Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 611980 times)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,094
  • Karma: +127/-502
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5880 am: 22.09.2020 11:14 »
1. Richtig.

2. Knapp zwei Drittel der Bundesbürger (63 Prozent) haben Verständnis für die Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Das geht aus einer aktuellen Blitzforsa-Umfrage hervor, die im Auftrag von RTL und ntv erhoben wurde. Das gilt auch für Befragte, die damit rechnen müssen, dass sie von den Streiks in Kitas, Kliniken, Ämtern und anderen Einrichtungen betroffen sein werden.


AndreasG

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Karma: +45/-186
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5881 am: 22.09.2020 11:15 »
Da reichen mir auch 1,5-2 % pro Jahr.

Mehr wird Verdi wahrscheinlich auch nicht rausholen.

ABER: Wer mit 2% als Forderung in die Verhandlung geht geht am Ende fast immer mit weniger raus.


Mal abgesehen davon: Laut der aktuellen Umfrage hat die Mehrheit der Bevölkerung eben doch Verständnis für die Forderungen und den Streik.

Masterofdesaster

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +2/-6
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5882 am: 22.09.2020 11:18 »
Die Arbeitgeber können sich aber je nach gesuchter Fachkraft nicht mehr zurück lehnen, da sich schlicht keiner mehr bewirbt.

So war es auch nicht gemeint. Es geht nur um die reine Tarifverhandlung an sich:
Die Arbeitgeber können sich beim medialen Thema der Tarifvereinbarung ausruhen.

Verdi geht mit den 4,8 % für ein Jahr und ersten Warnstreiks aktuell einen Weg, für den die meisten Bürger wohl kein Verständnis haben.
Ich habe da übrigens auch kein Verständnis für.
Es wäre aktuell vernünftig, eine moderate Tariferhöhung ohne große Show zu vereinbaren. Nach Corona können die dann wieder aggressive Verhandlungen führen.

Ich denke, wir dürfen bei dieser Tarifverhandlung nicht auf viel Mitgefühl von Bürgern  rechnen.



PS:
Wenn das Thema Krankenschwestern usw. fällt, dann sollte man diesen Bereich getrennt betrachten und hier nach Lösungen finden. Z.B. Zulagen, bessere Eingruppierung usw.
Warum soll ich als Beschäftigter im Büro +4,8 % bekommen, nur weil die Krankenschwestern die "Helden" während Corona waren?
Ich habe zwar meine Arbeit weiter gemacht, hatte gleichzeitig aber einen 100% sicheren Arbeitsplatz ohne Kurzarbeit. Da reichen mir auch 1,5-2 % pro Jahr.

Und GENAU deswegen fordert doch Verdi die 4,8%. Leider kommt doch sonst KEIN Angebot von Seiten der AG. Aber das Ergebnis sehe ich genauso vorhersehbar wie die letzten Male. Tippe mal auf 4,5-4,8% für 30 Monate. Dann hätte man sich das Ganze in der Tat sparen können und einfach die knapp 2% pro Jahr Erhöhung festgelegt. Aber wie gesagt, von alleine kommt nichts, also muss Verdi jetzt mit einer entsprechenden Forderung an den Start gehen. Und wie ein Umfrage von heute gezeigt hat, hat der größere Teil der Bevölkerung Verständnis für diesen Weg!

Amtsschimmel

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +17/-73
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5883 am: 22.09.2020 11:22 »
Die Arbeitgeber können sich aber je nach gesuchter Fachkraft nicht mehr zurück lehnen, da sich schlicht keiner mehr bewirbt.

So war es auch nicht gemeint. Es geht nur um die reine Tarifverhandlung an sich:
Die Arbeitgeber können sich beim medialen Thema der Tarifvereinbarung ausruhen.

Verdi geht mit den 4,8 % für ein Jahr und ersten Warnstreiks aktuell einen Weg, für den die meisten Bürger wohl kein Verständnis haben.
Ich habe da übrigens auch kein Verständnis für.
Es wäre aktuell vernünftig, eine moderate Tariferhöhung ohne große Show zu vereinbaren. Nach Corona können die dann wieder aggressive Verhandlungen führen.

Ich denke, wir dürfen bei dieser Tarifverhandlung nicht auf viel Mitgefühl von Bürgern  rechnen.



PS:
Wenn das Thema Krankenschwestern usw. fällt, dann sollte man diesen Bereich getrennt betrachten und hier nach Lösungen finden. Z.B. Zulagen, bessere Eingruppierung usw.
Warum soll ich als Beschäftigter im Büro +4,8 % bekommen, nur weil die Krankenschwestern die "Helden" während Corona waren?
Ich habe zwar meine Arbeit weiter gemacht, hatte gleichzeitig aber einen 100% sicheren Arbeitsplatz ohne Kurzarbeit. Da reichen mir auch 1,5-2 % pro Jahr.

