Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 559651 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,158
  • Karma: +1781/-3418
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5475 am: 31.07.2020 13:24 »
Schön erforscht ist relativ - sagen wir, es gibt Forschung dazu und es wurden Ergebnisse veröffentlicht. Insbesondere der Transfer in den deutschsprachigen Raum der vorwiegend im englischsprachigen Raum durchgeführten relevanten Forschung krankt häufig an der unkritischen und undifferenzierten Übernahme der abhängigen Variablen, die die „Zufriedenheit“ abbilden sollen, was ohnehin etwas anderes ist als „happiness“. Zudem hat keine der Studienreihen zum Beleg einer absolut formulierten Hypothese in diesem Bereich genügt, lediglich relativistisch formulierte Annahmen haben sich bestätigt, was uns aber eben auch nur auf den tatsächlich sehr gut erforschten abnehmenden Grenznutzen bringt - und somit die Forschung zur überflüssigen Bullshitbingo-Parade macht.

LeonL

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: +19/-29
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5476 am: 31.07.2020 13:48 »
Es hat ja auch keiner unterstellt, dass Geld egal ist  ;)


Okay, dann schließe ich mich der Aussage an, dass ich dann dieses Niveau wohl noch nicht erreicht habe, ab dem der Zugewinn egal für die Zufriedenheit ist.  ;)

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 905
  • Karma: +51/-469
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5477 am: 31.07.2020 13:51 »
Ich bin auch in der Generation Y erfasst und kann nicht bestätigen, dass mir Geld egal ist. Ich frage mich eher "Y (Why?) sollte ich mich anstrengen, wenn ich eh 10- bis über 20.000 € im Jahr weniger für die gleiche Arbeit verdiene als meine altgedienten KollegInnen?"  ;)

Eben. Mehr Geld gibt es durch abwarten und nicht durch Leistung.

Die Stufen 1-2 könnten weg. 3 als Einstieg ohne Erfahrung. Stufe 4 nach 2 Jahren, Stufe 6 nach weiteren 2 Jahren sowie eine 100% JSZ.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,158
  • Karma: +87/-266
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5478 am: 31.07.2020 14:10 »
Es hat ja auch keiner unterstellt, dass Geld egal ist  ;)


Okay, dann schließe ich mich der Aussage an, dass ich dann dieses Niveau wohl noch nicht erreicht habe, ab dem der Zugewinn egal für die Zufriedenheit ist.  ;)

Wenn Du so ein Niveau ernsthaft erreichen wolltest, wärst du auch ja nicht im öD

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 905
  • Karma: +51/-469
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5479 am: 31.07.2020 18:59 »
Es hat ja auch keiner unterstellt, dass Geld egal ist  ;)


Okay, dann schließe ich mich der Aussage an, dass ich dann dieses Niveau wohl noch nicht erreicht habe, ab dem der Zugewinn egal für die Zufriedenheit ist.  ;)

Wenn Du so ein Niveau ernsthaft erreichen wolltest, wärst du auch ja nicht im öD

Es ist klar dass der öffentliche Dienst nicht mit Roland Berger mithalten kann. Die haben Tagessätze von 2.500€ aufwärts, aber wenn selbst das Planungsbüro auf der grünen Wiese 500-1000 € im Monat mehr bezahlt. Dann stimmt etwas nicht.  ???
Und wenn ich an die Kollegen, die im Bereich der Digitalisierung unterwegs sind denke, dann sieht es nicht anders aus. Eher noch schlimmer.

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 202
  • Karma: +22/-108
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5480 am: 01.08.2020 11:14 »

...aber wenn selbst das Planungsbüro auf der grünen Wiese 500-1000 € im Monat mehr bezahlt. Dann stimmt etwas nicht.  ???


Ja- nämlich mit Ihnen und ihresgleichen, die ständig darüber lamentieren, dass sie in der PW deutlich mehr verdienen könnten. Warum bewerben Sie sich nicht auf der "grünen Wiese" oder in der Grünheide.Kohle satt und nur noch von Profis umgeben.

