Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 37920 times)

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1109
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #30 am: 25.08.2022 16:05 »
Wer auf die ALG2-Empfänger neidisch ist kann es ja gerne probieren - aber offensichtlich bleiben Arbeiternehmer in den entsprechenden Entgeltgruppe ja trotzdem in der Tätigkeit, andernfalls würde es ja offensichtlich der Markt regeln wenn ich keine Angestellten für die entsprechenden EG mehr bekomme. Scheinbar ist Arbeit ja auch sinn- und identitätsstiftend.

Die Sanktionen sind und waren immer schon in der Breite Unsinn - die Menschen die geschickt genug/schlau genug für Sozialbetrug sind werden in der Breite nicht erwischt (ähnlich wie bei Schwarzarbeit) und die Menschen für die es heutzutage einfach keine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mehr gibt werden mit unnötigen Maßnahmen gegängelt. Aber mal von der Unvereinbarkeit von Ideen wie "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" mit unserer Grundordnung (Stichwort "sozialer Bundesstaat") abgesehen ist es auch ziemlich anwidernd wie viele Menschen mehr Wert darauf legen dass es jemand "unter" ihnen gibt der ordentlich an der Kandare gehalten wird als sich um die Verbesserung der eigenen Lebensumstände zu kümmern.

Ihre Moralin sauern Kommentare treffen nicht auf die Fragestellung!

Es geht darum, dass bisher die Menschen, welche aus welchen Umständen auch immer, einer Sozialversicherung pflichtigen Tätigkeit nicht nachgehen können, durch die Sozialgemeinschaft sehr gut versorgt werden.

Dass die Transferleistungshöhe sogar deutlich erhöht werden soll; die Entgelte der Angestellten dagegen nicht!

Dass die "Motivation" eine Arbeit aufzunehmen bei bestimmten Gruppen deutlich schwinden werden wird.

Dass einige / viele Menschen durch geleistete  Arbeit nicht leben können und gar Anspruch auf "Aufstockung" haben.

M.M.n. sollten "Niedriglohn-Empfänger" geschätzt werden und gesunde H4 Empfänger weniger Mitleid erhalten.



Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1109
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #31 am: 25.08.2022 16:08 »
Oder geht es eher um Fairniss - Geld gibts nur für eine Gegenleistung? Money for nothing gibts nur bei Dire Straits.

Das ergibt aber in der Konstellation ja wenig Sinn - entweder es gibt ein Existenzminimum und das gewähre ich als Gesellschaft aus sozialer Selbstverpflichtung oder ich erwarte für Almosen eine irgendwie geartete Gegenleistung - dann sind wir aber wieder im Menschenbild des späten 19. frühen 20. Jahrhunderts dass der tugendhafte Lebenswandel (was auch immer die Mehrheitsgesellschaft darunter versteht) Voraussetzung der Unterstützung ist.

Erleben Sie Transferleitungen in diesen Höhen ( siehe Anzahl der Personen und Warmmiete und weitere geldwerte Vorteile, wie freie KiTA und Mittagessen, ...) als Almosen?

skiveren

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Karma: +35/-257
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #32 am: 25.08.2022 20:37 »
Ich werfe mal eine andere Frage in den Raum:

Ist die Arbeit, die jemand in E5 erbringt, das gezahlte Gehalt wert? Aus meiner Sicht lautet die Antwort hier oftmals nein. Würde diese Arbeit marktgerecht vergütet, müsstest du deine Frage nicht stellen.
Puh.., da muss man erst einmal durchatmen.., bei soner erschreckend, überheblicher Meinung..
Der Hausmeister ( Hausmeister sind meist in E 5 eingruppiert ) z.B. eines Gymnasiums, der nach Sportveranstaltungen spätabends in der Turnhalle sich um alles kümmert..ist das gezahlte Gehalt nicht wert..
Na dann.., soll der Hausmeister "zum Amt" gehen...
Erschreckend die Äußerung einiger!

skiveren

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Karma: +35/-257
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #33 am: 25.08.2022 20:39 »
In Ihrem vorgetragenen Fall verbleiben von 2755 bei STK III  : NETTO : 2063 Euro / Monat
Aktuell erhält   Familie mit zwei Kindern:
Vater und Mutter : 808 Euro
1 Kind: 6 Jahre: 311 Euro
und ein weiteres Kind mit 9 Jahren ebenso 311 Euro !
Zwischenstand: 1430 Euro
Hinzu kommen die gesamte Warmmiete und Strom! Zb. In Düsseldorf: 4 Zimmer 85 qm: mind. 1200 Warm !
Ergeben: 2630 NETTO Transferleistung zzgl. vieler geldwerter Vorteile wie: Gratis Mittagessen in der OGS, Tafel; Schulzuschuss-Unterstützung.
Zudem wird jede Mietpreiserhöhung angepasst. Jedes weitere Kind löst einen "Mehranspruch" aus. AG von Tarifbeschäftigten ( nicht wie bei Beamten) gewähren keine Erhöhung des Entgeltes.
Nicht  einmal mit Kindergeld erreichen Sie diese Transferleistungssumme!
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Ich bin mir sicher, dass nun einige Kommentatoren  mich negativ bewerten werden, obwohl mein Kommentar nur die Wiedergabe von Realität darstellt.

