Autor Thema: [BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern  (Read 118562 times)

ohjeee

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #375 am: 26.03.2024 09:44 »
Der wirkliche Witz ist nicht mit 50% Teilzeit und 100% Vollzeit, sondern 85% Geld bei 0% Arbeit für unsere BG-Empfänger im Vergleich zum 40 Std. Einstiegsbeamten! Das ist, was wirklich einen Riss in der Bevölkerung schafft. Auch andere in TZ überlegen doch nicht lange, da "lohnt" sich BG mehr als der TZ-Job, also rein in den Bezug. Ob das jetzt Fachkräfte sind oder nicht, wer einfachste Grundkenntnisse der Mathematik schafft, wird immer die Rechnung lösen und die Mehreinkünfte des BG zum TZ-Job sehen.
In diesem Sinne

Neid auf Bürgergeldempfänger. Wahnsinn. Du weißt was zu tun ist, um diesen Luxus erleben zu dürfen. Wenn du das nicht willst, sind dir sicher Gründe dagegen eingefallen. :(

Der Student bezieht auch nicht lieber Bürgergeld, weil er da mehr verdienen würde.

Das heißt nicht, dass man als Einsteiger gut bezahlt ist.....aber die Betonung der 85% Geld für 0% Arbeit sowie die Aussage "lieber Bürgergeld als Teilzeit" sind ist schon sehr frech und kein guter Ansatzpunkt

Es geht nicht um Neid auf Bürgergeldempfänger.
Als unsere Kleine mit 14 Monaten in der KiTa eingewöhnt wurde, meine Frau kein Elterngeld mehr erhielt, ich Alleinverdiener war, war ich beruflich jeden Monat über 200h aus dem Haus (180h Arbeit, mind. 9h Pause (bei 30min*4Tage), ca. 12h Fahrtzeiten (ca. 15min/Strecke)). In der Zeit bin ich als A12 Beamter im Vergleich zu Hartz4 damals für 1,30€/Stunde arbeiten gegangen.
Das war die Differenz zu Hartz IV. Studentenstadt mit recht hohen Wohnungspreisen, Heizung, 2x Kleinkindbetreuung mit Verpflegung (700 netto!), keine GEZ, günstigere Beiträge zum Kinderturnen, Freibad,... usw. usf. Dann hätte ich mir Spritkosten zur Arbeit gespart, wäre über 200h länger zu Hause gewesen, keinen Stress gehabt, mehr Zeit für Sport,... wegen 250-300€ netto mehr im Monat.
Da stimmt das System einfach nicht mehr. Es geht gar nicht um Neid, sondern darum, dass insb. mit Kindern (selbst als Beamter!) eine derart krasse Unwucht im System ist, dass ich den Unmut gut verstehen kann. Und jetzt gehörte ich ja zu der Gruppe der gut bezahlten Beschäftigten. In A9 alleinverdienend wäre man tatsächlich mit Minus raus. Zumindest dann, wenn man KiTa-Beiträge bezahlen muss.

ohjeee

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #376 am: 26.03.2024 09:50 »
Ich ärgere mich immer über den Namen "Inflationsausgleichsprämie". Wie der Name schon sagt sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten ausgeglichen werden, und diese sind doch bei Teilzeitkräften oder Menschen in Elternzeit genauso hoch. Stillhalteprämie wäre doch das treffendere Wort.

Ich hatte es schon in einem anderen Unterforum geschrieben.
Der Sinn der Ausgleichsprämie war doch im Grunde der, dass Tarifverträge, die zum Beginn 2022 bereits liefen und die krass ansteigende Inflation nicht berücksichtigten, on top durch die Inflationsausgleichsprämie abgefedert werden. Jetzt, Ende 2023, Anfang 2024 wo die hone INflationsrate bekannt ist, ist das das falsche Instrument.
Korrekterweise hätte die Inflationsausgleichsprämie im Tarifergebnis 2023 gar nichts zu suchen gehabt und gehört gestrichen.
Denn dem Sinn nach wäre diese 2022 dran gewesen (nochmal Danke an die Nullrunde) um die sprunghafte Inflation abzufedern, und in der jetzigen Runde hätte die bekannte Inflation mit der Tariferhöhung berücksichtigt werden sollen und +-8% Erhöhung her gehört. Und nicht *anstatt* einer Lohnerhöhung gezahlt werden sollen. Das führt den Ausgleich ad absurdum.

