Autor Thema: Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion  (Read 290015 times)

blondie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Karma: +9/-88
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1305 am: 29.11.2021 12:06 »
Wie verhält sich die Einmalzahlung, wenn das Arbeitsverhältnis erst seit dem 01.07.2021 besteht? Wird die Sonderzahlung anteilig berechnet?

Da würde ich mal schon fast mit rechnen.
Es wird ja immer versucht, an allen nur möglichen Ecken und Enden noch zu sparen.
Genauso dürfte es sich auch bei den Teilzeitbeschäftigten verhalten - verringerte Stundenzahl, verringerte Sonderzahlung. Man kennt´s ...
die 1300 € sollen quasi 100/Monat für die Monate Nov 21 bis Nov 22 sein. Daraus kann man vorsichtig ableiten, dass es nicht anteilig gemeint ist.

Romsen

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
  • Karma: +11/-38
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1306 am: 29.11.2021 12:06 »
Zentrale Ergebnisse:

1300 EuroCorona-Sonderzahlung (steuer- und abgabenfrei spätestens im März 2022); 2,8 Prozent Entgelterhöhung (zum 1.12.2022).; Erhöhung der Pflegezulage von 125 auf 140 Euro, der Infektionszulage von 90 auf 150 Euro, der Intensivzulage von 90 auf 150 Euro, der Schichtzulage von 40 auf 60 Euro, der Wechselschichtzulage von 105 auf 150 Euro (alles zum 1.1.2022); Auszubildende erhalten 650 Euro Corona-Sonderzahlung und eine Entgelterhöhung zw. 50 und 70 Euro; Vertragslaufzeit 24 Monate.

Wo finde ich eigentlich genau diese Angaben. Bisher lese ich nur "diverse Zulagen" und "Intensiv-und Infektionszulage werden erhöht"

Alitalia

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • Karma: +13/-36
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1307 am: 29.11.2021 12:08 »


Jep, das habe ich mir auch gedacht. Hessens Abschluss ist da nicht besser.
Hessen +1000€ statt TV-L +1300€
Hessen ab Aug 22 +2.2% (+8.8% bis Dez 22 ggü. TV-L)
TV-L ab Dez 22 +2.8% (+4.8% Vorteil ggü Hessen bis Aug 23)
Hessen ab Aug 23 +1.8% (+3.6% bis Ende Lfz TV-L)
Bleiben 7.6% mehr Gehalt für Hessen - rechnet man die 300€ netto mehr Prämie dagegen nimmt sich das alles nichts.
Die Abschlüsse sind klar auf die aktuelle Phase angelehnt. Teilweise zu verstehen...aber bei der aktuellen Inflation noch nicht mal ansatzweise zu vertreten.

Selbst mit einem Hochrisikofond der gut läuft wird man den Nachteil gegenüber einer Prozentualen Steigerung nicht ausgleichen können. Wo ist denn auf staatlicher Seite aktuell das Problem? Die Steuerschätzungen waren zuletzt rosig. Vielleicht sollte man einfach kein Geld mit der großen Schaufel an gesunde Unternehmen verteilen? Die kleinen Betriebe, die es wirklich gebraucht hätten haben meist nur wenig bekommen.
Auch andere Ausgaben in Milliardenhöhe stellen kein Problem dar, wenn es um echte Wertschätzung für die eigenen Beschäftigten geht passiert aber rein gar nichts.

cyrix42

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 329
  • Karma: +39/-148
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1308 am: 29.11.2021 12:09 »
Steigt die JSZ dann eigentlich auch, oder ist diese immer noch eingefroren?

In der letzten Runde hatte man sich ja darauf geeinigt, auch 2022 die JSZ einzufrieren. Da jetzt die Tabellenentglete bis dahin auch nicht steigen sollen, spart man sich hier die Rumrechnerei und der Prozentsatz bleibt wie dieses Jahr.

