Autor Thema: Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion  (Read 377801 times)

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 214
  • Karma: +27/-346
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4320 am: 28.10.2020 18:30 »
Ob nun die Bezeichnung Pöbel richtig ist, sei mal dahingestellt.
Es geht auch nicht darum Personen und Gesellschaftsschichten gegeneinander auszuspielen.

Letztendlich wurden hier in etlichen Beiträgen die Probleme des öffentlichen Dienstes angesprochen.
1: Fachkräftemangel
2: etliche unbesetzte Stellen
3: unaktraktivität
4: unflexibel
5: miserable Tarifpolitik

Es wurden Fakten aufgezählt dass vor allem ab E9 und noch schlimmer, im IT und Ingenieurbereich, kaum Bewerbungen eingehen, Stellen monatelang/jahrelang unbesetzt bleiben. Dies geschuldet der im Vergleich zur freien Wirtschaft miserablen Vergütung.
Es wurden auch die Verwaltungsbereiche und die unteren und mittleren Verwaltungsbeteiche mit entsprechenden Positionen in der freien Wirtschaft verglichen. Hier gibt es auf offene Stellen Dutzende Bewerbungen, geschuldet der im Vergleich zur freien Wirtschaft höheren Vergütung im öffentlichen Dienst.

Wer diese Fakten nicht wahrnehmen möchte, oder kann dem ist auch nicht mehr zu helfen.
Egal ob Vertreter von Verdi, VKA oder Angestellter bis E9.

Daher ist ein erneuter Abschluss mit weiteren Erhöhungen bis E9 ( Prozentual wie JSZ) und Schwächung ab E9, völlig kontraproduktiv und nicht nachvollziehbar.
Ich möchte sogar sagen, völlig dumm!!

Es zeigt zum wiederholtem Male dass Verdi und deren Vertreter völlig unfähig sind.
Auch wenn Verdi hauptsächlich für seine Hauptmitgöieder verhandelt und versucht deren Interessen zu vertreten, Frage ich mich ob es rechtens ist wenn Tarifverträge mit einer Gewerkschaft geschlossen werden, welche bewusst und zu Ungunsten von Mitarbeitern ab E9 verhandelt.
1: Kürzungen der JSZ. Auf welcher Grundlage?
2: Geringere Erhöhungen

Verstehen kann ich es nicht mehr und ich möchte auch nicht von solch einer Gewerkschaft vertreten werden, welche bei jeder Tarifverhandlung zu Ungunsten der höheren Entgeltgruppen verhandelt.

signs4

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +7/-28
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4321 am: 28.10.2020 19:55 »
Ich verstehe gar nicht warum sich hier Leute über den Verdienst von Akademikern im ÖD aufregen. Grundsätzlich ergibt sich der Verdienst aus der Tätigkeit. Ich habe in meiner Zeit im ÖD schon Studierte mit E6 getroffen als auch einen Bürokaufmann mit E13. Wobei ich das nicht so richtig verstehe, dachte immer ab E13 = wissenschaftliches Hochschulstudium - Aber egal. Wenn dein AG dir zutraut höhere Tätigkeiten zu erfüllen, gibt es auch mehr Geld.

Wir arbeiten übrigens auch mit Zulagen, aber auch das reicht nicht immer um Fachkräfte ranzukriegen.

@AndreasG Deine Rechnung beinhaltet nicht, dass man auch dual Studieren kann, dann bekommt man ein Gehalt und Ausbildung geht auch rein Schulisch - dann gibt's kein Geld.

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 214
  • Karma: +25/-126
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4322 am: 28.10.2020 20:04 »
Ob nun die Bezeichnung Pöbel richtig ist, sei mal dahingestellt.
Es geht auch nicht darum Personen und Gesellschaftsschichten gegeneinander auszuspielen.

Letztendlich wurden hier in etlichen Beiträgen die Probleme des öffentlichen Dienstes angesprochen.
1: Fachkräftemangel
2: etliche unbesetzte Stellen
3: unaktraktivität
4: unflexibel
5: miserable Tarifpolitik

Wenn das so ist, warum gründen Sie und die vielen anderen Kritiker an verdi nicht endlich eine Spartengewerkschaft ? Kanalisieren und bündeln Sie Energien, um endlich mit am Verhandlungstisch zu sitzen.

Als Namen hatte ich bereits vor etlichen Jahren hier im Forum die "FuFöD" vorgeschlagen; die Fach- und Führungskräfte im ÖD. Und einer Verdrängung durch verdi wären Sie ja geschützt, weil die Mehrheitsgewerkschaft die Belange der Angehörigen der Minderheitsgewerkschaft nicht ernsthaft und wirksam in ihrem Tarifvertrag berücksichtigt.