Bruce Springsteen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #377 am: 26.03.2024 10:06 »
Neid auf Bürgergeldempfänger. Wahnsinn. Du weißt was zu tun ist, um diesen Luxus erleben zu dürfen.........aber die Betonung der 85% Geld für 0% Arbeit sowie die Aussage "lieber Bürgergeld als Teilzeit" sind ist schon sehr frech und kein guter Ansatzpunkt

DOCH! Das hat dann auch nix mit "Neid" oder dergleichen zu tun, wenn man die Sachlage kritisch einer Bewertung unterzieht. Ich bin im Flüchtlingsbereich beheimatet und bekomme seit Jahren da genügend "Sozial - und Aufenthaltsmissbrauch" mit, sei es "dritte" Konten, ausländische Masterkarten, Flucht in Heimatländer mit unerlaubtem Aufenthalt dort oder sonstigem. Das hat dann auch nix mit "Ausländerfeindlichkeit" zu tun, bevor du mir damit kommst. Ich habe hier schon genügend getan, dass auch arbeitswillige und integrierfreudige Ausländer ohne Chance eben diese kleine, eine Chance -bspw. in Form einer Ausbildungsduldung - bekommen und jetzt nach all den Jahren hier mit machen.

Es ist aber nun mal so, dass viele das Leben hier in der Hängematte genießen, obwohl sie schon längst hier mithelfen könnten. Da unterscheide ich nicht zwischen Aus- oder Inländer. Ganz objektiv gesehen.

Da hat der Kollege "ohjeee" mit seiner Aussage "Da stimmt das System einfach nicht mehr." halt nicht Unrecht.
In meinem Kundenkreis weiß ich selbst um die Aussagen "warum arbeiten, wenn ich stattdessen für weniger Geld nachmittags im Cafe hocken kann" bescheid. Das ist gelebte Realität von der "Front"...

Zugroaster

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #378 am: 26.03.2024 10:36 »
Es ist halt eine Frage der Betonung und da finde ich, dass

Zitat
sondern 85% Geld bei 0% Arbeit für unsere BG-Empfänger

eher ein unterschwelliger Angriff auf das ist, was Bürgergeldempfänger für 0% Arbeit bekommen, denn ein Angriff auf das was man selbst bekommt. Auch wenn es vielleicht nicht so gemeint war, sollte man hier aufpassen, dass man nicht unbewusst subtil in die falsche Richtung abbiegt.

Haltet das für Erbsenzählerei, aber ich finde das wichtig.

"Ich bekomme weniger als" ist hier zielführender als "der bekommt soviel für 0% Arbeit"....auch wenn das Posting auch andere Formulierungen enthielt.

ohjeee

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #379 am: 26.03.2024 11:03 »

Da hat der Kollege "ohjeee" mit seiner Aussage "Da stimmt das System einfach nicht mehr." halt nicht Unrecht.
In meinem Kundenkreis weiß ich selbst um die Aussagen "warum arbeiten, wenn ich stattdessen für weniger Geld nachmittags im Cafe hocken kann" bescheid. Das ist gelebte Realität von der "Front"...

ja, das beobachte ich auch (bin auch u.a. mit dem Thema befasst).
Bsp. Syrer, seit 2016 bei uns, bisher scheinbar keine eigene Wohnung gefunden trotz Bemühungen (ist zu bezweifeln, wohnt sich bei uns gut und günstig), 4 Kinder, Frau zuhause, er ist Postzusteller. Nicht einmal halbtags. Warum? Für eine 6-köpfige Familie müsste er etwa 100k im Jahr verdienen. Utopisch. Also lieber Teilzeit Bürgergeld aufstocken reicht.
Anderes Beispiel aus der Ukraine (Fam. mit 2 K), er wollte tatsächlich auch zum Sprache lernen zumindest neben dem Sprachkurs bei unserem Schulhausmeister aushelfen. Nach 14 Tagen wieder abgesprungen. Ihm wurde geraten, nur max. auf (damals) 450€ zu arbeiten, wegen der Einkommens-Anrechnung beim Amt.
Wenn man so berät, wundert einen nichts mehr. Stand heute arbeitet er gar nichts. 3. Kind da, jetzt lohnt es sich eh nicht mehr. Selbst mit (Handwerks-)Ausbildung ist es utopisch, ca. 4k netto zu verdienen (auch ohne Fluchthintergrund) um eine 5-köpfige Familie ohne Bürgergeld durchzubringen.
Insofern ja, stimmt etwas ganz gewaltig nicht mit dem System. So viel zum Thema, Arbeit muss sich lohnen.

untersterDienst

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #380 am: 26.03.2024 11:23 »
Es ist halt eine Frage der Betonung und da finde ich, dass

Zitat
sondern 85% Geld bei 0% Arbeit für unsere BG-Empfänger

eher ein unterschwelliger Angriff auf das ist, was Bürgergeldempfänger für 0% Arbeit bekommen, denn ein Angriff auf das was man selbst bekommt. Auch wenn es vielleicht nicht so gemeint war, sollte man hier aufpassen, dass man nicht unbewusst subtil in die falsche Richtung abbiegt.

