Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 615245 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,329
  • Karma: +2205/-4323
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5235 am: 13.07.2020 12:18 »
Ja, aber an die allgemeine.

venue

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +1/-8
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5236 am: 13.07.2020 12:20 »
Ist der Großteil der Verdi-Basis nicht arbeitslos oder verrentet?

Dazu finde ich auf die Schnelle leider keine Angaben, daher kann ich das nicht beantworten. Andersrum könnte man natürlich argumentieren, dass ver.di einen solchen Tarifabschluss forcieren sollte, grade um junge Leute für die Gewerkschaften zu begeistern. Derlei habe ich in den Medien jedoch nicht mitbekommen.

Ich weiß nicht, ob die Generation 50+ hier im Forum stark unterrepräsentiert ist, aber wenn ich Beiträge querlese, stehen dort folgende Wünsche / Forderungen am häufigsten:
- hohe prozentuale Lohnerhöhung
- höhere JSZ oder 13. Gehalt
- mehr Urlaubstage
- kürze Wochenarbeitszeit
- sonstige monetäre / nicht-monetäre Benefits.

Ganz selten lese ich mal etwas in die Richtung "ich bin mit meinem Gehalt (und allen anderen Rahmenbedingungen) zufrieden und wünsche mir nur für die jungen Beschäftigten Vorteile, damit es diesen mal besser geht als mir und offene Stellen nachbesetzt werden. Ist aber auch nur mein Eindruck. 

MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 642
  • Karma: +23/-444
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5237 am: 13.07.2020 12:29 »
Woher weist du, das die Mehrheit hier überhaupt im ÖD sind? :D

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,329
  • Karma: +2205/-4323
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5238 am: 13.07.2020 12:31 »
Warum wäre das relevant?

Warumdendas

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5239 am: 13.07.2020 13:38 »

Ich weiß nicht, ob die Generation 50+ hier im Forum stark unterrepräsentiert ist, aber wenn ich Beiträge querlese, stehen dort folgende Wünsche / Forderungen am häufigsten:
- hohe prozentuale Lohnerhöhung
- höhere JSZ oder 13. Gehalt
- mehr Urlaubstage
- kürze Wochenarbeitszeit
- sonstige monetäre / nicht-monetäre Benefits.

Ganz selten lese ich mal etwas in die Richtung "ich bin mit meinem Gehalt (und allen anderen Rahmenbedingungen) zufrieden und wünsche mir nur für die jungen Beschäftigten Vorteile, damit es diesen mal besser geht als mir und offene Stellen nachbesetzt werden. Ist aber auch nur mein Eindruck.

Ich glaube die Generation 50+ ist in diesem Forum ausreichend vertreten und auf einigen der 350 Seiten ist über eine Reduzierung der Stufenlaufzeiten diskutiert worden.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,329
  • Karma: +2205/-4323
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5240 am: 13.07.2020 13:42 »
Und der Stufen!

venue

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +1/-8
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5241 am: 13.07.2020 13:46 »
Dass über die Themen Stufenlaufzeitreduzierung und Verringerung der Stufenanzahl (ausreichend) diskutiert wurde, weiß ich. Die Frage ist nur, ob diese Forderungen vorwiegend von jungen/jüngeren oder älteren Beschäftigten kommen. Und ob ältere es (auch) gut fänden, wenn lediglich eine Stufenlaufzeitreduzierung verhandelt werden würde und es keine parallele 3,x % on top / Reduzierung der Wochenarbeitszeit gäbe.

Stonie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-32
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5242 am: 13.07.2020 13:47 »
Wäre doch ne schöne Sache wir verkürzen die Stufenlaufzeiten auf jeweils 1-2 Jahre und erhöhen dafür die nächsten drei Jahre nur die Endstufe die dafür um je 4-5% da haben alle was von

venue

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +1/-8
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5243 am: 13.07.2020 13:48 »
Mit der Kombination kommen wir einem fairen Ergebnis schon deutlich näher.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,329
  • Karma: +2205/-4323
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5244 am: 13.07.2020 13:55 »
Welche Bedeutung hätte Fairness in diesem Kontext?

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 344
  • Karma: +40/-310
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5245 am: 13.07.2020 13:59 »
Keine.

