Autor Thema: Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k  (Read 415169 times)

icebox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1950 am: 29.01.2020 09:46 »
Kannst du das etwas genauer ausführen? Oder verstehe ich das richtig als: "Das ist alles richtig so. Da hast du Pech gehabt."?
Eben das ist ja meine Frage. Außer in den Durchführungshinweisen steht ja von diesem Vorgehen nichts in den Tarifverträgen/ Überleitungsverträgen oder übersehe ich da etwas?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,442
  • Karma: +1466/-2486
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1951 am: 29.01.2020 09:52 »
Es geht ja ausweislich der Sachverhaltsschilderung nicht um eine Überleitung. TB sind entsprechend ihrer nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit eingruppiert, hier ergab sich durch die rückwirkende Änderung des Tarifvertrags eine Eingruppierung in E9a. E9a/4 ist nunmal weniger als E9/4 war. So einfach ist das.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,757
  • Karma: +105/-391
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1952 am: 29.01.2020 09:54 »
Was sind deine auszuübenden Tätigkeiten zum Zeitpunkt deiner Einstellung gewesen?
Zu welcher EG führen diese 9a/9b .....

Wenn sie zur 9a führen und durch Anerkennung der förderlichen Zeiten zur Übernahme der Stufe 4 führten, dann hast du eben diese Geld zu erhalten
Wenn sie zur 9b führen und durch Anerkennung der förderlichen Zeiten zur Übernahme der Stufe 4 führten, dann hast du eben diese Geld erhalten
Wenn sie...

Wenn dein AG erkennt, dass das doof für dich gelaufen ist, dann kann er dir ja eine Zulage nach §16.5 geben, um dieses "Schaden" zu kompensieren, wenn nicht, dann gehst du halt.

icebox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1953 am: 29.01.2020 10:12 »
Ok, dann danke schon mal für die Informationen. Es hat sich also keiner der Verhandlungspartner einen Kopf darüber gemacht, dass man bei diesem Vorgehen neue Mitarbeiter massiv benachteiligt weil man zu Vertragsabschluss indirekt mit mehr Entgelt gelockt hat, als dann am Ende wirklich heraus kommt. Man wollte doch Personal gewinnen, dachte ich  ::)

Mir will es einfach nicht in den Kopf gehen, dass mit einem Tarifvertrag solche Schweinereien möglich sind. Bei jedem anderen Vertrag würde man angezündet werden, wenn nachträglich nach einem Vertragsabschluss die Konditionen rückwirkend zu Ungunsten einer Partei verändert werden würden.
Ja, die Stufe ist die selbe nur für die meisten Menschen zählt das Geld was damit verbunden ist und nicht die Zahl der Stufe selbst. Damit kann man sich ja nix kaufen.

Gab es nicht mal einen Grundsatz, dass bei den Tarifanpassungen keiner schlechter gestellt werden soll?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,442
  • Karma: +1466/-2486
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1954 am: 29.01.2020 10:13 »
Nein.

icebox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1955 am: 29.01.2020 10:14 »
Ach so, was ist nun mit §37 gleich nochmal? Kann man im Januar 2020 aufgrund des Tarifvertrages rückwirkend vom z.B. Juni 2019 Geld rückfordern?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,757
  • Karma: +105/-391
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1956 am: 29.01.2020 10:48 »
Ach so, was ist nun mit §37 gleich nochmal? Kann man im Januar 2020 aufgrund des Tarifvertrages rückwirkend vom z.B. Juni 2019 Geld rückfordern?
Ja
aber dürfte bei dir nicht relevant sein, da wahrscheinlich dir unter Vorbehalt das Entgelt ausgezahlt wurde.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,757
  • Karma: +105/-391
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1957 am: 29.01.2020 10:53 »
Ok, dann danke schon mal für die Informationen. Es hat sich also keiner der Verhandlungspartner einen Kopf darüber gemacht, dass man bei diesem Vorgehen neue Mitarbeiter massiv benachteiligt weil man zu Vertragsabschluss indirekt mit mehr Entgelt gelockt hat, als dann am Ende wirklich heraus kommt. Man wollte doch Personal gewinnen, dachte ich  ::)
Irrtum, der AG kann überhaupt nicht mit Entgelt locken, er ist tarifgebunden.

Und wenn er wirklich die locken und binden wollte und immer noch will, dann kann er dir Zulagen gewähren!!!!

Zitat
Mir will es einfach nicht in den Kopf gehen, dass mit einem Tarifvertrag solche Schweinereien möglich sind. Bei jedem anderen Vertrag würde man angezündet werden, wenn nachträglich nach einem Vertragsabschluss die Konditionen rückwirkend zu Ungunsten einer Partei verändert werden würden.
Da wurde rückwirkend nichts zu ungunsten einer Partei verändert.
Es gab zum Zeitpunkt deiner Einstellung keine EG9 mehr, sondern nur noch die 9a und 9b

Zitat
Ja, die Stufe ist die selbe nur für die meisten Menschen zählt das Geld was damit verbunden ist und nicht die Zahl der Stufe selbst. Damit kann man sich ja nix kaufen.
Mag sein, aber dann hättest du ein Entgelt in Euro in den Vertrag schreiben lassen müssen.
klingt blöde, aber es stand dir frei das zu fordern.
Zitat
Gab es nicht mal einen Grundsatz, dass bei den Tarifanpassungen keiner schlechter gestellt werden soll?
Auch von mir ein Nein!


