Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 472154 times)

Schwabe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
  • Karma: +15/-22
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3420 am: 02.04.2020 07:38 »
„Jetzt zeigt sich, sie sind Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, ohne die hier alles zusammenbrechen würde“, so Werneke weiter. Die Sonderzahlungen ersetzten jedoch keinesfalls vernünftige tarifliche Regelungen: „Für die Zukunft sind deshalb dauerhaft bessere tarifliche Entgelte und Regelungen erforderlich. Das wird ver.di aufrufen, wenn die derzeitige Pandemie überwunden ist“, kündigt der ver.di-Vorsitzende an.

Sag ich doch. Jetzt wird erkannt was man u.a. am ÖD hat. Die Tarifverhandlung wird super.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,524
  • Karma: +1480/-2554
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3421 am: 02.04.2020 07:47 »
Bereitschaftszeiten werden innerhalb des Beginns und des Endes der Arbeitszeit nicht gesondert ausgewiesen. Eine 9,75+2,25-Verteilung bedeutet schlicht, daß in der 12-Stunden-Schicht weniger als 10,875 Stunden Vollarbeitszeit anfallen. Der BR wirkt bei dieser Bewertung mit - und sollte das sowohl regelmäßig als auch anlaßbezogen überprüfen. Dazu stehen ihm ja die entsprechenden Mittel und Wege zur Verfügung: selbst machen, den AG auffordern oder auf Kosten des AGs durchführen lassen. Kann aber auch zu einer Verschlechterung führen...

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 706
  • Karma: +57/-336
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3422 am: 02.04.2020 07:53 »
„Jetzt zeigt sich, sie sind Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, ohne die hier alles zusammenbrechen würde“, so Werneke weiter. Die Sonderzahlungen ersetzten jedoch keinesfalls vernünftige tarifliche Regelungen: „Für die Zukunft sind deshalb dauerhaft bessere tarifliche Entgelte und Regelungen erforderlich. Das wird ver.di aufrufen, wenn die derzeitige Pandemie überwunden ist“, kündigt der ver.di-Vorsitzende an.

Sag ich doch. Jetzt wird erkannt was man u.a. am ÖD hat. Die Tarifverhandlung wird super.

Da kommt eh nichts bei rum ::)

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 940
  • Karma: +66/-149
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3423 am: 02.04.2020 08:25 »
Bei einer 12h Schicht besteht jede Schicht aus 9,75h Vollarbeit + 2,25h Bereitschaftszeit

Wenn Personen mit 48h pro Woche das gleiche Entgelt bekommt wie das Personal mit 39h pro Woche - wo, wie, wann, und.. dann ist doch ganz offensichtlich einer der beiden Gruppen benachteiligt.

Am Ende und auf dem Konto heißt das: 9h pro Woche werden nicht vergütet/bezahlt.

Ich verstehe das Problem nicht. von den 48 Stunden sind 8 Stunden Bereitschaft, in denen du nicht arbeitest. Somit sind es auch nur 40h pro Woche. Und die Bereitschaft wird zu 50 % vergütet.

Also ich würde mich freuen. Ich würde gerne jeden Tag 1,5 Stunden länger im Büro sein, ausgedehnte Bereitschafts-Pausen machen und dafür auch noch 50 % Geld bekommen :)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,813
  • Karma: +107/-402
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3424 am: 02.04.2020 09:14 »
Ich verstehe das Problem nicht. von den 48 Stunden sind 8 Stunden Bereitschaft, in denen du nicht arbeitest. Somit sind es auch nur 40h pro Woche. Und die Bereitschaft wird zu 50 % vergütet.
Falsch gerechnet.
Es sind knapp unter 36 h die er arbeitet und der Rest die er nicht arbeitet (besser gesagt nicht arbeiten sollte, aber er wird wahrscheinlich verarscht und ist deswegen wütent).
Zitat
Also ich würde mich freuen. Ich würde gerne jeden Tag 1,5 Stunden länger im Büro sein, ausgedehnte Bereitschafts-Pausen machen und dafür auch noch 50 % Geld bekommen :)
Naja, gefühlt ist es ja bei einigen so (und da gebe ich caaaalu durchaus recht), wird halt nicht offiziell Bereitschaft genannt.
 Da kommt gleich @BAT um die Ecke und verweist darauf, dass man seine Arbeit auch mit 1,5h weniger pro Tag schaffen würde (was oftmals nicht unwahrscheinlich ist).
« Last Edit: 02.04.2020 09:30 von WasDennNun »

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,813
  • Karma: +107/-402
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3425 am: 02.04.2020 09:52 »
Ich würde vorschlagen, dass man für Rettungsdiesntlern ala cccaaalu eine ähnlichen Vertrag macht wie er für die PKW-Fahrern in Pauschalgruppe IV (im TV-L) gemacht wurde.
Pauschale Vergütung der Überstunden, Arbeitskorridor 12h pro Tag, keine Unterscheidung zwischen ÜStunden und Bereitschaft und Pausen, und wenn mehr als 268h im Monat gearbeitet wird, werden diese als Überstunden gewertet. Entgelt bleibt wie es ist.
Und schwupps hat er nichts mehr worüber er sich aufregen kann.


