Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 561696 times)

Wdd3

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Karma: +21/-47
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5895 am: 22.09.2020 12:47 »
Köche werden auch händeringend gesucht, fällt auch unter Fachkräftemangel

Wobei es doch hier durch die Corona-bedingte Entwicklung in der Gastronomie einige auf den Arbeitsmarkt spülen dürfte ...?

Zum Einen arbeiten Köche für ein relativ geringes Gehalt zu unmöglichen Zeiten und bekommen im Gegensatz zu den Servicekräften kaum Trinkgeld.
Die Corona-bedingte Entwicklung steigert die Möglichkeit während der Kurzarbeit Jobs in der Schwarzarbeit anzunehmen.

Wdd3

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Karma: +21/-47
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5896 am: 22.09.2020 12:54 »
Es bedarf einer Forderung, um überhaupt streiken zu dürfen.

Wenn die Forderung ist:"VKA mach uns ein Angebot?" Wenn dann das übliche nichts kommt darf dann gestreikt werden?

AndreasG

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
  • Karma: +21/-124
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5897 am: 22.09.2020 12:59 »
Die Meinung der Bürger sollte diejenigen, die von den Steuergeldern der Bürger leben, schon interessieren.

Die allermeisten Bürger haben vom öffentlichen Dienst gerade mal Vorurteile. Von fundierter Ahnung ganz zu schweigen.

Warum sollte mich da die Meinung von Leuten ohne Ahnung interessieren?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,233
  • Karma: +1801/-3454
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5898 am: 22.09.2020 13:08 »
Es bedarf einer Forderung, um überhaupt streiken zu dürfen.

Wenn die Forderung ist:"VKA mach uns ein Angebot?" Wenn dann das übliche nichts kommt darf dann gestreikt werden?

Wenn die Gewerkschaften bereit wären, mit Erfüllung dieser Forderung den Tarifkonflikt für eine nicht unbedeutende Zeitspanne zu beenden.

Platten

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
  • Karma: +11/-49
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5899 am: 22.09.2020 13:39 »
Es bedarf einer Forderung, um überhaupt streiken zu dürfen.

Wenn die Forderung ist:"VKA mach uns ein Angebot?" Wenn dann das übliche nichts kommt darf dann gestreikt werden?

Wenn die Gewerkschaften bereit wären, mit Erfüllung dieser Forderung den Tarifkonflikt für eine nicht unbedeutende Zeitspanne zu beenden.

Kommt wohl auf das Angebot an. Die bisher immer zitierten drei Jahre Nullrunde sind kein Angebot.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,233
  • Karma: +1801/-3454
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5900 am: 22.09.2020 13:45 »
Die Forderung wäre ja durch ein Angebot erfüllt. Der Abschluss eines Tarifvertrags auf Basis oder unter Berücksichtigung des Angebots war nicht Teil der Forderung.

Kat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Karma: +28/-135
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5901 am: 22.09.2020 13:50 »

Wenn das Thema Krankenschwestern usw. fällt, dann sollte man diesen Bereich getrennt betrachten und hier nach Lösungen finden. Z.B. Zulagen, bessere Eingruppierung usw.
Warum soll ich als Beschäftigter im Büro +4,8 % bekommen, nur weil die Krankenschwestern die "Helden" während Corona waren?
Ich habe zwar meine Arbeit weiter gemacht, hatte gleichzeitig aber einen 100% sicheren Arbeitsplatz ohne Kurzarbeit. Da reichen mir auch 1,5-2 % pro Jahr.

Wieso soll der Beschäftigte im Büro, der die Massen an Anträgen auf KUG, Hartz IV, Wohngeld, Kinderzuschlag zu bearbeiten hatte keine 4,8 Prozent mehr bekommen? Nur weil Dir persönlich 1,5 Prozent reichen würden?

Amtsschimmel

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
  • Karma: +11/-48
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5902 am: 22.09.2020 14:28 »

Aber zu anderen Anmerkungen: Die Meinung der Bürger sollte diejenigen, die von den Steuergeldern der Bürger leben, schon interessieren.

Warum?

Britta2

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +10/-106
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5903 am: 22.09.2020 17:10 »
Da reichen mir auch 1,5-2 % pro Jahr.

