Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 560644 times)

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +25/-36
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1890 am: 06.02.2020 09:32 »
Gönn ich dir auch.
Aber wir sind halt meistens Steuer-/Gebühren-/Beitragsfinanziert.Ne ganze menge Menschen gönnt es dir also zumindest indirekt nicht ;)

Otto I. hatte da in einem der weiteren Postings etwas ganz Gutes gesagt:

Weiterhin dient die Digitalisierung der Attraktivitätssteigerung. Erklären sie mal einem heute 15 jährigen was die „Alten“ da mit dem Papier und den vergilbten Akten machen. Da hat er sicher keinen Bock drauf, er geht dann woanders arbeiten.


Attraktivitätssteigerung durch Digitalisierung gilt ja nicht nur intern für die Besetzung von Arbeitsplätzen, sondern ebenso nach extern, für den Bürger.

Es wird ja alle naselang danach gerufen, dass auch der öffentliche Dienst endlich bei der Digitalisierung voranschreitet, es werden Witze darüber gemacht, Satire von der Leine gelassen darüber, wie "rückständig" er zuweilen noch ist. Da dürfte doch theoretisch jeder, der sich jetzt noch darüber beschwert, dass hier "E-Mails noch ausgedruckt" oder "Bewerbungsunterlagen, die digital eingereicht wurden 'zu unserer Entlastung' ausgedruckt zurückgeschickt werden" oder dass es nur wenige Vorgänge/Anträge gibt, die man rein online stellen kann oder oder oder froh sein, wenn jemand sagt "Wir nehmen jetzt Geld in die Hand und nutzen es, um die Digitalisierung im öD voranzubringen". Ja, ich weiß, die Realität sieht anders aus, da gibt es dann genug die heulen würden "Ööööh, warum bekommt der jetzt mehr Geld?!" Aber dann muss man eben sagen: "Damit ihr euer digitales Antragsportal bekommt" (oder was auch immer).*

*Ich bin allerdings ebenso skeptisch, ob sich selbst das in den Hirnen der Dauerempörten niederzusetzen vermag.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
  • Karma: +94/-385
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1891 am: 06.02.2020 09:43 »

Für den Status Quo reicht das aus, aber wir wollen ja die Digitalisierung zur Effizienzsteigerung der Fachabteilungen, da aufgrund des demographischen Wandels nicht mehr so viele Arbeitnehmer vorhanden sind und die Aufgaben, die sich aus den Gesetzen ergeben erledigt werden müssen.

Weiterhin dient die Digitalisierung der Attraktivitätssteigerung. Erklären sie mal einem heute 15 jährigen was die „Alten“ da mit dem Papier und den vergilbten Akten machen. Da hat er sicher keinen Bock drauf, er geht dann woanders arbeiten.

Hinzu kommt natürlich der öD als Standortfaktor im internationalen Wettbewerb.

Es reicht eben nicht aus nur in den bisherigen Bahnen zu denken.

Für mich ist und bleibt Digitalisierung schlicht ein Schlagwort. Da packen "wir" mal einfach alles rein. Leider sehr oft rnreflektiert, unsinnig und vor allem inflationär. Ist nicht persönlich gemeint @Otto1, ich mache das selber leider viel zu oft. Ich will mich auch überhaupt nicht auf die IKT einschießen, aber die Forderungen für die Tarifsvertragsverhandlung gehen mir hier in der Diskussion eindeutig zu weit.

Um die Brücke zu schlagen zum #aufschreiallerunterbezahlterinformatikerimöd:

Nehmen wir mal das Beispiel "Effizienzsteigerung der Fachabteilungen" -> E-Akte, Online-Anträge/Beratung, xRechnung, Home-Office/Mobiles Arbeiten... Wer glaubt den ernsthaft, wenn wir 10 bis 20% pauschal auf die Entgelte draufwichsen, dass solche Themenfelder für die unzähligen (kleinen) Kommunen auch nur 1, 2 oder 5 Jahre früher gelöst werden? Fragt mal ob die alle schon in der Lage sind am elektronischen Widerspruchsverfahren teilzunehmen, oder ob die IT-Fachkräfte vor Ort De-Mailkonten einrichten können?
Ich hab schon Dinge erlebt...da schlackerst du mit den Ohren.

superbraz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +6/-140
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1892 am: 06.02.2020 10:05 »
Um die Brücke zu schlagen zum #aufschreiallerunterbezahlterinformatikerimöd:

