eine Abwägung der Mittel zu machen. Wir haben im Jugendamt auch massiv Einsätze so langsam wegen der missbrauchten Kinder, der SEK - Einsätze und - so wie ich eben gehört habe - den ersten Todesfall durch "Lagerkoller".

Hier ist eine hohe Dunkelziffer. Ich würde bei meiner Vermutung bleiben, daß wegen der Maßnahmen derzeit mehr Lebensjahre vernichtet wurden als durch das Virus.

Aber die Gerichte beenden diesen Unfug so langsam.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,161
  • Karma: +78/-282
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #265 am: 13.05.2020 11:13 »
Nur das dass eben offensichtlich nicht funktioniert mit dem Mauern um Risikogruppen bauen.

Die Schweden habe es versucht und sind dabei zu scheitern.
Versagte da die Mauer, versagte da das Grundkonzept? Nun, das wird man alles nach Corona mal schön analysieren und seine Schlüsse ziehen können.

Weitere Problem bei den gewünschten Ansatz Risikogruppen hinter die Mauer, der rest lebt weiter wie bisher (mit selbstauferlegte Einschränkungen).
Man müsste ja gewillt sein, die Pfleger auch hinter diese Mauer einzuquartieren.
(Denn man vergisst, ja auch hier, dass die Pflegenden der Risikogruppen eben auch stärker durchseucht sind, somit mit höherem Risiko die Krankheit hinter die Mauer trägt und andererseits wenn Krank, halt für die Pflege ausfallen, so dass die Alten sich selber wieder waschen müssen.
Ersteres ist mit falls man funktionierenden Schnelltests und Eingangsquarantäne sicherlich vermeidbar, haben wir aber nicht.
Zweiteres ist eine logische Konsequenz, wenn man bei den "Gesunden" den Virus sich frei entfalten lassen will.

Eben das gleiche wie mit den Intensivbetten, selbst wenn sie reichen würden, würde das Personal nicht da sein, weil ja ebenfalls stärker durchseucht und krank.

Und immer dran denken, bei ner Reproduktionszahl von 3 wären wir ja nach ~2 Wochen bei 44Mio Infizierten.
Wie kann es eigentlich sein, das wir jetzt schon eine ausgelastete Situation in einigen Kliniken haben. Trotz dieser harten Maßnahmen? Dürfte mit einer stärkeren Durchseuchung sicherlich nicht besser werden.

Aber egal: mit ner starken Durchseuchung sind wir halt nach 3 Monaten damit durch, gell? Und danach kann uns der Virus sonstwas, und die die deswegen auf der Strecke bleiben, tja.....Pech gehabt.
Ist halt auch ne Haltung.
Die wenigsten werde diese Haltung aufrechterhalten, wenn die geliebte Gattin oder das einzige Kind mit Hirnschädigungen nach hause entlassen wird, weil die Coronaversorgung nur minder optimal möglich war.
Aber so what: Lebensrisiko halt. Wäre vermeidbar gewesen, aber der Allgemeinheit zur liebe muss man halt Opfer bringen.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 754
  • Karma: +37/-368
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #266 am: 13.05.2020 11:24 »
WasDennNun. Der allerallergrößte Anteil der Risikogruppen hat keine Pfleger, das ist ein randständiges Problem.

Warum man sich mit Toten, die durch staatliche Parameter auch im vier oder fünfstelligen Bereich liegen auf einmal so schwer tut ist mit unerfindlich.

Das derjenige, der in einer konkreten Situation eine andere Haltung zeigt ist Kindergarten - Philosophie.

Die Ängstlichkeit in Gesellschaft und Politik ist aber nichts Neues und hält schon einige Jahrzehnte an. Mag damit zusammenhängen, daß für viele mit dem Tod des Leben vorbei zu sein scheint.  ;)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,161
  • Karma: +78/-282
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #267 am: 13.05.2020 11:25 »
Ganz konkret. Mein Onkel ist vor 9 Tagen verstorben, Herzinfarkt nachdem er sich nicht mehr wegen dieser Panik in die Arztpraxis getraut hat. Auch er hat möglicherweise einige Jahre verloren. Und selbst bei der Beerdigung, durfte ich diesen Mann, den ich nun 50 Jahre kannte, nicht begleiten.
Mein Beileid.
Zitat
Hier ist eine hohe Dunkelziffer. Ich würde bei meiner Vermutung bleiben, daß wegen der Maßnahmen derzeit mehr Lebensjahre vernichtet wurden als durch das Virus.
Deswegen wird ja mit der Sterberate zum Schluss abgerechnet, denn da taucht dein Onkel nicht als Corona Fall auf, aber als statistisch nicht zu erwarteter Fall und zeigt sich in dem Anstieg der Rate.
Ich bin schon gespannt auf die entsprechenden Sterbestatistiken, die uns dann die Menge der Toten aufzeigen, die wegen Coronamassnahmen gestorben sind und nicht an Corona.


Frage: Ich gehe davon aus das die Teilnahme an der Beerdigung verweigert wurde, weil mehr als 10 Personen teilgenommen haben?

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 754
  • Karma: +37/-368
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #268 am: 13.05.2020 11:29 »

Frage: Ich gehe davon aus das die Teilnahme an der Beerdigung verweigert wurde, weil mehr als 10 Personen teilgenommen haben?

Ein sehr unwürdiges Spiel wegen der Teilnehmerzahl. Unter freiem Himmel mit weitem Abstand, auch das ein Fall für die Verfassungsgerichte.

Wir haben hier in der Regel 100 bis 200 Leute bei einer Beerdigung. Da ist dann auch der engste Familienkreis noch nicht mal dabei. Beschämend.

2strong

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 350
  • Karma: +31/-35
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #269 am: 13.05.2020 11:31 »
Wir haben hier in der Regel 100 bis 200 Leute bei einer Beerdigung. Da ist dann auch der engste Familienkreis noch nicht mal dabei.
Wie das so ist, wenn im Dorf jeder mit jedem verwandt ist  ;)