Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 139010 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #810 am: 20.12.2022 08:46 »
Und wogegen ich etwas habe ist die unkontrollierte Massenzuwanderung von irgendwelchen Analphabeten und Ziegenhändlern aus Syrien und Afghanistan. Die weder der europäischen Kultur noch Religion anpassungswillig und fähig sind. PUNKT!
Wer hier der unkontrollierte Hirnlose ist, zeigst du ja deutlich durch deine Aussagen, die rassistisch eingefärbt sind, weil du platt pauschalisierst und insbesondere Syrern (mit denen habe ich mehr zu tun als mit Afghanen) platt als Analphabeten und Ziegenhändlern darstellst.
Komm mal von deinen hohen Ross runter und differenziere oder geh in den Keller heulen.

Ich habe auch was gegen unkontrollierte Massenzuwanderung, und wenn ich die vielen tollen von dir angepriesen beitragleistenden anderen Ausländer sehe, dann kotze ich bei deren Schwarzarbeitermentalitäten genauso ab, wie bei anderen Zuwanderern, die nicht kapieren, dass hier die Uhr anders tickt.

Ich packe aber hüben wie drüben die Menschen nicht in einen Pott, so wie du das mit deiner hassgefärbten und hirnlosen Brille machst.

Ich kenne genug Syrer, die hier ihren Beitrag leisten (sei es durch die von mir bekannten Handwerksbetrieben Ausgebildeten, als auch die, die hier Informatik studiert haben und was leisten, als auch die die mit Bildung hierher geflüchtet sind).

Und ich habe genauso was dagegen, dass Syrer oder Polen oder Ungarn oder Deutsche oder who  ever die Werte, die wir in Deutschland haben in die Wertewelt der 50er Jahre oder davor zurück bringen.
(ist doch toll, dass Frauen ohne den Mann fragen zu müssen ein Führerschein machen dürfen)
Sei es Frauenrechte oder der LGQTirgendwas quark etc.

Und das ganze Flüchtlingsproblem ist eh nur europäisch lösbar oder Schengen und Co ade.
Aber auf diese Ebene kann man mit Menschen die andere Menschen Pauschal nur als Hirten ansehen nicht reden, da ist einfach alles verloren und realitätsfern, was die Problemlösungsfähigkeiten angeht.


PS:
Und natürlich ist der Verbrechenquote bei den Flüchtlingen höher als bei den Deutschen, wenn es nicht so wäre, wäre es eine Schande für die Deutschen.
Kannst ja mal drüber nachdenken (falls du noch denkst) warum es so ist.

Ach ja: Und gerade die Syrer sind in der Kriminalstatistiken die "Volksgruppe" die weniger stark straffällig wird.
Muss an ihr Ziegenhütergemüt liegen oder?

Aber auch solche Fakten sind die weder bekannt noch kannst (oder willst) du sie erfassen und bewerten und daraus Schlussfolgerungen und Handlungsideen entwickeln.

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 910
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #811 am: 20.12.2022 09:12 »

Bist du ein Schwachkopf oder tust du nur so? Ja genau wir helfen noch 5 Millionen armen armen Flüchtlingen. Wir sind ja hier so menschlich, hilfsbereit und kultiviert dass wir die ganze Welt retten müssen. Wie gesagt die Welt lacht doch nur noch über die Weltverbesserungsfantasten hier in Deutschland.

Und bezüglich Ausländer generell oder Polen im speziellen. Ich habe weder Probleme mit Polen, Tschechen, Ungarn (meist gute Handwerker) Japanern, Nordamerikanern usw. (eher die "qualifizierte" Zuwanderergruppe) oder sonst wem. Das sind nämlich zum Großteil Zuwandergruppen die etwas BEITRAGEN! Aber das geht den linksfantasten ja sowieso gegen den Strich. Zum Großteil ein nutzloses Ewigstudentenpack der Philosophie. Die brauchen wir noch mehr. Das Weltsozialamt Deutschland muss immer an vorderster Front für die Menschenrechte eintretten. ONE LOVE AND PEACE!  :-*

Und wogegen ich etwas habe ist die unkontrollierte Massenzuwanderung von irgendwelchen Analphabeten und Ziegenhändlern aus Syrien und Afghanistan. Die weder der europäischen Kultur noch Religion anpassungswillig und fähig sind. PUNKT!