Nehmen wir mal das Beispiel "Effizienzsteigerung der Fachabteilungen" -> E-Akte, Online-Anträge/Beratung, xRechnung, Home-Office/Mobiles Arbeiten... Wer glaubt den ernsthaft, wenn wir 10 bis 20% pauschal auf die Entgelte draufwichsen, dass solche Themenfelder für die unzähligen (kleinen) Kommunen auch nur 1, 2 oder 5 Jahre früher gelöst werden? Fragt mal ob die alle schon in der Lage sind am elektronischen Widerspruchsverfahren teilzunehmen, oder ob die IT-Fachkräfte vor Ort De-Mailkonten einrichten können?
Ich hab schon Dinge erlebt...da schlackerst du mit den Ohren.

ok, also lassen wir die löhne einfach unten, wenns dann auch nicht voran geht ;) (achtung, ironie)

ich verstehe ganz klar, was du meinst...wenn da ein fauler alt-IT´ler sitzt, wird sich da nichts ändern, auch wenn er mehr Geld bekommt...aber auch der wird irgendwann abgelöst und DANN muss der TVöD eben auch hergeben, dass sich ein dynamischer, neuer, motivierter MA bewirbt.
Den TVöD kannst du aber nicht erst dann anpassen, wenn die jeweilige Kommune etc. einen MA sucht.
Dann musst du in den sauren Apfel beißen und jetzt ggf. schon dem (sorry) faulen Sack mehr zahlen.

Edit: ... und die gibts nicht nur in der IT, sondern in jedem Bereich.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
  • Karma: +94/-385
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1893 am: 06.02.2020 10:22 »

Den TVöD kannst du aber nicht erst dann anpassen, wenn die jeweilige Kommune etc. einen MA sucht.
Dann musst du in den sauren Apfel beißen und jetzt ggf. schon dem (sorry) faulen Sack mehr zahlen.

Edit: ... und die gibts nicht nur in der IT, sondern in jedem Bereich.

Klar, keine Frage.
Deshalb unterschreibe ich ja den Ansatz von @wasdennnun, insbesondere im Bereich der IKT: fettes, individuell verinbartes + beim Entgelt, da wo es räumlich und sächlich notwendig ist!

superbraz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +6/-140
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1894 am: 06.02.2020 10:52 »
Klar, keine Frage.
Deshalb unterschreibe ich ja den Ansatz von @wasdennnun, insbesondere im Bereich der IKT: fettes, individuell verinbartes + beim Entgelt, da wo es räumlich und sächlich notwendig ist!

Und das unterschreibe ich aus dem Grund nicht, dass es dann jeder AG wieder handhabt, wie er es gern möchte...
gerade finanzschwache Kommunen werden so nie ein entsprechende Entgelt zahlen können.
Dann wird es ein Kreislauf > leisten sie sich nicht, weil sie sparen wollen > finden keinen motivierten MA > bleiben auf der Strecke > können sich auch zukünftig niemanden leisten, da nix optimiert wird > alles bleib, wie es ist, auf dem Stand von vor 100 Jahren

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
  • Karma: +18/-323
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1895 am: 06.02.2020 11:39 »
Macht euch doch nicht unnötige Gedanken über mehr Geld in den oberen Gruppen.

Es kommt doch eh anders, da Verdi überhaupt kein Interesse hat hier etwas zu verbessern.

Prognose:
- 2,5% Steigerung
- Mindestbetrag bis E 8
- Kürzungen der JSZ ab E9
- Kürzungen in der Zusatzversorgung
- Reduzierung der Arbeitszeit

Die Reduzierung der Arbeitszeit ist ja heutzutage anscheinend ein wichtiges Thema. Stichwort "work life Balance".

Glaubt wirklich jemand ernsthaft, wenn z.B. eine Arbeitszeitreduzierung von 3 Stunden/Woche stattfindet, dass dann für 3 Stunden/Woche jemand neu eingestellt wird?
Viel Erfolg bei der Personalgewinnung. Also nicht nur schlecht bezahlt, sondern auch für 3 Stunden/Woche.
Das macht Sinn.

Gerade in kleineren Behörden, sind doch kaum Stellen doppelt besetzt.
Es wird durch einzelne Reduzierungen nie eine komplette neue Stelle erschaffen werden.

Super Ansatz.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,276
  • Karma: +139/-651
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1896 am: 06.02.2020 11:46 »
Klar, keine Frage.
Deshalb unterschreibe ich ja den Ansatz von @wasdennnun, insbesondere im Bereich der IKT: fettes, individuell verinbartes + beim Entgelt, da wo es räumlich und sächlich notwendig ist!

