Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 612375 times)

FGL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
  • Karma: +21/-129
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6030 am: 07.10.2020 14:45 »
Auch hinsichtlich Themen wie Erwerbstätigkeit usw. zweifle ich an der Aussagekraft. Wenn ich weiß, dass Milch und Honig nur drei Jahre lang fließen, richte ich mich anders ein, als wenn die Mittel bis an mein Lebensende kommen.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 500
  • Karma: +61/-86
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6031 am: 07.10.2020 14:50 »
Unsere Preise werden von der Marktwirtschaft gesteuert. Wenn Geld vorhanden ist steigen die Preise. Binnen kurzer Zeit wird das zusätzliche Geld essentiell.

FGL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
  • Karma: +21/-129
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6032 am: 07.10.2020 14:58 »
Eines der erklärten Motive von BGE-Jüngern ist ja, dass Arbeitgeber bessere Konditionen (in der Regel gleichbeutend mit deutlich höheren Löhnen) bieten müssten, wenn der Lebensunterhalt bereits durch das BGE gesichert ist. Deutlich höhere Löhne bedeuten für den Unternehmer aber eben auch deutlich höhere Gestehungskosten, was zu höheren Preisen führt - und die Kaufkraft des BGE beeinträchtigt.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 500
  • Karma: +61/-86
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6033 am: 07.10.2020 15:02 »
Was zu höheren Steuereinnahmen führt. Die sind dann auch notwendig um zusätzliche Sozialleistungen  8) für Bedürftige zu zahlen.

DiVO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 214
  • Karma: +21/-116
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6034 am: 07.10.2020 15:04 »
Das Erwirtschaftendes Geldes ist kein Teil der Studie. Es soll bewiesen werden das die Menschen trotz des zusätzlichen Geldes weiterhin vollumfänglich die bisherige Argumentation der Auftraggeber stützen. Dies ist m. E. sehr wahrscheinlich da die Zahlungen zum Ende der Studie ausbleiben.
In der Realität würde das "Bedingungsloses Grundeinkommen", gerade bei den unteren Einkommensklassen zwischen Mindestlohn und E4, zu vermehrter Einstellung der Arbeit führen. Das wiederum bringt Steuerausfälle mit sich die bei der Finanzierung mit großer Wahrscheinlichkeit nicht berücksichtigt werden.

Wieso bist du der Ansicht, dass dies bei Personen, die zwischen Mindestlohn und E4 verdienen zu Steuerausfällen führen sollte? Dieser Personenkreis zahlt aus meiner Sicht kaum Einkommenssteuer, dafür verwenden sie aber häufig das ihnen zur Verfügung stehende Haushaltseinkommen komplett für Konsum - und der wird unabhängig vom Einkommen mit 7 bzw. 19 % besteuert. Gerade bei diesen Einkommensgruppen ändert sich bei einem bedingungslosen Grundeinkommen an der Steuerlast null.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 500
  • Karma: +61/-86
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6035 am: 07.10.2020 15:06 »
Super, dann ist die Finanzierung ja gesichert. :)

FGL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
  • Karma: +21/-129
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6036 am: 07.10.2020 15:09 »
Man sollte sich nicht der Illusion eines finanziellen Perpetuum mobile hingeben. Die Effekte des BGE gleichen seine Kosten nicht aus. Ein BGE auf "Hartz IV"-Niveau würde bereits knapp 1 Billion Euro jährlich kosten. Davon kann nicht einmal die Hälfte durch wegfallende Sozialleistungen kompensiert werden, da ja auch nur solche Leistungen wegfallen können, die zweckidentisch sind, also dem Lebensunterhalt dienen. Die gegenwärtigen Verwaltungskosten werden von den BGE-Jüngern chronisch überschätzt; in schlecht informierten arbeitslosen Kreisen heißt es durchaus mal, allein die Abschaffung von "Hartz IV" würde ein BGE locker gegenfinanzieren.

Sozialarbeiter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
  • Karma: +22/-152
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6037 am: 07.10.2020 17:48 »
Gerade bei Mindestlohn bis E 4 würde ich keine Einstellung der Arbeit vermuten. Geringverdienende Arbeit würde sich dadurch doch eher wieder mehr lohnen? Jetzt bekommt man Regelsatz + Miete so um die 1.000€? Bei einem Mindestlohnjob hat man etwa 1500 Brutto und 1150 Netto. Also arbeitet man den ganzen Monat um am Ende 150€ mehr zu haben. Beim BGE soll das Geld ja nicht verrechnet werden, anders als bei Hartz IV. Das heißt, man hätte für den Monat Arbeit deutlich höhere Einkommenszuwächse. Anpassungen im Steuersystem würden wahrscheinlich eh andere Einkommensgruppen treffen.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,345
  • Karma: +70/-714
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6038 am: 07.10.2020 17:51 »
Die Produktivität im Lande würde stark nachlassen. Gerade die älteren, saturierten Semester im Berufsleben würden millionenfach auf Teilzeit gehen.