Und der Mitarbeiter im Rettungsdienst hat nun keinen Einfluss darauf, ob und wie oft der Notruf in seiner Schicht angerufen wird.
Und? Wenn du regelmäßig in einer Schicht mehr als 9,75h für einen Notruf unterwegs bist und weniger als 2,25h pennen kannst, dann bekommst du nicht mehr Geld? Oder mehr Freizeit?
Nein? Dann lasse dich weiter verarschen und nerv nicht.

Frage: Wird bei euch Bereitschaftszeit und Arbeitszeit erfasst? Bzw. die Verteilung regelmäßig überprüft?

Zitat
Wieso wird im Rettungsdienst mit Bereitschaftszeit und derlei Zahlenspielertricks gearbeitet - im Büro jedoch nicht?
Weil es ein ganz entscheidender Unterschied ist, ob jemand sich ins Bett legt  (Bereitschaftsdienst) oder arbeitet.

Ob jemand gute oder ineffktive Arbeit macht, oder während seiner Arbeitszeit Däumchen dreht ist ein außertarifliches Problem. Bei mir in meinem Umfeld gibt es das nicht. Und ich finde den Vergleich Bereitschaftsdienst vs. Papierkugel drehen sehr vermessen und kann da nur sagen: Bei dir Pieps wohl!
Auch gehe ich davon aus, dass du während deiner Vollarbeitszeit nicht mal nen Kaffee beim Kiosk holst? Nen Plausch machst oder irgend eines diese anderen Dinge die du den Büromenschen unterstellst?
Du hängst also wirklich 9,25 Stunden auf dem Thorax drückend rum oder fährst mit 70 durch die City ?
Respekt!

Zitat
Wir arbeiten hier alle unter dem gleichen Tarif, nehme ich an. Es kann mir doch jetzt keiner von euch erzählen, dass es (von euch) akzeptiert werden würde, wenn im Büro mit den gleichen Arbeitszeiten gearbeitet werden müsste. Es muss doch irgendwie verständlich sein, dass hier offensichtlich einige real nur 39h pro Woche und andere real 48h pro Woche arbeiten - bei gleicher Bezahlung! Oder werden die 9h "Bereitschaftszeit" pro Woche vergütet? Wie? Wo?
Wenn du tatsächlich 48h so arbeitest wie ich in den 40h, dann sollst du es natürlich auch vergütet bekommen, wenn du aber von den 48h teilweise nur faul auf der Pritsche liegst, dann natürlich nicht.

Zitat
Und genau diese Unterschiede sollten m.E. geändert werden. Diese dämliche Bereitschaftszeit gehört, gerade, wo die Einsatzzahlen und die Auslastung jedes Jahr um 10-15% steigen, abgeschafft. Darum geht es hier.
Kann man drüber nach denken so wie bei den Fahrern (s.o.) ob du damit besser fährst? glaube nicht.

Zitat
Aber es gibt doch keine Trennung zwischen diesen zwei verschiedenen Dienstzeiten - zumal die Arbeit/Tätigkeit selbstständig aufgenommen werden muss. Sobald es etwas zu tun gibt, endet die Bereitschaftszeit automatisch. Es gibt keine ausgewiesene Bereitschaftszeit in der man sagen könnte "Ne, Boss, die Rechnung schreibe ich später" oder "Diese Aufgabe liegt aber jetzt in meiner Bereitschaftszeit - die hätte ich gerne extra vergütet!".
Und? kommst du jetzt auf deine 2,25h auf der Pritsche liegen oder nicht?
Falls ja, alles paletti, falls es mehr sind, glück gehabt falls es weniger ist, lass dich nicht verarschen, selber Schuld!
Zitat
Wie gesagt.. versucht euch zumindest mal in die Lage zu versetzen und darein zu denken.
Habe ich und wenn ich nur 36h pro Woche arbeiten müsste, allerdings jeweils 12h pro Tag im Büro anwesend sein muss, dafür aber auch 12h pro Woche im Büro meinen privaten Kram machen kann und dafür trotzdem volle 40h bezahlt bekomme, dann wäre ich nicht unzufrieden.

