Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 141018 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,052
  • Karma: +1054/-1225
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1410 am: 24.01.2020 06:29 »
Einfach nur nein.  Die Tatsache, dass jemand Familie hat, macht ihn nicht mehr wert.

Richtig, aber es steigert z. B. die Attraktivität für junge Väter die vielleicht sonst nicht in den öD gehen würden.

Und inwiefern wäre das bei jungen Vätern, die Spülhilfe oder Postwagenschubser sind, erforderlich?

Zitat
Außerdem ist er natürlich mehr Wert aus gesellschaftlicher Sicht. Dies kann der Staat auch entsprechend fördern. Es ist eine politische Entscheidung. Du freust dich sicher auch wenn noch jemand da ist, der deine Rente bezahlt im Umlage finanzierten System...

Das kann der Staat als Staat auch tun, hier ist er aber AG und soll als AG handeln.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,052
  • Karma: +1054/-1225
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1411 am: 24.01.2020 06:34 »
Der Ortszuschlag hatte mit dem Wohnort nichts zu tun. Er bemaß sich nach VGr, Familienstand und Zahl der Kinder.

Auch das wäre eine tolle Sache um das Profil des öD als familienfreundlichen AG zu schärfen. Gerade für junge Familien wäre dies attraktiv und es wäre zudem eine Maßnahme gegen den demographischen Wandel.  ;)

Also nehme ich Geld und anstatt es für das Personal einzusetzen, das ich gewinnen möchte, zahle ich Gebärprämien an Hermann Samenschleuder und Gerda Gebärfreudig, auch wenn es jederzeit austauschbare Spülhilfen und Postwagenschubser sind?

Sie kennen schon den Grund für den demographischen Wandel? Es ist ein gesellschaftliches Problem dem sich der Staat verpflichtet fühlen kann. Wenn sie alt sind profitieren sie schließlich auch davon.

Hier handelt aber nicht der Staat als Staat, sondern der Staat als AG - bzw. handelt er überhaupt nicht, wenn es um Kommunen geht.

Zitat
Heute ist es doch so, dass man familienbedingt in Teilzeit geht und weniger Rentenpunkte als der Single bekommt. Folglich erhält derjenige, der für ein höheres Rentenniveau sorgt weniger Rente. Wohingegen der Single mehr Geld in jungen Jahren, als auch im Alter hat. Dies ist doch das eigentlich perverse. Hans-Werner Sinn, also nicht gerade ein sozialistischer Zeitgenosse, formuliert solche Forderungen auch.

Und das juckt den AG jetzt inwiefern? Da ist der Gesetzgeber gefragt. Oder man schafft das ganze Zwangsversicherungssystem direkt ab und beseitigt damit noch die weiteren Verwerfungen, die durch es entstehen.

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1412 am: 24.01.2020 07:13 »
Einfach nur nein.  Die Tatsache, dass jemand Familie hat, macht ihn nicht mehr wert.

Richtig, aber es steigert z. B. die Attraktivität für junge Väter die vielleicht sonst nicht in den öD gehen würden.

Und inwiefern wäre das bei jungen Vätern, die Spülhilfe oder Postwagenschubser sind, erforderlich?

Zitat
Außerdem ist er natürlich mehr Wert aus gesellschaftlicher Sicht. Dies kann der Staat auch entsprechend fördern. Es ist eine politische Entscheidung. Du freust dich sicher auch wenn noch jemand da ist, der deine Rente bezahlt im Umlage finanzierten System...

Das kann der Staat als Staat auch tun, hier ist er aber AG und soll als AG handeln.

Als junger Familienvater kann man sich das Abenteuer öD dann leisten.

Außerdem, wer sagt denn das man eine Wurfprämie nicht staffeln kann? 5€ für e2 und dann bis e15 auf 500€ steigern. Dann kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit Nettozahler dabei heraus.

Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Karma: +32/-59
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1413 am: 24.01.2020 07:18 »

Als junger Familienvater kann man sich das Abenteuer öD dann leisten.


Übertreibe es mal nicht ::)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,052
  • Karma: +1054/-1225
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1414 am: 24.01.2020 07:20 »
Und warum überhaupt eine Gebärprämie zahlen anstatt das Geld so zu verwenden, daß man gezielt das Personal gewinnt, das man braucht anstelle des Personals, das den Nachweis erbracht hat, daß es sich erfolgreich gepaart hat?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,485
  • Karma: +61/-91
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1415 am: 24.01.2020 07:21 »
Du freust dich sicher auch wenn noch jemand da ist, der deine Rente bezahlt im Umlage finanzierten System...
Seid wann bezahlen Kinder meine Rente.
Das ist doch nur dann der Fall wenn sie später als AN in die Rentenkasse einzahlen.

