Autor Thema: Merkel fordert Home Office, eigene Behörde hällt sich nicht dran  (Read 3447 times)

hoboboy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • Karma: +0/-88
Ich werde auf jeden Fall alles versuchen um die Gefahr die von der BA ausgeht was die Pandemie angeht und das unbegründete nicht anbieten von Home Office aus Gründen des eigenen Egos oder Kontrollzwanges öffentlich zu machen. Die BA spielt hier mit dem Leben von Risikogruppen.

Tu dir keinen Zwang an. Die BA bietet seit Beginn der Krise in breiter Masse Mobilarbeit an.
Wenn dir deren Handhabung missfällt, wende dich an deine Personalvertretung, Dienststellenleitung oder auch direkt an den Vorstand. Natürlich könntest du auch die deiner Meinung nach verheerenden Zustände beim nächsten Gesundheitsamt anprangern. Die werden dir dann sicher weiterhelfen (auf welche Art auch immer).

Ist "breite Masse" ein Zitat der BA? Joa 2% könnte für die schon "breite Masse" sein......

Wie kommst du den auf diese 1-2% das ist absuluter Bullshit... Du redest hier von Dingen, von dennen zu gar keine Einblick hast, oder haben kannst. Ich will da mal QUELLEN sehen... .
Oder wurdest du auch in den letzten Monaten durch BA interne Newsletter auf den Stand mit Homeoffice, mobiler Arbeit, Ausbau der Server, etc. auf den neusten Stand gebracht? Wenn du keine Ahnung hast, dann bitte lass es sein. Es kann sein, dass es Standorte gibt, die das nicht gerne sehen, allerdings liegt das - ich wiederhole mich gerne- NICHT am Arbeitgeber BA, sondern an der Führungungskraft. Wer damit ein Problem hat, muss das eben klären! Bei solchen Äußerungen wird mir wirklich übel.. Und NEIN die BA ist nicht dazu da die Pandemie "zu BEKÄMPFEN" .. Die BA hat eine anderen "politischen Auftrag". Und schon angefangen, wie war dein ERSTER Arbeitstag?

Joa Pandemiebekämpfung ist auch nicht Auftrag der anderen Unternehmen die Home Office anbieten..........die versuchen trotzdem den Empfehlungen zu folgen. Pandemiebekämpfung ist auch nicht Aufgabe von 82mio Bürgern.....trotzdem hält sich ein Großteil an die Empfehlungen. Die BA tut das nicht......mit der Begründung........."ist nicht unser Auftrag"..........haha ok :)

Und wer ist der Vorgesetzte der Führungskraft? Eine Führungskraft weißt also die Mitarbeiter an sich nicht an die Empfehlungen zu halten und die Pandemiebekämpfung zu torpedieren? Ähm......ich hätte eine Idee.........Kündigen, Abmahnung, Ermahnung? Gibt da so einiges was man tun kann.

MH

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
  • Karma: +7/-36
Ich werde auf jeden Fall alles versuchen um die Gefahr die von der BA ausgeht was die Pandemie angeht und das unbegründete nicht anbieten von Home Office aus Gründen des eigenen Egos oder Kontrollzwanges öffentlich zu machen. Die BA spielt hier mit dem Leben von Risikogruppen.

Tu dir keinen Zwang an. Die BA bietet seit Beginn der Krise in breiter Masse Mobilarbeit an.
Wenn dir deren Handhabung missfällt, wende dich an deine Personalvertretung, Dienststellenleitung oder auch direkt an den Vorstand. Natürlich könntest du auch die deiner Meinung nach verheerenden Zustände beim nächsten Gesundheitsamt anprangern. Die werden dir dann sicher weiterhelfen (auf welche Art auch immer).