Es wurden Fakten aufgezählt dass vor allem ab E9 und noch schlimmer, im IT und Ingenieurbereich, kaum Bewerbungen eingehen, Stellen monatelang/jahrelang unbesetzt bleiben. Dies geschuldet der im Vergleich zur freien Wirtschaft miserablen Vergütung.
Es wurden auch die Verwaltungsbereiche und die unteren und mittleren Verwaltungsbeteiche mit entsprechenden Positionen in der freien Wirtschaft verglichen. Hier gibt es auf offene Stellen Dutzende Bewerbungen, geschuldet der im Vergleich zur freien Wirtschaft höheren Vergütung im öffentlichen Dienst.

Wer diese Fakten nicht wahrnehmen möchte, oder kann dem ist auch nicht mehr zu helfen.
Egal ob Vertreter von Verdi, VKA oder Angestellter bis E9.

Daher ist ein erneuter Abschluss mit weiteren Erhöhungen bis E9 ( Prozentual wie JSZ) und Schwächung ab E9, völlig kontraproduktiv und nicht nachvollziehbar.
Ich möchte sogar sagen, völlig dumm!!

Es zeigt zum wiederholtem Male dass Verdi und deren Vertreter völlig unfähig sind.
Auch wenn Verdi hauptsächlich für seine Hauptmitgöieder verhandelt und versucht deren Interessen zu vertreten, Frage ich mich ob es rechtens ist wenn Tarifverträge mit einer Gewerkschaft geschlossen werden, welche bewusst und zu Ungunsten von Mitarbeitern ab E9 verhandelt.
1: Kürzungen der JSZ. Auf welcher Grundlage?
2: Geringere Erhöhungen

Verstehen kann ich es nicht mehr und ich möchte auch nicht von solch einer Gewerkschaft vertreten werden, welche bei jeder Tarifverhandlung zu Ungunsten der höheren Entgeltgruppen verhandelt.

Wenn das so ist, warum gründen Sie und die vielen anderen Kritiker an verdi nicht endlich eine Spartengewerkschaft ? Kanalisieren und bündeln Sie Energien, um endlich mit am Verhandlungstisch zu sitzen.

Als Namen hatte ich bereits vor etlichen Jahren hier im Forum die "FuFöD" vorgeschlagen; die Fach- und Führungskräfte im ÖD. Und einer Verdrängung durch verdi wären Sie ja geschützt, weil die Mehrheitsgewerkschaft die Belange der Angehörigen der Minderheitsgewerkschaft nicht ernsthaft und wirksam in ihrem Tarifvertrag berücksichtigt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,266
  • Karma: +1975/-3812
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4323 am: 28.10.2020 20:12 »
Gewerkschaften sind doch nur das Vehikel der Unterdurchschnittlichen, um durchschnittliche Erhöhungen zu erhalten.

SpotJ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
  • Karma: +13/-11
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4324 am: 28.10.2020 20:13 »
Wäre eher mal dafür dass ich oberhalb der EG9 mein Gehalt einfach selbst aushandeln dürfte

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,266
  • Karma: +1975/-3812
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4325 am: 28.10.2020 20:15 »
Darfst Du doch - wer hindert Dich?

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 214
  • Karma: +25/-126
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4326 am: 28.10.2020 20:33 »
Wäre eher mal dafür dass ich oberhalb der EG9 mein Gehalt einfach selbst aushandeln dürfte

Als sog. freier AN müssen Sie dies auch, weil Sie von den Gewerkschaften ja nicht vertreten werden. Deshalb die Frage an Sie und alle anderen sog. freie AN: Wie weit sind Sie mit ihren Verhandlungen ? Nach den Aussagen hier nimmt dem Grunde nach ja niemand das Angebot der Arbeitgber an.

SpotJ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
  • Karma: +13/-11
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4327 am: 28.10.2020 20:34 »
Darfst Du doch - wer hindert Dich?

Was für Möglichkeiten habe ich denn genau? Meinst du die Verkürzung der Stufenlaufzeit? Ich habe es schon ein paar mal gefragt, aber leider noch keine Information gefunden. Eine höhere JSZ aushandeln? Ist das überhaupt zulässig?

AndreasG

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 245
  • Karma: +44/-179
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4328 am: 28.10.2020 20:39 »
Er meint die Möglichkeit mit dem Arbeitgeber einen AT Vertrag zu verhandeln.

SpotJ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
  • Karma: +13/-11
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4329 am: 28.10.2020 20:42 »
Er meint die Möglichkeit mit dem Arbeitgeber einen AT Vertrag zu verhandeln.