Haltet das für Erbsenzählerei, aber ich finde das wichtig.

"Ich bekomme weniger als" ist hier zielführender als "der bekommt soviel für 0% Arbeit"....auch wenn das Posting auch andere Formulierungen enthielt.

Welche Postings denn?

Du suchst Dir auch nur eine kleine Passage raus.

An der Rechnung ist nichts falsch.

Zugroaster

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #381 am: 26.03.2024 13:16 »
Es ist halt eine Frage der Betonung und da finde ich, dass

Zitat
sondern 85% Geld bei 0% Arbeit für unsere BG-Empfänger

eher ein unterschwelliger Angriff auf das ist, was Bürgergeldempfänger für 0% Arbeit bekommen, denn ein Angriff auf das was man selbst bekommt. Auch wenn es vielleicht nicht so gemeint war, sollte man hier aufpassen, dass man nicht unbewusst subtil in die falsche Richtung abbiegt.

Haltet das für Erbsenzählerei, aber ich finde das wichtig.

"Ich bekomme weniger als" ist hier zielführender als "der bekommt soviel für 0% Arbeit"....auch wenn das Posting auch andere Formulierungen enthielt.

Welche Postings denn?

Du suchst Dir auch nur eine kleine Passage raus.

An der Rechnung ist nichts falsch.

Also bitte.....dein eigenes Posting findest du schon. Aber ich bin an der Stelle raus, ich hab gesagt was ich sagen wollte. Ja, es gibt Fehler im System und nein, die Rechnung ist nicht falsch.....aber die Art und Weise das anzuprangern/zu formulieren halte ich für wichtig. Sprich auf wessen Rücken trage ich die Debatte aus. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

frontofhouse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #382 am: 26.03.2024 14:38 »
Es ist halt eine Frage der Betonung und da finde ich, dass

Zitat
sondern 85% Geld bei 0% Arbeit für unsere BG-Empfänger

eher ein unterschwelliger Angriff auf das ist, was Bürgergeldempfänger für 0% Arbeit bekommen, denn ein Angriff auf das was man selbst bekommt. Auch wenn es vielleicht nicht so gemeint war, sollte man hier aufpassen, dass man nicht unbewusst subtil in die falsche Richtung abbiegt.

Haltet das für Erbsenzählerei, aber ich finde das wichtig.

"Ich bekomme weniger als" ist hier zielführender als "der bekommt soviel für 0% Arbeit"....auch wenn das Posting auch andere Formulierungen enthielt.

Welche Postings denn?

Du suchst Dir auch nur eine kleine Passage raus.

An der Rechnung ist nichts falsch.

Also bitte.....dein eigenes Posting findest du schon. Aber ich bin an der Stelle raus, ich hab gesagt was ich sagen wollte. Ja, es gibt Fehler im System und nein, die Rechnung ist nicht falsch.....aber die Art und Weise das anzuprangern/zu formulieren halte ich für wichtig. Sprich auf wessen Rücken trage ich die Debatte aus. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Da bin ich absolut bei dir und möchte mal auf einem anderen Rücken austragen ;-)
Nämlich auf dem Rücken der Dienstherren. Es wird stets von Politikern (erst gestern in Hart aber fair) die Aussage getätigt, dass nicht die Höhe der Ersatzleistungen ins Auge gefasst werden muss, sondern die Höhe Löhne. Und sorry, aber da muss ich echt lachen, weil Sie es selbst als Verantwortliche (quer durch alle Bundesländer und politischen Parteien) nicht schaffen, dies gegenüber Ihren eigenen Beschäftigten umzusetzen. Das nimmt der ganzen Sache doch etwas die Glaubhaftigkeit und demotiviert.
Aber hey, mir gehts ja gut und ich jammer auch nicht, aber ein Kollege in QE 2 möchte ich echt nicht sein...

Unlucky

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #383 am: 27.03.2024 07:46 »
Aber hey, mir gehts ja gut und ich jammer auch nicht, aber ein Kollege in QE 2 möchte ich echt nicht sein...

Der QE II Kollege bin ich. Zum einen die Höhe der Alimentation und zum anderen die Fortkommensmöglichkeiten. In A8 ist nach irgendwelchen, aus den Fingern gesaugten Beförderungsrichtlinien Schluss, weil "Eine Beförderung in ein Amt der Besoldungsgruppe A 9 setzt die Wahrnehmung mindestens stellvertretender Führungsaufgaben (Leitung oder stellvertretende Leitung eines Arbeitsbereichs, einer Arbeitsgruppe, eines Sachgebiets oder einer sonstigen Organisationseinheit) oder die Wahrnehmung verantwortungsvoller oder schwieriger Aufgaben als Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter voraus."
Also du machts eine super Arbeit, spielt aber keine Rolle, weil dein Posten nach Aktenlage nicht die Kriterien erfüllt. Aber Stellenbewertung gibts nicht und bekommst du auch nicht!

untersterDienst

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #384 am: 28.03.2024 06:49 »
So, mal was positives. Die IAP wurde überwiesen.