Ist Ihr Verbleib am Ende gar Vaterlandsliebe, um den ÖD nicht absaufen zu lassen oder die Abwägung, dass Geld anscheinend doch nicht alles ist.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 905
  • Karma: +51/-469
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5481 am: 01.08.2020 11:45 »

...aber wenn selbst das Planungsbüro auf der grünen Wiese 500-1000 € im Monat mehr bezahlt. Dann stimmt etwas nicht.  ???


Ja- nämlich mit Ihnen und ihresgleichen, die ständig darüber lamentieren, dass sie in der PW deutlich mehr verdienen könnten. Warum bewerben Sie sich nicht auf der "grünen Wiese" oder in der Grünheide.Kohle satt und nur noch von Profis umgeben.

Ist Ihr Verbleib am Ende gar Vaterlandsliebe, um den ÖD nicht absaufen zu lassen oder die Abwägung, dass Geld anscheinend doch nicht alles ist.

Du weißt aber schon das die Behörden den Nachwuchs nicht finden ihn aber dringend brauchen und immer wieder ausschreiben? Nach aktuellem Stand sind in unserer Behörde 2025 nur noch 40% der Stellen im Bereich der Ingenieure besetzt. Aktuell sind es noch knapp 70%. Dabei schreiben wir schon ununterbrochen aus. Wenn es so weitergeht sind wir bald nicht mehr Handlungsfähig.

Die persönliche Situation trägt natürlich zum Verbleib bei. Ein abbezahltes Haus in Laufweite zum AG spart eben enorm viel Geld, aber das ist kein Kriterium für die Massen.

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 202
  • Karma: +22/-108
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5482 am: 01.08.2020 13:06 »
Sie sind  besorgt um die Handlungsfähigkeit Ihrer Organisationeinheit oder gar des Gesamtstaates, weil wir in bestimten Bereichen nicht ausreichend Nachwuchs finden ? Warum ist das Ihr Problem ? Hier ist doch ständig zu lesen, dass diese andere strukturelle Probleme die des AGs sind. Nach ca. 8 Stunden Stift fallen lassen und nach Hause gehen.

Und wenn Sie das "Große Ganze" doch  im Blick haben wollen, warum begrenzen sie auf IT und Ingenieure? In den  kommunalen Kita/OGS/Pflege-Bereichen sieht es nicht viel besser aus. Mehrheitliche Idee in diesem Forum ist zudem, Gehälter von Berufs-und Entgeltgruppen < 9a zu kürzen, um mit den frei werdenden Geldern IT und Ingenieure aufzuwerten.

Für das "Große Ganze" sehr dünn.

Valerius

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5483 am: 01.08.2020 13:07 »
Ich revidiere meine vorherige gemachte Aussage. Ich möchte nicht noch mehr der Arbeitgeberseite  finanziell zur Last fallen. Wir können von mir aus gerne eine Nullrunde machen. Die Arbeitgeberseite sollte aber dann nicht mehr von den Angestellten erwarten die "Bürgerkontakt" haben das diese weiterhin Desinfektionsmittel und FFP1 - FFP 2 Masken vom eigenen schmalen Gehalt zu bezahlen. Im übrigen deckt dies auch nicht mal die letzte Tariferhöhung..
Dann bleibt die Verwaltung einfach für Bürger aus arbeitschutztechnischen Gründen zu. Ich habe in den letzten Monaten mehr ausgeben müssen für Arbeitsschutz als wie Verdi auch nur anhähernd durchgesetzt hat bei der letzten Runde...Wertschätzung *lachhaft*.

