Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 614189 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,290
  • Karma: +2195/-4317
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5970 am: 25.09.2020 13:00 »
Was Ihr hier für den kommunalen Baubereich schildert, kann ich aus eigener Erfahrung in engen Grenzen nachvollziehen. Für den Bereich des Bundes kann ich dagegen darauf verweisen, dass rund 300 Einrichtungen mit Bauabteilungen, die sich ähnlich wie Ihr kritisch zur mangelnden Rekrutierungseignung des TVöD-Entgeltrahmens eingelassen hatten, außerstande sahen, dieses Problem anhand von Fallzahlen zu dokumentieren, so dass es im Zuge der Verhandlung von Ausnahmeregelungen (Zulagengewährung) mit dem BMI hätte angeführt werden können. Das macht mich skeptisch, dass es tatsächlich ein flächendeckendes Probldm ist. Dass hier und da mal jemand zwecks Gehaltsverdopplung ein Amt verlässt, wird in Kauf zu nehmen sein.

Was aber auch daran liegen mag, daß die BImA bspw. vor drei Jahren nicht einmal wußte, was sie qualitativ und quantitativ an Personal bräuchte, weshalb sie natürlich auch nicht wußte - ich gehe davon aus, daß man auch den Präsens verwenden könnte - was ihr fehlt. Man hat die Planungen, was man mit dem übernommenen Personal so anfangen könnte, ja nie abgeschlossen, was sich nach 15 Jahren nun schrittweise von selbst erledigt. Das EBA - nicht Bau, sondern Masch und El - ist strukturell so unterbesetzt, daß sich Muster- und Einzelzulassungen um etwa 18-36 Monate verzögern. Ob die den Personalmangel beziffern können oder nicht, ist dahingehend unbeachtlich, da die Auswirkungen des Prüfermangels real existieren. Straßen.NRW hat mit dem TV-L zwar den schlechteren Tarifvertrag, hat aber seit Jahr und Tag offene Ingenieursstellen im deutlich dreistelligen Bereich.

MalZu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
  • Karma: +26/-31

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,867
  • Karma: +197/-877
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5972 am: 25.09.2020 15:33 »
Solange man Windows 10 akzeptiert, welches ja unter gleichen Gesichtspunkten illegal sein könnte (ist).
Und dann noch nicht mal in der Lage ist zwischen Cloud Office und Lokale Software zu unterscheiden....

Sobald mein AG von mir verlangt, dass ich Office 365 dienstlich einsetzen soll, dann will ich von ihm auch pauschal von allen Verschwiegenheitsverpflichtungen formell befreit werden, da ich mit dem Einsatz dieser Software ja die Einhaltung derselben nicht mehr persönlich gewährleisten kann.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 500
  • Karma: +62/-86
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5973 am: 25.09.2020 15:46 »
Hier der IT-Platz von verdi (2020)
https://oeffentlicher-dienst-news.de/deutsche-verwaltung-nutzt-microsoft-produkte-nicht-rechtskonform/

Ist jemandem bekannt mit welcher Software die Datenschützer arbeiten. Da es eine Behörde ist habe ich so einen Verdacht... ;)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,867
  • Karma: +197/-877
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5974 am: 25.09.2020 16:45 »
Hier der IT-Platz von verdi (2020)
https://oeffentlicher-dienst-news.de/deutsche-verwaltung-nutzt-microsoft-produkte-nicht-rechtskonform/

Ist jemandem bekannt mit welcher Software die Datenschützer arbeiten. Da es eine Behörde ist habe ich so einen Verdacht... ;)
OpenOffice? So wie z.B. die Finanzverwaltung in NI (noch)
Browser auf gehärteten Linux?
keine Ahnung...

Aber egal: Win10 ist schon kritisch, aber Office 365 verbietet sich von alleine, solange man die Server nicht im landeseigenem Netz (oder einem deutschen Anbieter) aufstellen kann.

Aber MS "knickt" ja grade ein und bringt ja wohl ein Office 2021 raus, das man lokal installieren kann, dass ist ja auch man so grade akzeptabel.



