Autor Thema: Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion  (Read 500892 times)

mywords

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2100 am: 04.10.2022 10:55 »
Ich sehe die 3000 Euro schon als Einmalzahlung zur nächsten Tarifrunde und dafür 2 Jahre ein Nullrunde. Wird dann von Verdi als großer Erfolg verkauft. Der langfristige Nachteil einer Nullrunde lässt sich nie durch eine Einmalzahlung aufwiegen.

Wombeljones

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2101 am: 04.10.2022 12:06 »
Ich sehe die 3000 Euro schon als Einmalzahlung zur nächsten Tarifrunde und dafür 2 Jahre ein Nullrunde. Wird dann von Verdi als großer Erfolg verkauft. Der langfristige Nachteil einer Nullrunde lässt sich nie durch eine Einmalzahlung aufwiegen.

Naja, "nie" ist falsch. Lediglich die notwendige Höhe(!) wird hier nie erreicht werden. Mit ca. 30.000€ könnte ich leben. Das ist bei 3% Steigerung (E9aS6) grob (SEHR grob) für 20 Jahre der bei einer Einmalzahlung

Wie auch immer, der Grundaussage stimme ich zu. Und viele werden es toll finden. "Hey, 3000 Öcken. cool und noch steuerfrei! Geil"


Wombeljones

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2102 am: 04.10.2022 12:28 »
Da fehlt die Hälfte des einen Satzes:

der bei einer Einmalzahlung entstehende Verlust auf 20 Jahre gesehen. Ohne Zinsen

Zinc

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 336
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2103 am: 04.10.2022 15:15 »
Ich sehe die 3000 Euro schon als Einmalzahlung zur nächsten Tarifrunde und dafür 2 Jahre ein Nullrunde. Wird dann von Verdi als großer Erfolg verkauft. Der langfristige Nachteil einer Nullrunde lässt sich nie durch eine Einmalzahlung aufwiegen.

Ich verstehe gar nicht, warum diese Einmalzahlung überhaupt Gegenstand der nächsten Tarifverhandlungen werden soll. Sollen die das unabhänig von den Verhandlungen beschließen und auszahlen.   

TZSteinbock

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2104 am: 05.10.2022 10:54 »
Ich sehe die 3000 Euro schon als Einmalzahlung zur nächsten Tarifrunde und dafür 2 Jahre ein Nullrunde. Wird dann von Verdi als großer Erfolg verkauft. Der langfristige Nachteil einer Nullrunde lässt sich nie durch eine Einmalzahlung aufwiegen.

Ich verstehe gar nicht, warum diese Einmalzahlung überhaupt Gegenstand der nächsten Tarifverhandlungen werden soll. Sollen die das unabhänig von den Verhandlungen beschließen und auszahlen.

Genauso sehe ich das auch. Bezüglich der 3000 Euro gar nicht auf Tarifspielchen einlassen. Sondern einfach in die Diskussion mit den Arbeitgebern zu den Auszahlungsmodalitäten bezüglich dieser Bundeskanzler- Idee  eintreten. Los Verdi!

JahrhundertwerkTVÖD

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 603
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2105 am: 05.10.2022 11:03 »
Als ob Verdi das mal schaffen würde.

Die vergangenen Tarifverhandlungen haben ja gezeigt, wie toll Verdi verhandelt

TZSteinbock

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2106 am: 05.10.2022 15:39 »
Als ob Verdi das mal schaffen würde.

Die vergangenen Tarifverhandlungen haben ja gezeigt, wie toll Verdi verhandelt

Ein Grund mehr, hier einmal klares Engagement einzufordern!

öfföff

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 497
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2107 am: 05.10.2022 18:47 »
Hier könnte Verdi doch jetzt mit einem Doppel-Wumms Pluspunkte sammeln! Einmalzahlung (bis zu 3000 EUR) im Januar steuerfrei für TV-L und TvÖD, in einem extra Tarifabschluss für beide Bereiche gemeinsam.

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2108 am: 05.10.2022 21:06 »
Wir hatten es ja schon im anderen Forum; aber gerne noch ein Mal:  Die Nichtorgansierten verhandeln als "freie" AN für sich selber mit ihrem jeweiligen AG . Dies müssen sie auch, weil die Gewerkschaften nur für ihre Mitglieder verhandeln könnnen. Auch wenn die Gewerkschaften zuweilen anderes behaupten.

Ein sehr, sehr kleiner Teil der Nichtorganisierten - ca.5%- hat tatsächliches Droh- und Druckpotential ggü. ihrem AG und können tatsächlich Leistungen über dem Tarifvertrag für sich aushandeln- Gut so.Das Gros der Nichtorgansierten - also ca. 95% - haben eben kein Droh- und Druckpotential ggü. ihrem AG: Pech gehabt oder den den falschen Beruf gewählt.

