Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 22108 times)

Pseudonym

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Karma: +6/-5
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #75 am: 15.10.2019 20:06 »
..., ist der TVÖD doch ohnhein schon vergleichsweise gut.

*hust*...

Mal die Tarifabschlüsse der IGM angeschaut ?

Mal Äpfel mit Birnen verglichen?

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Karma: +9/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #76 am: 15.10.2019 21:28 »

 Die eine Stunde von 39 auf 38 macht das Kraut nicht fett und würde nur zu Lasten der prozentualen Erhöhung gehen.

Diese Stunde wird von den Befürwortern nur als erster Schritt von einigen weiteren Schritten gesehen, so denke ich. Alternativ würde ich sofort die 35 - Stunden - Woche in meine Wünsche aufnehmen.

Chrille1507

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Karma: +7/-5
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #77 am: 16.10.2019 07:14 »
Am 04. Dezember 2019 will die Bundestarifkommission von Verdi die Ergebnisse der Arbeitszeitumfrage präsentieren. Dann wissen wir eventuell auch schon mehr, in welche Richtung die Verhandlungen von Verdi gehen (könnten).

Ein paar Ergebnisse liegen (laut Verdi) bereits vor:

- Die Wahlmöglichkeit zur Entscheidung zwischen freier Zeit und mehr Geld ist für beinahe jede/n Be-fragte/n mit 95 Prozent von großer Bedeutung.

- 57 Prozent der Befragten wären bereit, zur Verkürzung ihrer Arbeitszeit eine (tarifliche) Gehaltssteigerung einzutauschen.

- Fast 70 Prozent der Befragten arbeiten länger als vertraglich vereinbart.

- Die Arbeitszeitangleichung Ost und West ist ein großes Thema. 58 Prozent der Befragten sprechen sich für eine sofortige Angleichung der Arbeitszeit von Ost und West aus.

werop

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
  • Karma: +2/-4
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #78 am: 16.10.2019 08:26 »
- Fast 70 Prozent der Befragten arbeiten länger als vertraglich vereinbart.
Wie ist das denn gemeint (angeordnete Überstunden?) und was passiert denn dann mit den Stunden?
Oder ist der normale Zeitausgleich gemeint? Also mal bisschen länger arbeiten und dann entweder mal etwas kürzer da sein oder eben ganze Tage ausgleichen.
Anders gefragt: wieviel von den 70% Prozent haben im Jahresdurchschnitt mehr als ihre Wochenstunden? Bei uns ist das so einfach gar nicht möglich. Und auf Zeitausgleich möchte ich nicht verzichten.


BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Karma: +9/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #79 am: 16.10.2019 08:52 »
Womöglich beziehen sich die Antworten auf die vertragliche vereinbarte Arbeitszeit, wo bei mir steht "in Höhe von derzeit 38,5 Stunden". ;)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,877
  • Karma: +728/-682
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #80 am: 16.10.2019 09:04 »
Womöglich aber eher auf das begrenzte Verständnis der Frage durch die Befragten.

Chrille1507

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Karma: +7/-5
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #81 am: 16.10.2019 09:15 »
Wie ist das denn gemeint

Die Frage habe ich mir auch gestellt. Ich denke auch, dass hier viele ihre Überstunden angegeben haben, die sie "freiwillig" machen.

Mit freiwillig meine ich zum Beispiel Montag - Donnerstag etwas länger um Freitag um 12 Uhr Feierabend zu machen oder generell sich immer ein paar Überstunden ansammeln um den Urlaub zu verlängern oder Brückentage zu nutzen. So kenne ich es.
Tatsächlich angeordnete Überstunden kann ich an einer Hand abzählen.

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Karma: +9/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #82 am: 16.10.2019 09:19 »
Was wir sehr oft haben, sind diese verlängerten Pausen ab 9 Stunden netto Arbeitszeit, wo aber keiner mehr eine Pause einlegt und weiter arbeitet. Hier dürften auch noch so einige Prozente zusammenkommen.