2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 679
  • Karma: +75/-224
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5975 am: 25.09.2020 17:21 »
Was aber auch daran liegen mag, daß die BImA bspw. vor drei Jahren nicht einmal wußte, was sie qualitativ und quantitativ an Personal bräuchte, weshalb sie natürlich auch nicht wußte - ich gehe davon aus, daß man auch den Präsens verwenden könnte - was ihr fehlt. Man hat die Planungen, was man mit dem übernommenen Personal so anfangen könnte, ja nie abgeschlossen, was sich nach 15 Jahren nun schrittweise von selbst erledigt. Das EBA - nicht Bau, sondern Masch und El - ist strukturell so unterbesetzt, daß sich Muster- und Einzelzulassungen um etwa 18-36 Monate verzögern. Ob die den Personalmangel beziffern können oder nicht, ist dahingehend unbeachtlich, da die Auswirkungen des Prüfermangels real existieren. Straßen.NRW hat mit dem TV-L zwar den schlechteren Tarifvertrag, hat aber seit Jahr und Tag offene Ingenieursstellen im deutlich dreistelligen Bereich.
Die Situation von BImA und vor allem EBA sind auch mir gut bekannt. Während bei der BImA auch auf Sicht noch mangelhaftes Management alle denkbaren Entgeltverbesserungen überkompensierend dürfte, kämpft das EBA insbesondere gegen einen Bewerbermangrl am konkreten Standort. Der Bedarf ist ja nochmal spezieller als im Baubereich. Da helfen - insbesondere im gehobenen Dienst - auch Verbeamtungsangebote kurzfristig nicht.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,290
  • Karma: +2195/-4317
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5976 am: 25.09.2020 17:41 »
Und etwa 2/3 der Kommunen sind keine attraktiven Standorte...

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,098
  • Karma: +127/-504
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5977 am: 25.09.2020 17:42 »

Nennt sich Marktwirtschaft, oder?

Nein Freiwirtschaft! ;)

FGL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 174
  • Karma: +23/-132
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5978 am: 25.09.2020 18:39 »
Hier der IT-Platz von verdi (2020)
https://oeffentlicher-dienst-news.de/deutsche-verwaltung-nutzt-microsoft-produkte-nicht-rechtskonform/
Nach "Datenschützer:innen" musste ich aus Gründen der Psychohygiene leider aufhören zu lesen.

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 663
  • Karma: +44/-174
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5979 am: 25.09.2020 20:58 »
Nach "Datenschützer:innen" musste ich aus Gründen der Psychohygiene leider aufhören zu lesen.

Warum? Das hieß früher Innendienst. Heutiges Pendant: "Datenschützer:außen".  8)

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 679
  • Karma: +75/-224
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5980 am: 26.09.2020 13:11 »
Und etwa 2/3 der Kommunen sind keine attraktiven Standorte...
Wie gesagt: Als wir nach Zahlen gefragt haben, wurde nichts geliefert. Die Einrichtungen waren in der ganzen Republik verstreut und ob da jemand E 10 oder E 12 bezahlt bekommt, interessiert den Zuwendungsgeber praktisch nicht. Bei den Kommunen vermute ich das Problem eher hausgemacht. Man könnte bereits heute mehr zahlen, will es aber nicht.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,290
  • Karma: +2195/-4317
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5981 am: 26.09.2020 13:16 »
Man kann als Kommune zumeist nur das zahlen, was der TVÖD hergibt.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Karma: +65/-517
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5982 am: 26.09.2020 13:51 »
Was Ihr hier für den kommunalen Baubereich schildert, kann ich aus eigener Erfahrung in engen Grenzen nachvollziehen. Für den Bereich des Bundes kann ich dagegen darauf verweisen, dass rund 300 Einrichtungen mit Bauabteilungen, die sich ähnlich wie Ihr kritisch zur mangelnden Rekrutierungseignung des TVöD-Entgeltrahmens eingelassen hatten, außerstande sahen, dieses Problem anhand von Fallzahlen zu dokumentieren, so dass es im Zuge der Verhandlung von Ausnahmeregelungen (Zulagengewährung) mit dem BMI hätte angeführt werden können. Das macht mich skeptisch, dass es tatsächlich ein flächendeckendes Probldm ist. Dass hier und da mal jemand zwecks Gehaltsverdopplung ein Amt verlässt, wird in Kauf zu nehmen sein.

