Autor Thema: Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?  (Read 26444 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,249
  • Karma: +137/-650
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #270 am: 13.05.2020 11:38 »
WasDennNun. Der allerallergrößte Anteil der Risikogruppen hat keine Pfleger, das ist ein randständiges Problem.
Schon klar das die "22%" die in der Risikogruppen sind nicht alles Pflegebedürftige sind.
3-4 Mio sind es aber trotzdem und ~2 Mio Pflegekräfte?
Also ein fünftel der Risikogruppe ist nur ein randständiges Problem?
Verstehe ich nicht ganz, wieso die Versorgung der Pflegebedürftigen hinter der Mauer randständig sein sollte.


WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,249
  • Karma: +137/-650
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #271 am: 13.05.2020 11:39 »
Höhö, erwischt, falsch ausgedrückt. Wenn nur zehn Leute dabei sein dürfen, ist noch nicht mal der engste Familienkreis dabei. So ist es richtig

Warum man nun allerdings Einrichtung der Profanität öffnet ist mehr mehr schleierhaft.
Nun, jetzt dürfte die Beerdigung ja auch wieder in "grosser" Stärke abgehalten werden, wenn ich es richtig verstanden habe.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,122
  • Karma: +1778/-3412
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #272 am: 13.05.2020 11:41 »
Nur das dass eben offensichtlich nicht funktioniert mit dem Mauern um Risikogruppen bauen.

Die Schweden habe es versucht und sind dabei zu scheitern.
Versagte da die Mauer, versagte da das Grundkonzept? Nun, das wird man alles nach Corona mal schön analysieren und seine Schlüsse ziehen können.

Weitere Problem bei den gewünschten Ansatz Risikogruppen hinter die Mauer, der rest lebt weiter wie bisher (mit selbstauferlegte Einschränkungen).
Man müsste ja gewillt sein, die Pfleger auch hinter diese Mauer einzuquartieren.
(Denn man vergisst, ja auch hier, dass die Pflegenden der Risikogruppen eben auch stärker durchseucht sind, somit mit höherem Risiko die Krankheit hinter die Mauer trägt und andererseits wenn Krank, halt für die Pflege ausfallen, so dass die Alten sich selber wieder waschen müssen.
Ersteres ist mit falls man funktionierenden Schnelltests und Eingangsquarantäne sicherlich vermeidbar, haben wir aber nicht.
Zweiteres ist eine logische Konsequenz, wenn man bei den "Gesunden" den Virus sich frei entfalten lassen will.

Eben das gleiche wie mit den Intensivbetten, selbst wenn sie reichen würden, würde das Personal nicht da sein, weil ja ebenfalls stärker durchseucht und krank.

Und immer dran denken, bei ner Reproduktionszahl von 3 wären wir ja nach ~2 Wochen bei 44Mio Infizierten.
Wie kann es eigentlich sein, das wir jetzt schon eine ausgelastete Situation in einigen Kliniken haben. Trotz dieser harten Maßnahmen? Dürfte mit einer stärkeren Durchseuchung sicherlich nicht besser werden.

Aber egal: mit ner starken Durchseuchung sind wir halt nach 3 Monaten damit durch, gell? Und danach kann uns der Virus sonstwas, und die die deswegen auf der Strecke bleiben, tja.....Pech gehabt.
Ist halt auch ne Haltung.
Die wenigsten werde diese Haltung aufrechterhalten, wenn die geliebte Gattin oder das einzige Kind mit Hirnschädigungen nach hause entlassen wird, weil die Coronaversorgung nur minder optimal möglich war.
Aber so what: Lebensrisiko halt. Wäre vermeidbar gewesen, aber der Allgemeinheit zur liebe muss man halt Opfer bringen.
[/quote