Das Ende des Landes wäre des BGE. Es sei denn, man könnte ganz neu anfangen. Aber an einem bestehenden System ist das deplatziert.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,345
  • Karma: +70/-714
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6039 am: 07.10.2020 19:14 »
Ja, das meinte ich. Nicht den allgemeinen Begriff der Produktivität, sondern dern Wortsinn. Der allgemeine Begriff ist - wie von Dir bereits angemerkt - schlicht Unfug.

Ich wäre nicht weit weg von den Hoffnungsträgern, die eine Verlegung dieser bezahlten Arbeitszeit in das Ehrenamt vermuten, gerade auch weil - wie auch oft hier im Forum zu sehen - viele Leute mit ihrer Zeit nichts anfangen können.

Dennoch bleiben meine Bedenken für alle Personen, die monatliche Einkünfte haben, die oberhalb des saturierten Zustandes generiert werden, und das sind nicht wenige.

armerknecht

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Karma: +50/-321
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6040 am: 07.10.2020 19:41 »
Wann gehts denn endlich los mit Paukenschlag, man kann es ja kaum erwarten ob das Angebot zweistellig vor dem Komma wird bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Vielleicht war es von der Arbeitnehmervertretung auch nur ein Versprecher mit den 4,8 % und es wurde die 1 vor der 4 vergessen und man meine 14,8 %

Zitat
Seehofer: "Helden"-Leistung muss gewürdigt werden
https://www.sueddeutsche.de/politik/seehofer-helden-leistung-muss-gewuerdigt-werden-1.5051769

Zitat
Seehofer verspricht vernünftiges Angebot für öffentlichen Dienst
https://www.br.de/nachrichten/meldung/seehofer-verspricht-vernuenftiges-angebot-fuer-oeffentlichen-dienst,30031f636

Der Löwe hat das Brüllen nicht verlernt, Danke H*rst
« Last Edit: 07.10.2020 19:48 von armerknecht »

marco.berlin

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6041 am: 07.10.2020 20:12 »
Genau, ich gönne es den TVöDlern, dass die Arbeitgeberseite der Arbeitnehmerseite mal zeigt wo der Hammer hängt und die Forderung um ein vielfaches aufstockt... ::) ... ließe ja dann gutes für nächstes Jahr bei den TV-L-Verhandlungen erwarten... man wird ja wohl mal träumen dürfen ::)

MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 642
  • Karma: +23/-444
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6042 am: 08.10.2020 08:36 »
Man gut dass man in "vernünftiges Angebot" alles hineininterpretieren kann.
Ich höre schon "in dieser Situation vernünftig"

shenja

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
  • Karma: +13/-48
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6043 am: 08.10.2020 09:45 »
Der spricht aber nur für die Helden der Pflege. Die Helden im "Rathaus" die dafür sorgen, dass die Helden der Pflege weniger Arbeit haben, indem die die Infizierten von den Nichtinfizierten trennen und die Helden, die die eigentliche Arbeit Coronahotlinehelden macht, die werden nicht bedacht.

Alleine meine Kommune hat 160 Hotlinemitarbeiter aus der eigentlichen Verwaltung abgezogen. Die hocken jetzt an der Hotline und die anderen machen die Arbeit der Hotlinemitarbeiter mit.

stefan77

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Karma: +9/-57
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #6044 am: 08.10.2020 10:20 »
Der spricht aber nur für die Helden der Pflege. Die Helden im "Rathaus" die dafür sorgen, dass die Helden der Pflege weniger Arbeit haben, indem die die Infizierten von den Nichtinfizierten trennen und die Helden, die die eigentliche Arbeit Coronahotlinehelden macht, die werden nicht bedacht.

Alleine meine Kommune hat 160 Hotlinemitarbeiter aus der eigentlichen Verwaltung abgezogen. Die hocken jetzt an der Hotline und die anderen machen die Arbeit der Hotlinemitarbeiter mit.

Sicherlich nicht schön. Aber
- sie werden sicherlich dafür bezahlt
- sie haben sicherlich deutlich weniger Kontakt mit Infizierten als Ärzte und Pflegepersonal mit mangelhafter Ausstattung
- sie machen wahrscheinlich, meine Vermutung, nur begrenzt Überstunden