Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 141383 times)

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1515 am: 27.01.2020 14:15 »
Kürzlich ist folgender kostenloser Ausschnitt aus einer Vergütungsstudie für Informatiker/IT erschienen:

https://www.compensation-partner.de/downloads/abstract_verguetungsstudie_it-funktionen_2019.pdf

Enthalten sind im kostenlosen Ausschnitt die Mitarbeiter mit dualer Ausbildung und (ich interpretiere es mal so aufgrund der Staffelung) „einfacher“ „Bachelors“. Diese liegen bei den Gehältern zwischen ca. 35-75k Euro. Also das was ein Master im öD mit e14 maximal bekommt.

Führungskräfte dürfen sich über durchschnittlich 135.000 € freuen und gleichzeitig werden Leute mit Crashkurserfahrung eingestellt und weiterentwickelt...  https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/article205372397/Fachkraeftemangel-IT-Fuehrungskraefte-verdienen-fast-durcgehend-sechsstellig.html

Die Entwicklung wird sich in Zukunft noch deutlich verschärfen.


Jetzt frage ich mich wie man solche Marktentwicklungen in der Tabelle des öD abbilden will? Das muss ja zwangsläufig für die Berufsgruppe geschehen, da man ansonsten nur die letzten Hänger bekommt.

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1516 am: 27.01.2020 14:24 »
Warum sollte man B-Besoldung mit der P-Scale vergleichen? B entspricht der D-Scale bzw. ASG.

https://careers.un.org/lbw/home.aspx?viewtype=SAL

Wenn mal einfach mal Mittelwerte und die vorliegende Rechnung auf die „midlevel“ ummünzt kommen bei p4-5 so 144k raus. Krankenversicherung gibts natürlich auch, sowie Urlaub und andere benefits.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,061
  • Karma: +1054/-1229
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1517 am: 27.01.2020 14:44 »
Dennoch ist P4/5 eher das obere Ende der A-Besoldung. Man hat nur einen anderen Anspruch und der spiegelt sich auch in der Bezahlung wider. Die B-Besoldung entspricht eher der D-Scale oder ASG - die nochmals deutlich lukrativer sind.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,487
  • Karma: +61/-92
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1518 am: 27.01.2020 15:21 »
Jetzt frage ich mich wie man solche Marktentwicklungen in der Tabelle des öD abbilden will?
Gar nicht!
Man kauft sich die Top Leute lieber für den doppelten Preis als externe ein und freut sich, dass man geringe Personalkosten hat.
Oder bezahlt sie AT.

Ach ja und da es dich ja so brennend interessiert (hier ne Witznummer aus 2016).
http://www.it-planungsrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/Entscheidungen/20_Sitzung/19_E-Gov-Kompetenz_Leitfaden_IT-Personal.pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D8
Zitat
Und was für Gurken das geschrieben haben wirst du sicherlich auch merken:
3.1 Monetäre Rahmenbedingungen überprüfen
Die am häufigsten genannte Begründung von Kandidaten, die ihre Bewerbung auf IT-Stellen
des öffentlichen Dienstes zurückzogen, ist die zu erwartende Entlohnung. Mit Vergütungen,
die zum Teil unter denen vergleichbarer Gehälter der freien Wirtschaft liegen, ist die
Verwaltung oft nicht konkurrenzfähig.
Dieses Problem wird durch die formalen Einstellungsvoraussetzungen in Bezug auf die
Bildungsabschlüsse verschärft (vgl. Kapitel 2.4). So interessiert es den Personalleiter eines
Unternehmens wenig, ob der gesuchte Experte seinen Abschluss an einer Fachhochschule
oder einer Universität absolviert hat. In der Verwaltung sind jedoch formale Anforderungen
aus dem Zuschnitt der Tätigkeiten abzuleiten; dies kann entscheidend bei der Frage sein, ob
ein Kandidat bspw. als Angestellter in der Entgeltgruppe 11 oder der Entgeltgruppe 13
eingruppiert wird.
Zudem gibt es Konstellationen, in denen Kollegen mit IT-Abschluss bei
gleicher Tätigkeit niedriger eingruppiert werden, als z.B. Ingenieure.
Bei der Gewinnung, Bindung und Entwicklung von IT-Personal wird es zunehmend
erforderlich, die bestehenden tarifrechtlichen und beamtenrechtlichen Möglichkeiten zu
kennen und passgenau anzuwenden.


Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Karma: +10/-15
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1519 am: 27.01.2020 15:30 »
Jetzt frage ich mich wie man solche Marktentwicklungen in der Tabelle des öD abbilden will?
Gar nicht!
Man kauft sich die Top Leute lieber für den doppelten Preis als externe ein und freut sich, dass man geringe Personalkosten hat.
Oder bezahlt sie AT.

Ach ja und da es dich ja so brennend interessiert (hier ne Witznummer aus 2016).
http://www.it-planungsrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/Entscheidungen/20_Sitzung/19_E-Gov-Kompetenz_Leitfaden_IT-Personal.pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D8
Zitat
Und was für Gurken das geschrieben haben wirst du sicherlich auch merken:
3.1 Monetäre Rahmenbedingungen überprüfen
Die am häufigsten genannte Begründung von Kandidaten, die ihre Bewerbung auf IT-Stellen
des öffentlichen Dienstes zurückzogen, ist die zu erwartende Entlohnung. Mit Vergütungen,
die zum Teil unter denen vergleichbarer Gehälter der freien Wirtschaft liegen, ist die
Verwaltung oft nicht konkurrenzfähig.
Dieses Problem wird durch die formalen Einstellungsvoraussetzungen in Bezug auf die
Bildungsabschlüsse verschärft (vgl. Kapitel 2.4). So interessiert es den Personalleiter eines
Unternehmens wenig, ob der gesuchte Experte seinen Abschluss an einer Fachhochschule
oder einer Universität absolviert hat. In der Verwaltung sind jedoch formale Anforderungen
aus dem Zuschnitt der Tätigkeiten abzuleiten; dies kann entscheidend bei der Frage sein, ob
ein Kandidat bspw. als Angestellter in der Entgeltgruppe 11 oder der Entgeltgruppe 13
eingruppiert wird.
Zudem gibt es Konstellationen, in denen Kollegen mit IT-Abschluss bei
gleicher Tätigkeit niedriger eingruppiert werden, als z.B. Ingenieure.
Bei der Gewinnung, Bindung und Entwicklung von IT-Personal wird es zunehmend
erforderlich, die bestehenden tarifrechtlichen und beamtenrechtlichen Möglichkeiten zu
kennen und passgenau anzuwenden.

Gut, aber das ist von 2016. 2017 hat die Bitcom 55.000 fehlende Fachkräfte im Bereich gemeldet, für 2020 geht man von 163.000 aus. Gerade in Anbetracht dessen, dass die Industrie jetzt voll durchstarten möchte. Gibts da schon was aktuelleres vom IT-Planungsrat?

MrRossi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 392
  • Karma: +11/-88
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1520 am: 27.01.2020 15:34 »
Jetzt frage ich mich wie man solche Marktentwicklungen in der Tabelle des öD abbilden will?
Gar nicht!
Man kauft sich die Top Leute lieber für den doppelten Preis als externe ein und freut sich, dass man geringe Personalkosten hat.
Oder bezahlt sie AT.

Ach ja und da es dich ja so brennend interessiert (hier ne Witznummer aus 2016).
http://www.it-planungsrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/Entscheidungen/20_Sitzung/19_E-Gov-Kompetenz_Leitfaden_IT-Personal.pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D8
Zitat
Und was für Gurken das geschrieben haben wirst du sicherlich auch merken:
3.1 Monetäre Rahmenbedingungen überprüfen
Die am häufigsten genannte Begründung von Kandidaten, die ihre Bewerbung auf IT-Stellen
des öffentlichen Dienstes zurückzogen, ist die zu erwartende Entlohnung. Mit Vergütungen,
die zum Teil unter denen vergleichbarer Gehälter der freien Wirtschaft liegen, ist die
Verwaltung oft nicht konkurrenzfähig.
Dieses Problem wird durch die formalen Einstellungsvoraussetzungen in Bezug auf die
Bildungsabschlüsse verschärft (vgl. Kapitel 2.4). So interessiert es den Personalleiter eines
Unternehmens wenig, ob der gesuchte Experte seinen Abschluss an einer Fachhochschule
oder einer Universität absolviert hat. In der Verwaltung sind jedoch formale Anforderungen
aus dem Zuschnitt der Tätigkeiten abzuleiten; dies kann entscheidend bei der Frage sein, ob
ein Kandidat bspw. als Angestellter in der Entgeltgruppe 11 oder der Entgeltgruppe 13
eingruppiert wird.
Zudem gibt es Konstellationen, in denen Kollegen mit IT-Abschluss bei
gleicher Tätigkeit niedriger eingruppiert werden, als z.B. Ingenieure.
Bei der Gewinnung, Bindung und Entwicklung von IT-Personal wird es zunehmend
erforderlich, die bestehenden tarifrechtlichen und beamtenrechtlichen Möglichkeiten zu
kennen und passgenau anzuwenden.
"Mit Vergütungen,
die zum Teil unter denen vergleichbarer Gehälter der freien Wirtschaft liegen.."

