Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 568413 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,394
  • Karma: +1825/-3502
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3600 am: 12.04.2020 18:15 »
Wenn man übliche Klischees heranzöge, käme man bei öDlern am ehesten auf die Idee, die hätten ein Interesse daran, möglichst wenig oder gar nicht zu arbeiten. Diese Klischees haben einen mindestens eben so hohen Aussagewert wie der Verdi-Murks.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 969
  • Karma: +58/-485
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3601 am: 12.04.2020 18:53 »
Was macht ihr, wenn das marktübliche Gehalt bei ca. 85k-110k für eine dringend benötigte Person liegt und die Stelle seit Jahren erfolglos ausgeschrieben wird? Extern eingekauft würde man pro Tag 1.700€ zahlen. Das möchte man auch nicht, da man nur E11 zahlen will/kann.
Die Stellen, die du mit marktüblichen Gehalt bei 85-110k, ansiedelst, haben wir bisher immer besetzt bekommen. Die werden bei uns marktgerecht bei E13 Stufe 5 angeboten.
Und externe für 1700€ habe ich bisher immer vermeiden können, weil ich da ganz klar kommuniziere, dass wir halt nur die lächerlichen 1700€ pro Monat mehr zahlen müssen, um diese Tätigkeiten mit willigen Menschen besetzt zu bekommen.
Diese Rechnungen haben sogar unsere Beamten in der Personalverwaltung verstanden, wie gesagt musste aber auch erstmal einige Zeit Überzeugungsarbeit leisten. Die Grundhaltung die du beschreibst, habe ich natürlich auch schon erlebt, aber auch diese Menschen sind und waren lernfähig.

Ach ja, und wenn ihr Positionen zu vergeben habt, die mit 1700€ täglich abgerechnet werden würden, dann muss man doch nur eine Risikoanalyse machen, sieht dann was es kostet, wenn diese Stelle nicht besetzt ist (und die Arbeit nicht gemacht wird), und dann kann man sich ausrechnen, was man zahlen sollte oder ob es halt nur heiße Luft, ist, dass diese Stellen dringend besetzt werden muss.
So etwas als Bericht verschriftlicht und den Personalern zu Zeichnung (und damit in die Verantwortung) zu geben öffnet durchaus Augen.
(Und im kommunalen Bereich wartet doch die Opposition auf solche Steilvorlagen)
Wie heißen die guten alten Sprüche: Wer schreibt der bleibt und Verwaltung schlägt man mit Verwaltung.

Tangiert mich ja nicht persönlich. Man bekommt es eben nur so nebenbei mit.

Was ich als Ingenieur viel schlimmer finde ist, dass wir es jetzt schon nicht schaffen den Großteil unserer Techniker/Ingenieure nachzubesetzen. Und da geht es bei Leibe nicht um einzelne Stellen. Was soll das nur in den nächsten 10 Jahren werden? Da gehen bei uns locker 60% der Leute.


WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,292
  • Karma: +141/-653
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3602 am: 12.04.2020 19:33 »
E13/5 entspricht aber nicht 85- 110k, oder ihr habt da andere Tabellen.
Da müsstest du schon zumindest im tv-v sein um dies zu erreichen.
Habe ich ja auch nicht behauptet, ich habe nur gesagt, dass wir bei den Stellen die "draussen" in dieser Liga spielen eben das (mit dem öD Beiwerk) unser Angebot ist.
Und wir damit diese Stellen besetzt bekommen, nicht mit 30 Jährigen, die die noch die Welt erobern wollen, und entsprechend unabhängig sind, sondern mit Menschen, die nebenbei auch noch andere Ziele haben.
BTW: Wir sitzen ja auch nicht in Mü oder FFM, da werden die Stellen dann mit E14 an den Markt gebracht und da haben sie mehr Probleme, aber bekommen trotzdem die Stellen besetzt.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,292
  • Karma: +141/-653
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3603 am: 12.04.2020 19:39 »
Was ich als Ingenieur viel schlimmer finde ist, dass wir es jetzt schon nicht schaffen den Großteil unserer Techniker/Ingenieure nachzubesetzen. Und da geht es bei Leibe nicht um einzelne Stellen. Was soll das nur in den nächsten 10 Jahren werden? Da gehen bei uns locker 60% der Leute.
Deswegen ist es ja auch gut und richtig, dass du da laut drüber nachdenkst, besser wäre es, eben diese Dinge nicht nur zu sagen, sondern es eben auch in die Verwaltung als Verwaltungsakt deutlich und klar zu machen.
vor 4 Jahren wurden bei uns Stellen auch erst nach besetzt, nachdem jemand weg war. Inzwischen haben wir Überlappungen zwischen gehenden und der Neubesetzung zwecks "Wissenstransfer".
Zumindest bei uns hat sich da in den letzten Jahren was positives Entwickelt im Bewusstsein. Aber dieses Bewusstsein muss man erstmal schaffen, dass kam nicht von alleine.