Entschuldigt bitte, ich habe noch keine eigene Erfahrung im öD gemacht weil mein Dienstbeginn erst noch anfängt, aber bis jetzt habe ich schon viel gelesen. Ich muss nicht unbedingt AT sein, aber ich frage mich, ob es Wege seitens des AG gibt zB Zulagen, Stufenlaufzeitverkürzungen etc. als Anreize zu bieten die Leute zu halten. Bei meinem AG in der fW war das möglich, wenn ich entsprechende Argumente hatte.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,266
  • Karma: +1975/-3812
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4330 am: 28.10.2020 20:49 »
Wäre eher mal dafür dass ich oberhalb der EG9 mein Gehalt einfach selbst aushandeln dürfte

Als sog. freier AN müssen Sie dies auch, weil Sie von den Gewerkschaften ja nicht vertreten werden. Deshalb die Frage an Sie und alle anderen sog. freie AN: Wie weit sind Sie mit ihren Verhandlungen ? Nach den Aussagen hier nimmt dem Grunde nach ja niemand das Angebot der Arbeitgber an.

Welches Angebot „der AG“? Ich habe nur einen, der hat kein Angebot zu einer Vertragsänderung gemacht. Welchen Grund hätten wir auch?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,266
  • Karma: +1975/-3812
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4331 am: 28.10.2020 20:50 »
Darfst Du doch - wer hindert Dich?

Was für Möglichkeiten habe ich denn genau? Meinst du die Verkürzung der Stufenlaufzeit? Ich habe es schon ein paar mal gefragt, aber leider noch keine Information gefunden. Eine höhere JSZ aushandeln? Ist das überhaupt zulässig?

Du hast doch mit Deinem AG einen Arbeitsvertrag verhandelt und geschlossen. In dem kann alles vereinbart werden, auf das Ihr Euch einigt.

DonBlech

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Karma: +5/-16
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4332 am: 28.10.2020 21:19 »
Da wären wir bei E7 Stufe 1 bei lockeren 64.668€ die der Akademiker dann mit 300 (600) € netto Unterschied in 18 (9) weiteren Jahren aufgeholt hat...

Also je nach Studiendauer braucht der Akademiker 32 bis 16 Jahre damit sich das Studium auszahlt würde das Gehalt so gedeckelt das der Unterschied zum Fachinformatiker nur 300 bzw 600€ netto beträgt...

So motiviert man natürlich Leute zu einem Studium... NICHT!
Blödsinn. Es zwingt den Akademiker doch niemand, sich nach seinem Studium im öD zu verdingen  ::)

DonBlech

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Karma: +5/-16
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4333 am: 28.10.2020 21:22 »
Letztendlich wurden hier in etlichen Beiträgen die Probleme des öffentlichen Dienstes angesprochen.
1: Fachkräftemangel
2: etliche unbesetzte Stellen
3: unaktraktivität
4: unflexibel
5: miserable Tarifpolitik

Es wurden Fakten aufgezählt dass vor allem ab E9 und noch schlimmer, im IT und Ingenieurbereich, kaum Bewerbungen eingehen, Stellen monatelang/jahrelang unbesetzt bleiben. Dies geschuldet der im Vergleich zur freien Wirtschaft miserablen Vergütung.
Es wurden auch die Verwaltungsbereiche und die unteren und mittleren Verwaltungsbeteiche mit entsprechenden Positionen in der freien Wirtschaft verglichen. Hier gibt es auf offene Stellen Dutzende Bewerbungen, geschuldet der im Vergleich zur freien Wirtschaft höheren Vergütung im öffentlichen Dienst.

Wer diese Fakten nicht wahrnehmen möchte, oder kann dem ist auch nicht mehr zu helfen.
Egal ob Vertreter von Verdi, VKA oder Angestellter bis E9.

Daher ist ein erneuter Abschluss mit weiteren Erhöhungen bis E9 ( Prozentual wie JSZ) und Schwächung ab E9, völlig kontraproduktiv und nicht nachvollziehbar.
Ich möchte sogar sagen, völlig dumm!!

Es zeigt zum wiederholtem Male dass Verdi und deren Vertreter völlig unfähig sind.
Wieso Verdi?
Die Probleme haben doch die Arbeitgeber ... Oder haben die für die entsprechenden Jobs mehr Geld geboten, was Verdi abgelehnt hat?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,266
  • Karma: +1975/-3812
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4334 am: 28.10.2020 21:26 »
Und das wirkt sich jetzt wie auf die Wahrnehmung aus?