Vielleicht auch einige, die das Wahlehrenamt hier mit einrechnen.

werop

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
  • Karma: +2/-4
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #83 am: 16.10.2019 10:35 »
Die 70% sind doch deshalb Blödsinn und sagen rein gar nichts aus.
Und auf die Regelung, wie sie bei uns gibt (12 Zeitausgleichstage pro Jahr), möchte ich nicht verzichten.
Ich frage mich nur immer, wie die anscheinend vielen Überstunden (also angeordnete Mehrarbeit) im öffentlichen Dienst zustande kommen sollen.

Mein persönlicher Wunsch wäre dieses Mal auch die Wahlmöglichkeit: mehr Geld oder weniger Wochenstunden.

Kryne

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
  • Karma: +8/-11
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #84 am: 16.10.2019 11:06 »
Die 70% sind doch deshalb Blödsinn und sagen rein gar nichts aus.
Und auf die Regelung, wie sie bei uns gibt (12 Zeitausgleichstage pro Jahr), möchte ich nicht verzichten.
Ich frage mich nur immer, wie die anscheinend vielen Überstunden (also angeordnete Mehrarbeit) im öffentlichen Dienst zustande kommen sollen.

Mein persönlicher Wunsch wäre dieses Mal auch die Wahlmöglichkeit: mehr Geld oder weniger Wochenstunden.

Also ich muss öfters spät Abends noch an Gremiensitzungen teilnehmen um mal eine Präsentation zu halten oder ähnliches. Das wird mir entsprechend angeordnet und mit dem entsprechenden Überstundenzuschlag dann gutgeschrieben.

Ich glaube aber auch, dass die meisten die Frage einfach falsch verstanden haben.

Ich glaube aber, dass die Verhandlungen diesmal ordentlich auch die Freizeitschiene mit aufnehmen werden, denn 95% für die Wahlmöglichkeit, das spricht ja Bände.

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Karma: +9/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #85 am: 16.10.2019 12:08 »
Wir haben nennenswerte Anteile an der Belegschaft, die außerhalb der Gleitzeiten arbeiten und dies nicht als Arbeitszeit angerechnet wird. Dürften durchaus 15 bis 20 Prozent der Belegschaft sein. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß man in toto auf über 50 Prozent kommt, die mehr als die vertragliche Arbeitszeit ableisten.

Kat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Karma: +8/-5
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #86 am: 16.10.2019 12:24 »
als angeordnete Überstunden?  Wenn nicht, kann es Probleme geben. Wir haben mal Ärger mit unserem Personalrat bekommen, weil außerhalb des Gleitzeitrahmens gearbeitet wurde. Man wäre dann nicht versichert und deshalb kommt ohne angeordnete Überstunden ein Arbeiten außerhalb des Gleitzeitrahmens nicht in Frage.

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Karma: +9/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #87 am: 16.10.2019 12:29 »
Nein, es kommen halt sehr viele morgens um 6:45 Uhr oder 6:50 Uhr, obwohl die Gleitzeit erst um 7:00 Uhr beginnt und damit die Stunden zählen. Ich selbst hatte das in Vollzeit öfters abends nach 18:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr. War dann schlicht arbeiten ohne Bezahlung. Holte auch keiner für 10 oder 15 Minuten per Antrag die Zeit nach.

Warum das heute noch in der Masse bei uns so ist, ist mir ein Rätsel.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 666
  • Karma: +26/-28
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #88 am: 16.10.2019 13:24 »
Warum das heute noch in der Masse bei uns so ist, ist mir ein Rätsel.
Evtl sind dass die Menschen die sich Sagen, dass sie während der Gleitzeit locker ne Stunde bezahlte Pause machen und somit wieder mit sich im Reinem sind.

armerknecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-54
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #89 am: 16.10.2019 13:34 »
Man kann nur hoffen das bei den Verhandlungen daran gedacht wird was die Menschen bereits wieder weniger in der Tasche haben (EEG Umlage?, Kommunen erhoehen die Steuer?, Benzinpreise steigen? Mieten explodieren?)