Naja, wird schwierig. Er hat den Vetrag erst vor ein paar Tagen unterschrieben.., somit hat er erst angefangen oder auch noch nicht.... Bei uns wurden die meisten zum 01.12. eingestellt... Denke, ist bei ihm auch so, da er auch in der Sachbearbeitung Kurzarbeit ist.. Noch keinen Tag gearbeitet und den zukünftigen AG schon an den Pranger stellen...
« Last Edit: 01.11.2020 18:24 von MH »

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,302
  • Karma: +1976/-3827
Nein.

sondern?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1140049/umfrage/corona-krise-homeoffice-nutzung-und-potenzial/

61% von theoretisch 80%. Das widerspricht meiner Aussage genau wo?

Es muß Deiner Aussage nicht widersprechen, es belegt sie nur nicht. Das beginnt ja schon damit, daß Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern nicht in der Randstad Personalleiterbefragung berücksichtigt werden und endet damit, daß die Steigerung der von 0% im Homeoffice auf mehr als 0% im Homeoffice - in letzterer Gruppe wäre selbst bei den von Dir behaupteten 1% die BA mit dabei - laut der Umfrage ca. 20% ausmachen, was nicht ein Großteil der AG ist.

Also?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,302
  • Karma: +1976/-3827
Ich werde auf jeden Fall alles versuchen um die Gefahr die von der BA ausgeht was die Pandemie angeht und das unbegründete nicht anbieten von Home Office aus Gründen des eigenen Egos oder Kontrollzwanges öffentlich zu machen. Die BA spielt hier mit dem Leben von Risikogruppen.

Tu dir keinen Zwang an. Die BA bietet seit Beginn der Krise in breiter Masse Mobilarbeit an.
Wenn dir deren Handhabung missfällt, wende dich an deine Personalvertretung, Dienststellenleitung oder auch direkt an den Vorstand. Natürlich könntest du auch die deiner Meinung nach verheerenden Zustände beim nächsten Gesundheitsamt anprangern. Die werden dir dann sicher weiterhelfen (auf welche Art auch immer).

Ist "breite Masse" ein Zitat der BA? Joa 2% könnte für die schon "breite Masse" sein......

Wie kommst du den auf diese 1-2% das ist absuluter Bullshit... Du redest hier von Dingen, von dennen zu gar keine Einblick hast, oder haben kannst. Ich will da mal QUELLEN sehen... .
Oder wurdest du auch in den letzten Monaten durch BA interne Newsletter auf den Stand mit Homeoffice, mobiler Arbeit, Ausbau der Server, etc. auf den neusten Stand gebracht? Wenn du keine Ahnung hast, dann bitte lass es sein. Es kann sein, dass es Standorte gibt, die das nicht gerne sehen, allerdings liegt das - ich wiederhole mich gerne- NICHT am Arbeitgeber BA, sondern an der Führungungskraft. Wer damit ein Problem hat, muss das eben klären! Bei solchen Äußerungen wird mir wirklich übel.. Und NEIN die BA ist nicht dazu da die Pandemie "zu BEKÄMPFEN" .. Die BA hat eine anderen "politischen Auftrag". Und schon angefangen, wie war dein ERSTER Arbeitstag?

Joa Pandemiebekämpfung ist auch nicht Auftrag der anderen Unternehmen die Home Office anbieten..........die versuchen trotzdem den Empfehlungen zu folgen. Pandemiebekämpfung ist auch nicht Aufgabe von 82mio Bürgern.....trotzdem hält sich ein Großteil an die Empfehlungen. Die BA tut das nicht......mit der Begründung........."ist nicht unser Auftrag"..........haha ok :)

Und wer ist der Vorgesetzte der Führungskraft? Eine Führungskraft weißt also die Mitarbeiter an sich nicht an die Empfehlungen zu halten und die Pandemiebekämpfung zu torpedieren? Ähm......ich hätte eine Idee.........Kündigen, Abmahnung, Ermahnung? Gibt da so einiges was man tun kann.

Wer versucht den Empfehlungen zu folgen? Wer hält sich daran?

hoboboy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • Karma: +0/-88
Nein.

sondern?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1140049/umfrage/corona-krise-homeoffice-nutzung-und-potenzial/

61% von theoretisch 80%. Das widerspricht meiner Aussage genau wo?