Heute ist es doch so, dass man familienbedingt in Teilzeit geht und weniger Rentenpunkte als der Single bekommt. Folglich erhält derjenige, der für ein höheres Rentenniveau sorgt weniger Rente. Wohingegen der Single mehr Geld in jungen Jahren, als auch im Alter hat. Dies ist doch das eigentlich perverse. Hans-Werner Sinn, also nicht gerade ein sozialistischer Zeitgenosse, formuliert solche Forderungen auch.
Also Rückerstattung der Gebärprämie für Eltern die Auswandernde Kinder, H4 Kinder, arbeitsunfähige Kinder oder Kinder die Beamte werden oder Kinder die in die Selbstständigkeit flüchten?
Dann doch lieber einen gehörigen Rentenzuschlag für Eltern die zahlende Kinder vorweisen können!
Und da sind wir wieder beim Thema: Es ist kein Thema für Tarifpolitik!!

Das soll der Staat, die Rentenkassen etc. erledigen.

Und wenn eine Kommune attraktiv für Väter werden will, dann sollen sie entsprechendes Beiwerk schaffen; Kitaplatz im Hause, lebens Arbeitszeitmodelle, blabla... alles Dinge die jeder Kommunaler AG nach gutdünken und ohne gewerkschaftliches Störfeuer jederzeit selbst organisieren kann.
Wenn dann noch das gesetzliche Korsett bzgl. nix da übertariflich hinzukäme, sind wir auf nem vernünftigen Weg, wo der öD AG wie ein AG handeln kann.
Und tariflich wird man die Versager in den Personalstellen und politischen Gremien nie auf Spur bringen.

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1416 am: 24.01.2020 07:25 »
Was sind kleine und mittlere Einkommen ? bis E10?

https://www.deutschlandfunk.de/rekordueberschuss-debatte-ueber-steuerentlastungen-geht.1939.de.html?drn:news_id=1094061

In der bisherigen Diskussion ging es um Menschen die den Spitzensteuersatz zahlen 42%, also ab ca. 55k.
Da man jedoch mit rund 4500 Euro in der Tasche bei Leibe keine Reichtümer anhäufen kann ist der bisherige Konsens zwischen der FDP und der Linken(!), dass die Einkommen zwischen 5000-7000 Euro entlastet werden sollen (mittlere Einkommen). Durch eine solche Änderung müssten auch die geringen Einkommen weniger bezahlen, also <4500 €. Die Linke und SPD will das ganze durch höhere Steuern bei Einkommen über 90k ausgleichen, die FDP nicht und in der CDU ist bisher nur Herr Merz öffentlich dafür (oh Wunder).

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1417 am: 24.01.2020 07:33 »

Als junger Familienvater kann man sich das Abenteuer öD dann leisten.


Übertreibe es mal nicht ::)

Also hier in Oberbayern kostet ein Grundstück mit einem Haus drauf im Schnitt über 500k (in München und in anderen Ballungsräumen natürlich nochmal deutlich mehr).
Wenn man das bis zur Rente abknabbern muss, dann muss man sich den Minderverdienst schon leisten wollen.

Aber du hast schon recht. Es gibt schlimmere Schicksale als den öD.

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1418 am: 24.01.2020 07:38 »
Du freust dich sicher auch wenn noch jemand da ist, der deine Rente bezahlt im Umlage finanzierten System...
Seid wann bezahlen Kinder meine Rente.
Das ist doch nur dann der Fall wenn sie später als AN in die Rentenkasse einzahlen.

Heute ist es doch so, dass man familienbedingt in Teilzeit geht und weniger Rentenpunkte als der Single bekommt. Folglich erhält derjenige, der für ein höheres Rentenniveau sorgt weniger Rente. Wohingegen der Single mehr Geld in jungen Jahren, als auch im Alter hat. Dies ist doch das eigentlich perverse. Hans-Werner Sinn, also nicht gerade ein sozialistischer Zeitgenosse, formuliert solche Forderungen auch.
Also Rückerstattung der Gebärprämie für Eltern die Auswandernde Kinder, H4 Kinder, arbeitsunfähige Kinder oder Kinder die Beamte werden oder Kinder die in die Selbstständigkeit flüchten?
Dann doch lieber einen gehörigen Rentenzuschlag für Eltern die zahlende Kinder vorweisen können!
Und da sind wir wieder beim Thema: Es ist kein Thema für Tarifpolitik!!