Wichtig wäre vielleicht dies zu klären:
Was sind deine auszuübenden Tätigkeiten zum Zeitpunkt deiner Einstellung gewesen?
Zu welcher EG führen diese 9a/9b .....

icebox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1958 am: 29.01.2020 11:11 »
Ok, dann danke für die ganzen Informationen. Da werde ich beim nächsten Arbeitsvertrag besser aufpassen (müssen).
Ich muss an der Stelle aber trotzdem widersprechen. Zu dem Zeitpunkt meiner Vertragsunterzeichnung gab es die neuen Entgelttabellen noch nicht veröffentlicht und auch noch nicht endgültig von beiden Parteien angenommen. So konnte ich damit also nicht richtig entscheiden und auch das Ministerium hätte ein Eingruppierung in 9a nicht zugelassen zu dem Zeitpunkt sondern wieder eine E9 mit verlängerter Stufenlaufzeit draus gemacht. Eine E9 steht ja auch im Arbeitsvertrag, nicht E9a. Nicht mal von verlängerten Stufenlaufzeiten steht dort etwas und eine TB war auch nicht angehangen. Auch wenn dies rückwirkend geändert wurde, gab es das zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht.

Aber ich gebe recht. Ich hätte mit reinformulieren lassen müssen, dass ich auch (übertariflich) übergeleitet werde oder nicht unter "xxxx €" bekommen möchte oder ich nicht von irgendeiner anderen Idee der Tarifpartner nachträglich überrascht werden will. Ich bin wohl dem Irrglauben verfallen, dass mit ein Tarifvertrag das Leben leichter macht.

icebox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1959 am: 29.01.2020 11:13 »
Ach ja, Unter Vorbehalt zu zahlen geht unbegrenzt lange und hebelt damit den §37 aus?  :o

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,061
  • Karma: +62/-73
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1960 am: 29.01.2020 11:26 »
Der § 37 TV-L wird dadurch "ausgehebelt", dass der Anspruch ja erst zum Datum der Wirksamkeit der Tarifeinigung entsteht. Der Vorbehalt ist wichtig weil sonst wenn das Geld weg ist ggf. kein Anspruch auf Rückzahlung besteht."

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,757
  • Karma: +105/-391
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1961 am: 29.01.2020 11:27 »
Ich muss an der Stelle aber trotzdem widersprechen. Zu dem Zeitpunkt meiner Vertragsunterzeichnung gab es die neuen Entgelttabellen noch nicht veröffentlicht und auch noch nicht endgültig von beiden Parteien angenommen.
Das ist richtig, strenggenommen gab es aber auch die 9 nicht mehr, da der Tarifvetrag ja gekündigt war.
Zitat
So konnte ich damit also nicht richtig entscheiden und auch das Ministerium hätte ein Eingruppierung in 9a nicht zugelassen zu dem Zeitpunkt sondern wieder eine E9 mit verlängerter Stufenlaufzeit draus gemacht. Eine E9 steht ja auch im Arbeitsvertrag, nicht E9a. Nicht mal von verlängerten Stufenlaufzeiten steht dort etwas und eine TB war auch nicht angehangen.
War von meiner Seite auch nicht als Vorwurf zu verstehen, dass war sicherlich ein "vertrackte'" Situation.
Deswegen wäre es ja sicherer gewesen, den Betrag und nicht so etwas abstraktes wie 9 (mündlich klein) Stufe 4 zu vereinbaren.
Und hast du jetzt eine TB? Zu was führt diese?
Warum sich mit niedrigwertigen auszuübenden Tätigkeiten abspeisen lassen, wenn die Stelle doch Tätigkeiten der E11 hergibt.
Zitat
Auch wenn dies rückwirkend geändert wurde, gab es das zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht.

Aber ich gebe recht. Ich hätte mit reinformulieren lassen müssen, dass ich auch (übertariflich) übergeleitet werde oder nicht unter "xxxx €" bekommen möchte oder ich nicht von irgendeiner anderen Idee der Tarifpartner nachträglich überrascht werden will. Ich bin wohl dem Irrglauben verfallen, dass mit ein Tarifvertrag das Leben leichter macht.
Ja, das ist ein Irrglaube. Für mich steht fest: Mit einem Tarifvertrag im öD wird das Leben immer schwieriger sein, als wenn der AG frei verhandeln könnte (bis zur Untergrenze die der TV festschreibt).

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,061
  • Karma: +62/-73
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1962 am: 29.01.2020 11:35 »
Das ist richtig, strenggenommen gab es aber auch die 9 nicht mehr, da der Tarifvetrag ja gekündigt war.

Die Kündigung der Entgelttabelle berührt nicht die Wirksamkeit des Tarifvertrages (und nicht einmal der Entgelttabelle). Die Regelungen zur Entgeltordnung waren nach meiner Kenntnis nicht gekündigt.

icebox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1963 am: 29.01.2020 11:41 »
Danke WasDennNun, zur Zeit wird die TB noch überarbeitet, da es dem Personaler hier scheinbar auch eine unangenehme Situation ist und von ihm so auch nicht beabsichtigt. Mal sehen, was dabei herauskommt. Theoretisch müsste ja, korrekt ausgeführt die Stelle eine E11 sein und ich eine E10 bekommen wegen dem noch fehlenden Studium. Damit wäre ja das Problem umschifft und jeder hätte sein Gesicht behalten.

@Lars73
Wann ist er denn das Datum der Wirksamkeit der Tarifeinigung? Ist es der Tarifabschluss am 02.03.2019, die Erklärungsfrist für die Tarifpartner, also der 30.04.2019 oder das (sehr späte) Ende der Redaktionsverhandlungen am 31.07.2019 oder ist es gar der 01.01.2019 weil es dahin rückwirkt?

TV-Ler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
  • Karma: +83/-90
Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
« Antwort #1964 am: 29.01.2020 11:55 »
Wann ist er denn das Datum der Wirksamkeit der Tarifeinigung?
Das Datum, an dem das Unterschriftsverfahren abgeschlossen war. Also der 12.09. wenn ich mich recht erinnere.