Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 37912 times)

skiveren

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Karma: +35/-257
Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« am: 24.08.2022 21:44 »
Duell:
Bürgergeld vs. Morgens Aufstehen?
Lohnt es sich für 2755 € brutto E 5, Stufe 2 für einen Familienvater/mutter/diverses morgens aufzustehen..
Meiner Meinung nach...: Faule Leute will das Schland!
Ein Skandal, dass Sanktionen abgeschafft werden...

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #1 am: 24.08.2022 22:44 »
In Ihrem vorgetragenen Fall verbleiben von 2755 bei STK III  : NETTO : 2063 Euro / Monat
Aktuell erhält   Familie mit zwei Kindern:
Vater und Mutter : 808 Euro
1 Kind: 6 Jahre: 311 Euro
und ein weiteres Kind mit 9 Jahren ebenso 311 Euro !
Zwischenstand: 1430 Euro
Hinzu kommen die gesamte Warmmiete und Strom! Zb. In Düsseldorf: 4 Zimmer 85 qm: mind. 1200 Warm !
Ergeben: 2630 NETTO Transferleistung zzgl. vieler geldwerter Vorteile wie: Gratis Mittagessen in der OGS, Tafel; Schulzuschuss-Unterstützung.
Zudem wird jede Mietpreiserhöhung angepasst. Jedes weitere Kind löst einen "Mehranspruch" aus. AG von Tarifbeschäftigten ( nicht wie bei Beamten) gewähren keine Erhöhung des Entgeltes.
Nicht  einmal mit Kindergeld erreichen Sie diese Transferleistungssumme!
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Ich bin mir sicher, dass nun einige Kommentatoren  mich negativ bewerten werden, obwohl mein Kommentar nur die Wiedergabe von Realität darstellt.

Schokobon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 617
  • Karma: +79/-642
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #2 am: 25.08.2022 00:32 »
Hinzu kommen [...] und Strom!

Strom wird nicht vom Amt übernommen.
Kindergeld wird auf die Leistung angerechnet.
E5 hat als Alleinverdiener bei 2 Kindern die letzten 10 Jahre noch nie gereicht.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #3 am: 25.08.2022 07:34 »

Ein Skandal, dass Sanktionen abgeschafft werden...
+1
Mir ist und bleibt es Rätsel. Es ist ja ein fatales Signal, wie unsere Regierung hier den Wert von Arbeit und Arbeiten in den Boden stampft. Und das unter Anstrengung der "Arbeiterparei  SPD"
Wer Hartz 4 bezieht, muss nahezu nichts Unangenehmes befürchten, wenn er vereinbarte Termine nicht einhält oder Jobangebote, Bewerbungen und Weiterbildung ablehnt.

Coffee86

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +9/-6
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #4 am: 25.08.2022 07:38 »
Wobei man halt auch sagen muss, dass man vielerorts für E5-Tätigkeiten außerhalb des öD auch schlechter bezahlt wird. Gerade die unteren EG's haben doch seit vielen Jahren gut bei den Tarifabschlüssen abgeschnitten.

Klar - die Transferleistungen welche bezogen werden können(!), sind exorbitant. Wenn man bedenkt das man auch keine Arbeitswege usw. hat. Aber es ist ja nicht so, dass das Standard wäre - es ist ein sehr konstruiertes Fallbeispiel.

Aber man muss eben auch sagen: Fehlende Sanktionen finde ich auch komplett ungerechtfertigt. Zwar wussten viele, wie sie diese umgehen können (daher sind es ja auch nur wenige Prozent, die je sanktioniert wurden).

DiVO

  • Gast
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #5 am: 25.08.2022 08:33 »
Ich werfe mal eine andere Frage in den Raum:

Ist die Arbeit, die jemand in E5 erbringt, das gezahlte Gehalt wert? Aus meiner Sicht lautet die Antwort hier oftmals nein. Würde diese Arbeit marktgerecht vergütet, müsstest du deine Frage nicht stellen.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1454
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #6 am: 25.08.2022 08:41 »
Die bisherigen fehlenden Sanktionen haben aber andere Hintergründe als die rechtliche Möglichkeit oder den Willen, sie anzuwenden. Es ist ein Hin- und Hergeschiebe zwischen den Kostenträgern. Wir sind hier im Emsland beim "Bodensatz" angelangt, der gehört schlicht nicht in das SGB II. Verbleibt dort aber aus politischen Gründen.

Carnie

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Karma: +4/-42
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #7 am: 25.08.2022 08:57 »
Ohne Sanktionen obsolet aber wenn es nach mir ginge würden auch alle Empfänger genau wie im Job jeden Morgen erscheinen und sich Abends abmelden. Damit ein "normaler" Rhythmus bleibt und ein potentieller Einstieg ins Arbeitsleben wieder leichter fällt. Einfaches Zeitterminal mit Erfasssungskarte. Stichenprobenhafte Kontrolle damit nicht einer für den Nachbarn mitbucht. Damit hätten auch so Überlegungen ein Ende. Ausnahmen kann man ja regeln wie beispielsweise das Alleinerziehende später kommen dürfen wegen Kindergarten, oder Aufstocker anders gehandhabt werden.

