Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 587960 times)

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Karma: +65/-515
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4770 am: 05.06.2020 14:59 »
es ist unglaublich wie sich hier manche  benehmen... Wollen den unteren EG´s ja so überlegen sein und dann stellen sie sich so dar.   

Schön das aufgrund meiner Aussagen gleich Rückschlüsse auf meine Person gezogen werden.

Wie bereits zuhauf diskutiert, gibt es Bereiche in denen der öffentliche Dienst der Privatwirtschaft von der Vergütung her überlegen ist. Bsp. einfachste Tätigkeiten. Darüber hinaus ist es heutzutage keine Seltenheit, dass der gerade ausgelernte Verwaltungsfachangestellte mit E9a, ca. 38000€ Jahresverdienst nach Hause geht. In der Privatwirtschaft glaube ich kaum, dass der Personalsachbearbeiter mit Bürokaufmannausbildung vergleichbar bezahlt wird.

Des Weiteren ist in meinem Vorschlag unter Bezugnahme auf die verringerte Wochenarbeitszeit eine Stundenlohnerhöhung über dem geforderten Prozentsatz vorhanden...

In der Wirtschaft gibts in dem Bereich 2.000-2.500€.  :-*

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Karma: +65/-515
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4771 am: 05.06.2020 15:00 »
Wenn nun erst 2021 richtig verhandelt werden wird, wie hoch seht ihr die Chancen dass man TVöD und TV-L gemeinsam verhandelt? Und wäre das vorteilhaft oder nachteilhaft?

Vorteilhaft, da man gemeinsam streiken könnte.

Speech

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4772 am: 05.06.2020 15:09 »
@Otto1

einerseits wird die Verwaltungsfachangestellte in der E9a als zu gut bezahlt hingestellt und danach wird ein ordentliches Gehaltsplus pauschal ab E9 aufwärts verlangt. Das ist ein Widerspruch

DSGVO

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +8/-18
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4773 am: 05.06.2020 15:44 »
es ist unglaublich wie sich hier manche  benehmen... Wollen den unteren EG´s ja so überlegen sein und dann stellen sie sich so dar.   

Schön das aufgrund meiner Aussagen gleich Rückschlüsse auf meine Person gezogen werden.

Wie bereits zuhauf diskutiert, gibt es Bereiche in denen der öffentliche Dienst der Privatwirtschaft von der Vergütung her überlegen ist. Bsp. einfachste Tätigkeiten. Darüber hinaus ist es heutzutage keine Seltenheit, dass der gerade ausgelernte Verwaltungsfachangestellte mit E9a, ca. 38000€ Jahresverdienst nach Hause geht. In der Privatwirtschaft glaube ich kaum, dass der Personalsachbearbeiter mit Bürokaufmannausbildung vergleichbar bezahlt wird.

Des Weiteren ist in meinem Vorschlag unter Bezugnahme auf die verringerte Wochenarbeitszeit eine Stundenlohnerhöhung über dem geforderten Prozentsatz vorhanden...

In der Wirtschaft gibts in dem Bereich 2.000-2.500€.  :-*

Also beziehen Bürokaufmänner in der Privatwirtschaft alle soziale Leistungen?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,371
  • Karma: +1989/-3849
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4774 am: 05.06.2020 15:54 »
Das Jahresgehalt für Bürokaufleute liegt gem. StepStone in der Spanne von 22.800€ und 36.500€, also max. etwas weniger als E5/4. Tätigkeiten, die auf dem Beruf aufbauen, finden sich jedoch in E5-E9a, mithin beträgt die Range im TVÖD also 31.500€ bis knapp 50.000€.

Ingenieur

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +9/-14
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4775 am: 05.06.2020 15:55 »
Ich habe vor einigen Jahren den öffentlichen Dienst verlassen und bin in die Industrie gegangen. Das war die beste Entscheidung. Diese ständigen Ausreden die Gehälter nicht erhöhen zu können dafür aber das Arbeitspensum um so schneller, konnte ich nicht mehr ertragen. Und in dieser Tarifrunde fängt es auch wieder an. Meine ehem. Kollegen klagen noch mehr als damals als ich gegangen bin. (Digitalisierung gerne, aber keine neuen Leute einstellen, Mehr Projekte da mehr Förderungen beantragt werden können usw.)
Ich bin nur froh das ich den frühzeitig den ÖD verlassen habe.
Ich verdiene jetzt mehr trotz 35h Woche, habe einen Firmenwagen, Prämien bekommen, Urlaubsgeld und 13 Monatsgehalt.
Das alles steht doch den Mitarbeitern im ÖD auch zu. Gerade weil das Entgelt schon niedriger ausfällt.
Wir sehen doch, dass es schnell zu einer Krise kommen kann. Und immer sollen die Mitarbeiter des ÖD dies als selbstverständlich erledigen, obwohl die Arbeitsbelastung ohnehin schon enorm ist.
Eine 39 bzw. 40h/Woche  ist doch nun wirklich überholt.
Aber wer es mit sich machen lässt...….