Im übrigen ist es doch so das seit über 20 jahre die  "Reinigungskräfte im öfd nur die Mülltonnen leeren in den Büros und maximal den Flurbereich minimalistisch sauber machen...hy­gi­e­nisch ist das auch nicht wirklich.
« Last Edit: 01.08.2020 13:22 von Valerius »

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,158
  • Karma: +1781/-3418
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5484 am: 01.08.2020 13:31 »
Sie sind  besorgt um die Handlungsfähigkeit Ihrer Organisationeinheit oder gar des Gesamtstaates, weil wir in bestimten Bereichen nicht ausreichend Nachwuchs finden ? Warum ist das Ihr Problem ? Hier ist doch ständig zu lesen, dass diese andere strukturelle Probleme die des AGs sind. Nach ca. 8 Stunden Stift fallen lassen und nach Hause gehen.

Und wenn Sie das "Große Ganze" doch  im Blick haben wollen, warum begrenzen sie auf IT und Ingenieure? In den  kommunalen Kita/OGS/Pflege-Bereichen sieht es nicht viel besser aus. Mehrheitliche Idee in diesem Forum ist zudem, Gehälter von Berufs-und Entgeltgruppen < 9a zu kürzen, um mit den frei werdenden Geldern IT und Ingenieure aufzuwerten.

Für das "Große Ganze" sehr dünn.

Gähn - typischer Whataboutism... Und die mehrheitliche Idee ist jetzt inwiefern nicht kompatibel mit dem großen Ganzen? Übersieht da vielleicht jemand, daß der Blick auf das große Ganze es gerade erforderlich macht, auch für Einzelne nachteilige Entscheidungen zu treffen?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,266
  • Karma: +137/-650
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5485 am: 01.08.2020 17:25 »
Es hat ja auch keiner unterstellt, dass Geld egal ist  ;)


Okay, dann schließe ich mich der Aussage an, dass ich dann dieses Niveau wohl noch nicht erreicht habe, ab dem der Zugewinn egal für die Zufriedenheit ist.  ;)

Wenn Du so ein Niveau ernsthaft erreichen wolltest, wärst du auch ja nicht im öD

Es ist klar dass der öffentliche Dienst nicht mit Roland Berger mithalten kann. Die haben Tagessätze von 2.500€ aufwärts, aber wenn selbst das Planungsbüro auf der grünen Wiese 500-1000 € im Monat mehr bezahlt. Dann stimmt etwas nicht.  ???
Und wenn ich an die Kollegen, die im Bereich der Digitalisierung unterwegs sind denke, dann sieht es nicht anders aus. Eher noch schlimmer.
Eben, wir haben nur 2000€ genommen bei Industrieprojekten.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 905
  • Karma: +51/-469
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5486 am: 01.08.2020 22:00 »
Sie sind  besorgt um die Handlungsfähigkeit Ihrer Organisationeinheit oder gar des Gesamtstaates, weil wir in bestimten Bereichen nicht ausreichend Nachwuchs finden ? Warum ist das Ihr Problem ? Hier ist doch ständig zu lesen, dass diese andere strukturelle Probleme die des AGs sind. Nach ca. 8 Stunden Stift fallen lassen und nach Hause gehen.

Und wenn Sie das "Große Ganze" doch  im Blick haben wollen, warum begrenzen sie auf IT und Ingenieure? In den  kommunalen Kita/OGS/Pflege-Bereichen sieht es nicht viel besser aus. Mehrheitliche Idee in diesem Forum ist zudem, Gehälter von Berufs-und Entgeltgruppen < 9a zu kürzen, um mit den frei werdenden Geldern IT und Ingenieure aufzuwerten.

Für das "Große Ganze" sehr dünn.