Und das unterschreibe ich aus dem Grund nicht, dass es dann jeder AG wieder handhabt, wie er es gern möchte...
gerade finanzschwache Kommunen werden so nie ein entsprechende Entgelt zahlen können.
Dann wird es ein Kreislauf > leisten sie sich nicht, weil sie sparen wollen > finden keinen motivierten MA > bleiben auf der Strecke > können sich auch zukünftig niemanden leisten, da nix optimiert wird > alles bleib, wie es ist, auf dem Stand von vor 100 Jahren
Du willst also das Versagen einzelner Arbeitgeber als Argument nehmen, dass andere Arbeitgeber nicht sich nicht verbessern können?
Auch finanzschwache Kommunen könnte mit besser eingesetztes Kapital Geld sparen, aber sie sollen lieber dazu gezwungen werden per Gießkanne das Geld unnütz rauszuwerfen?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,276
  • Karma: +139/-651
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1897 am: 06.02.2020 11:46 »
Glaubt wirklich jemand ernsthaft, wenn z.B. eine Arbeitszeitreduzierung von 3 Stunden/Woche stattfindet, dass dann für 3 Stunden/Woche jemand neu eingestellt wird?
Nö, aber ich sehe idR die Notwendigkeit auch nicht.

superbraz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +6/-140
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1898 am: 06.02.2020 11:52 »
Du willst also das Versagen einzelner Arbeitgeber als Argument nehmen, dass andere Arbeitgeber nicht sich nicht verbessern können?
Auch finanzschwache Kommunen könnte mit besser eingesetztes Kapital Geld sparen, aber sie sollen lieber dazu gezwungen werden per Gießkanne das Geld unnütz rauszuwerfen?

will ich nicht, aber so würde es kommen...zumindest in den mir bekannten kommunen ist es gang und gebe, erstmal so niedrig wie möglich einzugruppieren, natürlich der finanziellen Situation geschuldet.

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +25/-36
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1899 am: 06.02.2020 12:03 »
Glaubt wirklich jemand ernsthaft, wenn z.B. eine Arbeitszeitreduzierung von 3 Stunden/Woche stattfindet, dass dann für 3 Stunden/Woche jemand neu eingestellt wird?
Viel Erfolg bei der Personalgewinnung. Also nicht nur schlecht bezahlt, sondern auch für 3 Stunden/Woche.
Das macht Sinn.

Nö. Aber darum geht es dabei ja auch gar nicht.

3 Stunden pro Woche fände ich aber schon eine schöne Reduzierung, 3 Stunden mehr Freizeit, die ich gut zu nutzen wüsste.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 487
  • Karma: +40/-178
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1900 am: 06.02.2020 12:26 »
Ihr bringt da was durcheinander was die Erzieherinnen betrifft.

Nach 3 Jahren Lehre kann man sich Kinderpflegerin nennen, nach weiteren 2 Jahren Kindererzieherin. Zumindest ist das in Bayern so.
In einer Kita ist meist lediglich die Leiterin eine Erzieherin, alle anderen sind Pflegerinnen. Und wenn sie Erzieherinnen sind, dann werden sie lediglich nach Pflegerin bezahlt. So kenne ich das von meiner Tochter.

....


Das ist aber glaube ich nur in Bayern so. Hier in Hessen darf eine Kinderpflegerin nicht mal alleine mit den Kindern sein, wenn keine Erzieherin dabei ist.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 923
  • Karma: +52/-472
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1901 am: 06.02.2020 12:32 »
Es ist doch ganz einfach. Es besteht ein Mangel an Arbeitskräften im öD. Wenn der AG diese nicht einstellen kann, so muss er solange seine Attraktivität steigern bis er genug Arbeitskräfte zur Erfüllung der Aufgaben zur Verfügung hat.

Der Mangel ist bereits aktuell der Regelfall, außerdem wird die Demografie in den nächsten Jahren ihr Übriges tun. Für die Angestellten kann es also nur Verbesserungen geben, außer wir machen den Laden dicht und stellen an die Landesgrenzen ein Schild mit der Aufschrift „Museum“.

Deutschland leistet sich im Übrigen im Vergleich mit den anderen Ländern einen sehr schlanken Staat. Da lässt es sich in der Öffentlichkeit sicher gut verkaufen, dass ihren Kindern nur dann Lehrer, sanierte Schulgebäude usw. zur Verfügung gestellt werden können, wenn der öD auch so bezahlt, dass Arbeitnehmer in den Dienst an der Öffentlichkeit eintreten und den Bürgerwillen umsetzen. Es bringt eben nichts wenn man als Politiker nur ankündigt und danach niemand für die Umsetzung vorhanden ist.