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,511
  • Karma: +159/-753
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4776 am: 05.06.2020 17:18 »
Aber wer es mit sich machen lässt...….
Rüchtüch!

öfföff

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Karma: +13/-120
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4777 am: 05.06.2020 17:50 »
Dafür hat man halt weniger Stress und mehr Sicherheiten.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,371
  • Karma: +1989/-3849
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4778 am: 05.06.2020 17:52 »
Welche Sicherheiten? Und lesen wir nicht gefühlt jede Woche die Jammerei von jemandem, der sich im öD gestreßt fühlt?

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Karma: +27/-352
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4779 am: 05.06.2020 18:08 »
Die Sicherheit, jedes Jahr weniger zu bekommen, mit der Begründung "Sicherheit des öffentlichen Dienstes" und dann die Sicherheit Kurzarbeitertarifverträge einzuführen.

Also die Sicherheit in allen Belangen veräppelt zu werden

Ingenieur

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +9/-14
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4780 am: 05.06.2020 18:25 »
Bei mir ist es sogar weniger stressig als in meinen Stellen im ÖD. Da ich es heute strukturierter habe. Jeder hat seine Zuständigkeit und wenn neue Aufgaben hinzu kommen werden dafür früher oder später welche eingestellt. Im ÖD mussten die vorhandenen Leute die neuen Aufgaben mit abarbeiten.
So viel unsicherer sind die Stellen in der PW nun auch nicht. Ich mache mir zur Zeit keine Gedanken. Wir sehen ja zur Zeit wie das selbst in solch schwierigen Zeiten läuft. Da werden kurzerhand Milliarden Euro zur Verfügung gestellt um die Jobs in der PW zu erhalten. Was natürlich richtig ist. Aber wenn die Mitarbeiter des ÖD 5% wollen geht die Welt unter. Daran erkennt man doch den Stellenwert den die Mitarbeiter des ÖD gegenüber des Dienstherrn genießen. Für die PW sind finanzielle Mittel ausreichend vorhanden und beim ÖD?

Brownyy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Karma: +11/-534
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4781 am: 05.06.2020 18:59 »
Von daher kann die Devise nur lauten: Maximale Attacke.

öfföff

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Karma: +13/-120
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4782 am: 05.06.2020 19:24 »
Welche Sicherheiten? Und lesen wir nicht gefühlt jede Woche die Jammerei von jemandem, der sich im öD gestreßt fühlt?

In der gelebten Praxis (ungleich juristischer Möglichkeiten) erfolgen zu Lebzeiten so gut wie keine Kündigen im öD. Angestellte haben ihren Job quasi bis zur Rente sicher, auch wenn juristisch natürlich eine vorzeitige Beendigung möglich ist (übrigens auch bei Beamten).
Das ist nunmal vielen Menschen sehr sehr sehr sehr sehr viel wert. Dass das manchen nichts wert ist, ist dabei unbeachtlich.

Novus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
  • Karma: +33/-102
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4783 am: 05.06.2020 19:45 »
Das Jahresgehalt für Bürokaufleute liegt gem. StepStone in der Spanne von 22.800€ und 36.500€, also max. etwas weniger als E5/4. Tätigkeiten, die auf dem Beruf aufbauen, finden sich jedoch in E5-E9a, mithin beträgt die Range im TVÖD also 31.500€ bis knapp 50.000€.

Das hängt doch jetzt sehr vom Betätigungsfeld ab...
Ich lese hier gerade eine Stellenausschreibung t Bürokauffrau/mann -gelernt-  bei einer kfz Werkstatt, die bieten 3200€ brutto pro Monat.

Ich kenne Bürokaufleute bei Würth die das doppelte im verkauf verdienen + Dienstwagen, allerdings sind das BONNUSZAHLUNGEN und die gibts im ÖD vergleichsweise gar nicht bis sehr selten.

Vergleicht doch ruhig weiter Äpfel mit Birnen...

Welche Sicherheiten? Und lesen wir nicht gefühlt jede Woche die Jammerei von jemandem, der sich im öD gestreßt fühlt?

Tarifsicherheit, Arbeitsplatzsicherheit, Sicherheit weniger arbeiten zu müssen als in der PW...  Das kann nur von jemandem stammen der eben nie in der PW war.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,051
  • Karma: +117/-462
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #4784 am: 05.06.2020 19:47 »
Im ÖD mussten die vorhandenen Leute die neuen Aufgaben mit abarbeiten.

Nö. nur die mit Helfer-/"Arbeit muss sein" Syndrom. Wir schulden auch "nur" Arbeit mittlerer Art und Güte. Und wenn mir die Arbeit tatsächlich zu viel wird, dann dokumentiere ich, was ich in meinen VERTRAGLICH GESCHULDETEN 39 Stunden nicht schaffen kann. Dann kann der AG doch die Prios setzen, Ü-Std anordnen und vergüten, mehr AN einstellen oder mich mal saftig am A... lecken. I.Ü. würde ich dass draussen in der Pw ähnlich handhaben, mit Anfang 20 hat ich dazu den Mumm noch nicht!