OrganisationsGuy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
  • Karma: +17/-56
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #8 am: 25.08.2022 09:05 »
Ohne Sanktionen obsolet aber wenn es nach mir ginge würden auch alle Empfänger genau wie im Job jeden Morgen erscheinen und sich Abends abmelden. Damit ein "normaler" Rhythmus bleibt und ein potentieller Einstieg ins Arbeitsleben wieder leichter fällt. Einfaches Zeitterminal mit Erfasssungskarte. Stichenprobenhafte Kontrolle damit nicht einer für den Nachbarn mitbucht. Damit hätten auch so Überlegungen ein Ende. Ausnahmen kann man ja regeln wie beispielsweise das Alleinerziehende später kommen dürfen wegen Kindergarten, oder Aufstocker anders gehandhabt werden.

Und nach dem einstempeln am besten in einen Klassenraum gesetzt, Bewerbungsschreiben entwerfen und Jobanzeigen durchschauen.

DiVO

  • Gast
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #9 am: 25.08.2022 09:21 »
Ohne Sanktionen obsolet aber wenn es nach mir ginge würden auch alle Empfänger genau wie im Job jeden Morgen erscheinen und sich Abends abmelden. Damit ein "normaler" Rhythmus bleibt und ein potentieller Einstieg ins Arbeitsleben wieder leichter fällt. Einfaches Zeitterminal mit Erfasssungskarte. Stichenprobenhafte Kontrolle damit nicht einer für den Nachbarn mitbucht. Damit hätten auch so Überlegungen ein Ende. Ausnahmen kann man ja regeln wie beispielsweise das Alleinerziehende später kommen dürfen wegen Kindergarten, oder Aufstocker anders gehandhabt werden.

Und welche Strafen willst du dann einführen, wenn sich einer nicht dran hält?

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #10 am: 25.08.2022 09:49 »
Hinzu kommen [...] und Strom!

Strom wird nicht vom Amt übernommen.
Kindergeld wird auf die Leistung angerechnet.
E5 hat als Alleinverdiener bei 2 Kindern die letzten 10 Jahre noch nie gereicht.

Es gibt sogar einen "Stromzuschlag", wenn das Wasser mit Strom erwärmt wird.
Richtig, das Kindergeld wird abgezogen und ausgezahlt. Insofern bleibt es bei den H4 Zahlen.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,897
  • Karma: +719/-1627
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #11 am: 25.08.2022 10:47 »
...auch hier scheint es ein "heisser Herbst" zu werden... 8)

...warum sich Minister Heil beim "Fördern und Fordern" ohne Not vom Fordern verabschiedet, kann ich auch nicht nachvollziehen...selbst meine beiden Arbeitskollegen (eingefleischte Hardcore-Sozis) rollen nur noch mit den Augen bzw. zucken mit den Schultern...und was die Wortspielerei (Bürgergeld statt Hartz IV) bringen soll, verstehe wer will...vielleicht sollte er mal nachschauen, wer eigentlich nicht unter den Begriff Bürger fällt....
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #12 am: 25.08.2022 11:43 »
...auch hier scheint es ein "heisser Herbst" zu werden... 8)

...warum sich Minister Heil beim "Fördern und Fordern" ohne Not vom Fordern verabschiedet, kann ich auch nicht nachvollziehen...selbst meine beiden Arbeitskollegen (eingefleischte Hardcore-Sozis) rollen nur noch mit den Augen bzw. zucken mit den Schultern...und was die Wortspielerei (Bürgergeld statt Hartz IV) bringen soll, verstehe wer will...vielleicht sollte er mal nachschauen, wer eigentlich nicht unter den Begriff Bürger fällt....

Dieses Abrücken und die Hinwendung zu den Positionen der Grünen, müssen wir auch in der Abkehr des Forderns von Immigranten erleben. Das Koalitionspapier formuliert eindeutig, dass sich die aufnehmende Gesellschaft zur Integration aufmachen muss, und dies allein zur Aufgabe gestellt wird.. 

M.E. ist es keine Wort-Spielerei, sondern das "Bürgergeld" wird inhaltlich ( sanktionslos, ...) und mit gestiegenem  "Entgelt" verbunden sein wird. Somit werden Menschen ( und, die zur Einreise nach Deutschland gelockten  Immigranten) zu Tatenlosigkeit verdonnert! Dies zieht nach einem äußeren Zerfall einen inneren nach sich!
Bedeutsam ist, das immer und kontinuierlich Skeptiker mittels "moralischer Gegen-Position" zum Schweigen gebracht werden müssen und können. Und der Bürger das Gefühl haben kann, er sei effizient!

Schmitti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 435
  • Karma: +54/-196
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #13 am: 25.08.2022 12:20 »
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Hat jemand aktuelle belastbare Zahlen, wieviele Aufstocker es im öD derzeit gibt? Und wie deren Beschäftigungsverhältnis aussieht?

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #14 am: 25.08.2022 13:03 »
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Hat jemand aktuelle belastbare Zahlen, wieviele Aufstocker es im öD derzeit gibt? Und wie deren Beschäftigungsverhältnis aussieht?

Googlesuche: Öffentlicher Dienst Aufstocker !

gibt nur Zahlen aus nach 2007 bis 20210 : Es sind anscheinend 130 000 Anträge!
Möglicherweise wissen viele Menschen nicht, dass sie unter H4 verdienen!

Meine Meinung: Dieses "Problemchen" wird sicherlich nicht seriös beforscht. Es könnte das Vorurteil: "Armut von Transferleistungsempfänger" und "Reichtum der Angestellten im ÖD" empfindlich stören. Welche Aussage wäre dies über den Zustand unserer Gesellschaft!