Ich verstehe, dass Sie Probleme mit unkontrollierter Massenzuwanderung von Analphabeten und Ziegenhändlern aus Syrien und Afghanistan haben, die der europäischen Kultur und Religion nicht anpassungsfähig sind. Es ist wichtig, die Einwanderung von Menschen in ein Land sorgfältig zu überwachen und zu regulieren, um sicherzustellen, dass die Integrationsfähigkeit der neuen Bürger gewahrt bleibt und dass die Belastungen für die Gastgesellschaft verträglich bleiben. Allerdings sollten wir auch berücksichtigen, dass viele Menschen aus Not und Verzweiflung zu Flüchtlingen werden und dass es unsere humanitäre Verantwortung ist, ihnen zu helfen, wo wir können. Es gibt auch viele Flüchtlinge, die sehr gut qualifiziert und anpassungsfähig sind und einen wertvollen Beitrag leisten können. Wir sollten uns also bemühen, eine ausgewogene und verantwortungsbewusste Einwanderungspolitik zu verfolgen, die sowohl die Interessen der Gastgesellschaft als auch die der Flüchtlinge berücksichtigt.

Es gibt keine einfache Lösung für das Problem der unkontrollierten Massenzuwanderung und der Integrationsfähigkeit von Flüchtlingen. Eine Möglichkeit, das Problem anzugehen, könnte darin bestehen, die Einwanderung von Flüchtlingen zu regulieren und zu steuern, indem man strengere Einwanderungsgesetze und -verfahren einführt, die sicherstellen, dass nur qualifizierte und anpassungsfähige Flüchtlinge einwandern dürfen. Eine andere Möglichkeit könnte darin bestehen, in die Integrationsmaßnahmen für Flüchtlinge zu investieren, damit sie schneller in der Lage sind, sich in der Gastgesellschaft zu integrieren und einen Beitrag zu leisten. Dazu könnten gezieltes Deutsch- und Integrationsunterricht, Berufsausbildung und Arbeitsplatzsuche gehören. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Ursachen für Flucht und Vertreibung zu bekämpfen, indem man in humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit in den Herkunftsländern investiert und Konflikte friedlich löst. Es ist wichtig, dass alle Beteiligten - Regierungen, internationale Organisationen, Nichtregierungsorganisationen und die Zivilgesellschaft - zusammenarbeiten, um eine nachhaltige Lösung für das Problem der Flüchtlinge zu finden.

« Last Edit: 20.12.2022 09:23 von JC83 »

Rumo1895

  • Gast
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #812 am: 20.12.2022 09:49 »
Wenn man dann noch die ganzen Pass-Deutschen addiert, verkommt Deutsch doch zu einer Randerscheinung in deutschen Gefängnissen.

Was sollen denn "Pass-Deutsche" sein? Das ist ein dem StAG fremder Begriff.  Oder gibt es in ihrer Vorstellungswelt Deutsche 1. und 2. Grades ? So sortiert nach Phänotyp und Ethnie? Dann sind sie hier (und im öffentlichen Dienst) offensichtlich fehl am Platz. 

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,497
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #813 am: 20.12.2022 11:32 »
...Pass-Deutsche ist auch nicht die richtige Bezeichnung...

...aber es gibt unbestreitbar  - insbesonders unter Doppelstaatern (haben neben der eigentlichen Staatsangehörigkeit auch die deutsche) - eine Tendenz zur ersten Staatsangehörigkeit und den deutschen Pass nimmt man eben mit (und mit ihm auch gerne dessen Vorteile)....

...Staatsangehörigkeit und Volkszugehörigkeit sind unterschiedliche Schuhe...
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 409
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #814 am: 20.12.2022 11:33 »
Wenn man dann noch die ganzen Pass-Deutschen addiert, verkommt Deutsch doch zu einer Randerscheinung in deutschen Gefängnissen.

Was sollen denn "Pass-Deutsche" sein? Das ist ein dem StAG fremder Begriff.  Oder gibt es in ihrer Vorstellungswelt Deutsche 1. und 2. Grades ? So sortiert nach Phänotyp und Ethnie? Dann sind sie hier (und im öffentlichen Dienst) offensichtlich fehl am Platz.

[Entfernt wegen Beleidigung von Admin2]
« Last Edit: 20.12.2022 12:31 von Admin2 »

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 910
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #815 am: 20.12.2022 13:08 »
...Pass-Deutsche ist auch nicht die richtige Bezeichnung...