Ob die JSZ ab 2023 wieder entsprechend der Tabellen-Erhöhungen angehoben wird, ist aber tatsächlich interessant.

blondie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Karma: +9/-88
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1309 am: 29.11.2021 12:09 »
Zentrale Ergebnisse:

1300 EuroCorona-Sonderzahlung (steuer- und abgabenfrei spätestens im März 2022); 2,8 Prozent Entgelterhöhung (zum 1.12.2022).; Erhöhung der Pflegezulage von 125 auf 140 Euro, der Infektionszulage von 90 auf 150 Euro, der Intensivzulage von 90 auf 150 Euro, der Schichtzulage von 40 auf 60 Euro, der Wechselschichtzulage von 105 auf 150 Euro (alles zum 1.1.2022); Auszubildende erhalten 650 Euro Corona-Sonderzahlung und eine Entgelterhöhung zw. 50 und 70 Euro; Vertragslaufzeit 24 Monate.


Wo finde ich eigentlich genau diese Angaben. Bisher lese ich nur "diverse Zulagen" und "Intensiv-und Infektionszulage werden erhöht"

https://unverzichtbar.verdi.de/++co++b3ea091a-50fa-11ec-9593-001a4a16012a

Pietclock

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
  • Karma: +3/-16
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1310 am: 29.11.2021 12:09 »
Bei geforderten 5 % bei 12 Monaten

2,8 bei 24 Monaten, sprich 1,4% von 5% erhalten.

Den Coronabonus hilft da auch nichts mehr. Nur noch lächerlich diese Gewerkschaft.

Ist das nicht noch weniger ? Die Erhöhung kommt ja nicht zur Hälfte der Laufzeit, sondern erst 2 Monate später... Damit sind nur 10Monate der 24 mit der Erhöhung...

Alitalia

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • Karma: +13/-36
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1311 am: 29.11.2021 12:10 »
Hm, der Angriff auf die Eingruppierung (denn der DBB so stark betont, ohne dass ich Details kenne, lass mich gerne hier informieren) ist keineswegs abgewehrt worden:

https://www.dbb.de/artikel/anschlag-auf-die-eingruppierung-abgewehrt-deutliche-verbesserung-fuer-pflegekraefte.html?fbclid=IwAR0LzifrU-eli-UONxpdA2-RN8ueFojrN-lvvqNAkZ3okg6Wrf9NlLK8U1k

Da hängt man komplett in der Luft bis das Gericht entscheidet, naja das kann ja bekanntlich noch ein paar Jahre dauern ;-)

wossen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
  • Karma: +10/-57
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1312 am: 29.11.2021 12:11 »
Nuja, man hätte auch Klagerücknahme vereinbaren können...

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,516
  • Karma: +314/-1784
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1313 am: 29.11.2021 12:12 »
Teilzeitbeschäftigten verhalten - verringerte Stundenzahl, verringerte Sonderzahlung. Man kennt´s ...

Zurecht...

Isi

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1314 am: 29.11.2021 12:24 »
Sowas kommt dabei raus wenn die Gewerkschaften ihr Kerngeschäft verlassen und sich Gesellschaftspolitisch mehr mit Gender-, Geschlechter- und Sozialproblematiken beschäftigen. Weichgespühlte, nicht streitfähige Kleingeister voller Ideen die aus der Wolke stammen und nicht die Kernthemen dessen berühren was Gewerkschaftsarbeit sein sollte: Die Beschäftigten, das eigene Klientel, vertreten.

In der Summe: Mein letztes Treffen mit den Vorsitzenden der GEW: Gesamtvorsitzende, BW, NRW, Bayern -

Die Vorsitzende und ihre BadenWürttembergische Kollegin waren nur am essen. NRW spielte mit irgendwas in ihrer Hose und Bayern war irgenwo zwischen 0,2 und 0,5 Promille gefangen :)

Lassen wirs dabei - da kommt nix besseres bei raus.

Admin

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 345
  • Karma: +198/-58
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1315 am: 29.11.2021 12:28 »
Unser Server http://oeffentlicher-dienst.info/ ist gerade leider überlastet. Es kommt daher vermutlich den ganzen heutigen Tag über zu sehr langen Antwortzeiten.