Ich sehe nicht, daß Schweden scheitern würde. Persönliche Betroffenheiten sind strategisch irrelevant. Ich sehe nicht, daß bei der Isolation von Risikogruppen mehr Menschen stürben - vielleicht andere, aber nicht mehr. Irgendwelches Klein-Klein mit Pflege gehört auf die operative Ebene.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,249
  • Karma: +137/-650
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #273 am: 13.05.2020 12:09 »
Ich sehe nicht, daß Schweden scheitern würde. 
Mal sehen was man sieht.
Ist es ein Erfolg, dass in Schweden mehr Menschen sterben als in den Ländern drumherum? Doch nur wenn dadurch die Wirtschaft weniger geschädigt wird, oder worin liegt der Erfolg?
Zitat
Ich sehe nicht, daß bei der Isolation von Risikogruppen mehr Menschen stürben - vielleicht andere, aber nicht mehr.
Ich sehe, zumindest zeigen es die aktuellen Zahlen in Schweden es ja, dass eher mehr als weniger sterben, warum auch immer.
Und die Quote der Corona Toten ist ja in Schweden um Faktor 3-6 mal so hoch wie im Umland.
Ein Erfolg? Wird sich zeigen.

Ich bin gespannt, ob die Taktik in Schweden am Ende aufgeht, oder es halt egal war (dann wäre es die bessere Taktik gewesen).

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,122
  • Karma: +1778/-3412
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #274 am: 13.05.2020 12:14 »
Es ist ja keine ceteris paribus-Situation, die die schwedischen Zahlen übertragbar machte.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,124
  • Karma: +52/-594
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #275 am: 13.05.2020 13:51 »

Also ein fünftel der Risikogruppe ist nur ein randständiges Problem?
Verstehe ich nicht ganz, wieso die Versorgung der Pflegebedürftigen hinter der Mauer randständig sein sollte.

Da es bisher noch keine klar abgegrenzte Definition einer Risikogruppe gibt, würde ich nun mal alle nehmen: Raucher, alle Person über 50, Herz-Kreislauf, Diabetes, etc. (Volkskrankheiten) und gehe von ungefähr 50 bis 60 Mio. Personen in den Risikogruppen aus, bei 3 - 4 Mio. mit Pfleger ist das eine sehr randständige Gruppe.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,124
  • Karma: +52/-594
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #276 am: 13.05.2020 14:00 »
Es ist ja keine ceteris paribus-Situation, die die schwedischen Zahlen übertragbar machte.

Nicht die Übertragbarkeit, sondern allein schon die schwedischen Zahlen sind kein Wert für einen Vergleich.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,249
  • Karma: +137/-650
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #277 am: 13.05.2020 14:13 »
Es ist ja keine ceteris paribus-Situation, die die schwedischen Zahlen übertragbar machte.
Stimmt.
Die Zahlen sagen nur aus das in einem Land, in dem man versucht hat eine Mauer um die Risikogruppe aufzubauen und gleichzeitig keine stringenten Regelungen für den Rest der Bevölkerung vorzusehen die Sterberate höher ist als in allen anderen, die vorgewarnt waren und geografisch in der Nähe liegenden  (UK / Belgien mal ausgenommen).
Mal sehen, ob Schweden Italien und Spanien noch einholt, mit den Niederlanden sind sie gleichauf.

Ob das irgendeine Bedeutung hat, oder wie das zu bewerten ist, sei jedem selbst überlassen.


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,122
  • Karma: +1778/-3412
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #278 am: 13.05.2020 14:27 »

Also ein fünftel der Risikogruppe ist nur ein randständiges Problem?
Verstehe ich nicht ganz, wieso die Versorgung der Pflegebedürftigen hinter der Mauer randständig sein sollte.

Da es bisher noch keine klar abgegrenzte Definition einer Risikogruppe gibt, würde ich nun mal alle nehmen: Raucher, alle Person über 50, Herz-Kreislauf, Diabetes, etc. (Volkskrankheiten) und gehe von ungefähr 50 bis 60 Mio. Personen in den Risikogruppen aus, bei 3 - 4 Mio. mit Pfleger ist das eine sehr randständige Gruppe.

Bis 70 Jahre ist der Anteil schwerer Verläufe doch durchaus auf einem hinnehmbaren Niveau. Ausgehend davon wären die üblichen Gefäßkrankheiten außen vor und nur bestimmte andere Herz-Kreislaufvorerkrankungen sowie Krebserkrankungen, die mit Chemotherapie behandelt werden, wären Isolierpflichtig, Diabetes nur in Kombination mit Adipositas.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,124
  • Karma: +52/-594
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #279 am: 13.05.2020 14:31 »

Bis 70 Jahre ist der Anteil schwerer Verläufe doch durchaus auf einem hinnehmbaren Niveau. Ausgehend davon wären die üblichen Gefäßkrankheiten außen vor und nur bestimmte andere Herz-Kreislaufvorerkrankungen sowie Krebserkrankungen, die mit Chemotherapie behandelt werden, wären Isolierpflichtig, Diabetes nur in Kombination mit Adipositas.