Bis 2025 soll es ganztagsbetreute Grundschulen geben und nebenher sollen die Schulen „digitalisiert“ werden. Wer soll das machen? Wer führt die baulichen Maßnahmen durch? Wer betreut die Kinder? Wer betreibt die IT? Das sind doch alles zusätzliche Aufgaben ohne das auch nur ein zusätzlicher Mitarbeiter da ist.
Angekündigt und auf Papier geschrieben ist es schnell.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,276
  • Karma: +139/-651
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1902 am: 06.02.2020 13:23 »
will ich nicht, aber so würde es kommen...zumindest in den mir bekannten kommunen ist es gang und gebe, erstmal so niedrig wie möglich einzugruppieren, natürlich der finanziellen Situation geschuldet.
Und?
Du willst also tariflich geregelt bekommen, dass diese Deppen anfangen ihren Job besser zu machen?

superbraz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +6/-140
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1903 am: 06.02.2020 15:48 »
Und?
Du willst also tariflich geregelt bekommen, dass diese Deppen anfangen ihren Job besser zu machen?

Nein, habe ich weder so formuliert, noch so gemeint!
Ich möchte diejenigen würdigen, die es bereits tun und im vergleich zur fW unterbezahlt sind.
Außerdem so den Anreiz schaffen für diejenigen, welche die "faulen Säcke" irgendwann ersetzen.

Dass man da ein paar Kollegen mitschleift, welche sich darauf ausruhen, wär nunmal die Konsequenz.
Die lockst du aber weder mit der aktuellen Bezahlung, noch mit höherer Bezahlung.


Umgekehrt könnte ich sagen, dass du eben lieber dem AG die Entscheidung überlässt, der aber weitestgehend keinen Einblick in das tägliche Handeln eines IT´lers hat.
Wenn der IT´ler dann eine Zulage bekommt, um diesen zu binden, dann schauen alle anderen Kollegen "neidisch" und es kommt zu unruhen. In größeren Verwaltungen vielleicht nicht, aber in jeder kleineren Kommune.

Ob Versagen der einzelnen AG hin oder her...würdigen kannst du die Tätigkeiten nur über den Tarifvertrag, sonst bleiben viele gute auf der Strecke oder wenden sich vom öD ab.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,276
  • Karma: +139/-651
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1904 am: 06.02.2020 17:32 »
Umgekehrt könnte ich sagen, dass du eben lieber dem AG die Entscheidung überlässt, der aber weitestgehend keinen Einblick in das tägliche Handeln eines IT´lers hat.
Ja, so könnte man es sehen.
BTW: Der AG hat immer die Entscheidung (auch mit TV) welche Arbeit er überträgt.
Und wenn er keine Ahnung hat was sein Leute machen oder machen sollten, dann soll ein flächendeckender Tarifvertrag diese Fehlfunktion übernehmen? Klingt absurd.

Aber ich möchte genauso den IT'lern es überlassen mehr für sich rauszuholen zu können.
Zitat
Wenn der IT´ler dann eine Zulage bekommt, um diesen zu binden, dann schauen alle anderen Kollegen "neidisch" und es kommt zu unruhen.
Und? ist das ein Problem? Deswegen funktioniert ja in der fW der Wettbewerb.
Zitat
In größeren Verwaltungen vielleicht nicht, aber in jeder kleineren Kommune.
Und der Neidfaktor ist geringer, wenn der eine mit 3jähriger Ausbildung E10 bekommt und der andere E5 ?
Oder deine E10 mit 4400 Brutto und der andere IT10 mit 6000Brutto? Obwohl beide nen BSc haben?
Klingt für mich nicht plausibel.
Zitat
Ob Versagen der einzelnen AG hin oder her...würdigen kannst du die Tätigkeiten nur über den Tarifvertrag, sonst bleiben viele gute auf der Strecke oder wenden sich vom öD ab.
Nur, wenn man die guten nicht besser stellt als die schlechten, und das ist ja der Effekt von der Gießkanne. Es ändert sich eben nichts, alle bekommen mehr, für fW bleibt der Abstand weiterhin gigantisch gross in einigen Regionen und in anderen sind sie gleichwertig bezahlt.
Ich habe schon Gute gesehen, die ins Mittelmaß abgetriftet sind, weil sie nichts davon hatten, mit nem Zückerl (Zulage TV-L 16.5) waren sie wieder voll dabei.