Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 332619 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,804
  • Karma: +1289/-1887
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1920 am: 07.02.2020 09:59 »
Was ich immer sage: wessen AN von Neid und Mißgunst zerfressen sind, hat bei der Personalauswahl versagt.

kann man nicht so pauschalisieren...gebe dir nicht ganz unrecht, aber da gibt es schon unterschiede von der stadt zum ländlichen. in unseren "kleinen dörfern" kennt jeder jeden, und genau so verhält es sich dann mit dem neid.
keiner weiss genau, wie der andere wirtschaftet, arbeitet, etc. es wird geschaut, wer was hat und daran wird alles fest gemacht. genau so ist es auch unter einigen kollegen.
in der stadt ggf. alles etwas anonymer und daher auch weniger mit dem problem berührt.

Doch, das läßt sich sehr wohl pauschalisieren. Von Neid und Mißgunst zerfressene Mitarbeiter sind immer ein Fehler in der Personalauswahl, unabhängig davon, ob sie Gelegenheit haben, in einer konkreten Situation Neid und Mißgunst zu empfinden oder nicht.

Texter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 220
  • Karma: +9/-12
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1921 am: 07.02.2020 10:04 »
Wie sortierst Du die aus?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,804
  • Karma: +1289/-1887
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1922 am: 07.02.2020 10:18 »
Wo sich der Aufwand lohnt, nutzen wir einen externen Dienstleister, der anhand eines standardisierten Fragebogens ein Profil erstellt, das u.a. auch darüber Auskunft gibt. Wo er zur Position in keinem Verhältnis steht, nehme ich die Möglichkeit eines Auswahlfehlers hin, da eine spätere Korrektur des Fehlers bei austauschbarer Massenware aufwandsarm möglich ist.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,184
  • Karma: +79/-284
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1923 am: 07.02.2020 10:41 »
und zur thematik "vorhandene IT´ler"...
hat die kommune keinen und benötigt dringend einen, ist ggf. auch die zulage möglich.
arbeitest du seit 10 jahren und länger in der kommune, gibst immer dein bestes und bist auch gut darin, forderst plötzlich aber eine zulage...vergiss es. wird dir hier in keiner kommune passieren, dass du da auf zustimmung stößt.
Dann steht dir der Wechsel frei und sie können dann reagieren oder aber sie pokern richtig und alles richtig gemacht.
Die Kunst ist ja, den MA rechtzeitig die Anerkennung zu geben.
Und ja, da versagen viele Führungskräfte.
Zitat
ich denke, dass es vielen so geht und dass es mehr kommunen / verwaltungen in der gleichen situation gibt.
den haushaltsplan inkl. stellenplan beschließt ein gremium, wovon keiner selbst in unserer verwaltung tätig ist (dürfte auch niemand)...wie sollen die denn bitteschön entscheiden oder einschätzen, ob eine vergütung angemessen ist oder nicht?
Mit den gleichen Fähigkeiten, die sie dazu befähigen über den Haushaltsplan und Stellenplan zu entcheiden, da sehe ich kein Problem.
Zitat
eure ansätze kann ich alle nachvollziehen, aber bin eben der meinung, dass sich dies auf die breite masse nicht umsetzen lässt
ich verstehe auch deinen Ansatz: Bitte keine Konflikte, alle sollen mehr haben, und hoffentlich reicht es für die guten, dass sie bleiben.
Bitte keine Flexibilität, das können die nicht. Dann wollen wir diejenigen die es flexibel und moderner Handhaben könnten lieber ausbremsen.

So wird man nie eine modernen Verwaltung bekommen, wenn selbst die ITler schon so ein starres Verwaltungsdenken inhaliert haben.

und ja; die EGO ist schon angepasst, die ITler sind höher eingruppiert als die Verwaltungsangestellten, aber es reicht trotzdem nicht.

Ausbildung
IT = E6
Verwaltung = E4/E5
Hochschule
IT = E10
Verwaltung E9b

IT E13 auch ohne Hochschule
Verwaltung: nur bei E14 Tätigkeiten

Und ja mit einer eigenen Tabelle (Sprich wie bei Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst), könnte man da leichter an den Schrauben drehen, ob dann allerdings der beschworen Neidfaktor weg ist....

Schokobon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Karma: +6/-73
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1924 am: 07.02.2020 11:07 »
Und ja mit einer eigenen Tabelle (Sprich wie bei Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst), könnte man da leichter an den Schrauben drehen, ob dann allerdings der beschworen Neidfaktor weg ist....