Weder eine abschließende Benennung noch eine sachlich fundierte Einordnung dieser ominösen Risikogruppen ist mir in diesem Land bekannt.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,249
  • Karma: +137/-650
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #280 am: 13.05.2020 14:56 »
Da es bisher noch keine klar abgegrenzte Definition einer Risikogruppe gibt, würde ich nun mal alle nehmen: Raucher, alle Person über 50, Herz-Kreislauf, Diabetes, etc. (Volkskrankheiten) und gehe von ungefähr 50 bis 60 Mio. Personen in den Risikogruppen aus, bei 3 - 4 Mio. mit Pfleger ist das eine sehr randständige Gruppe.
Stimmt, dann sind es ja unter 10% der Risikogruppe.
Dann werden also 50-60 Mio Personen kaserniert und hinter die Mauer gesteckt und im Gegenzug dürfen dann die restlichen 33-23 Mio. sich frei bewegen und machen was sie wollen.
Klingt plausibel und prima umsetzbar.
Wäre ich dafür, wenn wir statt 50 55 sagen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,122
  • Karma: +1778/-3412
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #281 am: 13.05.2020 15:03 »

Bis 70 Jahre ist der Anteil schwerer Verläufe doch durchaus auf einem hinnehmbaren Niveau. Ausgehend davon wären die üblichen Gefäßkrankheiten außen vor und nur bestimmte andere Herz-Kreislaufvorerkrankungen sowie Krebserkrankungen, die mit Chemotherapie behandelt werden, wären Isolierpflichtig, Diabetes nur in Kombination mit Adipositas.

Weder eine abschließende Benennung noch eine sachlich fundierte Einordnung dieser ominösen Risikogruppen ist mir in diesem Land bekannt.

Und? Mir ist auch kein Tarifergebnis für den TVÖD bekannt. Wird es jetzt keins mehr geben?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,249
  • Karma: +137/-650
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #282 am: 13.05.2020 15:09 »
Bis 70 Jahre ist der Anteil schwerer Verläufe doch durchaus auf einem hinnehmbaren Niveau. Ausgehend davon wären die üblichen Gefäßkrankheiten außen vor und nur bestimmte andere Herz-Kreislaufvorerkrankungen sowie Krebserkrankungen, die mit Chemotherapie behandelt werden, wären Isolierpflichtig, Diabetes nur in Kombination mit Adipositas.
Und was ist mit den ganzen mit Atemwegsproblemen? Asthmatiker z.B.
(Gut das wir "keine" Kohlejungs mehr haben, die wären dann ja alle Risikogruppe und könnten dann im Schacht ihr Lager aufschlagen)
Ach auch egal, die Risikogruppe kann man halt nach Gusto auswürfeln, da man ja keine Fakten zur Zeit hat.

Einige sehen ja auch schon die Höhe der Feinstaubbelastung mit schweren Fallverläufen im Zusammenhang.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,122
  • Karma: +1778/-3412
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #283 am: 13.05.2020 15:16 »
Da jede Festlegung von Risikogruppen und die Beschränkung repressiver Maßnahmen auf diese wünschenswerter ist als repressive Maßnahmen gegen die Gesamtbevölkerung, könnte ich mit Würfeln durchaus leben. Man kann aber einfach Kriterien heranziehen, die nach dem aktuellen Kenntnisstand als sachgerecht zu gelten haben. Man hat sich ja auch nicht gescheut, ohne hinreichenden Kenntnisstand repressiv gegen die Gesamtbevölkerung zu agieren.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,124
  • Karma: +52/-594
Antw:Corona: Wie hält es Eure Behörde damit?
« Antwort #284 am: 13.05.2020 15:34 »
die nach dem aktuellen Kenntnisstand als sachgerecht zu gelten haben.

Die gibt es nicht.