Dieser Teil muß eben mit dem Mindestangebot des AG, das zufälligerweise auch immer gleich mit dem Tarifergebnis ist, zufrieden sein. Also-warum als Nichtorganisierter dann noch Kritik an den Gewerkschaften, wenn man doch als "freier" AN für sich und seine Verhandlungsergebnisse selbst verantwortlich ist ? Soviel Abhänggkeit und Verantwortungsverschiebung ist einem "freien" AN m.E. doch sehr unwürdig.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2109 am: 05.10.2022 21:50 »
Also-warum als Nichtorganisierter dann noch Kritik an den Gewerkschaften, wenn man doch als "freier" AN für sich und seine Verhandlungsergebnisse selbst verantwortlich ist ? Soviel Abhänggkeit und Verantwortungsverschiebung ist einem "freien" AN m.E. doch sehr unwürdig.

Darf man künftig auch nur noch Parteien oder Fußballmannschaften kritisieren wenn man Mitglied ist?


JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2110 am: 05.10.2022 21:51 »
Wir hatten es ja schon im anderen Forum; aber gerne noch ein Mal:  Die Nichtorgansierten verhandeln als "freie" AN für sich selber mit ihrem jeweiligen AG . Dies müssen sie auch, weil die Gewerkschaften nur für ihre Mitglieder verhandeln könnnen. Auch wenn die Gewerkschaften zuweilen anderes behaupten.

Ein sehr, sehr kleiner Teil der Nichtorganisierten - ca.5%- hat tatsächliches Droh- und Druckpotential ggü. ihrem AG und können tatsächlich Leistungen über dem Tarifvertrag für sich aushandeln- Gut so.Das Gros der Nichtorgansierten - also ca. 95% - haben eben kein Droh- und Druckpotential ggü. ihrem AG: Pech gehabt oder den den falschen Beruf gewählt.

Dieser Teil muß eben mit dem Mindestangebot des AG, das zufälligerweise auch immer gleich mit dem Tarifergebnis ist, zufrieden sein. Also-warum als Nichtorganisierter dann noch Kritik an den Gewerkschaften, wenn man doch als "freier" AN für sich und seine Verhandlungsergebnisse selbst verantwortlich ist ? Soviel Abhänggkeit und Verantwortungsverschiebung ist einem "freien" AN m.E. doch sehr unwürdig.

Und Regierungskritik ist nicht erlaubt, weil man ja durch seine Wahl für die Regierung verantwortlich ist? Und ziehst Du jetzt los und vergiftest in Putin-Manier, unzweifelhaft Dein Bruder im Geiste, Gewerkschaftskritiker?

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2111 am: 05.10.2022 22:13 »
Und ziehst Du jetzt los und vergiftest in Putin-Manier, unzweifelhaft Dein Bruder im Geiste, Gewerkschaftskritiker?

GREATEST HITS II

Faunus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 525
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2112 am: 07.10.2022 22:20 »
Wir hatten es ja schon im anderen Forum; aber gerne noch ein Mal:  Die Nichtorgansierten verhandeln als "freie" AN für sich selber mit ihrem jeweiligen AG . Dies müssen sie auch, weil die Gewerkschaften nur für ihre Mitglieder verhandeln könnnen. Auch wenn die Gewerkschaften zuweilen anderes behaupten.

Ein sehr, sehr kleiner Teil der Nichtorganisierten - ca.5%- hat tatsächliches Droh- und Druckpotential ggü. ihrem AG und können tatsächlich Leistungen über dem Tarifvertrag für sich aushandeln- Gut so.Das Gros der Nichtorgansierten - also ca. 95% - haben eben kein Droh- und Druckpotential ggü. ihrem AG: Pech gehabt oder den den falschen Beruf gewählt.

Dieser Teil muß eben mit dem Mindestangebot des AG, das zufälligerweise auch immer gleich mit dem Tarifergebnis ist, zufrieden sein. Also-warum als Nichtorganisierter dann noch Kritik an den Gewerkschaften, wenn man doch als "freier" AN für sich und seine Verhandlungsergebnisse selbst verantwortlich ist ? Soviel Abhänggkeit und Verantwortungsverschiebung ist einem "freien" AN m.E. doch sehr unwürdig.


Kann ich nur zustimmen.
Im alten Forum hatte ich schon geschrieben: Im Laufe meines Arbeitslebens im ÖD hat sich eine Arbeitsrechtschutz als kostengünstiger und wesentlich effektiver erwiesen als es eine Mitgleidschaft bei der zuständigen Gewerkschaft hätte je sein können.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2113 am: 08.10.2022 20:14 »
Was ich mich gerade bei dem Zitat frage... Welches Druckpotential haben die "Organisierten"?

skiveren

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2114 am: 15.10.2022 00:46 »
Die Länder Mitarbeiter erhalten am 01.12 eine 2,8 % Gehaltserhöhung.
In schwierigen Bedingungen sind die 2,8 % Erhöhung erst ermöglicht worden..
Laufzeit bis zum 30.09.2023...
Irre., einfach irre Ver.di..
Was Ver.di anrichtet...
Lohnverzicht zu verkaufen..
Das mit den Preissteigerungen ist der Anfang..
Die Preise explodieren erst...im Frühjahr 2023...