Es muß Deiner Aussage nicht widersprechen, es belegt sie nur nicht. Das beginnt ja schon damit, daß Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern nicht in der Randstad Personalleiterbefragung berücksichtigt werden und endet damit, daß die Steigerung der von 0% im Homeoffice auf mehr als 0% im Homeoffice - in letzterer Gruppe wäre selbst bei den von Dir behaupteten 1% die BA mit dabei - laut der Umfrage ca. 20% ausmachen, was nicht ein Großteil der AG ist.

Also?

Viel spaß auf der nächsten Demo :) Dank leuten wie dir dauert der Lockdown dann auch noch länger :)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,302
  • Karma: +1976/-3827
Inwiefern ist „Pandemie-Bekäpfung“ Aufgabe von 82 Mio. Deutschen? Und wann genau wurde „Pandemie-Bekämpfung“ zur Aufgabe der BA?
Wer genau hält sich an Empfehlungen der Bundesregierung?

MH

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
  • Karma: +7/-36
Also wenn du nichtmal die Personalstruktur der BA kennst, wird es auch schwierig... Dann wende dich an die Bereichsleitung. Die BL ist für deinen TL der "Vorgesetzte"
Oder wende dich an den ÖPR, bzw. PR....  So einfach!

hoboboy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • Karma: +0/-88
Also wenn du nichtmal die Personalstruktur der BA kennst, wird es auch schwierig... Dann wende dich an die Bereichsleitung. Die BL ist für deinen TL der "Vorgesetzte"
Oder wende dich an den ÖPR, bzw. PR....  So einfach!

Na die BA hat ja alles im Griff wenn die Führungskräfte in allen Bereichen wissentlich die Gesundheit aller gefährden können und die BA einfach wegguckt.......

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,302
  • Karma: +1976/-3827
Inwiefern ist „Pandemie-Bekäpfung“ Aufgabe von 82 Mio. Deutschen? Und wann genau wurde „Pandemie-Bekämpfung“ zur Aufgabe der BA?
Wer genau hält sich an Empfehlungen der Bundesregierung?

MH

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
  • Karma: +7/-36
Also wenn du nichtmal die Personalstruktur der BA kennst, wird es auch schwierig... Dann wende dich an die Bereichsleitung. Die BL ist für deinen TL der "Vorgesetzte"
Oder wende dich an den ÖPR, bzw. PR....  So einfach!

Na die BA hat ja alles im Griff wenn die Führungskräfte in allen Bereichen wissentlich die Gesundheit aller gefährden können und die BA einfach wegguckt.......

Quelle?? Kannst du natürlich nicht angeben...
Und da mein komplettes! Team schonmal nicht ins Büro kommen muss, sondern darf, stimmt schon mal  "alle Bereiche" nicht.

Deine Äußerungen sind echt peinlich, daneben und nicht angebracht..

HoMie02

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +1/-9
Also ich kenne die Personalstruktur sehr gut und in meiner aktuellen Dienststelle ist mobiles Arbeiten auch kein Thema. Weder TL noch BL möchten dieses Instrument nutzen (Notfälle und Leiste ausgenommen), der Personalrat findet das ok oder gibt sich hilflos. In meiner alten Dienststelle durfte jeder Mitarbeiter 2-3 Tage mobiles Arbeiten in der Woche machen. Also ich bin mir daher sicher,  dass nicht nur mein aktuelles JC recht skeptisch ggü mobiler Arbeit ist und den Vorstandsbrief vom Freitag ignoriert- insofern kann ich den Ärger mancher Kollegen schon verstehen.