Die Vergütungen liegen nur zum Teil drunter, also nicht überwiegend oder grundsätzlich. Daher ist die Aussage nur Gebrabbel, da andere eben auch drüber und drunter liegen werden.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,487
  • Karma: +61/-92
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1521 am: 27.01.2020 15:49 »
Daher ist die Aussage nur Gebrabbel,
Jipp, und davon ist ne Menge da drin....

armerknecht

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
  • Karma: +7/-147
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1522 am: 27.01.2020 17:27 »
Zitat
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi strebt in den Tarifrunden in diesem Jahr kräftige Reallohnerhöhungen an.

https://www.onvista.de/news/verdi-chef-werneke-will-2020-mutige-tarifpolitik-319752879



Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,061
  • Karma: +1054/-1229
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1523 am: 27.01.2020 17:40 »
Zitat von: verdi-Nulpe
Es gibt überhaupt keinen Grund, vom Kurs der offensiven Lohnpolitik abzuweichen

Wernecke ist also der Auffassung, Verdi habe bislang bereits eine „offensive Lohnpolitik“ verfolgt. Also lautet sein Ziel weiterhin die Hälfte der eher zurückhaltenden Forderung für ein Jahr gestreckt auf mindestens zwei Jahre. Vielleicht ist aber auch die stets geforderte Sozialismuskomponente diese „offensive Lohnpolitik“. Vielleicht meint er aber auch gar nicht den öD, denn dort werden im Tarifbereich schließlich keine Löhne, sondern Gehälter gezahlt.

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • Karma: +5/-76
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1524 am: 27.01.2020 19:02 »
Ich ahne Schlimmes nach dieser Wernecke Aussage.
Er scheint genau so realitätsfremd zu sein wie sein Vorgänger.
Was bitte wurde in den letzten Jahren offensiv durchgesetzt?

Ok, sorry.........die Verschlechterungen haben sie offensiv durchgesetzt.

Brownyy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
  • Karma: +4/-112
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1525 am: 27.01.2020 19:30 »
Unter einer offensiven Lohnpolitik verstehe ich pro Jahr eine prozentuale Steigerung von 5%. Wir werden viel erleben, aber dies definitiv nicht.

Otto1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Karma: +10/-15

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • Karma: +5/-76
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1527 am: 28.01.2020 08:13 »
Hat sich jemals in der Vergangenheit ein Verdi Vertreter mit solche Forendiskussionen auseinandergesetzt?
Es wäre wünschenswert wenn die angesprochenen Probleme auch mal wahrgenommen werden.

Die Punkte sind auch in den letzten Jahren immer wieder angesprochen worden. Geändert hat sich nichts.

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 279
  • Karma: +23/-38
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1528 am: 28.01.2020 08:24 »
Hat sich jemals in der Vergangenheit ein Verdi Vertreter mit solche Forendiskussionen auseinandergesetzt?


Mitgelesen sicherlich.
Zudem steht es ja jedem Forenteilnehmer frei "Vertreter"/"Mitglied" bei Verdi und co zu werden. Also, mach mit und gebe die Forderungen kund. ;) Ob's zielführend ist wage ich allerdings ob der Verdi Klientel zu bezweifeln...

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 343
  • Karma: +23/-22
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1529 am: 28.01.2020 08:25 »
Ich ahne Schlimmes nach dieser Wernecke Aussage.
Er scheint genau so realitätsfremd zu sein wie sein Vorgänger.
Was bitte wurde in den letzten Jahren offensiv durchgesetzt?

Ok, sorry.........die Verschlechterungen haben sie offensiv durchgesetzt.

Ist nicht so, dass ich meckern hätte können, die letzten Jahre, ein bisschen mehr hatte ich nach Tariferhöhungen immer in der Tasche. Unter einer "offensiven Lohnpolitik" würde ich aber ebenfalls etwas anderes verstehen. Es war halt business as usual, mehr aber auch nicht. Werde also auch diese Tarifrunde nicht allzu viel erwarten.