Mehr wird Verdi wahrscheinlich auch nicht rausholen.

ABER: Wer mit 2% als Forderung in die Verhandlung geht geht am Ende fast immer mit weniger raus.

....

Gern mit geforderter Laufzeit bis 2023 d.h. Nullrunden in 2020 und 2021, dann 1% in 2022 und 1% in 2023.  Schulterklopfen.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 913
  • Karma: +87/-545
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5904 am: 22.09.2020 17:33 »

Aber zu anderen Anmerkungen: Die Meinung der Bürger sollte diejenigen, die von den Steuergeldern der Bürger leben, schon interessieren.

1. bezahlen auch die Arbeitnehmer des ÖDs Steuern und zweitens muss auch jemand den Scheiß kaufen, der produziert wird.

stefan77

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Karma: +2/-22
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5905 am: 23.09.2020 12:42 »
Der öffentliche Dienst muss keinen Gewinn machen! So weit würde ich nicht gehen, dafür sind wir nicht da. Wir erfüllen Aufgaben, die für die Bürger da sind.

Aber die Personalkosten, die der öffentliche Dienst ausgibt, fehlen an anderer Stelle. Hier meine ich auf keinen Fall, dass alle Kosten unnötig sind. Aber ich glaube schon, dass die Verwaltungen sich mit vielen unnötigen Statistiken und internen Sachen beschäftigen, die häufig schlanker sein könnten. Nicht immer, nicht überall, aber doch sicherlich an einigen Stellen. Schuld ist hier häufig die Politik, dafür kann der einzelne Beschäftigte natürlich nichts.
Und Steuereinnahmen sollten sinnvoll ausgegeben werden, ansonsten fehlt das Vertrauen der Bürger in den Staat. Hier geht es natürlich auch nicht nur um Personalkosten, sondern auch / vor allem um sonstige Staatsausgaben. Und das ist natürlich Aufgabe der Politik.

Der öffentliche Dienst darf in guten Jahren auch höhere Tariferhöhungen zahlen. Da bin ich dann auch ganz bei Ver.di.
Aber aktuell, mit dem hohen Risiko einer Rezession und deutlich fallenden Steuereinnahmen und viel höheren Staatsausgaben, wäre ich für eine Tariferhöhung von 1,5 - 2 % pro Jahr.
Selbst die wird schwer zu schultern sein.



Ich weiß, dass ich damit vielen (allen?) widerspreche. Aber trotzdem meine Meinung.
Ihr dürft gerne antworten, aber ich werde die Antworten nur lesen und nicht mehr reagieren, weil eine Diskussion weder meine noch eure Meinung ändern wird.
Soll auch auf keinen Fall eine Wertung sein, die Standpunkte sind nur zu weit auseinander.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,233
  • Karma: +1801/-3454
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5906 am: 23.09.2020 12:50 »
AN tauschen Arbeit gegen Geld. Was haben sie mit dem Pöbel zu tun? Sie stehen in keiner unmittelbaren Beziehung zu ihm. Und Geld ist genug da.

Wdd3

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Karma: +21/-47
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5907 am: 23.09.2020 13:07 »

Aber aktuell, mit dem hohen Risiko einer Rezession und deutlich fallenden Steuereinnahmen und viel höheren Staatsausgaben, wäre ich für eine Tariferhöhung von 1,5 - 2 % pro Jahr.
Selbst die wird schwer zu schultern sein.


Das wird auch das Ergebnis sein. Wenn Verdi 2% gefordert hätte gäbe es max. 0,8% bis 0,9%. Der VKA hätte auch nicht anders agiert als er es jetzt tut.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 913
  • Karma: +87/-545
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5908 am: 23.09.2020 15:03 »
Aber die Personalkosten, die der öffentliche Dienst ausgibt, fehlen an anderer Stelle.

Wo fehlt dem Staat den Geld? Wir sind doch reich und haben Platz.

MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 594
  • Karma: +19/-405
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5909 am: 23.09.2020 15:26 »
Man darf nicht vergessen wieviel von dem gezahlten Entgelt der Beschäftigten wieder zurückfließt ins Säckerl. Im Gegensatz zu den AG in der Privatwirtschaft dürfte die Belastung bei Erhöhungen sich in Grenzen halten.