Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 475047 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,552
  • Karma: +1482/-2564
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5130 am: 01.07.2020 22:36 »
Was ist E9?

Novus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Karma: +13/-36
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5131 am: 01.07.2020 22:37 »
Eine Entgeltgruppe :D

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,818
  • Karma: +109/-404
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5132 am: 01.07.2020 22:39 »
Wenn du irgendwann Stellen unter E9 nicht mehr besetzt bekommst, wirst du schon den Bezug zum Inhalt den Arbeitsverhältnisses fühlen.
Ja, dann ja.
Aber unterhalb der E9a stehen die Bewerber bekanntlich Schlange oberhalb die AG.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,818
  • Karma: +109/-404
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5133 am: 01.07.2020 22:40 »
Eine Entgeltgruppe :D
Eine historische Entgeltgruppe

AndreasG

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
  • Karma: +2/-51
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5134 am: 01.07.2020 22:43 »
Wie kommst du denn auf mehr Wert bei einer Festgelderhöhung? Prozentual bedeutet unterschiedliche Beträge. Jede Wette das wir hier in ein paar Jahren die Stellen nicht mehr besetzt bekommen, weil die Leute sich damit die Miete nicht leisten können, naja teilweise bekommen wir die Stellen schon nicht besetzt.

Kann ich für die unteren Gruppen nachvollziehen.

Für die oberen Stufen sieht es bei einer Festgelderhöhung aber genau so schlecht aus denn hier würde sich eine % Erhöhung mehr auswirken.

Und auch in den oberen Gruppen gibt es Berufe in denen es schwer ist Stellen zu besetzen.

Steigt dort das Gehalt langsamer als in der freien Wirtschaft, vergrößert sich die Gehaltsdifferenz und die Personalfindung wird noch schwieriger.
Dazu kommt: Liegt die Festgeldsteigerung % niedriger als die Preissteigerung würde das für die höheren Gruppen effektiv einer Senkung der Kaufkraft gleichkommen.

Wäre die Frage ob eine Kombination aus festem Betrag und % nicht zielführender ist.

Wobei man auch einfach hingehen könnte und jede Entgeldgruppe einzeln betrachten könnte.


Um die Attraktivität des ÖD zu verbessern gibt es aber auch Möglichkeiten die nicht das Gehalt betreffen:

- Möglichkeit auf einen Firmenwagen bei Stellen bei denen aktuell die Nutzung des privaten KFZ erwartet wird
- Möglichkeit auf ein privat nutzbares Diensthandy bei Stellen bei denen Rufbereitschaft erwartet wird
- Möglichkeit auf Homeoffice bei Bürostellen ohne Kundenkontakt
- eigenverantwortlich nutzbares Weiterbildungsbudget
- Lebensarbeitszeitkonto

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,552
  • Karma: +1482/-2564
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5135 am: 01.07.2020 22:43 »
Eine Entgeltgruppe :D

Welche? Die Entgeltgruppengruppe im TV-V? Oder in einem der TV-N?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,552
  • Karma: +1482/-2564
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5136 am: 01.07.2020 22:45 »
Wie kommst du denn auf mehr Wert bei einer Festgelderhöhung? Prozentual bedeutet unterschiedliche Beträge. Jede Wette das wir hier in ein paar Jahren die Stellen nicht mehr besetzt bekommen, weil die Leute sich damit die Miete nicht leisten können, naja teilweise bekommen wir die Stellen schon nicht besetzt.

Kann ich für die unteren Gruppen nachvollziehen.

Für die oberen Stufen sieht es bei einer Festgelderhöhung aber genau so schlecht aus denn hier würde sich eine % Erhöhung mehr auswirken.

Und auch in den oberen Gruppen gibt es Berufe in denen es schwer ist Stellen zu besetzen.

Steigt dort das Gehalt langsamer als in der freien Wirtschaft, vergrößert sich die Gehaltsdifferenz und die Personalfindung wird noch schwieriger.
Dazu kommt: Liegt die Festgeldsteigerung % niedriger als die Preissteigerung würde das für die höheren Gruppen effektiv einer Senkung der Kaufkraft gleichkommen.

Wäre die Frage ob eine Kombination aus festem Betrag und % nicht zielführender ist.

Sozialismuskomponenten sind niemals zielführend - auch nicht, wenn man sie kombiniert.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 671
  • Karma: +24/-308
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5137 am: 01.07.2020 22:50 »
Wenn du irgendwann Stellen unter E9 nicht mehr besetzt bekommst, wirst du schon den Bezug zum Inhalt den Arbeitsverhältnisses fühlen.

Geheimtipp: für die Stellen unter der E9 bekommt der öD in der Regel im nicht technischen Bereich körbeweise Bewerbungen...