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Karma: +20/-324
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3604 am: 12.04.2020 22:06 »
Was macht ihr, wenn das marktübliche Gehalt bei ca. 85k-110k für eine dringend benötigte Person liegt und die Stelle seit Jahren erfolglos ausgeschrieben wird? Extern eingekauft würde man pro Tag 1.700€ zahlen. Das möchte man auch nicht, da man nur E11 zahlen will/kann.
Die Stellen, die du mit marktüblichen Gehalt bei 85-110k, ansiedelst, haben wir bisher immer besetzt bekommen. Die werden bei uns marktgerecht bei E13 Stufe 5 angeboten.
Und externe für 1700€ habe ich bisher immer vermeiden können, weil ich da ganz klar kommuniziere, dass wir halt nur die lächerlichen 1700€ pro Monat mehr zahlen müssen, um diese Tätigkeiten mit willigen Menschen besetzt zu bekommen.
Diese Rechnungen haben sogar unsere Beamten in der Personalverwaltung verstanden, wie gesagt musste aber auch erstmal einige Zeit Überzeugungsarbeit leisten. Die Grundhaltung die du beschreibst, habe ich natürlich auch schon erlebt, aber auch diese Menschen sind und waren lernfähig.

Ach ja, und wenn ihr Positionen zu vergeben habt, die mit 1700€ täglich abgerechnet werden würden, dann muss man doch nur eine Risikoanalyse machen, sieht dann was es kostet, wenn diese Stelle nicht besetzt ist (und die Arbeit nicht gemacht wird), und dann kann man sich ausrechnen, was man zahlen sollte oder ob es halt nur heiße Luft, ist, dass diese Stellen dringend besetzt werden muss.
So etwas als Bericht verschriftlicht und den Personalern zu Zeichnung (und damit in die Verantwortung) zu geben öffnet durchaus Augen.
(Und im kommunalen Bereich wartet doch die Opposition auf solche Steilvorlagen)
Wie heißen die guten alten Sprüche: Wer schreibt der bleibt und Verwaltung schlägt man mit Verwaltung.

Tangiert mich ja nicht persönlich. Man bekommt es eben nur so nebenbei mit.

Was ich als Ingenieur viel schlimmer finde ist, dass wir es jetzt schon nicht schaffen den Großteil unserer Techniker/Ingenieure nachzubesetzen. Und da geht es bei Leibe nicht um einzelne Stellen. Was soll das nur in den nächsten 10 Jahren werden? Da gehen bei uns locker 60% der Leute.

Keine Ahnung wie oft ich dies auch schon sagte.
Stellen werden bereits jetzt schon nicht besetzt. Dies wird garantiert nicht besser wenn die Gehälter nicht endlich deutlich erhöht werden.
Danach kann gerne das Thema work Life Balance angegangen werden.
Nur durch Arbeitszeitreduzierung wird keine Stelle neu besetzt

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Karma: +20/-324
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3605 am: 12.04.2020 22:11 »
Die zur Zeit gewährten Zulagen in Höhe von 1000€ monatlich, kommen doch nicht einfach so daher.
Dieser Betrag müsste mindestens als Erhöhung in die Tabelle eingerechnet werden

+ 100% JSZ

+ Arbeitszeitreduzierung (auf Wunsch)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,292
  • Karma: +141/-653
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3606 am: 13.04.2020 08:43 »
Die zur Zeit gewährten Zulagen in Höhe von 1000€ monatlich, kommen doch nicht einfach so daher.
Dieser Betrag müsste mindestens als Erhöhung in die Tabelle eingerechnet werden
Wozu? Damit die, die in 5 - 15 Jahren in Rente gehen mehr Geld bekommen?
Schlechte Investition. Dann lieber diese 1000€ monatlich auf 2000€ erhöhen und für die unbesetzten Stellen befristet ausgeben (Sprich Einstieg in Stufe 6 etc.).
Damit wird man mehr Stellen besetzten können.

Aber da quarken dann ja die Bestandsangestellten über diese Ungerechtigkeit, obwohl sie sich ja auch entsprechend bewegen könnten, um mehr Geld zu verdienen.
Denn so sind marktwirtschaftliche Prozesse nun mal, und was diese Menschen nicht verstehen ist, wir befinden uns auf einen Arbeitsmarkt.

Und die verdies quarken dann rum, gleiches Geld für gleiche Arbeit. (Was per se Quark ist und durch die Stufenregelung auch schon tariflich nicht umgesetzt wird, denn mit diesen Stufen wird ja tariflich schon festgeschrieben, dass die Leute für gleiche Tätigkeiten und Leistung unterschiedlich bezahlt werden!)

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 969
  • Karma: +58/-485
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3607 am: 13.04.2020 10:56 »
Die zur Zeit gewährten Zulagen in Höhe von 1000€ monatlich, kommen doch nicht einfach so daher.
Dieser Betrag müsste mindestens als Erhöhung in die Tabelle eingerechnet werden
Wozu? Damit die, die in 5 - 15 Jahren in Rente gehen mehr Geld bekommen?
Schlechte Investition. Dann lieber diese 1000€ monatlich auf 2000€ erhöhen und für die unbesetzten Stellen befristet ausgeben (Sprich Einstieg in Stufe 6 etc.).
Damit wird man mehr Stellen besetzten können.