Vater+Mutter zusammen 808 €

Der Mensch der die E5 bekommt, ist Single ohne Kinder oder Alleinerziehend?
Dann muss beim H4 Beispiel auch nur ein Elternteil gerechnet werden, sonst ist das doch nicht vergleichbar.

Gehen beide Eltern für E5 arbeiten, sieht die Geschichte schon anders aus.
Viele wären froh für das Geld arbeiten gehen zu können. In der PW kriegen viele weniger und gehen trotzdem arbeiten.
Sie müssen erst einmal beide arbeiten gehen/wollen!

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1109
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #34 am: 25.08.2022 21:58 »
In Ihrem vorgetragenen Fall verbleiben von 2755 bei STK III  : NETTO : 2063 Euro / Monat
Aktuell erhält   Familie mit zwei Kindern:
Vater und Mutter : 808 Euro
1 Kind: 6 Jahre: 311 Euro
und ein weiteres Kind mit 9 Jahren ebenso 311 Euro !
Zwischenstand: 1430 Euro
Hinzu kommen die gesamte Warmmiete und Strom! Zb. In Düsseldorf: 4 Zimmer 85 qm: mind. 1200 Warm !
Ergeben: 2630 NETTO Transferleistung zzgl. vieler geldwerter Vorteile wie: Gratis Mittagessen in der OGS, Tafel; Schulzuschuss-Unterstützung.
Zudem wird jede Mietpreiserhöhung angepasst. Jedes weitere Kind löst einen "Mehranspruch" aus. AG von Tarifbeschäftigten ( nicht wie bei Beamten) gewähren keine Erhöhung des Entgeltes.
Nicht  einmal mit Kindergeld erreichen Sie diese Transferleistungssumme!
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Ich bin mir sicher, dass nun einige Kommentatoren  mich negativ bewerten werden, obwohl mein Kommentar nur die Wiedergabe von Realität darstellt.

Vater+Mutter zusammen 808 €

Der Mensch der die E5 bekommt, ist Single ohne Kinder oder Alleinerziehend?
Dann muss beim H4 Beispiel auch nur ein Elternteil gerechnet werden, sonst ist das doch nicht vergleichbar.

Gehen beide Eltern für E5 arbeiten, sieht die Geschichte schon anders aus.
Viele wären froh für das Geld arbeiten gehen zu können. In der PW kriegen viele weniger und gehen trotzdem arbeiten.
Sie müssen erst einmal beide arbeiten gehen/wollen!

In unserer Organisation werden u. a. Menschen betreut, welche über keinen Schulabschluss / keine Ausbildung verfügen. Deren "Standing" ist nicht hinreichend, um wenigstens zu Mindestlohn beschäftigt zu werden. Die Anzahl derer steigt stetig und ist  sehr besorgniserregend.  Gegenwärtig verlassen über 10% der Schulabgänger die Schule ohne Abgangszeugnis! Wir kennen viele Familien, welche auf Grund der Personenzahl über 3500 Euro , auch über 4000 Euro Geld überwiesen bekommen.  Diese Menschen ( und deren Kinder!) werden niemals Arbeit nachgehen können. Unsere Abteilung SPFH betreut viele Familien bereits in der dritten Generation. Sie erleben, wie ihr erster Sozialarbeiter in Rente geht!
Diese gesellschaftlichen Verwerfungen sind nicht nur immens kostenintensiv, sondern, wir lassen es zu, dass MIO Menschen ungefördert und ohne altersentsprechende Forderung an Teilnahme am gesellschaftlichen Leben auf den Sofas versauern. Sollten nun die Bürgergelder in der Höhe bezahlt werden, wie vorgesehen, wird dies weitere Menschen zum "harzen" verführen. Das Verb "harzen" ist in NRW sehr geläufig.

heike2106

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +16/-111
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #35 am: 25.08.2022 23:31 »
Sie müssen erst einmal beide arbeiten gehen/wollen!