Also ich kann nach 2 Sekunden googlen ein flächendeckendes Problem erkennen (und im Bereich IT sieht es genauso aus):

https://www.google.de/search?client=safari&hl=de-de&ei=1ilvX5WhEpHXkwW42LqwDA&q=bauverwaltung+stellen+unbesetzt&oq=bauverwaltung+stellen+unbesetzt&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQAzoECAAQR1DBOVjBOWCFPGgAcAF4AIABgwGIAYMBkgEDMC4xmAEAoAEBqgEHZ3dzLXdpesgBCMABAQ&sclient=psy-ab&ved=0ahUKEwiV5IjB34bsAhWR66QKHTisDsYQ4dUDCAw&uact=5

Zig Seiten mit Nachrichten aus allen Regionen Deutschlands, viel Spaß beim Schmöckern:

Mangelware Ingenieur
 
Eine Stadt stößt an ihre Grenzen - Achimer Kurier: Aktuelle Nachrichten - WESER-KURIER

Kollege kommt gleich - oder auch nicht

Kommunen suchen händeringend nach Personal

Frankfurt: Stadt trennt sich vom Leiter des Bauamtes; über 100 Stellen unbesetzt

Zu wenig Personal: Bauamt stark überlastet

Potsdamer Rathaus wird noch monatelang unterbesetzt sein
 
Deutschland: Fachkräftemangel macht Planungsbehörden zu schaffen

Fachkräftemangel: Bau klagt über unbesetzte Stellen

Derzeit 1400 offene Stellen: Stadt Köln kämpft mit Job-Offensive um neues Personal

253 offene Stellen: Das Bezirksamt findet keine neuen Mitarbeiter
 
Im Dresdner Rathaus sind noch Stellen frei

Wie arbeitsfähig ist das Bauamt Marzahn-Hellersdorf? « SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf

Bad Kissingen: Stadt tut sich schwer, wichtige Stellen zu besetzen

Verwaltung mit 2400 unbesetzten Stellen

Sonderaktion im Kölner Bauaufsichtsamt

Mangelware Ingenieur: Immer mehr unbesetzte Stellen

Stadtverwaltung Hannover fehlen Erzieher und Ingenieure

Stadt Stuttgart verliert Mitarbeiter: Stadtverwaltung nähert sich dem  Personalnotstand

Rathäusern geht das Personal aus

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Karma: +65/-517
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5983 am: 26.09.2020 14:10 »
Und etwa 2/3 der Kommunen sind keine attraktiven Standorte...
Wie gesagt: Als wir nach Zahlen gefragt haben, wurde nichts geliefert. Die Einrichtungen waren in der ganzen Republik verstreut und ob da jemand E 10 oder E 12 bezahlt bekommt, interessiert den Zuwendungsgeber praktisch nicht. Bei den Kommunen vermute ich das Problem eher hausgemacht. Man könnte bereits heute mehr zahlen, will es aber nicht.

Vielleicht liegt es daran, dass niemand mehr da ist, der melden kann, dass Personal fehlt?

Siehe:

„216 Stellen sind im Potsdamer Rathaus frei, vielerorts ist zu spüren, dass die Verwaltung kaum noch effizient arbeiten kann. Doch qualifizierte Bewerber müssen sich gedulden. Denn weil auch im Personalbüro die Leute fehlen, kann die Verwaltung nur eine Handvoll Stellen gleichzeitig ausschreiben.“

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,290
  • Karma: +2195/-4317
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #5984 am: 26.09.2020 14:31 »
Mediale Berichterstattung ist ein überwiegend selbstreferenzielles System, das nur begrenzt die Realität abbildet und dessen quantitative Analyse in erster Linie hervorbringt, was Content-Produzenten für relevant oder realitätsabbildend halten - sofern es zur Haltung paßt.