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,552
  • Karma: +1482/-2564
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5138 am: 01.07.2020 22:52 »
Eben:
Das Jahresgehalt für Bürokaufleute liegt gem. StepStone in der Spanne von 22.800€ und 36.500€, also max. etwas weniger als E5/4. Tätigkeiten, die auf dem Beruf aufbauen, finden sich jedoch in E5-E9a, mithin beträgt die Range im TVÖD also 31.500€ bis knapp 50.000€.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 671
  • Karma: +24/-308
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5139 am: 01.07.2020 22:54 »
Wenn du irgendwann Stellen unter E9 nicht mehr besetzt bekommst, wirst du schon den Bezug zum Inhalt den Arbeitsverhältnisses fühlen.
Ja, dann ja.
Aber unterhalb der E9a stehen die Bewerber bekanntlich Schlange oberhalb die AG.

Sehr gut auf den Punkt gebracht, aber mal eine ganz dumme Frage, wenn die AG Probleme haben jemanden zu finden: warum machen sie denn nicht einfach die Kasse auf?

AndreasG

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
  • Karma: +2/-51
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5140 am: 01.07.2020 23:08 »
Wenn du irgendwann Stellen unter E9 nicht mehr besetzt bekommst, wirst du schon den Bezug zum Inhalt den Arbeitsverhältnisses fühlen.

Geheimtipp: für die Stellen unter der E9 bekommt der öD in der Regel im nicht technischen Bereich körbeweise Bewerbungen...

Nicht nur im nicht technischen Bereich.

Letztes Klassentreffen Jahrgang 1980 waren von 7 Handwerkern 6 im öffentlichen Dienst tätig.

Maler und Lakierer, Schlosser und 4 Elektriker. Alle haben der freien Wirtschaft den Rücken gekehrt.
Keine Montage, geregelte Arbeitszeiten und vom Gehalt her kann in dem Bereich der ÖD durchaus mithalten bzw teilweise wird dort mehr gezahlt als in der FW.

Der Gehaltsnachteil kommt meiner Meinung nach ab Meister/Techniker bzw bei den Akademikern zum tragen.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,818
  • Karma: +109/-404
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5141 am: 01.07.2020 23:11 »
Wenn du irgendwann Stellen unter E9 nicht mehr besetzt bekommst, wirst du schon den Bezug zum Inhalt den Arbeitsverhältnisses fühlen.
Ja, dann ja.
Aber unterhalb der E9a stehen die Bewerber bekanntlich Schlange oberhalb die AG.

Sehr gut auf den Punkt gebracht, aber mal eine ganz dumme Frage, wenn die AG Probleme haben jemanden zu finden: warum machen sie denn nicht einfach die Kasse auf?
Weil
*sie im öD Tarifgebunden sind und sich im Kommunalenbereich an Gestze halten müssen die AT/ÜT verbietet
*ver.di das nicht will
*einige im öD es ja mit 1000€ on the Top ja durchaus schon machen.
*div. AGs dieses Problem nicht als Problem ansehen, insbesondere die laienhaft geführten AGs

Kat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 363
  • Karma: +20/-80
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5142 am: 02.07.2020 07:00 »
Eben:
Das Jahresgehalt für Bürokaufleute liegt gem. StepStone in der Spanne von 22.800€ und 36.500€, also max. etwas weniger als E5/4. Tätigkeiten, die auf dem Beruf aufbauen, finden sich jedoch in E5-E9a, mithin beträgt die Range im TVÖD also 31.500€ bis knapp 50.000€.

Das sind aber auch keine Bürokaufleute. Die kommen in den meisten Bundesländern auch nicht weiter als max. E 6.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,552
  • Karma: +1482/-2564
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5143 am: 02.07.2020 07:04 »
Die Bürokaufleute sind keine Bürokaufleute? Und die EGO gilt nicht in allen Bundesländern?

yamato

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
  • Karma: +17/-46
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5144 am: 02.07.2020 07:14 »


Und wenn jobs wegen Mindestlohn wegfallen, weil sie nicht mehr genutzt werden, dann so what.

Also mit ist jemand der für 9,35 € /h arbeitet lieber als jemand der für 10,45 €/h arbeitslos ist.
Ersterer fällt zumindest bei Vollzeittätigkeit dem Sozialstaat aktuell nicht zur Last und erarbeitet sich wenigstens eine kleine Rente (ggf. zzgl. Grundrente). Der Letztere fällt dem Sozialstaat ein Leben lang zur Last.
Man hätte den Mindestlohn ähnlich der Renten an die allgemeine Lohnentwicklung koppeln sollen mit allen ggf. auch negativen Konsequenzen.