Autor Thema: Tarifrunde 2023  (Read 283177 times)

icheinfachunverbesserlich

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #15 am: 26.09.2022 18:27 »
@flip BDZ war da, meinten auch, dass Forderungen zur Senkung der Arbeitszeit aussichtslos seien

flip

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #16 am: 26.09.2022 18:42 »
träumen darf man

Ich träume nicht, ich erwarte das.

Ich gehe davon aus, dass der dbb und verdi keine wesentlich höhere Forderungen stellen als die aktuellen Forderungen z.B. der IG Metall (8%). Alles andere wäre dem Steuerzahler nicht zu vermitteln.

Mein Anspruch wäre allerdings dieselbe prozentuale Erhöhung, die anderen alimentierten zukommt. ALG2 bzw. neu Bürgergeld steigt um 11,8%.
« Last Edit: 26.09.2022 18:57 von flip »

Blablublu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #17 am: 26.09.2022 19:03 »
Der Steuerzahler interessiert mich ganz ehrlich nicht. Auch die IG Metall interessiert mich nicht, weil von diesen Abschlüssen sind wir Meilenweit entfernt. Sag nur 35 Std Woche und 40 Tage Urlaub.

mpai

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #18 am: 26.09.2022 20:56 »
Der Steuerzahler interessiert mich ganz ehrlich nicht. Auch die IG Metall interessiert mich nicht, weil von diesen Abschlüssen sind wir Meilenweit entfernt. Sag nur 35 Std Woche und 40 Tage Urlaub.
40 Tage Urlaub? Quelle bitte!

Blablublu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #19 am: 26.09.2022 21:01 »
Der Steuerzahler interessiert mich ganz ehrlich nicht. Auch die IG Metall interessiert mich nicht, weil von diesen Abschlüssen sind wir Meilenweit entfernt. Sag nur 35 Std Woche und 40 Tage Urlaub.
40 Tage Urlaub? Quelle bitte!

Entschuldigung 38 Tage

https://www.igmetall.de/tarif/tarifrunden/metall-und-elektro/tarifliches-zusatzgeld-oder-acht-freie-tage#:~:text=Besch%C3%A4ftigte%20mit%20Kindern%2C%20Pflegeaufgaben%20oder,f%C3%BCr%20das%20Jahr%202022%20beantragen.

Bei uns gibt es höchstens 41 Stunden...

mpai

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #20 am: 26.09.2022 21:30 »
Nicht schlecht. Ich arbeite selber 35 Stunden. Ist ja im öD Teilzeit.  :-X

Blablublu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #21 am: 26.09.2022 21:33 »
Und deswegen halte ich 15 % für 12 Monate für die Mindestforderung. Dabei interessieren mich Steuerzahler und andere Gewerkschaften nicht mehr.

emdy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 540
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #22 am: 26.09.2022 22:04 »
Der Steuerzahler hat genauso wenig über mein Gehalt zu entscheiden wie über das Gehalt in IG Metal-Betrieben.

Seit 3 Jahren gibt es durch diverse Krisen eine sehr hohe Nachfrage nach Staat. Der Preis steigt, Ende.

Blablublu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #23 am: 26.09.2022 22:11 »
Der Steuerzahler hat genauso wenig über mein Gehalt zu entscheiden wie über das Gehalt in IG Metal-Betrieben.

Seit 3 Jahren gibt es durch diverse Krisen eine sehr hohe Nachfrage nach Staat. Der Preis steigt, Ende.

So sehe ich das auch. Es müssen Tarifergebnisse wie in den 70ern her.

flip

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #24 am: 26.09.2022 22:11 »
Dann hoffe ich mal, dass Ihr das bei Euren Interessenvertretungen/Berufsverbänden/Gewerkschaften so angegeben und eingefordert habt.
Meine Unterstützung habt Ihr!

Kimonbo

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #25 am: 26.09.2022 22:32 »
Der Steuerzahler hat genauso wenig über mein Gehalt zu entscheiden wie über das Gehalt in IG Metal-Betrieben.

Seit 3 Jahren gibt es durch diverse Krisen eine sehr hohe Nachfrage nach Staat. Der Preis steigt, Ende.

So sehe ich das auch. Es müssen Tarifergebnisse wie in den 70ern her.

Dafür bin ich schon lange hshaaaa  ;D

Rollo83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 241
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #26 am: 27.09.2022 07:12 »
15% ??? Ist das ernst gemeint?
Also, klar, hätte ich auch nix dagegen, aber das ist völlig unrealistisch.

Wenn  es ab 2023 4% gibt und 2024 auch nochmaln 4% wäre das schon fast ein Wunder.
Ich rechne ehr mit noch weniger Erhöhung. Eine Einmalzahlung nehm ich sicherlich gerne aber nicht auf Kosten einer Erhöhung der Dienstbezüge. So wird es aber wahrscheinlich kommen, Einmalzahlung in Höhe X und jeweils ab 2023 und 2024 eine Erhöhung im Bereich 3%.

Was ich nicht verstehe ist wieso die Wochenarbeitszeit von 41h nicht mal angefasst wird. Über eine Senkung auf 39h wäre ich glücklicher als 4% mehr Dienstbezüge.

xyz123

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #27 am: 27.09.2022 07:44 »
unsere Gewerkschaft spricht auch immerhin von einem zweistelligem Prozentsatz.

Alles darunter wäre auch Selbstmord für den öD. Habt ihr euch mal die massiven Nachwuchsprobleme angeschaut? Kein Wunder, wenn die jungen Leute bei ALDI mehr verdienen.

Bei 4 % würde es zu ganz schön großen Unruhen kommen. Ich denke das trauen sich die Arbeitgeber nicht.

Beamtenmichel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #28 am: 27.09.2022 08:22 »
unsere Gewerkschaft spricht auch immerhin von einem zweistelligem Prozentsatz.

Alles darunter wäre auch Selbstmord für den öD. Habt ihr euch mal die massiven Nachwuchsprobleme angeschaut? Kein Wunder, wenn die jungen Leute bei ALDI mehr verdienen.

Bei 4 % würde es zu ganz schön großen Unruhen kommen. Ich denke das trauen sich die Arbeitgeber nicht.

Sehe ich auch so. Aber ich befürchte ähnliches wie in den letzten Tarifrunden. Wir brauchen Entlastungen und zwar schnell! Und ich halte 8% auch für durchaus angemessen.

Blablublu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #29 am: 27.09.2022 08:28 »
15% ??? Ist das ernst gemeint?
Also, klar, hätte ich auch nix dagegen, aber das ist völlig unrealistisch.

Wenn  es ab 2023 4% gibt und 2024 auch nochmaln 4% wäre das schon fast ein Wunder.
Ich rechne ehr mit noch weniger Erhöhung. Eine Einmalzahlung nehm ich sicherlich gerne aber nicht auf Kosten einer Erhöhung der Dienstbezüge. So wird es aber wahrscheinlich kommen, Einmalzahlung in Höhe X und jeweils ab 2023 und 2024 eine Erhöhung im Bereich 3%.

Was ich nicht verstehe ist wieso die Wochenarbeitszeit von 41h nicht mal angefasst wird. Über eine Senkung auf 39h wäre ich glücklicher als 4% mehr Dienstbezüge.

Ja ist es und zwar als Forderung, damit 8 % pro Jahr rauskommen und wir wenigstens bei 0 %Reallohnveränderung in 2 Jahren sind. Bleibt immernoch ein Verlust von 10% für dieses und letztes Jahr.