Autor Thema: Tarifrunde 2023  (Read 283163 times)

Petr Rigortzki

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #75 am: 09.10.2022 09:36 »
https://bnn.de/nachrichten/deutschland-und-welt/gewerkschaft-kuendigt-hohe-lohnforderung-an

Silberbach. „In anderen Wirtschaftsbereichen reicht die Palette von 8 bis 9,5 Prozent. Ich gehe davon aus, dass das bei uns nicht darunter liegen wird.“

„Wir werden eine hohe Forderung haben, und wir werden uns darauf konzentrieren, davon auch einen großen Teil durchzusetzen“, sagte Silberbach. „In dieser Tarifrunde geht es nur ums Geld.“

„Mit den Arbeitgebern haben wir auch die Frage zu klären, wie wir mit den im Raum stehenden Sonderzahlungen von bis zu 3000 Euro umgehen“, so Silberbach. Die Bundesregierung hatte angeboten, dass der Staat auf Steuern und Abgaben verzichtet, wenn sich Arbeitgeber und Gewerkschaften jetzt in der Krise auf solche Sonderzahlungen einigen.

 ....aber Beschäftigte des Staates finanziell nicht ausreichend ausstatte. „Schon heute haben zwei Drittel der Menschen kein Vertrauen mehr in den Staat“, so Silberbach unter Verweis auf eine Umfrage des Instituts forsa im Auftrag des dbb vom Sommer.

emdy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 540
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #76 am: 09.10.2022 11:38 »
Silberbach: „In dieser Tarifrunde geht es nur ums Geld.“

Was sollen solche Aussagen? In dieser Runde könnte an anderer Front, nämlich bei der Arbeitszeit, eher was erreicht werden, weil das berechtigterweise geforderte Geld nicht gezahlt werden will. Die 39 Stundenwoche für Beamte kostet keinen Cent, auch wenn das BMI gerne entsprechende Bulabürechnungen aufstellt.

Ein guter Abschluss wäre beispielsweise 6% ab 01.2023 plus Rückführung auf 39 Stunden. Laufzeit 12 Monate.

Phoenix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #77 am: 09.10.2022 15:22 »
Silberbach: „In dieser Tarifrunde geht es nur ums Geld.“

Was sollen solche Aussagen? In dieser Runde könnte an anderer Front, nämlich bei der Arbeitszeit, eher was erreicht werden, weil das berechtigterweise geforderte Geld nicht gezahlt werden will. Die 39 Stundenwoche für Beamte kostet keinen Cent, auch wenn das BMI gerne entsprechende Bulabürechnungen aufstellt.

Ein guter Abschluss wäre beispielsweise 6% ab 01.2023 plus Rückführung auf 39 Stunden. Laufzeit 12 Monate.


Dafür müssten die Arbeitnehmer aber zur Gunst der Beamten verzichten

Amtsschimmel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 286
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #78 am: 09.10.2022 16:19 »
Silberbach: „In dieser Tarifrunde geht es nur ums Geld.“

Was sollen solche Aussagen? In dieser Runde könnte an anderer Front, nämlich bei der Arbeitszeit, eher was erreicht werden, weil das berechtigterweise geforderte Geld nicht gezahlt werden will. Die 39 Stundenwoche für Beamte kostet keinen Cent, auch wenn das BMI gerne entsprechende Bulabürechnungen aufstellt.

Ein guter Abschluss wäre beispielsweise 6% ab 01.2023 plus Rückführung auf 39 Stunden. Laufzeit 12 Monate.

Für mich gehts auch nur ums Geld. 2h die Woche mehr Kaffee trinken kriegt jeder gut hin, Hauptsache der Kontoauszug stimmt. Die Zeit zur Arbeitszeitverkürzung wäre in der letzten Tarifrunde gewesen. Was bringt dir bei der Inflation ein früherer Feierabend? Solange die Besoldung ohnehin verfassungswidrig ist, muss man ja auch kein schlechtes Gewissen beim vierten Kaffeekränzchen am Tag haben. Liberales Home Office besorgt den Rest.  8)

Phoenix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #79 am: 09.10.2022 16:41 »
mal abgesehen davon, dass du in den 2 Stunden produktiveres (zum Beispiel nen Nebenjob) machen könntest?

Amtsschimmel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 286
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #80 am: 09.10.2022 17:32 »
mal abgesehen davon, dass du in den 2 Stunden produktiveres (zum Beispiel nen Nebenjob) machen könntest?

Dann nehme ich lieber direkt mehr Geld, anstatt den Umweg über einen Nebenjob zu gehen.