...aber es gibt unbestreitbar  - insbesonders unter Doppelstaatern (haben neben der eigentlichen Staatsangehörigkeit auch die deutsche) - eine Tendenz zur ersten Staatsangehörigkeit und den deutschen Pass nimmt man eben mit (und mit ihm auch gerne dessen Vorteile)....

...Staatsangehörigkeit und Volkszugehörigkeit sind unterschiedliche Schuhe...

Es ist tatsächlich der Fall, dass viele Menschen, die sowohl eine deutsche als auch eine andere Staatsangehörigkeit haben, ihren deutschen Pass bevorzugen, da er ihnen bestimmte Vorteile bietet, wie beispielsweise eine einfachere Reisefreiheit in viele Länder. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass es auch Nachteile gibt, wie beispielsweise die Pflicht, Steuern in Deutschland zu zahlen, auch wenn man im Ausland lebt. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass die Entscheidung für eine bestimmte Staatsangehörigkeit auch Verpflichtungen mit sich bringt und man sorgfältig abwägen sollte, welche Vor- und Nachteile es hat.

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 409
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #816 am: 20.12.2022 13:27 »
Wenn man dann noch die ganzen Pass-Deutschen addiert, verkommt Deutsch doch zu einer Randerscheinung in deutschen Gefängnissen.

Was sollen denn "Pass-Deutsche" sein? Das ist ein dem StAG fremder Begriff.  Oder gibt es in ihrer Vorstellungswelt Deutsche 1. und 2. Grades ? So sortiert nach Phänotyp und Ethnie? Dann sind sie hier (und im öffentlichen Dienst) offensichtlich fehl am Platz.

[Entfernt wegen Beleidigung von Admin2]

An Admin!
Dies sollte keine Beleidigung darstellen, sondern eine zynische und hilfreiche, sich selbst erkennende Reaktion zu Rumo 18xx:
Er möchte "Andersdenkende" aus dem öD entfernt sehen. Und dies sind doch Tendenzen von XXXXXX !
Liebe Grüße!

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 910
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #817 am: 20.12.2022 13:59 »
Wenn man dann noch die ganzen Pass-Deutschen addiert, verkommt Deutsch doch zu einer Randerscheinung in deutschen Gefängnissen.

Was sollen denn "Pass-Deutsche" sein? Das ist ein dem StAG fremder Begriff.  Oder gibt es in ihrer Vorstellungswelt Deutsche 1. und 2. Grades ? So sortiert nach Phänotyp und Ethnie? Dann sind sie hier (und im öffentlichen Dienst) offensichtlich fehl am Platz.

[Entfernt wegen Beleidigung von Admin2]

An Admin!
Dies sollte keine Beleidigung darstellen, sondern eine zynische und hilfreiche, sich selbst erkennende Reaktion zu Rumo 18xx:
Er möchte "Andersdenkende" aus dem öD entfernt sehen. Und dies sind doch Tendenzen von XXXXXX !
Liebe Grüße!

Sofern "Andersdenkende", Personen mit einer menschenverachtenden Gesinnung sind, dürfte sich dies mit der Rechtslage decken, oder?

Hain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 201
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #818 am: 20.12.2022 14:11 »
Wenn man dann noch die ganzen Pass-Deutschen addiert, verkommt Deutsch doch zu einer Randerscheinung in deutschen Gefängnissen.

Was sollen denn "Pass-Deutsche" sein? Das ist ein dem StAG fremder Begriff.  Oder gibt es in ihrer Vorstellungswelt Deutsche 1. und 2. Grades ? So sortiert nach Phänotyp und Ethnie? Dann sind sie hier (und im öffentlichen Dienst) offensichtlich fehl am Platz.

[Entfernt wegen Beleidigung von Admin2]

An Admin!
Dies sollte keine Beleidigung darstellen, sondern eine zynische und hilfreiche, sich selbst erkennende Reaktion zu Rumo 18xx:
Er möchte "Andersdenkende" aus dem öD entfernt sehen. Und dies sind doch Tendenzen von XXXXXX !
Liebe Grüße!
Rumo1895 hat angeführt, dass jemand der die Rechte eines Deutschen differenziert nach Phänotyp und Ethnie einteilen möchte, nicht in den Öffentlichen Dienst gehört. Eine Rechtsanwendung an Phänotyp und Ethnie auszurichten, widerspricht einem Kernpunkt der verfassungrechtlich garantierten Menschenrechte. Für diese Rechte einzustehen, haben zumindest die Beschäftigten, die in einem Dienstverhältnis stehen, die Hand gehoben.