Sollten die bisher abgeleisteten Stufenlaufzeiten anerkannt werden und sich dadurch viele Stufensteigerungen ergeben (kraft Tarifvertrag) wäre das in der Tat eine schöne Sache.
Davon würden eine Menge TB profitieren.
Was automatisch bedeutet, dass es in der Fläche viel zu teuer kommt und deshalb nicht so umgesetzt wird.

venue

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +1/-8
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5246 am: 13.07.2020 14:01 »
Fair in dem Sinne, dass ein größerer Anteil an Beschäftigten mit einem derart gestalteten Verhandlungsergebnis zufrieden wäre.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,878
  • Karma: +198/-877
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5247 am: 13.07.2020 14:20 »
Dass über die Themen Stufenlaufzeitreduzierung und Verringerung der Stufenanzahl (ausreichend) diskutiert wurde, weiß ich. Die Frage ist nur, ob diese Forderungen vorwiegend von jungen/jüngeren oder älteren Beschäftigten kommen. Und ob ältere es (auch) gut fänden, wenn lediglich eine Stufenlaufzeitreduzierung verhandelt werden würde
ich gehöre zu den älteren und fände eine Reduktion der Stufenanzahl und Laufzeit prima, auch wenn ich davon persönlich keine Vorteil hätte.
Auch das einführen von tariflichen Möglichkeiten das individuelle Zulage gewährt werden können fände ich erstrebenswert.

LeonL

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
  • Karma: +41/-42
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5248 am: 13.07.2020 14:49 »
Bei der Stufenlaufzeitreduzierung ist es sicher so, dass viele jüngere MitarbeiterInnen davon profitieren würden. Gerade in der Familiengründungsphase kann ich aber auch daran gar nichts schlimmes finden, wenn Mitarbeiter im öD Wohnung, Kitaplatz und Urlaub von ihrem Gehalt gut stemmen können. Das ist zumindest in Großstädten nicht ganz so einfach mit niedriger Erfahrungsstufe. Aber es lässt sich aus meiner Sicht beruflich auch in den allerwenigsten Fällen begründen, dass ich 15 (!!!) Jahre Einarbeitung brauche bis ich die Anforderungen meines Stellenprofils voll erfüllen kann. Daher sind die Stufenlaufzeiten aus meiner Sicht völlig aus der Zeit gefallen.

Und dass sich die Gewerkschaften wundern, dass jüngere Leute bei den für sie nicht gerade berauschenden Ergebnissen und Regelungen nicht ihre Mitglieder sein wollen...  ???

Als regelmäßiger Leser in diesem Forum hier gibt es aber noch einen ganz anderen Anreiz für die Reduzierung der Stufenlaufzeiten: Arbeitskräftemobilität. Denn die Stufenregelungen behindern auch die persönliche und berufliche Entwicklung der Mitarbeiter. Wenn ich also meinen AG nicht mehr wechseln kann, weil ich sonst massive finanzielle Einbußen fürchten muss, betrifft das auch Berufserfahrene und nicht nur die Jungen. Im Falle einer Stufenlaufzeitreduzierung müssten sich aber einige öffentliche Arbeitgeber auch deutlich mehr Gedanken machen wie sie ihr Personal überhaupt noch halten können. Das ist in den Städten mit komplett verwahrlosten Immobilien und sonstigen fragwürdigen Arbeitsbedingungen aber sicher nicht gewünscht, dass Mitarbeiter einfach wechseln könnten, wenn sie denn wollten...

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,374
  • Karma: +73/-716
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5249 am: 13.07.2020 20:50 »

Ich meinte jetzt mit "ältere" Kollegen eher die Generation 50+, die vielleicht grade in Stufe 5 / 6 angekommen ist. Und wenn die dann sehen, wie jemand nach der Ausbildung (vielleicht mit 19) nach 7 Jahren in der selben Stufe ist, wird ihn das zumindest nicht begeistern.

Na ja, die wirklich alten Kollegen waren im TVÖD nie in einer anderen Stufe als der 6 bzw. kurz in der individuillen Zwischenstufe. Von daher wäre auch eine verkürzte Stufenlaufzeit im TVÖD immer noch mehr Laufzeit als bei den Älteren.

Neid und Missgunst ist hier im großen und ganzen themenfern und somit per se keine Diskussionsgrundlage.