In anderen Kommentaren habe ich immer wieder deutlich gemacht, dass der öD (allgemein alle Bereiche) strukturelle Probleme hat, die angegangen werden müssen, dazu gehört zum großen Teil auch die Gehaltsstruktur. Es gibt in vielen Bereichen einen Fachkräftemangel und in einigen Teilen einen Überschuss, weil die Leute Schlange stehen. Die immer gleichen Tarifrunden mit linearen Erhöhungen oder Sockelbeträgen bringen die Thematik nicht weiter. Wir brauchen an vielen Stellen (junge!) Fachkräfte. Es ist eben nicht attraktiv (egal für wen) 15 Jahre bis zum vollen Gehalt der Stelle zu warten. Gegen vielleicht insgesamt 6-8 Jahre sagt ja wahrscheinlich niemand etwas, aber so sehr eingearbeitet kann man ja gar nicht werden... und dann hat man die Situation, dass viele der EGs nicht mit dem korrespondieren was auf dem frein Markt los ist. Teilweise werden Ingenieure für eine E10 gesucht und oh wunder: es kommt keine Sau, denn ein Marktübliches Gehalt wäre eine E14, aber dafür muss man im öD schon einiges in der Stellenbeschreibung stehen haben oder ganze Kohorten anführen. Wobei solche Stellen "draußen" dann auch wieder deutlich besser dotiert werden. Im Bereich der Techniker (E9a - lol) oder Informatiker oder bei den Erziehern oder Krankenpflegern sieht es doch auch so aus. Die hießige Klinik zahlt 10.000 € "Willkommensbonus" wenn man für min. 48 Monate bleibt bei einem Gehalt laut Zeitungsannonce von min. 4.000€. Wenn man nun wieder 6 % für alle auf 12 Monate und die 38 Stunden Woche fordert, dann hilft das niemanden...

Britta2

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
  • Karma: +8/-106
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5487 am: 02.08.2020 12:40 »
@Otto1:  Applaus. Wir brauchen junge frisch ausgebildete Fachkräfte und keine alten Däcke mit womöglich erworbenen Kündigungsschutz plus VBL-Anwartschaften. Besser naive aufstrebende Fruschlinge mit befristeten Verträgen statt Leute mit Berufserfahrung und Forderungen in Tarifverhandlungen.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 905
  • Karma: +51/-469
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5488 am: 02.08.2020 20:14 »
@Otto1:  Applaus. Wir brauchen junge frisch ausgebildete Fachkräfte und keine alten Däcke mit womöglich erworbenen Kündigungsschutz plus VBL-Anwartschaften. Besser naive aufstrebende Fruschlinge mit befristeten Verträgen statt Leute mit Berufserfahrung und Forderungen in Tarifverhandlungen.

Sowas habe ich nie behauptet und entspricht nicht meiner Meinung. Keine Ahnung warum du mir dies andichten willst. Mein Anspruch ist deutlich höher als das was Verdi dort zusammen stolpert. Natürlich muss man junge Menschen einstellen! Natürlich muss man erfahrene Menschen einstellen, warum auch nicht? Unbefristet und mit einer ordentlichen Altersversorgung. Wen oder was denn sonst?  :-X

Das Problem ist doch auch, dass keine Sau mehr in den öD will: unterdurchschnittliches Entgelt, schlechte Ausstattung, antiquierte Arbeitsmethoden, steile Hierarchien und oftmals Kollegen, die dem Image gerecht werden...

Fragen Sie mal junge kurz vor dem Abschluss stehende Absolventen wo sie sich bewerben...jedenfalls nicht im öD. Man will im Leben schließlich noch etwas leisten und erreichen. Die Einsicht kommt meist erst mit der Gründung einer Familie mit Mitte dreißig. Dann lohnt sich der Einstieg in den öD jedoch nicht mehr, außer man kann sich massive Gehaltseinbrüche leisten....ein Haus, zwei Autos und der Jahresurlaub wollen schließlich auch bezahlt werden!


GenerationY

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
  • Karma: +6/-60
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5489 am: 03.08.2020 07:38 »
Den Kampf um Fachkräfte kann der öD nur mit Geld nicht mehr gewinnen, der Zug ist abgefahren. Eine Kombination aus 35h-Woche bei zukünftiger Gehaltsentwicklung wie in den vergangenen 10 Jahren würde dagegen sehr helfen, das wäre für viele attraktiv.