Autor Thema: Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion  (Read 285566 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,231
  • Karma: +1801/-3453
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2460 am: 19.09.2020 15:22 »
Inwiefern bestünde ein Zusammenhang zwischen EGO und Einstellung?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,284
  • Karma: +141/-651
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2461 am: 19.09.2020 15:29 »
Inwiefern bestünde ein Zusammenhang zwischen EGO und Einstellung?
  ;)

AndreasG

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
  • Karma: +21/-124
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2462 am: 19.09.2020 16:21 »
Letztlich kann man so viel drüber diskutieren wie man will.

Fakt ist, der DQR spielt bei der Gehaltsfindung in der fW keinerlei Rolle sondern das Gehalt richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Sprich Marktmechanismen.

Kein Arbeitgeber wird ein höheres Gehalt zahlen nur weil im DQR ein Wert festgelegt ist sondern er wird mindestens so viel zahlen wie nötig ist um den Arbeitnehmer zu bekommen bzw zu halten.

Es gibt keinen Grund warum der ÖD hiervon abweichen soll.

signs4

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Karma: +4/-17
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2463 am: 19.09.2020 16:43 »
1. https://con.arbeitsagentur.de/prod/entgeltatlas/ irgendwie hat mich das nun unglücklich gemacht :(

2. Bei meiner letzten Arbeitsstelle auch im ÖD gab es einen der "nur" ausgebildeter Bürokaufmann war und E13 bekommen hat und sogar Abteilungsleiter war. Im Endeffekt regelt das Entgelt der Arbeitgeber egal was irgendwo steht.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,231
  • Karma: +1801/-3453
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2464 am: 19.09.2020 16:55 »
Nein.

Meteor

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
  • Karma: +1/-31
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2465 am: 19.09.2020 19:46 »
Letztlich kann man so viel drüber diskutieren wie man will.

Fakt ist, der DQR spielt bei der Gehaltsfindung in der fW keinerlei Rolle sondern das Gehalt richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Sprich Marktmechanismen.

Kein Arbeitgeber wird ein höheres Gehalt zahlen nur weil im DQR ein Wert festgelegt ist sondern er wird mindestens so viel zahlen wie nötig ist um den Arbeitnehmer zu bekommen bzw zu halten.

Es gibt keinen Grund warum der ÖD hiervon abweichen soll.

Keine Ahnung wer die Synapse zwischen Gehalt und DQR geschlossen hat. Die im DQR erstrebte Gleichwertigkeit zielt nicht auf einen gleichwertigen Marktwert ab, sondern um die Anerkennung der Leistungsfähigkeit, dass eine Alternativqualifizierte Person zu bestimmten Aufgaben ebenfalls befähigt ist. Anerkennung =/= höheres Gehalt. Somit können Aufgaben, die vorher einer studierten Person zugedacht waren, einer kostengünstigeren gleichwertig qualifizierten Person übertragen werden.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,231
  • Karma: +1801/-3453
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2466 am: 19.09.2020 19:58 »
Etwas ist das wert, was ein anderer dafür zu zahlen bereit ist. Alles andere ist ohne wert. Gleichwertigkeit drückt sich entweder materiell aus oder gar nicht.

Meteor

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
  • Karma: +1/-31
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2467 am: 19.09.2020 20:09 »
Etwas ist das wert, was ein anderer dafür zu zahlen bereit ist. Alles andere ist ohne wert. Gleichwertigkeit drückt sich entweder materiell aus oder gar nicht.

Und für andere fühlt sich regelmäßiges Lob deutlich wertvoller an, als 50 Euro mehr Brutto im Monat.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,231
  • Karma: +1801/-3453
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2468 am: 19.09.2020 20:11 »
Gefühlchen sind unbeachtlich. Laß Dich doch mi Balkonklatschen bezahlen. Wo ist denn nun die tarifliche Norm zum gehobenen Dienst? Oder zu Einstellungsvoraussetzungen?

Meteor

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
  • Karma: +1/-31
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2469 am: 19.09.2020 21:12 »
Gefühlchen sind unbeachtlich. Laß Dich doch mi Balkonklatschen bezahlen. Wo ist denn nun die tarifliche Norm zum gehobenen Dienst? Oder zu Einstellungsvoraussetzungen?