(Uhrzeiten im RRD Graph sind -6 Stunden)

wossen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
  • Karma: +10/-57
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1316 am: 29.11.2021 12:30 »
@Isi: jo, das ist schon wirklich hart, dass überhaupt kein Lehrerthema im Abschluss berücksichtigt wurde.

Ist ja nun doch so, dass SAchule in (fast) aller Munde ist....(nicht so ganz wie Pflegethema, aber immerhin...)

Firewind

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-1
Antw:Whistleblower: Tarifabschluss 2021 an Medien durchgestochen
« Antwort #1317 am: 29.11.2021 12:31 »
Es ist gelaufen. Im System der Pressestelle von ver.di tauchte heute dieser Waschzettel auf, der eigentlich erst am 29. November bei der Bekanntgabe des Tarifabschlusses an die Medien weitergeleitet werden sollte. Ein interner Whistleblower hat das Info aber jetzt schon durchgestochen.

Tabellenentgelt
Ab 1. Oktober 2022 gibt es 2,1 Prozent Zuwachs. Im Oktober 2023 kommen noch einmal 2 Prozent hinzu. Laufzeit: 32 Monate. Zitat ver.di vom 29. 11. 2021: Das ist ein Plus von 4,1 Prozent und damit sogar besser als in Hessen. Azubis erhalten 70 Euro mehr. Zitat ver.di vom 29. 11. 2021: „Ein guter Kompromiss für beide Seiten.“

Sonderzahlung
2022 gibt es eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 450 Euro. 2023 folgt eine weitere Zahlung von 400 Euro. Zitat ver.di vom 29. 11. 2021: „Angesichts der besonderen Lage und den vielen weiteren Forderungen, die wir durchgesetzt haben, ist das ein gutes Ergebnis-“

Stufengleiche Höhergruppierung
Es wird eine Öffnungsklausel vereinbart. Arbeitgeber im Geltungsbereich des TV-L können bei Personalmangel oder zur Deckung des Personalbedarfes statt einer Vorweggewährung von Stufen eine stufengleiche Höhergruppierung anwenden. Der Personalrat kann beratend einbezogen werden. Für alle übrigen Fälle bleibt es bei dem Garantiebetrag, der entsprechend der Tabellenentgelte angehoben wird. Zitat GEW vom 29.11.2021: „Wir sind heute einen Riesenschritt weitergekommen. Die Stufengleiche Höhergruppierung ist nun nicht mehr ausgeschlossen und kann regional auch umgesetzt werden.“

Paralleltabelle
„Auch hier sind wir einen großen Schritt weitergekommen.“ (Zitat GEW vom 29.11.2021) Der Angleichungsbetrag wird erneut erhöht und zwar um 20 Euro.

Tarifvertrag für studentische Beschäftigte
Hier konnte bisher kein konkretes Ergebnis vereinbart werden. Die Tarifpartner haben sich aber darauf verständigt, in der Zeit nach dem Tarifabschluss in weitere Gespräche zu vertraglichen Regelungen für studentische Beschäftigte einzusteigen. Zitat GEW vom 29.11.2021: „Das ist eine solide Basis für unserer Forderungen bei der nächsten Tarifrunde.“

Erzieherinnen und Erzieher
Eine besondere Anhebung innerhalb der S-Tabelle wurde nicht vereinbart. Die Tarifpartner haben sich aber darauf verständigt, in der Zeit nach dem Tarifabschluss in weitere Gespräche zum Ausbau der S-Tabelle einzusteigen. Zitat GEW vom 29.11.2021: „Das ist eine solide Basis für unserer Forderungen bei der nächsten Tarifrunde.“

Arbeitsvorgang
Die Gewerkschaften wehren sich nicht grundsätzlich gegen die Neubewertung von Eingruppierungen, da sie auch zum Vorteil der Tarifbeschäftigten führen können. Es wurde aber ein Bestandsschutz für bestehende Verträge vereinbart. Dieser Bestandsschutz erlischt nach einer Höhergruppierung oder dem Wechsel in einen anderen Arbeitsbereich. Zitat ver.di vom 29. 11. 2021: „Die Gewerkschaften haben klare Signale gesetzt: Bis hierher und nicht weiter.“

Beamte
Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten und Versorgungsempfänger. Zitat ddb vom vom 29. 11. 2021: "Das war uns besonders wichtig."