Bruce Springsteen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #385 am: 28.03.2024 08:13 »
Es ist halt eine Frage der Betonung und da finde ich, dass ..
Zitat

Die Betonung kannst du virtuell gar nicht bemessen. Das ist rein spekulativ deinerseits. Mich interessieren Fakten, keine Mutmaßungen.

eher ein unterschwelliger Angriff auf das ist, was Bürgergeldempfänger für 0% Arbeit bekommen, denn ein Angriff auf das was man selbst bekommt. Auch wenn es vielleicht nicht so gemeint war, sollte man hier aufpassen, dass man nicht unbewusst subtil in die falsche Richtung abbiegt.

Du biegst ja selbst falsch ab, denn auch mutmaßt du. Was für dich "unterschwellig" ist, kann für den nächsten das Gegenteil bedeuten, für einen dritten rein gar nichts.

Haltet das für Erbsenzählerei, aber ich finde das wichtig.

Es ist - wenn überhaupt- "Erbsenzählerei" deinerseits.

"Ich bekomme weniger als" ist hier zielführender als "der bekommt soviel für 0% Arbeit"....auch wenn das Posting auch andere Formulierungen enthielt.

Das ist deine Meinung. Wenn xy es anders schreibt, kannst du es fachlich (!!!) kritisieren, aber nicht in seiner Schreibweise an sich..

Löwenkind

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #386 am: 02.04.2024 18:27 »
Vielen lieben Dank- und dafür extra angemelde! Wow!

Ich werde nochmal nachfragen, denn ich find die Begründung auch etwas seltsam

Gerne. Mamas müssen doch zusammenhalten. ;)
Hast du noch etwas in Erfahrung bringen können?

Leider bisher nicht! Bezügestelle bleibt dabei, dass es schon stimmt. Hab noch beim Beamtenbund nachgefragt. Hier kam als Antwort, dass sich die Kürzung auf den ersten Blick nicht erschließt, aber man mir mehr nicht sagen kann, da ich kein Mitglied bin! Da bei mir aber an sich bald eine Beförderung ansteht, halte ich die Füße still. Will nicht die falschen verärgern und am Ende kommt die Urkunde dann nicht. Da verzichte ich lieber auf die 300€. Von der Beförderung hab ich auf Dauer mehr ;)

Faser

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #387 am: 03.04.2024 09:09 »
Das stimmt definitiv nicht. Kann aber auch verstehen, dass man sich wegen 300 Euro keinen weiteren Stress machen will, weil die Bezügestelle ja scheinbar nicht einmal das Gesetz lesen will und wohl sturr bleibt.
Fürchte nur, dass die ein paar mehr Leute gewollt oder ungewollt über den Tisch ziehen wollen....  Das wäre schon etwas für den BBB.

Versuch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 362
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #388 am: 03.04.2024 10:40 »
Vielen lieben Dank- und dafür extra angemelde! Wow!

Ich werde nochmal nachfragen, denn ich find die Begründung auch etwas seltsam

Gerne. Mamas müssen doch zusammenhalten. ;)
Hast du noch etwas in Erfahrung bringen können?

Leider bisher nicht! Bezügestelle bleibt dabei, dass es schon stimmt. Hab noch beim Beamtenbund nachgefragt. Hier kam als Antwort, dass sich die Kürzung auf den ersten Blick nicht erschließt, aber man mir mehr nicht sagen kann, da ich kein Mitglied bin! Da bei mir aber an sich bald eine Beförderung ansteht, halte ich die Füße still. Will nicht die falschen verärgern und am Ende kommt die Urkunde dann nicht. Da verzichte ich lieber auf die 300€. Von der Beförderung hab ich auf Dauer mehr ;)
Das wäre nicht statthaft.
Dann könnte man ja alles mit uns machen.

Recht bekommt man nur, wenn man es einfordert, z.b. über die Personalvertretung deiner Dienststelle oder Widerspruch gegen die Besoldung

InVinoVeritas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #389 am: 05.04.2024 14:14 »
https://www.bbb-bayern.de/besuch-des-bayerischen-richtervereins/

"Es ging insbesondere um aktuelle Reformmaßnahmen, die anstehende Besoldungsanpassung sowie die Einführung des neuen Orts- und Familienzuschlags."

Knapper geht es ja wirklich nicht mehr.. mich würden hier aber noch mehr die Standpunkte zu den Themen interessieren.