Und wenn es ganz bewusst nur einer tut,  dann gönnt sich diese Familie eben freiwillig diesen Luxus,  den sie mit dem fehlenden Gehalt bezahlen. Kann nicht jeder.  Da ist in dem Beispiel die E5 wohl gar nicht so schlecht. 




Schokobon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 617
  • Karma: +79/-642
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #36 am: 25.08.2022 23:35 »
Wir sind auf dem Weg zum bedingungslosen Grundeinkommen

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #37 am: 26.08.2022 06:11 »
Wir sind auf dem Weg zum bedingungslosen Grundeinkommen
Jep.  Ich stand dem auch mal deutlich kritischer gegenüber als aktuell

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,017
  • Karma: +367/-930
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #38 am: 26.08.2022 08:05 »
Wir sind auf dem Weg zum bedingungslosen Grundeinkommen

Da freue ich mich schon drauf - endlich 1.000 € mehr!

DiVO

  • Gast
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #39 am: 26.08.2022 08:42 »
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Hat jemand aktuelle belastbare Zahlen, wieviele Aufstocker es im öD derzeit gibt? Und wie deren Beschäftigungsverhältnis aussieht?

Belastbare Zahlen habe ich leider keine. Ich erinnere mich aber, dass wir in den Bereichen Hausmeister und Hauswirtschaft mehrere Aufstocker hatten. Das hing aber oftmals damit zusammen, dass die Partner keine oder eben auch nur eine schlecht vergütete Anstellung hatten.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1455
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #40 am: 26.08.2022 08:43 »

Da freue ich mich schon drauf - endlich 1.000 € mehr!

Dann wäre es ja gut. Die Befürchtungen sind doch eher, daß man dann das gleiche Geld wie vorher hat und die Wirtschaftsbilanz sinkt. Da man Teile seiner Arbeitskraft dem Markt entzieht.

Herr Heil sollte aber mal offen bekennen, dass er das BGE peu a peu einführen möchte.

DiVO

  • Gast
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #41 am: 26.08.2022 08:51 »

Da freue ich mich schon drauf - endlich 1.000 € mehr!

Dann wäre es ja gut. Die Befürchtungen sind doch eher, daß man dann das gleiche Geld wie vorher hat und die Wirtschaftsbilanz sinkt. Da man Teile seiner Arbeitskraft dem Markt entzieht.

Herr Heil sollte aber mal offen bekennen, dass er das BGE peu a peu einführen möchte.

Naja, ein BGE macht aber nur Sinn, wenn dafür andere Transferleistungen des Staates wie Kindergeld, Pflegegeld, Arbeitslosengeld, Wohngeld, Elterngeld, Rente, etc. wegfallen und auch der dahinter steckende Verwaltungsapparat im gleichen Maße reduziert wird. Zusätzlich zu all diesen Zahlen macht es keinen Sinn.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1455
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #42 am: 26.08.2022 09:00 »
Das ist klar. Aber es gibt genug Personen, die diese Leistungen nicht beziehen. Voll am Arbeitsmarkt stehen und ich denke schon, dem Arbeitsmarkt Arbeitskraft entziehen würden.

Da kommt dann aber auch wieder die Frage auf, was überhaupt Arbeit ist.  ;)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #43 am: 26.08.2022 09:01 »
Naja, ein BGE macht aber nur Sinn, wenn dafür andere Transferleistungen des Staates wie Kindergeld, Pflegegeld, Arbeitslosengeld, Wohngeld, Elterngeld, Rente, etc. wegfallen und auch der dahinter steckende Verwaltungsapparat im gleichen Maße reduziert wird. Zusätzlich zu all diesen Zahlen macht es keinen Sinn.
Natürlich, das stellt auch im Grundsatz sicher kein Normaldenkender in Frage. Was genau,  welchen Höhen, Art und Umfang etc... Da gibt's genug schlaue und auch gut bezahlte Köppe für.

RandomValue

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +4/-2
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #44 am: 26.08.2022 09:21 »
Duell:
Bürgergeld vs. Morgens Aufstehen?
Lohnt es sich für 2755 € brutto E 5, Stufe 2 für einen Familienvater/mutter/diverses morgens aufzustehen..
Meiner Meinung nach...: Faule Leute will das Schland!
Ein Skandal, dass Sanktionen abgeschafft werden...

Ein Skandal ist an dieser Sache mMn nur, dass eine solche Rechnung überhaupt zugunsten ALG/Sozialhilfe/Bürgergeld aufgeht. Dass Tätigkeiten unter dem Minimalbedarf vergütet werden, ist zu kritisieren. Leider lese ich hier viel "Treten nach unten", anstatt Solidarität und Einsatz für einen "lohnenden" Lohn für Arbeit.