Also momentan sind die Einstellregeln des öffentlichen Dienstes mehr als nur Starr. Anders als hier dargestellt, wird für Quereinsteiger in den ÖD im gehobenen Dienst (E9b bis E12) ein Studium vorausgesetzt. Eine Anstellung als sonstiger Mitarbeiter ist nicht wahllos sonder unterliegt auch gewissen Regeln.

Ich bin ausgebildeter Groß- und Außenhandelskaufmann, Wirtschaftsfachwirt (IHK) und Betriebswirt (IHK). Nach über 10 Jahren im IT-Beschaffungswesen, bin ich für 5 Jahre als kaufmännischer Mitarbeiter in einer Beratungskanzlei beschäftigt gewesen. Als externer Dienstleister haben wir ausschließlich öffentlichen Einrichtungen bei Vergabeverfahren zur Beschaffung von DMS/ECM-Systemen unter die Arme gegriffen. Im Anschluss daran habe ich eine E10-Stelle im Vergabewesen eines öffentlichen Arbeitgebers übernommen. Die Stelle war mit E10 ausgeschrieben, Voraussetzung waren ein abgeschlossenen Studium unterschiedlicher Fachrichtungen oder der abgeschlossene AL2, dennoch habe ich mich beworben. Die Stelle habe ich bekommen, ich erhalte auch Gehalt einer E10 entsprechend, aber eingruppiert bin ich in einer E9a mit Zulage auf E10, mit der Begründung die geforderten Qualifikationen nicht erfüllt zu haben. Meine Bewerbung hatte man nur berücksichtig, da es der dritte Anlauf war, einen geeigneten Kandidaten für die Position zu finden, ansonsten wäre ich nicht berücksichtig worden. Nach nun einigen Jahren der Berufserfahrung im ÖD und einigen Qualifizierungsmaßnahmen (Tageskursen), hat man mir die E10 als "sonstiger Mitarbeiter" vor einigen Monaten offiziell zuerkannt. Mit einer Anerkennung der Fortbildungen hätte man sich das ganze Theater auch sparen können (die Qualifizierungsmaßnahmen hätte ich ja trotzdem gemacht) und eventuell hätte ich die Stelle nicht bekommen, weil sich vorher jemand hätte finden lassen können.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,231
  • Karma: +1801/-3453
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2470 am: 19.09.2020 21:28 »
Also für Tarifbeschäftigte ist es eindeutig im Tarifvertrag verankert, dass im gehobenen Dienst ein Bachelor-Abschluss gefordert wird. Parallel müsste hier, wie auch schon im Sachstand "Bildungsvoraussetzungen für die Einstellung von Beschäftigten in den öffentlichen Dienst" des Bundes der Passus "oder gleichwertig" ergänzt werden.

Wo findet sich die tarifliche Norm, die behauptet, bei TB gäbe es einen gehobenen Dienst? Wo im Tarifvertrag werden Einstellungsvoraussetzungen festgelegt? Wo fänden sich die im neuerlichen Beitrag behaupteten Regeln?

Meteor

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
  • Karma: +1/-31
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2471 am: 19.09.2020 22:10 »
Also für Tarifbeschäftigte ist es eindeutig im Tarifvertrag verankert, dass im gehobenen Dienst ein Bachelor-Abschluss gefordert wird. Parallel müsste hier, wie auch schon im Sachstand "Bildungsvoraussetzungen für die Einstellung von Beschäftigten in den öffentlichen Dienst" des Bundes der Passus "oder gleichwertig" ergänzt werden.

Wo findet sich die tarifliche Norm, die behauptet, bei TB gäbe es einen gehobenen Dienst? Wo im Tarifvertrag werden Einstellungsvoraussetzungen festgelegt? Wo fänden sich die im neuerlichen Beitrag behaupteten Regeln?

Tarifvertrag wird auf die Entgeltordnung verwiesen. In der Entgeltordnung ist ab E9b ein abgeschlossenes Hochschulstudium zu erwarten.