Also wenn du nichtmal die Personalstruktur der BA kennst, wird es auch schwierig... Dann wende dich an die Bereichsleitung. Die BL ist für deinen TL der "Vorgesetzte"
Oder wende dich an den ÖPR, bzw. PR....  So einfach!

hoboboy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • Karma: +0/-88
Also ich kenne die Personalstruktur sehr gut und in meiner aktuellen Dienststelle ist mobiles Arbeiten auch kein Thema. Weder TL noch BL möchten dieses Instrument nutzen (Notfälle und Leiste ausgenommen), der Personalrat findet das ok oder gibt sich hilflos. In meiner alten Dienststelle durfte jeder Mitarbeiter 2-3 Tage mobiles Arbeiten in der Woche machen. Also ich bin mir daher sicher,  dass nicht nur mein aktuelles JC recht skeptisch ggü mobiler Arbeit ist und den Vorstandsbrief vom Freitag ignoriert- insofern kann ich den Ärger mancher Kollegen schon verstehen.

Also wenn du nichtmal die Personalstruktur der BA kennst, wird es auch schwierig... Dann wende dich an die Bereichsleitung. Die BL ist für deinen TL der "Vorgesetzte"
Oder wende dich an den ÖPR, bzw. PR....  So einfach!

Vorstandbriefe ignorieren? Wow mache TL haben echte Egoprobleme.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,302
  • Karma: +1976/-3827
Inwiefern ist „Pandemie-Bekäpfung“ Aufgabe von 82 Mio. Deutschen? Und wann genau wurde „Pandemie-Bekämpfung“ zur Aufgabe der BA?
Wer genau hält sich an Empfehlungen der Bundesregierung?

mpai

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +3/-13
Also wenn du nichtmal die Personalstruktur der BA kennst, wird es auch schwierig... Dann wende dich an die Bereichsleitung. Die BL ist für deinen TL der "Vorgesetzte"
Oder wende dich an den ÖPR, bzw. PR....  So einfach!

Na die BA hat ja alles im Griff wenn die Führungskräfte in allen Bereichen wissentlich die Gesundheit aller gefährden können und die BA einfach wegguckt.......
Wenn du es so drauf hast, gründe ein Unternehmen. Du hast doch wirtschaftswissenschaftliche Kompetenz. Bill Gates hat in der Garage, also im Homeoffice, angefangen.

MH

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
  • Karma: +7/-36
Also ich kenne die Personalstruktur sehr gut und in meiner aktuellen Dienststelle ist mobiles Arbeiten auch kein Thema. Weder TL noch BL möchten dieses Instrument nutzen (Notfälle und Leiste ausgenommen), der Personalrat findet das ok oder gibt sich hilflos. In meiner alten Dienststelle durfte jeder Mitarbeiter 2-3 Tage mobiles Arbeiten in der Woche machen. Also ich bin mir daher sicher,  dass nicht nur mein aktuelles JC recht skeptisch ggü mobiler Arbeit ist und den Vorstandsbrief vom Freitag ignoriert- insofern kann ich den Ärger mancher Kollegen schon verstehen.

Also wenn du nichtmal die Personalstruktur der BA kennst, wird es auch schwierig... Dann wende dich an die Bereichsleitung. Die BL ist für deinen TL der "Vorgesetzte"
Oder wende dich an den ÖPR, bzw. PR....  So einfach!

Sie habe ich damit nicht gemeint. Ich meinte unseren neuen, motivierten MA, den Fragesteller :). Der voll den Gesamtüberblick hat.. Ich kann auch verstehen, dass man sich aufregt, wenn man eine Teamleitung hat., die sich permanent gegen die Mobile Arbeit stellt. Aber es ist nicht die Regel und in jedem Bereich so, wie der Fragesteller hier fest vertritt. Allerdings hat der Fragesteller nichtmal 1. Arbeitstag hinter sich gebracht, hat den Vetrag erst vor paar Tagen unterschrieben und gibt hier Äußerungen von sich, bei denen ich brechen könnte.. . Er hat nunmal keine Ahnung von der BA und stellt den AG als "Pandemie, scheiss egal.." hin. Einen solchen MA wünscht man sich...