Das soll der Staat, die Rentenkassen etc. erledigen.

Und wenn eine Kommune attraktiv für Väter werden will, dann sollen sie entsprechendes Beiwerk schaffen; Kitaplatz im Hause, lebens Arbeitszeitmodelle, blabla... alles Dinge die jeder Kommunaler AG nach gutdünken und ohne gewerkschaftliches Störfeuer jederzeit selbst organisieren kann.
Wenn dann noch das gesetzliche Korsett bzgl. nix da übertariflich hinzukäme, sind wir auf nem vernünftigen Weg, wo der öD AG wie ein AG handeln kann.
Und tariflich wird man die Versager in den Personalstellen und politischen Gremien nie auf Spur bringen.

Im TV-H gibt es eine Kinderzulage. Wenn ich recht informiert bin ist dies ein Tarifvertrag.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,052
  • Karma: +1054/-1225
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1419 am: 24.01.2020 07:42 »
Und?

RsQ

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 385
  • Karma: +23/-21
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1420 am: 24.01.2020 07:48 »
Also hier in Oberbayern kostet ein Grundstück mit einem Haus drauf im Schnitt über 500k

Ist es denn Aufgabe des öD, jedem seiner Beschäftigten zu Wohneigentum zu verhelfen?

Wenn man das bis zur Rente abknabbern muss, dann muss man sich den Minderverdienst schon leisten wollen.

Dann kauft man eben kein Haus. So geht es doch Millionen anderen AN doch auch ...?!?

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 343
  • Karma: +23/-22
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1421 am: 24.01.2020 07:51 »
Außerdem ist er natürlich mehr Wert aus gesellschaftlicher Sicht. Dies kann der Staat auch entsprechend fördern. Es ist eine politische Entscheidung. Du freust dich sicher auch wenn noch jemand da ist, der deine Rente bezahlt im Umlage finanzierten System...

Ich kann dieses Argument schon nicht mehr hören … Ich bin keine Ameise, die ihre gesamte Lebensplanung um den Nutzen für ihren Staat herum plant (bzw. gar nicht mal planen kann). Ob man Kinder will entscheidet noch jeder selbst, nicht "weil es der Gesellschaft nützt".

Und wenn ich in Rente gehe, bin ich mir nicht ganz so sicher, ob das Rentensystem noch immer so sein wird, wie es heute ist. Die Politik verschläft den demographischen Wandel in der Rentenpolitik. Entweder sie erkennt mittelfristig, dass das System reformiert werden muss (wie auch immer das aussehen wird) und bestenfalls abgekoppelt von der demographischen Entwicklung läuft oder es gibt bis dahin ohnehin die große Krise. Ich würde mich also nicht drauf verlassen, dass die Kinder, die heute geboren werden, später auch mal "meine Rente bezahlen" (gemeint: In das Rentensystem einzahlen, wie es heute ausgestaltet ist).

Allerdings hat WasDennNun da Recht, das ist eigentlich kein Gegenstand der Tarifverhandlungen.

Was Familienzuschläge betrifft, bin ich allerdings skeptisch, ob das wirklich die Attraktivität für junge Eltern steigern würde. Nur weil es Zuschläge dafür geben würde, zeugt niemand ein Kind oder, wenn er schon eins hat, geht dann in den öD. Wenn man Leute mit Kindern stärker unterstützen will, weil man das für notwendig oder nützlich hält, dann kann man das auch so sagen.

Ich persönlich halte da allerdings wenig von, bestimmte Lebensmodelle gegenüber anderen finanziell zu bevorzugen. Es sind individuelle Entscheidungen. Der AN bekommt sein Geld, was er draus macht, wie er es verwendet und welche anderweitigen finanziellen Verpflichtungen er sich aufbürdet (Haus, Kind, Flugtaxi), ist ganz allein seine Verantwortung.

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1422 am: 24.01.2020 07:52 »
Und?

Warum ist dies dann eine Forderung, die man als Wunsch für einen künftigen Tarifvertrag nicht äußern kann? Gibts doch schon in diversen Tarifverträgen. Außerdem erhalten die Beamten auch entsprechende Zulagen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,052
  • Karma: +1054/-1225
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1423 am: 24.01.2020 08:04 »
Niemand hier hat derlei behauptet.

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 277
  • Karma: +23/-37
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1424 am: 24.01.2020 08:04 »

Hat denn Hessen jetzt Geburtsraten, die an die Fertilität der Frauen in Nigeria heranreichen und auch den Fachkräftemangel ob der vielen Nachwuchskräfte überwunden?