Ach ja, wo wir bei Wünsch dir was sind: außerdem fordere ich, dass ich 15 min pro Stunde für meine Abwesenheit bei Dienstreisen bekomme, wenn ich nicht arbeite.

armerknecht

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
  • Karma: +42/-226
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3426 am: 03.04.2020 20:12 »
Wird es diesmal einen schnellen Abschluss geben.... ?
Kurz treffen, Handschlag auf 5-8% mehr, Laufzeit 12 Monate.
Das wäre doch mal ein starkes Zeichen

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 668
  • Karma: +24/-307
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3427 am: 03.04.2020 20:26 »
„Jetzt zeigt sich, sie sind Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, ohne die hier alles zusammenbrechen würde“, so Werneke weiter. Die Sonderzahlungen ersetzten jedoch keinesfalls vernünftige tarifliche Regelungen: „Für die Zukunft sind deshalb dauerhaft bessere tarifliche Entgelte und Regelungen erforderlich. Das wird ver.di aufrufen, wenn die derzeitige Pandemie überwunden ist“, kündigt der ver.di-Vorsitzende an.

Sag ich doch. Jetzt wird erkannt was man u.a. am ÖD hat. Die Tarifverhandlung wird super.

Wo hat er das denn bzgl. es TVöD losgelassen? Bisher ging es immer um Verkäufer.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,813
  • Karma: +107/-402
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3428 am: 03.04.2020 20:31 »
Wird es diesmal einen schnellen Abschluss geben.... ?
Kurz treffen, Handschlag auf 5-8% mehr, Laufzeit 12 Monate.
Das wäre doch mal ein starkes Zeichen
Stimmt,
aber nur für die, die in der Corona Krise höhere Leistungen bringen mussten.
Alle anderen gehen mit 0,5% nach hause.
Also schnell mal eben in der EGO die Zahlen angepasst.

Sabr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-10
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3429 am: 04.04.2020 14:56 »
Moin,

Wenns nicht mehr Gehalt gibt dann weniger Stunden die Woche.

Auf die 2-3% da bin ich persönlich nicht geil drauf.
Mit 36 Std die Woche würde man einen viel größeren Hebel haben / Stundenlohn als mit 2-3% Steigerung auf 40 Stunden.

Wer sich nur auf einen Einkommenstrom im Leben ausruht der hat wenn man mich fragt sowieso das System nicht verstanden. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Tipp: Buch - Rich das Poor Dad, das beschreibt 95% der Leute im ÖD.

Das Prinzip Hoffnung hat noch nie geklappt. Selbst wenns 2-3% im Jahr mehr gibt ist es immer noch zu gering um aus dem Hamsterrad zu entfliehen.


Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 668
  • Karma: +24/-307
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3430 am: 04.04.2020 15:54 »
Moin,

Wenns nicht mehr Gehalt gibt dann weniger Stunden die Woche.

Auf die 2-3% da bin ich persönlich nicht geil drauf.
Mit 36 Std die Woche würde man einen viel größeren Hebel haben / Stundenlohn als mit 2-3% Steigerung auf 40 Stunden.

Wer sich nur auf einen Einkommenstrom im Leben ausruht der hat wenn man mich fragt sowieso das System nicht verstanden. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Tipp: Buch - Rich das Poor Dad, das beschreibt 95% der Leute im ÖD.

Das Prinzip Hoffnung hat noch nie geklappt. Selbst wenns 2-3% im Jahr mehr gibt ist es immer noch zu gering um aus dem Hamsterrad zu entfliehen.

Ich sehe Sie sind uns überlegen.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,813
  • Karma: +107/-402
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3431 am: 04.04.2020 17:09 »
Selbst wenns 2-3% im Jahr mehr gibt ist es immer noch zu gering um aus dem Hamsterrad zu entfliehen.
welches Hamsterrad?

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 706
  • Karma: +57/-336

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 668
  • Karma: +24/-307
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3433 am: 04.04.2020 20:49 »
Selbst wenns 2-3% im Jahr mehr gibt ist es immer noch zu gering um aus dem Hamsterrad zu entfliehen.
welches Hamsterrad?

Keine Ahnung was er meint. Hier im hD gibts genug Abwechslung und teils extrem verantwortliche Themen, aber keine angemessene Bezahlung...

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 668
  • Karma: +24/-307
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3434 am: 05.04.2020 00:07 »
Markus Söder hat in einem Interview angekündigt, dass nach der Krise die Binnenkonjunktur gestärkt werden muss, da der Export auf absehbare Zeit noch schwächeln wird. Dementsprechend ist er für die sofortige Soliabschaffung, eine Einkommenssteuerreform und für Investitionen in die Digitalisierung sowie die Automobilwirtschaft.

Zur Stärkung der Binnenkonjunktur würde natürlich ein guter Abschluss im öD gut passen...