yamato

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 318
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #819 am: 20.12.2022 14:17 »
Man darf aber auch als öffentlich Bediensteter die Einbürgerungspolitik und ihre Kriterien kritisieren.
Also zum Beispiel das Leute eingebürgert werden die Deutsch nur deswegen werden wollen um die Vorteile in Anspruch zu nehmen, denen aber ihre alte Staatsbürgerschaft eigentlich wichtiger ist. Außerdem welche die hier kriminell werden.
Dies wurde von @realistiker im zugegebenermaßen überspitzten Ton (welcher laut Verfassungsgericht im politischen Meinungsstreit zulässig ist) getan. 

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 910
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #820 am: 20.12.2022 14:26 »
Man darf aber auch als öffentlich Bediensteter die Einbürgerungspolitik und ihre Kriterien kritisieren.
Also zum Beispiel das Leute eingebürgert werden die Deutsch nur deswegen werden wollen um die Vorteile in Anspruch zu nehmen, denen aber ihre alte Staatsbürgerschaft eigentlich wichtiger ist. Außerdem welche die hier kriminell werden.
Dies wurde von @realistiker im zugegebenermaßen überspitzten Ton (welcher laut Verfassungsgericht im politischen Meinungsstreit zulässig ist) getan.

Selbstverständlich darf man das.

Ich persönlich kann nur niemanden ernst nehmen, der nicht in der Lage ist, seine Gefühle im Zaum zu halten und sein Ansinnen stets knapp vor der Strafbarkeitsgrenze formuliert.

Zum Einen, weil es die Debatte vergiftet, zum Anderen, weil die Gefühlchen den Blick fürs Wesentliche vernebeln.

Ich diskutiere äußerst ungern mit Menschen "mit Schaum vorm Mund", egal ob links, rechts oder sonst wo politisch verortet.

yamato

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 318
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #821 am: 20.12.2022 14:38 »
Da stimme ich zu, gibt es aber heute leider kaum noch.

BATKFMaui

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 207
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #822 am: 20.12.2022 14:55 »
Man darf aber auch als öffentlich Bediensteter die Einbürgerungspolitik und ihre Kriterien kritisieren.
Also zum Beispiel das Leute eingebürgert werden die Deutsch nur deswegen werden wollen um die Vorteile in Anspruch zu nehmen, denen aber ihre alte Staatsbürgerschaft eigentlich wichtiger ist. Außerdem welche die hier kriminell werden.
Dies wurde von @realistiker im zugegebenermaßen überspitzten Ton (welcher laut Verfassungsgericht im politischen Meinungsstreit zulässig ist) getan.

Selbstverständlich darf man das.

Ich persönlich kann nur niemanden ernst nehmen, der nicht in der Lage ist, seine Gefühle im Zaum zu halten und sein Ansinnen stets knapp vor der Strafbarkeitsgrenze formuliert.

Zum Einen, weil es die Debatte vergiftet, zum Anderen, weil die Gefühlchen den Blick fürs Wesentliche vernebeln.

Ich diskutiere äußerst ungern mit Menschen "mit Schaum vorm Mund", egal ob links, rechts oder sonst wo politisch verortet.

Ich, z.B. diskutiere lieber mit einem Gegenüber und dessen  Schaum vor dem Mund, als mit einem Gegenüber, welcher im Auftrag der Toleranz sein Gegenüber sozial und ökonomisch vernichten möchte und sich dabei auch noch moralisch überlegen fühlt.

brian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 365
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #823 am: 20.12.2022 15:05 »
Ist das hier die neue Spielwiese der NSAFD? Wollte man Euch beim Focus nciht mehr? mit öD hat das alles jedenfalls nichts zu tun und ich gehe auch davon aus, daß niemand im öD arbeitet, der sowas von sich gibt und sich gegen den Staat wendet.

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 409
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #824 am: 20.12.2022 15:11 »
Ist das hier die neue Spielwiese der NSAFD? Wollte man Euch beim Focus nciht mehr? mit öD hat das alles jedenfalls nichts zu tun und ich gehe auch davon aus, daß niemand im öD arbeitet, der sowas von sich gibt und sich gegen den Staat wendet.

Ach Du meine Güte? Unangenehme Meinungen! Dann mit einem AfD Witzchen reagieren. Zu einfach!