In den grundsätzlichen Eingruppierungsregelungen wird die Anerkennung der Berufsqualifizierungen festgehalten. Fortbildungsabschlüsse werden nicht berücksichtigt. Unter Teil A, Allgemeiner Teil, Tätigkeitsmerkmale:

Entgeltgruppe 9b
1. Beschäftigte  mit  abgeschlossener  Hochschulbildung  und  entsprechender  Tätigkeit sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben.

2. Beschäftigte, deren Tätigkeit gründliche, umfassende Fachkenntnisse und selbstständige Leistungen erfordert.

Die folgenden Entgeltgruppen bis E12 leiten sich hiervon aufbauend ab. Einer Einstellung als Sonstiger Mitarbeiter ist erheblichen Regeln/Hemmnissen unterlegen, und kann nicht als wahlloses Instrument für die willkürliche Besetzung von Stellen herangezogen werden.

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +20/-49
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2472 am: 19.09.2020 22:16 »
Anders als hier dargestellt, wird für Quereinsteiger in den ÖD im gehobenen Dienst (E9b bis E12) ein Studium vorausgesetzt. [...]  Die Stelle war mit E10 ausgeschrieben, Voraussetzung waren ein abgeschlossenen Studium unterschiedlicher Fachrichtungen oder der abgeschlossene AL2, dennoch habe ich mich beworben. Die Stelle habe ich bekommen
Bei uns gibt es durchaus Personen mit normaler Berufsausbildung die Stellen der begehrten EGs besetzen.

In deinem Fall war es doch der AG, der hier die speziellen Anforderungen an die Ausbildung definiert hat.  Warum denkst du, er würde bei einer wie auch immer gearteten Integration des DQR nicht wieder "ein abgeschlossenes Studium unterschiedlicher Fachrichtungen oder den abgeschlossene AL2" als Voraussetzung definieren? Eine Gleichwertigkeit würde aus einem Betriebswirt erneut kein abgeschlossenes Studium oder AL2 machen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,231
  • Karma: +1801/-3453
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2473 am: 19.09.2020 22:21 »
Also für Tarifbeschäftigte ist es eindeutig im Tarifvertrag verankert, dass im gehobenen Dienst ein Bachelor-Abschluss gefordert wird. Parallel müsste hier, wie auch schon im Sachstand "Bildungsvoraussetzungen für die Einstellung von Beschäftigten in den öffentlichen Dienst" des Bundes der Passus "oder gleichwertig" ergänzt werden.

Wo findet sich die tarifliche Norm, die behauptet, bei TB gäbe es einen gehobenen Dienst? Wo im Tarifvertrag werden Einstellungsvoraussetzungen festgelegt? Wo fänden sich die im neuerlichen Beitrag behaupteten Regeln?

Tarifvertrag wird auf die Entgeltordnung verwiesen. In der Entgeltordnung ist ab E9b ein abgeschlossenes Hochschulstudium zu erwarten.

In den grundsätzlichen Eingruppierungsregelungen wird die Anerkennung der Berufsqualifizierungen festgehalten. Fortbildungsabschlüsse werden nicht berücksichtigt. Unter Teil A, Allgemeiner Teil, Tätigkeitsmerkmale:

Entgeltgruppe 9b
1. Beschäftigte  mit  abgeschlossener  Hochschulbildung  und  entsprechender  Tätigkeit sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben.

2. Beschäftigte, deren Tätigkeit gründliche, umfassende Fachkenntnisse und selbstständige Leistungen erfordert.

Die folgenden Entgeltgruppen bis E12 leiten sich hiervon aufbauend ab. Einer Einstellung als Sonstiger Mitarbeiter ist erheblichen Regeln/Hemmnissen unterlegen, und kann nicht als wahlloses Instrument für die willkürliche Besetzung von Stellen herangezogen werden.

Die Entgeltordnung regelt die Eingruppierung, nicht die Einstellung. Wo also findet sich die tarifliche Norm, die behauptet, bei TB gäbe es einen gehobenen Dienst? Wo im Tarifvertrag werden Einstellungsvoraussetzungen festgelegt?

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 934
  • Karma: +54/-475
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2474 am: 19.09.2020 22:48 »
Ist schon weißer Rauch aufgestiegen?  :-X