DrStrange

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #81 am: 09.10.2022 18:08 »
Also ich denke, es würde vielen (mich eingeschlossen) gut tun, weniger Stunden im Beamtenjob (weg von starren Strukturen, Vorgesetzten, Frust über Beurteilung, Beförderungsrunden etc) dafür 450€ Nebenjob in einem richtigen Betrieb, der Geld verdienen muss. Das erdet und macht denke ich auch zufriedener, was letztlich wieder der Motivation im Beamtenjob dient.

Oder man macht es wie Kimonbo: nimmt das ganze sportlich und macht sich einen Spaß drauß. Nur fällt es dann sicher schwer, bei plötzlich verfassungsgemäßer Alimentation wieder in den richtigen Arbeitsmodus zu schalten  ;D

Pensionär

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #82 am: 09.10.2022 18:17 »
Von der anstehenden Tarifrunde erwartet ich selber einen schwachen Abschluss. Inflationsgeld als Einmalzahlung für Aktive, eine Laufzeit länger als 24 Monate, jährlich max. zwei Prozent tabellenwirksame Steigerung. Amtsangemessene Alimentation wird weiter verschoben. Alles andere würde mich wundern.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,461
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #83 am: 10.10.2022 08:02 »
Silberbach: „In dieser Tarifrunde geht es nur ums Geld.“

Was sollen solche Aussagen? In dieser Runde könnte an anderer Front, nämlich bei der Arbeitszeit, eher was erreicht werden, weil das berechtigterweise geforderte Geld nicht gezahlt werden will. Die 39 Stundenwoche für Beamte kostet keinen Cent, auch wenn das BMI gerne entsprechende Bulabürechnungen aufstellt.

Ein guter Abschluss wäre beispielsweise 6% ab 01.2023 plus Rückführung auf 39 Stunden. Laufzeit 12 Monate.

...in der Tarifrunde geht es ausschließlich um Tarifbeschäftigte...und die haben bereits die 39 Std.-Woche ::)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Beamtenmichel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #84 am: 10.10.2022 13:22 »
Meiner Meinung nach wurde von Herrn Silberbach alles wichtige gesagt. Zwischen 8 - 9,5 %. Meine Einschätzung 9 %.

Rauskommen wird 6,5 Prozent. Laufzeit 12 Monate.

flip

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #85 am: 10.10.2022 15:26 »

...in der Tarifrunde geht es ausschließlich um Tarifbeschäftigte...und die haben bereits die 39 Std.-Woche ::)
so ist es!
und eine zeit- und wirkungsgleiche Übernahme des Tarifabschlusses für Beamte ist keinesfalls in Stein gemeißelt.

xap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,089
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #86 am: 10.10.2022 17:22 »
Ich sag nur 41 Wochenstunden. Passt mal auf, dass es keine 42 werden.

Phoenix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #87 am: 10.10.2022 17:44 »
Ich sag nur 41 Wochenstunden. Passt mal auf, dass es keine 42 werden.

Glaube nicht dass sich die Regierung das leisten kann, vor allem in Hinblick auf die Nachwuchszahlen

emdy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 540
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #88 am: 10.10.2022 17:56 »
Die Grenze nach BBG liegt ja bei 44 Stunden je Woche. Für 10% und weitere 20% aus der Umsetzung einer verfassungskonformen Alimentation würde ich die drei Stunden auch noch akzeptieren.  :P

Aber im Ernst. Natürlich geht es in einer Tarifrunde um die Tarifbeschaftigten. Der dbb sitzt aber ja nicht am Tisch weil der Kaffee alle ist. Bei der Frage, wie auf die Beamten übertragen wird, könnte er die Arbeitszeit anbieten. Aber das hat Silberbach ja offensichtlich gerade ausgeschlossen.

An eine zeit- und wirkungsgleiche Übertragung glaube ich auch nicht.

Isar85

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #89 am: 10.10.2022 19:32 »
Ich denke eine Arbeitszeitverkürzung wird derzeit auf keinen Fall durchzubringen sein. Wenn zu wenig Arbeitskräfte vorhanden sind, dann muss der Einzelne halt mehr arbeiten (bei vollem Lohnausgleich natürlich).
Tarifbeschäftigte also rauf auf 41 Stunden, was ca 5 % mehr sind. Dann noch 5 % tabellenwirksame Erhöhung für 12 Monate, also zusammen etwas mehr als 10 %. Dazu dann vielleicht noch eine Pauschale von 1500 Euro.
Das liest sich dann doch gut in der Bild, die TBs haben einen Inflationsausgleich und dem Fachkräftemangel wäre ein wenig entgegengewirkt. Die Beamten bekommen die tabellenwirksame Erhöhung, die Einmalzahlung und das was das BMI unter einer amtsangemessenen Besoldung versteht.