Gutes Stichwort:
So eine eigene Tabelle gehört auch endlich für die kommunal Beschäftigten in den Jobcentern her.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,804
  • Karma: +1289/-1887
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1925 am: 07.02.2020 11:09 »
Warum? Sind die sonderlich knapp?

pascal

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1926 am: 07.02.2020 11:12 »
Meine Wunschvorstellung für die Tarifrunde aus Sicht der Pflegeberufe:

Wir haben in der Pflege bereits jetzt ein riesen Mangel an Fachkräften und die Lage spitzt sich weiter zu. Aufnahmestopps, Stationen werden wegen Personalmangel geschlossen und Menschen werden nicht ausreichend versorgt.
Das die Arbeitsbedingungen weiter verbessert werden müssen ist klar - es braucht einfach mehr Kollegen auf den Stationen. ABER es braucht auch eine finanzielle Aufwertung der Pflegeberufe. Die Bezahlung steht leider in keinem Verhältnis zu der Verantwortung die man trägt und der Belastung der Beruf mit sich bringt (oft keine Pause, 10-12 Tage am Stück Dienst ohne freien Tag, Wechselschicht ohne einen festen Rhythmus, ständig einspringen, 2-3 Wochenenden im Monat u. Feiertage arbeiten usw.). Viele junge Pflegekräfte verlassen nach nur wenigen Jahren den Beruf, orientieren sich um und studieren zum Beispiel was anderes, weil sie es nicht mehr aushalten. Die Versorgung ist jetzt schon am Limit und der große Knall kommt noch.

5% Prozent zusätzliche Erhöhung TVÖD Pflege
JSZ: 100% für alle Entgeltgruppen
Reduzierung der Arbeitszeit schrittweise auf 36,5h die Woche (ohne Reduzierung des Gehaltes)
Höhere Zuschläge für Wechselschicht, Sonntage, Feiertage und Nacht
Qualifikation muss noch besser in der Entgeltordnung gewürdigt werden

Der TVÖD ist so wichtig für die Pflege, weil sich alle andere Tarife in der Pflege daran orientieren. Daher braucht es bei dieser Tarifrunde ein deutliches Signal!

Schokobon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Karma: +6/-73
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1927 am: 07.02.2020 11:20 »
Warum? Sind die sonderlich knapp?
Ist Knappheit im Bezug auf die Tarifverhandlungen relevant?

Gutes Stichwort:
So eine eigene Tabelle gehört auch endlich für die kommunal Beschäftigten in den Jobcentern her.
Vorsorglich formuliere ich den Satz um:
Ich wünsche mir eine eigene Entgelttabelle für die kommunal Beschäftigten in den Jobcentern.


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,804
  • Karma: +1289/-1887
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1928 am: 07.02.2020 11:28 »
Und warum bräuchte es derlei?

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 948
  • Karma: +50/-56
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1929 am: 07.02.2020 11:32 »
Um niedrigere Entgelte als für andere Beschäftigungsgruppen (wo ein Personalgewinnungsproblem besteht) festlegen zu können ;-)

Gemeindefuzzi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: +2/-2
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1930 am: 07.02.2020 11:34 »
Um niedrigere Entgelte als für andere Beschäftigungsgruppen (wo ein Personalgewinnungsproblem besteht) festlegen zu können ;-)

PÖHSE! ;-)

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
  • Karma: +41/-230
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1931 am: 07.02.2020 11:51 »
Um niedrigere Entgelte als für andere Beschäftigungsgruppen (wo ein Personalgewinnungsproblem besteht) festlegen zu können ;-)

Man könnte das gesparte Geld auch in die Kunden des JC investieren!

Schokobon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Karma: +6/-73
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1932 am: 07.02.2020 11:53 »
Um noch niedrigere Entgelte festzulegen natürlich.
Es ist wichtig, dass kein Mitarbeiter einer Kommune auf die Idee kommt sich ins Jobcenter zu bewerben.
Insbesondere dann nicht, wenn es sich um einen fähigen Mitarbeiter handelt.
Die bestehende Unattraktivät der Jobcenter durch die z.B. bereits vorherrschende ungleiche Bezahlung an vielen Stellen kann durch noch nierdrigere kommunale Entgelte verstärkt werden.
Vielleicht könnte man auch vereinbaren, dass kommunale Beschäftigte für die Übernahme zusätzlicher Aufgaben auch noch einen Entgeltabzug erhalten.
Und darum geht es ja auch bei den anstehenden Tarifverhandlungen.
Entsprechend würde ich mir derlei wünschen ;)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,804
  • Karma: +1289/-1887
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1933 am: 07.02.2020 11:57 »
Also werden die kommunalen AN im JC adäquat entgolten, sind aber von Neid und Mißgunst zerfressen, weil ein anderer AG für gleiche Tätigkeiten höhere Entgelte zahlt? Und um diesem Mangel an persönlichen Qualitäten zu hätscheln, braucht es eine eigene Tabelle?

Otto1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 492
  • Karma: +14/-212
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1934 am: 07.02.2020 12:06 »
Die Lage ist mittlerweile so, dass die Arbeitnehmer nicht mehr fordern müssen, sondern die Arbeitgeber attraktiver werden wollen/müssen. Es ist nur fraglich, ob die Hansel von Verdi das peilen und den entsprechenden Nutzen daraus ziehen.