Der "gemeine Bürger" ist nicht an den Verhandlungen beteiligt. Seine Meinung ist ebenso unqualifiziert wie irrelevant.
Ich habe auch kein Verständnis für die Metaller-Abschlüsse seit Jahren, und das ist auch unbeachtlich.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,809
  • Karma: +193/-871
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5884 am: 22.09.2020 11:37 »
Warum ist ver.di eigentlich so blöd ne Forderung zu stellen, warum nicht in die Verhandlungen gehen und sagen: Sagt uns mal was ihr zahlen wollt. Und dann streiken weil der AG nichts sagt.
Dann kann man ja nicht ausgeschimpft werden, dass man sooo viel fordert, sondern nur dafür, dass man fordert, das der AG was anbietet.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,154
  • Karma: +2171/-4277
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5885 am: 22.09.2020 11:54 »
Es bedarf einer Forderung, um überhaupt streiken zu dürfen.

Pakart

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
  • Karma: +7/-37
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5886 am: 22.09.2020 11:55 »
Warum ist ver.di eigentlich so blöd ne Forderung zu stellen, warum nicht in die Verhandlungen gehen und sagen: Sagt uns mal was ihr zahlen wollt. Und dann streiken weil der AG nichts sagt.
Dann kann man ja nicht ausgeschimpft werden, dass man sooo viel fordert, sondern nur dafür, dass man fordert, das der AG was anbietet.

Warum sollten die AGs denn etwas anbiete, obwohl bislang nichts gefordert wurde? Die AG würden es auch so lassen wie es ist. Und nen Streik damit zu begründen: Macht mal irgendwas, ich hab keine Ahnung was ist will, ist doch wirklich dämlich.

stefan77

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Karma: +9/-57
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5887 am: 22.09.2020 12:15 »
Ok, die Blitzumfrage wundert mich. Dann nehme ich meine Einschätzung zurück.


Aber zu anderen Anmerkungen: Die Meinung der Bürger sollte diejenigen, die von den Steuergeldern der Bürger leben, schon interessieren.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,154
  • Karma: +2171/-4277
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5888 am: 22.09.2020 12:16 »
Nein.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 336
  • Karma: +39/-305
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5889 am: 22.09.2020 12:19 »
Aber sowas von nein.

Wdd3

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 499
  • Karma: +61/-86
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5890 am: 22.09.2020 12:47 »
Köche werden auch händeringend gesucht, fällt auch unter Fachkräftemangel

Wobei es doch hier durch die Corona-bedingte Entwicklung in der Gastronomie einige auf den Arbeitsmarkt spülen dürfte ...?

Zum Einen arbeiten Köche für ein relativ geringes Gehalt zu unmöglichen Zeiten und bekommen im Gegensatz zu den Servicekräften kaum Trinkgeld.
Die Corona-bedingte Entwicklung steigert die Möglichkeit während der Kurzarbeit Jobs in der Schwarzarbeit anzunehmen.

Wdd3

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 499
  • Karma: +61/-86
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5891 am: 22.09.2020 12:54 »
Es bedarf einer Forderung, um überhaupt streiken zu dürfen.

Wenn die Forderung ist:"VKA mach uns ein Angebot?" Wenn dann das übliche nichts kommt darf dann gestreikt werden?

AndreasG

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Karma: +45/-186
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5892 am: 22.09.2020 12:59 »
Die Meinung der Bürger sollte diejenigen, die von den Steuergeldern der Bürger leben, schon interessieren.

Die allermeisten Bürger haben vom öffentlichen Dienst gerade mal Vorurteile. Von fundierter Ahnung ganz zu schweigen.

Warum sollte mich da die Meinung von Leuten ohne Ahnung interessieren?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,154
  • Karma: +2171/-4277
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5893 am: 22.09.2020 13:08 »
Es bedarf einer Forderung, um überhaupt streiken zu dürfen.

Wenn die Forderung ist:"VKA mach uns ein Angebot?" Wenn dann das übliche nichts kommt darf dann gestreikt werden?

Wenn die Gewerkschaften bereit wären, mit Erfüllung dieser Forderung den Tarifkonflikt für eine nicht unbedeutende Zeitspanne zu beenden.

Platten

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
  • Karma: +14/-53
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5894 am: 22.09.2020 13:39 »
Es bedarf einer Forderung, um überhaupt streiken zu dürfen.

Wenn die Forderung ist:"VKA mach uns ein Angebot?" Wenn dann das übliche nichts kommt darf dann gestreikt werden?

Wenn die Gewerkschaften bereit wären, mit Erfüllung dieser Forderung den Tarifkonflikt für eine nicht unbedeutende Zeitspanne zu beenden.

Kommt wohl auf das Angebot an. Die bisher immer zitierten drei Jahre Nullrunde sind kein Angebot.