Wer’s nicht glaubt oder das hier für Satire hält, kann ja bis Ende November abwarten...

Troll Post Ever

Amo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: +2/-2
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1318 am: 29.11.2021 12:36 »
Wie verhält sich die Einmalzahlung, wenn das Arbeitsverhältnis erst seit dem 01.07.2021 besteht? Wird die Sonderzahlung anteilig berechnet?
Würde ich gern auch Wissen....

andreg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +1/-10
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1319 am: 29.11.2021 12:39 »
Gerade die Einmalzahlung ist ein Trauerspiel, wird aber als super angepriesen werden. Die Laufzeit ist sowieso ein Witz.
Wenn es die 2,8% denn wenigstens früher geben würde. Insgesamt noch schlechter als TV-H.
Diverse werden ihre Arbeitseinstellung entsprechend anpassen.

Es gibt immerhin 0,6% mehr als in Hessen und das ist tabellenwirksam. Aber beide Abschlüsse sind unter aller Kanone. Ich weiß nicht, wie man da als Verhandler auf AN-Seite noch in den Spiegel sehen kann, wenn man sich derart über den Tisch ziehen lässt.

In Hessen gibt es 4% + insgesamt 1000€ Corona Sonderzahlung. Wo ist da der TV-L Abschluss besser?
Hessen bekommt 2,2 %. Sie wissen zudem, dass sie später eine noch schlechtere Erhöhung von 1,8% bekommen. TV-L kann letzteres neu verhandeln, aber Hessen können da nur zusehen.
Nicht den Fehler machen und Erhöhungen aus mehreren Jahren zusammenrechnen. Das macht schon die Journaille. Die sagt auch nicht, dass über die Laufzeit in Hessen gesamt wahrscheinlich mind. 10% Inflation kommen.

Jep, das habe ich mir auch gedacht. Hessens Abschluss ist da nicht besser.
Hessen +1000€ statt TV-L +1300€
Hessen ab Aug 22 +2.2% (+8.8% bis Dez 22 ggü. TV-L)
TV-L ab Dez 22 +2.8% (+4.8% Vorteil ggü Hessen bis Aug 23)
Hessen ab Aug 23 +1.8% (+3.6% bis Ende Lfz TV-L)
Bleiben 7.6% mehr Gehalt für Hessen - rechnet man die 300€ netto mehr Prämie dagegen nimmt sich das alles nichts.
Die Abschlüsse sind klar auf die aktuelle Phase angelehnt. Teilweise zu verstehen...aber bei der aktuellen Inflation noch nicht mal ansatzweise zu vertreten.

Bis zum Ende der TV-L-Laufzeit (30.9.2023) sind es durchschnittlich 1.44% Erhöhung im TV-H und 1.17% im TV-L (die 300 Euro mehr Corona-Zahlung mal außen vor).

Um die Diskrepanz bis zum Ende der Laufzeit des TV-H (31.1.2024) auszugleichen, müsste es im TV-L für die Monate 10/23 bis 1/24 mindestens eine Erhöhung um 2.8% geben - und ab dann dasselbe Ergebnis wie Hessen. Sprich, wenn Hessen ab 2/24 z.B. +2% bekäme, müsste der TV-L ab dann 4.8% mehr im Vergleich zu 9/23 zahlen. edit: Unsinn gestrichen. (bekäme Hessen 2% mehr, müsste es im TV-L 3.2% geben, um wieder Anschluss zu finden.
« Last Edit: 29.11.2021 12:47 von andreg »