Aber da quarken dann ja die Bestandsangestellten über diese Ungerechtigkeit, obwohl sie sich ja auch entsprechend bewegen könnten, um mehr Geld zu verdienen.
Denn so sind marktwirtschaftliche Prozesse nun mal, und was diese Menschen nicht verstehen ist, wir befinden uns auf einen Arbeitsmarkt.

Und die verdies quarken dann rum, gleiches Geld für gleiche Arbeit. (Was per se Quark ist und durch die Stufenregelung auch schon tariflich nicht umgesetzt wird, denn mit diesen Stufen wird ja tariflich schon festgeschrieben, dass die Leute für gleiche Tätigkeiten und Leistung unterschiedlich bezahlt werden!)

Und sowas regelt man im TVöD?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,292
  • Karma: +141/-653
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3608 am: 13.04.2020 11:25 »
Und sowas regelt man im TVöD?
Falls du meinst generell? Ja, könnte man im TVöD regeln, mehr Öffnungsklauseln, damit die AGs die tarifgebunden sind, mehr Spielraum und  Reaktionsmöglichkeiten haben.

Aktuelle, nicht im ausreichenden Maße.
So fehlt halt ja z.B. die Zulage Möglichkeiten des TV-L (§16.5), damit können wir viel erreichen, uA jemanden einen tariflichen 80k Vertrag anbieten.

Und prinzipiell: Wenn der AG trotzdem ein Personalproblem hat, dann muss man es ihm ermöglichen, dass er übertariflich bezahlen darf.

Und für dein Umfeld: Nein, das würde bei eurer Personalpolitik nichts bringen, die kann der TVöD nicht retten.

EDIT: Doch könnte er evtl.: XX% Lohnabschlag bei den Stellen wo genug Bewerber sind und YY% Aufschlag, da wo ein Mangel ist, keine Aufschläge bei bestehenden Verträgen, aber Abschläge bei bestehenden Verträge.
Halte ich aber nicht für durchsetzbar im tariflichen Umfeld.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 969
  • Karma: +58/-485
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3609 am: 13.04.2020 12:45 »
Und sowas regelt man im TVöD?
Falls du meinst generell? Ja, könnte man im TVöD regeln, mehr Öffnungsklauseln, damit die AGs die tarifgebunden sind, mehr Spielraum und  Reaktionsmöglichkeiten haben.

Aktuelle, nicht im ausreichenden Maße.
So fehlt halt ja z.B. die Zulage Möglichkeiten des TV-L (§16.5), damit können wir viel erreichen, uA jemanden einen tariflichen 80k Vertrag anbieten.

Und prinzipiell: Wenn der AG trotzdem ein Personalproblem hat, dann muss man es ihm ermöglichen, dass er übertariflich bezahlen darf.

Und für dein Umfeld: Nein, das würde bei eurer Personalpolitik nichts bringen, die kann der TVöD nicht retten.

EDIT: Doch könnte er evtl.: XX% Lohnabschlag bei den Stellen wo genug Bewerber sind und YY% Aufschlag, da wo ein Mangel ist, keine Aufschläge bei bestehenden Verträgen, aber Abschläge bei bestehenden Verträge.
Halte ich aber nicht für durchsetzbar im tariflichen Umfeld.

In der Praxis halte ich das für komplett unrealistisch. Tut mir leid. Dann können wir die EGs und die EGO abschaffen und jeder verhandelt wie er will.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,394
  • Karma: +1825/-3502
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3610 am: 13.04.2020 12:56 »
Dir ist schon klar, daß Tarifverträge stets nur die Mindestvergütung festlegen?

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 969
  • Karma: +58/-485
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3611 am: 13.04.2020 13:00 »
Dir ist schon klar, daß Tarifverträge stets nur die Mindestvergütung festlegen?

Ja richtig, aber deswegen bekommen wir ja keine Bewerbungen. Da schaut man dann vor der Bewerbung in die Tabelle: Ohh 4.000 Euro...woanders bekomme ich 6.000.... na dann... und das Image des öD... hier gibts nichts zu holen...

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,394
  • Karma: +1825/-3502
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3612 am: 13.04.2020 13:10 »
Inwiefern wäre dieses Rumgenöle geeignet, meiner Entkräftung Deines jämmerlichen Versuches einer reductio ad absurdum auch nur ansatzweise entgegenzutreten?

Trelle79

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +8/-6
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3613 am: 13.04.2020 14:56 »
Wunschvorstellungen zur Tarifrunde 2020 ...

einiges geht hier glaub ich am Thema vorbei ... oder telefoniert doch einfach miteinander !

Schöne Ostern !

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,394
  • Karma: +1825/-3502
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #3614 am: 13.04.2020 14:59 »
Dein Beitrag bspw. verfehlt das Thema völlig.